Kathrin
 

147

Follower

Über Kathrin
Distanz

2 297 km

Zeit in Bewegung

422:30 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Kathrin war wandern.

    vor 4 Tagen

    03:30
    19,9 km
    5,7 km/h
    90 m
    100 m
    DU-RA-CELLE - THE URBANWALKER ©, Andy und 50 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Laut Wiki ist die Brookwetterung ein als Entwässerungsgraben ausgebauter Bach. Das klingt ja erstmal sehr unspannend und wenig besuchenswert - zumal ich eigentlich Gräben aus den Bachcollections heraushalten wollte.Aber dafür befindet sich die Brookwetterung in einer spannenden Elbmarschgegend. Sie beginnt irgendwo in den Borghorster Elbwiesen. Die Borghorster Elbwiesen sind Bestandteil des Naturschutzgebietes Borghorster Elblandschaft. hamburg.de/borghorst Hier werden Lebensräume an der tidebeeinflussten Unterelbe geschützt.Die Brookwetterung entwässert einen Teil der Vierlande. Dort gibt es sehr viel zu entwässern. Wenn man nur mal grob auf eine Karte schaut, sieht man, dass die Gegend hauptsächlich aus Entwässerungsgräben besteht.
      Ursprünglich waren die Vierlande lauter Inseln im Urstromtal der Elbe. Hier wurde früh, im 12. Jahrhundert, mit Eindeichungen begonnen. Es gibt noch einige Altarme der Elbe (Dove Elbe, Gose Elbe), die ihre eigenen Touren bekommen.
      Vierlande deshalb, weil es einmal 4 Kirchspiele waren.
      de.wikipedia.org/wiki/Vierlande
      Die Brookwetterung bildet ungefähr die nordöstliche Grenze der Vierlande und nimmt außerdem auch noch ganz viel Wasser auf, dass den Geesthang heruntergeströmt kommt, z.B. die Dalbek.In einem der 4 Landen habe ich heute meine Tour begonnen, in Altengamme. Übrigens Hamburgs östlichster Stadtteil.Fazit: Heute war der Hinweg zur Brookwetterung das Ziel ... Für den Weg an der Brookwetterung selbst sollte man besser das Fahrrad nehmen. Sie ist ein straßenbegleitender Entwässerungsgraben, die Straße wiederum ist glücklicherweise von einem Gehweg begleitet.

      • vor 4 Tagen

  2. Kathrin war wandern.

    16. Oktober 2021

    01:54
    10,7 km
    5,6 km/h
    90 m
    90 m
    🌍 Toschi 🐢🐌, Wanderin und 51 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Schon wieder eine Möbelhauswanderung: Die Schulenbrooksbek beginnt bei Möbel Schulenburg in Wentorf. Und mündet in Hamburg-Bergedorf in die Brookwetterung, die in den Schleusengraben (eine getarnte Bille), der in die Dove Elbe und die in die Elbe. Die Brookwetterung wird eine eigene Tour bekommen, auch wenn das eigentlich gar kein Bach ist, sondern ein großer Entwässerungsgraben. Auch der Schleusengraben hat eine eigene Tour verdient, schon allein deshalb, weil der Verlauf der Bille ab Bergedorf recht kompliziert wird. Aber zurück zur Schulenburgsbek, ääh, nein, Schulenbrooksbek. Bei Wiki hab ich gelernt, dass schuulen niederdeutsch ist und für "sich verstecken" steht. Der Bach versteckt sich also im Bruchwald (Brook). Das gilt wohl eher für frühere Zeiten. Wo er heute noch durch Wald (wenn auch ein sehr sehr schmales Stück Wald) fließt, ist er auch auffindbar. Dafür versteckt er sich, sobald er in Wohngebiete kommt. Glücklicherweise gibt es dort aber wiederum kleine Park- und Kleingartenanlagen, so dass er ab und zu wieder an die Oberfläche darf. Damit er sich nicht langweilt, befinden sich an seinem Ufer verstreut einige Skulpturen.

