2
36

Bodenseebiker Thurgau
 

Über Bodenseebiker Thurgau

Immer Lust auf eine Tour, komme mit und melde dichTourenvideos: youtube.com/c/BodenseebikerThurgau

Distanz

17 495 km

Zeit in Bewegung

1272:36 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Bodenseebiker Thurgau hat eine Mountainbiketour geplant.

    vor 2 Tagen

    02:32
    30,7 km
    12,1 km/h
    560 m
    560 m
    Tino gefällt das.
  2. Jan Verbücheln 🤠, Bergmädchen und 114 anderen gefällt das.
    1. Bodenseebiker Thurgau

      Heutige Tour startet ab dem sagenumwobenen Bruderloch in Schönholzerswilen. Das Bruderloch ist ein tiefer dunkler feuchter Schlund und hat 4 Kammern die vom Schlund erreichbar sind. Am Ende hat es wie eine Opferschale. Creepy ist das schon, u.a. auch weil es in der Nähe im März 2020 zu einer lat. exitiale injuriam kam. Ich berichte in meinem neuen Videoclip am 31.10. etwas darüber.Fehlende Kulturfunde und die niedere Bauweise der Höhle schliessen eine Wohnhöhle und die Nutzung als Vorratskammer aus. Aufgrund von altarähnlichen Nischen kann eine Kultstätte nicht ausgeschlossen werden. Wegen der Bauart und der schlechten Zugänglichkeit der Höhle ist jedoch der Zweck des Bruderlochs als Zufluchtshöhle sehr wahrscheinlich.Okay weiter geht es via paar Trails zu einem wirklich besonderen Lost Place, Es handelt sich dabei um eine verlassene Alte Färberei. Die Bilder die ich eingefügt habe, kennzeichnen nicht den genauen Standort. Der Standort befindet sich etwa 200m entfernt und die Koordinaten können gerne bei mir erfragt werden. Ich muss dennoch darauf Hinweisen, es mir nicht nachzumachen. Und wer nachweislich eine Nacht dort verbringt, bekommt von mir ein Sport- oder MTB Shirt 😎. Freiwillige voran 🤗Es handelt sich bei dem Lost Place von den Überresten der alten Peter Zweifel AG, welche für die Industrialisierung sehr relevant war. Es ist ein wirklich Creepy Place überall knackt es und man hat der Gefühl jemand steht hinter einem. Die Filmaufnahmen gibt es dann auch am 31.10. zu sehen.Der Weg führt weiter an der Thur entlang und mir lief langsam aber sicher die Zeit davon, daher kürzte ich die etwas längere geplante Tour ab um wieder zum Startpunkt zu gelangen.Spannender Tag mit mal ganz anderen Eindrücken. In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Abend und Happy Ride On 🤟🤟🤟Elmar

      • vor 4 Tagen

  3. Bodenseebiker Thurgau war mountainbiken.

    vor 5 Tagen

    Sonica82, Karin und 119 anderen gefällt das.
    1. Bodenseebiker Thurgau

      Heute ging es zum Bike Park Märstetten um etwas Fun zu haben. Der angelegte Parcours hat einiges zu bieten und ist auch nicht zu Unterschätzen, vor allem wenn das Holz feucht ist, also passt gut auf.Weiter ging es über paar Waldtrails dann zum Lost Place - einem alten Speisewagen vom nostalgischen Orient Express, der leider den Vandalen zum Opfer fiel. Seit Jahren schaue ich ab und an mal dort vorbei aber mittlerweile ist alles zerwichst, zerstört und Teile der Inneneinrichtung findet man in der umliegenden Gegend. Ich habe heute Filmaufnahmen gemacht, auch von Innen und am 31.10. kommt ein Halloween Spezial 🎃Video mit ein paar Lost Places „Oh Grusel“ ! 👻Viel mehr gibt es heute nicht zu berichten. Morgen mache ich mich noch auf dem Weg zu einem mir noch unbekannten Lost Place und bin gespannt ob ich diesen finde. Er liegt in einem Waldstück und dieser war für die Industrialisierung sehr relevant. In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Abend und Happy Ride On 🤟 🤟 🤟
      Elmar

