1
18

Annafarina 🦝

111

Follower

Über Annafarina 🦝

"Reise, Reise... jeder tut's auf seine Weise."
Meine Aktivitäten sind im Bereich Mountainbike/E-Mountainbike, Cross-Country, Wandern und Spazieren sowie Klettersteige.

Distanz

2 258 km

Zeit in Bewegung

158:02 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Annafarina 🦝 war draußen aktiv.

    19. September 2020

    03:12
    47,9 km
    15,0 km/h
    950 m
    940 m
    André......a.meise ✌🏼, Daniel und 78 anderen gefällt das.
    1. Annafarina 🦝

      Nachdem ich bei der vorletzten Tour so begeistert von den vielen kleinen Bergen des Thüringer Waldes war, musste ich mir diese bei einer ausgiebigen Tour noch einmal genauer ansehen. Und so ging es zu einer Samstagstour 9 Uhr morgens bei 6°C los. Der Weg führte durch die Wälder des Dammbergs, Schlossbergs, Dörrbergs und Dachsbergs zum Trimmdichpfad des Reinhardsbergs. An Untergrund war alles geboten - von Forstweg über Wanderweg bis hin zu wurzeligen Singletrails. Neben den herbstlichen Farben, die man immer mehr in den Wäldern zu sehen bekommt, wurde die Tour auch von herbstlichen Geräuschen zunehmend begleitet. So raschelt das Laub und knacken die Eicheln und Bucheckern, wenn man mit dem Bike über die Wege rollt. Vom Reinhardsberg ging es weiter über die Marienglashöhle hinauf zum Abtberg. Hier hatte Komoot die tolle Idee, eine Abkürzung zu wählen, die den Berg gerade hinauf führte, statt sich an ihm hochzuschrauben...

      • 20. September 2020

  2. Annafarina 🦝 war draußen aktiv.

    17. September 2020

    Annafarina 🦝, Daniel und 63 anderen gefällt das.
    1. Annafarina 🦝

      Und wieder gab es eine Feierabendtour. Diesmal führte der Weg zwischen den Wiesen am Rande vom Truppenübungsplatz Ohrdruf hinauf zum Wasserturm auf dem Goldberg. Von hier aus hat man einen tollen Blick ins Thüringer Land. Schloss Friedenstein in Gotha, Inselsberg, Thüringer-Wald-Kamm von Oberhof etc. - die Weitsicht ist fabelhaft. Der Weg führte weiter am Rande von Ohdruf entlang in den Wald nach Gräfenhain, um schließlich zum alten Steinbruch zu gelangen. Es ist faszinierend, zu sehen, wie sich die Natur das Gebiet zurückerobert. Überall schießen Bäumchen aus dem Boden, Sträucher wachsen und tragen derzeit ihre Früchte in Form von Hagebutten, Pfaffenhütchenfrüchten und Vogelbeeren. Die hohen, zugewachsenen "Wiesenstücke" zeigen nur noch die verdörrten Altweibersommerblumen, die ihre Samen für das nächste Jahr verteilen. Die Sonne hat auch hier ihre Spuren hinterlassen... war der See im Tal des Steinbruchs einst türkis, zeigt er sich derzeit stark reduziert und in einem algigen Grün... Zu Fuß gibt es hier viel zu entdecken. Mit dem Bike ist man etwas schwerfälliger unterwegs, da man in dem Kiesbett, an den Hängen und zwischen den Steinbrocken und Sträuchern nur begrenzt vorwärts kommt.
      Als sich die Sonne zunehmend senkte, wurde es Zeit, weiterzufahren, um an der Wechmarer Hütte vorbei über den Bärenweg zuück nach Georgenthal zu elangen. Der Abend warf bereits ein Tuch auf's Land und auf die Wege hinterm Waldesrand (um es mit den Worten von Till Lindemann zu umschreiben). Und so wurde es Zeit, nach Hause zu kehren.

      • 18. September 2020

  3. Annafarina 🦝 war draußen aktiv.

    15. September 2020

    01:33
    26,6 km
    17,2 km/h
    300 m
    300 m
    Johannis Beere, Pjotre 🙋🏻‍♂️ und 52 anderen gefällt das.
    1. Annafarina 🦝

