1

Andy H

2

Follower

Über Andy H
Distanz

1 568 km

Zeit in Bewegung

110:21 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Andy H hat eine Mountainbiketour geplant.

    vor 4 Tagen

    03:35
    42,7 km
    11,9 km/h
    210 m
    180 m
  2. Andy H hat eine Fahrradtour geplant.

    16. Juni 2021

    18:09
    305 km
    16,8 km/h
    1 500 m
    1 600 m
  3. Andy H hat eine Fahrradtour geplant.

    16. Juni 2021

    26:48
    432 km
    16,1 km/h
    1 330 m
    1 390 m
  4. Bufonto und Andy H waren Fahrrad fahren.

    21. April 2021

  5. Bufonto und Andy H waren Fahrrad fahren.

    26. März 2021

    Jens Steckel, Ger Da und 4 anderen gefällt das.
  6. Andy H war wandern.

    21. Februar 2021

    03:10
    67,8 km
    21,5 km/h
    15 610 m
    15 610 m
    Bufonto gefällt das.
    1. Bufonto

      Donnerwetter wieder mal mit 21,5km/h gewandert. Junge, wenn du so schnell bist, siehst du doch nix von der Gegend. Na gut, du kanntest sie ja schon.

      • 21. Februar 2021

  7. Bufonto und Andy H waren wandern.

    19. Februar 2021

    PetraF, Ger Da und 5 anderen gefällt das.
    1. Pit - mit Rad oder zu Fuss unterwegs

      Schöne Tour. Haben wir vor ca. 2 Jahren annähernd genauso gemacht.

      • 19. Februar 2021

  8. Andy H war wandern.

    7. Februar 2021

  9. Bufonto und 2 andere waren wandern.

    30. Dezember 2020

    PetraF, Jens Steckel und 5 anderen gefällt das.
    1. Bufonto

      Die Gegend zwischen Saarmund, Fresdorf und Tremsdorf ist bergiger, als man von der Straße erahnen kann. Viele künstliche Hügel, entstanden durch den Kiesabbau, aber auch viele natürliche Berge und Schluchten mussten überwunden werden. Im lichten Wald leuchtete das giftgrüne Moos sogar im Winter.

      • 30. Dezember 2020

  10. Bufonto und Andy H waren wandern.

    18. Dezember 2020

    PetraF, Ger Da and Kernholz gefällt das.
    1. Bufonto

      Immer am Wannsee und der Havel entlang, bergauf und bergab über den Havelhöhenweg, gelangten wir endlich zum ersehnten Biergarten hinterm Kaiser-Wilhelm-Turm (vulgo Grunewaldturm), wo man statt entspannt mit kühlem Weizen im Liegestuhl lümmelnd am Einlass mit umgeschnallter Mund-Nase-Maske lediglich Boulette, Knacker oder Bratwurscht ordern konnte, dazu nicht mal mehr einen Glühwein oder Bier, sondern Pfefferminztee. Essen musste man auf kalten Steinen mit 2m Abstand sitzend. Papierkörbe für Pappschale und -becher waren auch verboten, um Versammlungen drumherum zu unterbinden. Immerhin brachte uns automobiles Kulturgut in Form eines BVG-Traditionsbusses zurück zur Spinnerbrücke. Trotzdem war's jut.

      • 20. Dezember 2020

  11. loading