      • vor 5 Tagen

  4. Biggi, Hilfiker Max und 125 anderen gefällt das.
    1. Bodenseebiker Thurgau

      Heutige MTB Rundtour startet ab dem Wanderparkplatz beim Haidenhaus oberhalb von Steckborn und führt via Panorama- sowie Höhenweg durch Wälder und über paar Trails zum historischen Steinernen Tisch. Der Steinerne Tisch gehört zu dem in der Nähe liegenden Schloss Liebenfels. Dies wurde 1254 etwa erbaut und besonders das Turmzimmer hat eine ganz besondere Geschichte, die ich ein paar Mal erzählt habe.Beim Steinernen Tisch gab es im Mittelalter Rittergelage mit Wein, Weib und Gesang und es wurden die nächsten Feldzüge besprochen. Kein Wunder wurde dieser Ort im 19. Jahrhundert von berühmten Dichtern entdeckt und sie liessen die Abende an dem Tisch ausklingen; so unter anderem Hoffmann von Fallersleben (Dichter des Deutschlandliedes), Professor Adolf Ludwig Follen und Gottfried Keller- dieser soll hier an einem Herbstabend nach Überlieferungen konstatiert haben: "Trinkt oh Augen, was die Wimper hält, vom goldenen Überfluss der Welt."Ich könnte noch viel weiter ausholen aber solch und andere spannenden Geschichten kommen in meinem neuen Buch dann vor.Weiter geht es zu einem der tollsten Aussichtspunkte - zur Hochwacht und dann zur Wallfahrtskirche Klingenzell und ich lüfte nun das Geheimnis des Zauberspruchs. Einen Teil dieser Sonnenuhr bildet das Benediktkreuz. Darauf steht senkrecht CSSML und das bedeutet im lateinischen Crux sancta sit mihi lux - Das Kreuz ist mein Licht. Waagerecht steht NDSMD - Non draco sit mihi duc - Du Teufel, verführ mich nicht. Auf dem Kreis steht VRSN - SMV - SMQ - LIVB und übersetzt heisst es so wie Satan weiche, schlimmes trinkst du mir zu - das Gift bist du .....Genau diesen Spruch soll Benedikt über den Gifttrunk gesagt haben, den ihm Mönche gemixt haben. Kaum hatte Benedikt das letzte Wort gesprochen, so zersprang der Krug und eine Schlange entfleucht sein.Auf einer neuen Route geht es dann zum Schloss Klingenberg. Die Geschichte des Schlosses Klingenberg geht bis ins 13. Jahrhundert zurück, als auf dem Burghügel hinter dem heutigen Schloss eine Feste errichtet wurde. Die ehemalige Burg war einst Stammsitz der Ministerialenfamilie von Klingenberg, die hier in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts eine geschlossene Gerichtsherrschaft errichtete. Die Herren von Klingenberg waren einflussreiche Dienstmannen der Habsburger und stellten eine Reihe von bedeutenden Äbten, Bischofen, Diplomaten, Rittern und Dichtern.Von den edlen Klingenbergern ist heute vor allem Heinrich II. ein Begriff. Er war Kanzler von König Rudolf von Habsburg und wurde 1293 Bischof von Konstanz. Mit dem Aussterben der Klingenberger gelangte die Herrschaft durch Erbschaft 1360 an Hermann von Breitenlandenberg, 1407 an Ulrich Peyer und 1448 an Friedrich von Heidenheim, in dessen Geschlecht sie über 200 Jahre verblieb. Anschliessend brannte es immer wieder und Teile mussten neu angebaut werden. Heute befindet es sich in Privatbesitzt aber man kann doch einiges besichtigen.Nochmals ein steiler Anstieg und man landet wieder beim Haidenhaus. Wer also der gerade November Nebelsuppe entfliehen möchte, oftmals ist oben Sonnenschein, ihr könnt es via der Webcam: struch.ch erfahren.Mich zieht es noch in einen Bikepark und zu Lost Places die Tage und hoffe doch noch ein Filmclip zu machen.In diesem Sinne, habt einen schönen Abend und Happy Ride On 🤟🤟🤟