      Etwas verspätet wird sie freigeschaltet, aber am Dienstag gab es eine schöne Feierabendrunde durch den Thüringer Wald. Der Plan war, mal von den üblichen Wegen abzuweichen und die vielen kleinen Berge zu erkunden, die es in den heimatlichen Gefilden gibt. Und so ging es zu Bergen wie: dem Hirzberg, dem Ziegelberg, dem Querberg, dem Dörrberg und dem Dachsberg nach Friedrichroda hinein, um auf der anderen Seite über den Körnberg und Ölberg wieder heim zu fahren. Wer hätte gedacht, dass der Thüringer Wald geballt so viele kleine Berge zu bieten hat. Der untergehenden Sonne folgend schlengelten sich die Wege mal auf breiten, mal auf schmalen und auch mal auf nicht mehr ersichtlichen und stattdessen zugewucherten Wegen durch Laub- und Nadelwänder. Der Waldboden gab eine angenehme Wärme ab, selbst, als die Sonne schon nicht mehr zu sehen war. Inzwischen gehört es scheinbar auch zum guten Ton, dass auf der Tour mindestens ein Baum umgestürzt den Weg versperren muss.🙈 Aber eine kleine Kletterpassage gehört zu einer guten Tour einfach dazu.😅
      Diesmal gab es leider noch weniger Bilder, als bei der letzten Tour. Die Natur und die Sonnenuntergangsstimmung waren so beeindruckend, dass sie einfach nur genossen wurde. 😅 Das Licht brach herrlich durch die Baumkronen und färbte die Waldwege orange. Getoppt wurde das Schauspiel von den vielen Waldvögeln, die noch ein paar Schlaflieder zwitscherten, bevor es mit der zunehmenden Dunkelheit auch ganz still im Wald wurde. Es war ein perfekter Ausgleich zum Arbeitstag. 😍

      • 17. September 2020

  4. Annafarina 🦝 war draußen aktiv.

    13. September 2020

    02:45
    47,8 km
    17,4 km/h
    840 m
    830 m
    Jeannette, André......a.meise ✌🏼 und 63 anderen gefällt das.
    1. Annafarina 🦝

      Am Sonntag ging es über Stock und Stein immer wieder hoch und Trail-spaßig 'runter hinauf zum Inselsberg. Das Motto war "der Weg ist das Ziel", denn das tatsächliche Ziel "Inselsberg" war fast schon unerträglich. Aufgrund des schönen Wetters war dieser Ort einfach nur überladen. So schön die Aussicht von dort oben auch ist - der tatsächliche Aufenthalt war aufgrund der vielen Autos und Menschenmassen nach 5 Minuten erledigt. Doch das Hauptaugenmerk lag ja auch nicht auf dem Inselsberg, sondern auf dem Biken. Und so ging es schnell zurück in den Wald. Es folgte wieder ein spaßiges Auf und Ab. Die Gegend bietet viele Trails und Schleichwege, die es ermöglichen, fernab von den überladenen Hauptwegen zu fahren. Im Wald macht sich auch zunehmend der Herbst bemerkbar. Pilze sprießen aus dem Boden, Waldbeeren wachsen an Sträuchern, Laub färbt sich bunt und ein toller harziger Duft liegt in der Luft. Traumhaft!

      • 14. September 2020

  5. Annafarina 🦝 war mountainbiken.

    23. August 2020

    03:11
    51,7 km
    16,2 km/h
    760 m
    730 m
    Annafarina 🦝, Daniel und 79 anderen gefällt das.
    1. Annafarina 🦝

      Heute ging es zur Hohenwarte. Über Waldwegen und ausgebauten Radwegen bis hin zu Straßen ging es immer am Stausee entlang. Mal war man dem Wasser sehr nah, mal schraubte man sich über holprige Wege in den Wald. Dem Wasser war man jedoch auch in Wald sehr nah, da es entgegen dem Wetterbericht zu Beginn und zum Ende der Tour regnete.
      Der Stausee bietet leider wenig Naturblick, da er stark bevölkert ist. Viele Bootsanlieger, Wochenendhäuschen und Campingplätze sorgen für ein stark besiedeltes Bild. Hinzu kommt der rege Wassersport, der auf dem Stausee betrieben wird.
      Der gewählte Weg war teilweise spektakulär, da er mehrfach aus Singletrails bestand sowie aus wurzel- und steinreichen Uphill- und Downhillpassagen. Unheimliches Highlight war ein umgestürzter Baum, der den Weg versperrte und überwunden werden musste. Unheimlich war es deswegen, weil sich ein Erdwespennest an der einzig passierbaren Stelle befand...ja, sie fühlten sich gestört...und ja, sie wurden wütend...

      • 23. August 2020

  6. Annafarina 🦝 und GMB 🌍🏔🚲🚘🏀😎 waren draußen aktiv.

    19. August 2020

    00:19
    2,08 km
    6,7 km/h
    10 m
    20 m
    Daniel, 125cm Hecht und 47 anderen gefällt das.
    1. flosch09

      Weit bist du aber nicht gekommen !