      • 16. Oktober 2021

  3. Kathrin war wandern.

    11. Oktober 2021

    🌍 Toschi 🐢🐌, Wanderin und 36 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Heute eher eine Art Spazierstand im sich lichtenden Nebel. Womöglich fand ich es noch schöner als gestern.

      • 11. Oktober 2021

  4. Kathrin war wandern.

    10. Oktober 2021

    00:53
    4,93 km
    5,5 km/h
    30 m
    30 m
    Burkhard, Kirsten 🌺 und 39 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Weil es so schön war, gleich noch mal.

      • 10. Oktober 2021

  5. Kathrin war wandern.

    9. Oktober 2021

    01:14
    7,16 km
    5,8 km/h
    70 m
    60 m
    Burkhard, Kirsten 🌺 und 39 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Ganz viel Zeit für ausgedehnte Wanderungen bleibt nicht, aber für einen Morgenspaziergang Richtung Brodtener Ufer reicht es allemal.

      • 10. Oktober 2021

  6. Kathrin war wandern.

    2. Oktober 2021

    05:16
    28,0 km
    5,3 km/h
    200 m
    250 m
    Talisker, Kirsten 🌺 und 74 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Verflixt, was schreib ich da jetzt bloß ...Die Glinder Au ist ein Bach, der in Schleswig Holstein irgendwo beginnt und in Hamburg gleich neben der A1 in die Bille mündet.Wo und wie dieser Bach beginnt - keine Ahnung. Da, wo der Anfang sein soll, ist ein Maisfeld (was auch sonst). Ab- und zu kommt man an einem trockenen Bachbett vorbei. In Stemwarde kommt dann aber auch irgendwie Wasser dazu. Dass dann zwischendurch aber auch mal wieder verschwindet.In früheren Zeiten, als das Wünschen noch geholfen hat (ach nein, das war aus einem anderen Text), hat die Glinder Au auch mal mehr Wasser gehabt. An mindestens 5 Stellen wurde sie zu einem Mühlenteich aufgestaut:
      - Glinder Mühlenteich - dort gibt es ein Mühlenmuseum
      - Domhorster Mühlenteich - nicht zugänglich
      - Mühlenteich von Oststeinbek - nicht zugänglich
      - Steinfurther Mühlenteich (heute Steinfurths Diek)
      - Steinbeker Mühlenteich - mit einer aktiven Mühle(!)
      de.wikipedia.org/wiki/Hamburgs_historische_M%C3%BChlen#M%C3%BChlen_an_der_Glinder_Aude.wikipedia.org/wiki/Steinfurths_DiekWenn die Glinder Au in die Bille mündet, sieht sie aus wie ein ganz breiter Fluss.

      • 2. Oktober 2021

  7. Kathrin war wandern.

    30. September 2021

    Kirsten 🌺, Dolle und 48 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Der Hamburger Stadtteil Lohbrügge ist reich an Bächen. Neben der Ladenbek gibt es dort den Bornmühlenbach, der sogar noch einen Nebenbach hat, die/den Bornbek.Am Bornmühlenbach entlang wurde eine Parkanlage angelegt, das Grüne Zentrum Lohbrügge.
      Sicherlich hat es passend zum Bach einmal eine Mühle gegeben, davon ist aber nichts zu sehen.
      Letztendlich mündet der Bornmühlenbach in die Bille.Ich habe es versäumt, auf den höchsten Berg dort zu klettern, der 51 m hoch sein und gleich beim Bornmühlenbach liegen soll - er ist mir nicht aufgefallen ...Und auch heute wieder der Link zu meiner derzeitigen Lieblingskarte - Entwässerungsgebiete Alster und Bille um 1900: digitalisate.sub.uni-hamburg.de/de/nc/detail.html?tx_dlf%5Bid%5D=27474&tx_dlf%5Bpage%5D=1&cHash=daa891d696e1ec7681c018a36f458d67

      • 30. September 2021

  8. Kathrin war wandern.

    28. September 2021

    09:49
    53,1 km
    5,4 km/h
    560 m
    550 m
    Kirsten 🌺, Talisker und 97 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Kann man eigentlich ...? Man kann.
      Es geht, es geht!!! Naja, zum Schluss wohl eher: es schleicht, es schleicht ...
      😀🙃🤣😜 Wenn die Smileys könnten wie sie wollten, würden sie jetzt wild durch die Gegend hopsen.