      • vor 6 Tagen

  5. Bodenseebiker Thurgau hat eine Mountainbiketour geplant.

    vor 7 Tagen

  6. Patrick Göser und Bodenseebiker Thurgau waren Fahrrad fahren.

    16. Oktober 2021

    03:13
    48,3 km
    15,0 km/h
    280 m
    270 m
    UdoS, Anita und 167 anderen gefällt das.
    1. Patrick Göser

      Nach einer Geruhsamen Nacht und einem Lecker Frühstück bei Melchior im Allgäu hab ich mich heute morgen auf den Weg gemacht nach Meersburg. Treffen mit Elmar am Hafen. Von dort haben wir uns auf eine Genuss und Panoramatour vom feinsten aufgemacht. Bei besten Bedingungen an den Pfahlbauten vorbei, die Birnau besucht nach Überlingen. Mit dem Schiff übergesetzt nach Dingelsdorf. An der Mainau vorbei Richtung Konstanz. Kleiner Abstecher in die Schweiz und dann weiter nach Staad wo wir den schönen Tag am Hafen ausklingen haben lassen. Elmar das war wieder eine Klasse Ausfahrt *** ich freue mich aufs nächste mal...Gruß Patrick

      • 16. Oktober 2021

  7. Marko, Thomas und 155 anderen gefällt das.
    1. Bodenseebiker Thurgau

      Ein spezieller Tag heute, bei geilem Wetter, mit vielen tollen Impressionen, einer mega lustigen Tour mit Patrick. Bei den Höhenmetern wird es die gesunde Mitte sein und käme der Planung nach. Start ab Meersburg zu den Pfahlbauten in Unteruhldingen und via Kloster Birnau mit dem tollen Barock und Ausblick auf den Überlingersee geht es nach Überlingen und zum Münster St. Nikolaus.Die fünfschiffige Basilika wurde zwischen 1350 und 1576 im Stil der Spätgotik errichtet. Zur Ausstattung des grössten spätgotischen Kirchenbaus am Bodensee gehört ein wirklich besonderer Schnitzaltar von Jörg Zürn, ein Meisterwerk. Es ist das überregional bedeutsamste Kunstwerk von 1613 bis 1616 schufen. Was weniger geschichtlich überbracht wurde ist die Bedeutsamkeit der Schwedenkugel und wer kennt sie ? Schreibt es doch mal unten in die Kommentare.Es handelt sich um eine Kanonenkugel aus der Belagerung von Überlingen. Die ersten Geschützkugeln vom Angriff der Schweden im 30-jährigen Krieg auf Überlingen im Jahr 1634 wurden in die Kirche getragen und von Geistlichen benediceret, um ihre schädliche Wirkung zu neutralisieren. Eine Schwedenkugel wurde im Münster aufgehängt. Ich habe diese gefunden, wer noch ? Es gibt noch vieles in Überlingen zu entdecken und es wird eine spezielle Dokumentation per Video noch geben. Die Fähre nach Wallhausen von Überlingen fährt am Wochenende nicht mehr in der Winterzeit. Aber es gibt Alternativen. Via Dingelsdorf geht es zur Mainau und dann via paar kleinen Trails zum Bismarckturm. Gut darüber ich habe ein paar Mal nun berichtet. Ein Genuss ist die Ruhe und der Ausblick.Abfahrt zum Konstanzer Hafen, dem Konzil und weiter auf Schweizer Seite geht es wieder zurück zum Schänzle und dem StreetArt Areal und weiter zur Mole bis nach Staad mit einem letzten gemeinsamen Bild.Geile Tour, viel fun, viel zu sehen. Wer Lust hat kommt mal mit und kann sich melden.In diesem Sinne, allen einen schönen Abend und Happy Ride On 🤟🤟🤟Elmar

      • 16. Oktober 2021

  8. Bodenseebiker Thurgau hat eine Mountainbiketour geplant.

    14. Oktober 2021

    Paul Mura, Jűrgen Spengler und 7 anderen gefällt das.
    1. NiTe

      Dann viel Spaß Euch zwee.
      Wetter sieht vielversprechend aus und erhöht den Druck für tolle Bilder 😎😉