      • 19. August 2020

  7. Annafarina 🦝 und Lady Cube 🦋 waren mountainbiken.

    18. August 2020

    02:13
    45,9 km
    20,7 km/h
    340 m
    330 m
    Annafarina 🦝, Sash86 und 77 anderen gefällt das.
    1. Annafarina 🦝

      Keine Ruhe für die Superheldinnen!
      Heute galt es, sich am Wasser erst einmal zu finden, um gemeinsam das Seepferdchen-Abzeichen zu erlangen. Tatort war die Ohratalsperre. Diese galt es zu umrunden und dabei das Wasser in seiner Schönheit und Kraft einzufangen. Nicht einfach für die zwei Superheldinnen, da es ein Zeitlimit gab. mit der Kamerawaffe lassen sich die zwei Damen bekanntlich gern Zeit. 11:30 Uhr öffnete aber schon die Gaststätte "Waldbaude am Staudamm" ihre Pforten, um den Superheldinnen Einlass zu gewähren, damit diese ihr Abzeichen in Form des heiligen und in Kommentaren schon oft erwähnten Kuchens in Empfang nehmen konnten. Die Mission war erfolgreich und das Abzeichen gesichert.

      • 18. August 2020

  8. Annafarina 🦝 und Lady Cube 🦋 waren wandern.

    15. August 2020

    01:39
    8,33 km
    5,0 km/h
    130 m
    60 m
    1. Annafarina 🦝

      Heute war es soweit. Die Komoot-Superheldinnen 🦸🏻‍♀️🦸🏽‍♀️ trafen sich, um das Schmetterlingsabzeichen🏅 zu erhalten. Eine schöne Wanderung durch den Oberhofer-Wald war der Tatort, zu dem sich die Superheldinnen aufmachen, um Schmetterlinge mit ihrer Handykamera-Waffe einzufangen. Die Schmetterlinge waren freche Schurken, die sich nur schwer einfingen ließen. Aber trotzdem war die Mission von Erfolg gekrönt und es kamen schöne Fotos zu Stande. Highlights waren das Schützenbergmoor und der Veilchenbrunnen.

      • 15. August 2020

  9. Annafarina 🦝 war mountainbiken.

    8. August 2020

    Annafarina 🦝, Armin Allgäu 😊 und 76 anderen gefällt das.
    1. Annafarina 🦝

      Heute stand alles im Zeichen der Wälder und Talsperren. Es ging los zur Schmalwasser-Talsperre. Die Sonne brachte das Wasser zum Glitzern und die Sträucher zum Leuchten. Da konnte ich nicht anders, als mehrere Bilder davon zu machen. 😅 Weiter ging es entlang des Falkensteins über einen sehr steinreichen Weg (sofern man diese flussbettähnliche Stein-Geröll-Fläche überhaupt so nennen kann) immer höher zum Rennsteig, um schließlich über den Grenzadler nach Oberhof zu gelangen. Hier wird mächtig viel im Bereich der Sportanlagen & dem Bikepark gebaut. Es scheint mächtig in den Sporttourismus investiert zu werden.
      Von Oberhof ging es zur Ohratalsperre. Auf dem Weg dahin hat man an einer Stelle einen tollen Blick auf die ganze Pracht der Talsperre. Die Hitze hat beiden Talsperren ordentlich zugesetzt. Das Wasser hat sich deutlich reduziert. Es ging weiter über den Schlossberg zurück nach Hause. In den Wäldern war es grundsätzlich angenehm. Die Sonne sorgt für einen herrlichen Waldduft.

      • 8. August 2020

  10. Annafarina 🦝 war mountainbiken.

    1. August 2020

    Armin Allgäu 😊, Sven0️⃣4️⃣📍 und 73 anderen gefällt das.
    1. Annafarina 🦝

      Heute hieß es: "Hitzefrei? Nicht für mich!" Darum ging es heute über den Rennsteig zur Hochschule Schmalkalden. Auf der Hinfahrt wurde die Rennradstrecke auf der Landstraße über den Nesselberg gewählt - Tambach-Dietharz raus, über den Rennsteig an der neuen Ausspanne vorbei und Schnellbach wieder rein. In Schmalkalden angekommen, wurde die Hochschule angesteuert - einmal durch das Hörsaalgebäude durch und durch den Wald über den Rennsteig wieder zurück. Dank des Waldes war die Wärme erträglich und dank der Sonne duftete es im Wald herrlich nach Sommer. Eine schöne, knackige Tour ohne großes Tam Tam.

      • 1. August 2020

  11. loading