      • 28. September 2021

  9. Kathrin war wandern.

    27. September 2021

    Gunnarsson, Burkhard und 51 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Der Schleemer Bach ist ein Bach am östlichen Stadtrand von Hamburg, er beginnt in Rahlstedt und mündet in Billstedt/Billbrook in die Bille. Weil ich schon mal dort war, habe ich gleich noch einen kleinen Nebenbach erkundet, den Rähnbach.Auf dem Weg zur Bille fließt ein Teil des Schleemer Baches durch den Öjendorfer See. Den gibt es erst seit ca. 100 Jahren, hier wurde Sand und Kies abgebaut und das Loch dann mit Hilfe des Baches aufgefüllt.Den Namen hat der Bach vom Ort Schleems, er hieß auch mal Schleemser Bach oder auch Öjendorferau - siehe Karte (Foto 1):
      digitalisate.sub.uni-hamburg.de/de/nc/detail.html?tx_dlf%5Bid%5D=27474&tx_dlf%5Bpage%5D=1&cHash=daa891d696e1ec7681c018a36f458d67
      Der Schleemer Bach hat mich überrascht. Erwartet habe ich einen kleinen, relativ geraden Bach mit einfachem Hamburger Weg daneben. Stattdessen gefunden habe ich ein beinah wildes Gewässer. Geschuldet ist das vermutlich auch dem vielen Regen der letzten Nacht, aber wer rechnet denn in Hamburg damit, irgendwo durchs Unterholz krabbeln zu müssen 🤣...
      Ich komme etwas zerzaust, zerkratzt und dreckig wieder zu Hause an ...
      Ein Teil des Weges ist nicht zur Nachahmung empfohlen ...

      • 27. September 2021

  10. Kathrin war wandern.

    23. September 2021

    05:30
    27,3 km
    5,0 km/h
    500 m
    600 m
    Burkhard, Frank Schmoll und 63 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      23.09.2021Die Tour heute lässt sich ganz kurz beschreiben: total schön.Etwas ausführlicher: es ging weiter durch den Solling mit vielen schönen Ausblicken und Fernsichten.
      Der Weg führte über das Hochmoor Mecklenbruch, am Hang des schönen Hellentals entlang, ging über den Holzberg, wurde kurzzeitig zu einer Gratwanderung zwischen Leine und Weser und fiel sacht nach Stadtoldendorf hinab.
      Mit einer kleinen Korrektur: der Weg über den Gipfel des Holzberges war wegen Totholz und entsprechender Abbruchgefahr gesperrt. Zusätzlich war es recht windig mit Windwarnung: also lieber die Umleitung nehmen, die kurz unterhalb des Gipfels entlangführt.Am Weg gab es immer wieder interessante Informationstafeln. So weiß ich nun, dass hier Fichtenwälder teilweise durch Eichenwälder ersetzt werden. Und dass vom Borkenkäfer befallene Fichten so schnell wie möglich entfernt werden. Das erklärt, warum mir bisher im Solling keine toten Fichten aufgefallen sind.Auch eine Liegebank habe ich endlich ausgetestet. Der Versuch hat damit geendet, dass der Rucksack es sich auf der Bank gemütlich gemacht hat, der Becher Tee auch einen ausbalancierten Platz gefunden hat und ich daneben stand ...

      • 23. September 2021

  11. loading