      • 16. Oktober 2021

  9. Bodenseebiker Thurgau war mountainbiken.

    11. Oktober 2021

    01:05
    17,1 km
    15,9 km/h
    180 m
    180 m
    J.C. 🎣, Bergmädchen und 121 anderen gefällt das.
    1. Bodenseebiker Thurgau

      Kurze heutige Ausfahrt Rund um die Klosterinsel Reichenau. Tolle Stimmung, ganz wenige Besucher und das Highlight an der Sandseele zu sitzen und heraus zu schauen und die Seele baumeln zu lassen. Seele zu Seele halt und mit einem kurzen Zitat: Die Seele ernährt sich von dem, worüber Sie sich erfreut. Ich lasse es heute dabei, freue mich über neue Touren und möglichst viel Humor und Quatsch. Neues steht in der Pipeline. Hoffe ab Samstag. Happy Ride On 🤟🤟🤟Elmar

      • 11. Oktober 2021

  10. Bodenseebiker Thurgau war mountainbiken.

    10. Oktober 2021

    EKO, Daniel 525 und 117 anderen gefällt das.
    1. Bodenseebiker Thurgau

      Heutige Genusstour ging zum Bismarckturm in Konstanz. Der auf einem 50m hohen Hügel errichtete Turm hat eine besondere Geschichte. Kurz zu den Fakten: … es ist einer der höchsten Aussichtstürmen Baden-Württembergs
      … 22,70m hoch ist der Turm
      … etwa 30.000 Mark kostete das Bauwerk 1911/1912, ab 1924 wurde die Reichsmark eingeführt
      … Offiziell erster Besucher war 1912 Ferdinand Graf von Zeppelin
      Noch etwas zur Geschichte des Turms:
      Die feierliche Einweihung des Turmes erfolgte am 18. Oktober 1912.
      Am 21.06.1913 feierten Konstanzer Bismarck-Anhänger eine Sonnenwendfeier am Bismarckturm.
      Im Frühjahr 1917 wurde eine Fliegerbeobachtungsstation auf dem Turmkopf eingerichtet. Nach dem Ersten Weltkrieg (bis mindestens 1929) kümmerte sich ein Türmer um die Besucher. Ab März 1933 wurden Feste der NSDAP am Turm abgehalten.
      Die Feuerschale sowie die Flammenschalen auf den vorderen Podestsockeln (nicht mehr vorhanden) wurden bis 1944/45 in jedem Jahr zu Bismarcks Geburtstag am 01.04. sowie zur Sommersonnenwende am 21.06. entzündet.
      In den 1970er Jahren war das nicht verschlossene Bauwerk verkommen, Fenster, Türen und die Vorhalle wiesen Vandalismusschäden auf.
      Im Sommer nehmt am besten Picknick Zeugs mit und geniesst die Aussicht und Ruhe bei dem Turm. Weiter ging es ins Hafenareal von Konstanz und zu dem weissen Käfig auf einem Pfahl bei der Hafeneinfahrt. Ich denke viele wissen nicht, dass es sich hier um einen Frauenpfahl handelt. Im Mittelalter wurden genau an der Stelle, Frauen in einen Sack eingenäht und ertränkt. Meist handelte es sich um verurteilte Ehebrecherinnen, ohne Worte. Die Gerichtbarkeit lag auf der Insel Reichenau, von dort wurden die Verurteilten auf dem Gnadensee nach Allensbach gebracht und die Frauen halt zu dem Pfahl, andere zum Galgen bei Allensbach. Ein Massengrab wurde erst vor zwei Jahren dort entdeckt. Mit in den Sack eingenäht wurde eine lebendige Katze, Schlangen und Co. Grausame Zeiten.
      Weiter geht die Tour nach Bottighofen und Münsterlingen und endet dann in Kreuzlingen.
      Momentan sind noch die Biergärten offen, ich schrieb ja mal, wer Interesse an einer gemeinsamen geschichtlichen Tour hat kann sich melden, vermutlich klappt es dieses Jahr nur noch im Oktober.Ich wünsche allen einen schönen Abend und Happy Ride On 🤟🤟🤟Elmar

      • 10. Oktober 2021

  11. loading