1
34

Freischwimmer

86

Follower

Über Freischwimmer
Distanz

9 382 km

Zeit in Bewegung

346:15 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Freischwimmer war Rennrad fahren.

    vor 22 Stunden

    01:53
    49,9 km
    26,4 km/h
    520 m
    520 m
    ChZet, Porcupine Crimson und 3 anderen gefällt das.
    1. ChZet

      Das hat sich aber noch gelohnt....👍

      • vor 20 Stunden

  2. Freischwimmer war Rennrad fahren.

    vor 3 Tagen

    01:08
    33,1 km
    29,0 km/h
    170 m
    170 m
    Blueman, Liz und 5 anderen gefällt das.
    1. Liz

      Für deinen Einstieg warst Du aber ganz schön schnell unterwegs!

      • vor 3 Tagen

  3. Freischwimmer war Rennrad fahren.

    5. September 2020

    Liz, schmid27 und 6 anderen gefällt das.
    1. Freischwimmer

      Auf dieser Tour ging es hinter dem Petersberg steil ins Siebengebirge hinauf und wellig über die nördlichen Ausläufer des Westerwaldes durch die Eitorfer Schweiz ins Siegtal. Ohne nennenswerte Steigungen habe ich mich dann entlang der Sieg in Richtung Bonn treiben lassen. Die Aufzeichnung endete etwas abrupt bei Menden, doch die Strecke nach Bonn könnt Ihr Euch sicher leicht vorstellen – insgesamt hätte die Runde dann 83 km gehabt.

      • 14. September 2020

  4. Freischwimmer war Rennrad fahren.

    30. August 2020

    02:29
    75,9 km
    30,6 km/h
    520 m
    520 m
    ChZet, schmid27 und 7 anderen gefällt das.
  5. Freischwimmer war Rennrad fahren.

    24. August 2020

    Liz, Porcupine Crimson und 3 anderen gefällt das.
    1. Freischwimmer

      Die Tour führte mich von Gießen über den Lahntalradweg an den Rhein und dann über Koblenz bis nach Bonn. Nur bergab dachte ich, ist ein einfaches Spiel. Doch bereits kurz hinter der Stadtgrenze von Gießen musste ich den strammen Westwind spüren, der das enge Lanhtal zu einem Wind- oder besser Gegenwindkanal werden ließ.
      Zudem ist der Lahntalradweg alles andere als flach, denn durch das enge Tal geht es auch öfter mal die Steilhänge hinauf und hinab. Zusammen mit einem oft abknickenden Weg mit zahlreichen Brücken, reichlich unbefestigten Passagen und durchaus viel Radverkehr ist er recht anstrengend, auch wenn im Saldo eine negative Höhe herauskommt.
      Die vielen Sehenswürdigkeiten, Aus- und Anblicke haben dann auch dafür gesorgt, dass das Tempo nicht so hoch war – auch wenn Komoot bei vielen kurzen Stopps kaum eine automatische Pause genommen hat.
      Ab der Lahnmündung war es mit dem Wind dann etwas einfacher, da er im breiteren Rheintal nicht immer frontal von vorn kam. Hier war nach der kurzen Pause am Deutschen Eck dann das autogerechte Koblenzer Umland mit zahllosen Bettelampeln an vielspurigen Straßen Garant für zahlreiche Kurzsprints. Erst hinter Andernach war der Weg dann wieder weitgehend autofrei, doch ein Regengebiet musste mich bei Brohl nochmals ausbremsen, bevor ich mit gesenktem Kopf und auf dem großen Blatt nach Bonn gestrampelt bin, um im letzten Büchsenlicht an der »Erleuchteten« vor dem ehemaligen Bundestag das Schlussbild des langen Tages zu machen.

      • 12. September 2020

  6. Freischwimmer war Rennrad fahren.

    23. August 2020

    01:55
    38,2 km
    19,9 km/h
    610 m
    610 m
    Liz, Martin Lanzrath und 4 anderen gefällt das.
    1. Freischwimmer

      Bei schönstem Sommerabendlicht führte mich diese Tour vom Petersberg entlang an Wanne und Haune bis zur Quelle der Haune auf 480 m über NN durch das »Land der offenen Fernen«. Straßen wechselten sich mit Wald- oder Schotterwegen ab, die mich auch durch die Schulsiedlung Loheland mit der einzigartigen »Waggonia« führten.
      Leider funktioniert der GPX-Export aus Polar Flow derzeit nicht richtig, so dass auch die Pausen zum Schauen und Fotografieren in die Fahrzeit mit eingerechnet wurden, denn ganz so gemütlich war ich dann doch nicht unterwegs. ;)

      • 3. September 2020

  7. Freischwimmer war Rennrad fahren.

    22. August 2020

    08:35
    227 km
    26,5 km/h
    2 740 m
    2 550 m
    Komooto-Waran Gunther, Rheingold und 8 anderen gefällt das.
    1. Freischwimmer

      Die Tour hat mich von Bonn am Rhein durch den östlichen Teil des Rheinischen Schiefergebirges – den Westerwald – nach Gießen an die Lahn geführt. Von dort ging es dann in die Hessische Vulkanregion Vogelsberg, wo ich mit Ulrichstein ungefähr dieselbe Höhe wie im Westerwald hatte, allerdings bei einigen Grad höherer Temperatur. Ab Lauterbach kamen dann Heimatgefühle auf, die sich beim Überqueren der Fulda steigerten und am Hohen Dom zu Fulda bei Abendrot ihren Höhepunkt fanden.Lange schon geplant, doch durch Corona und einen Unfall mit seinen Spätfolgen verzögert, konnte ich diese wunderbare Tour ostwärts nun endlich machen. Da der GPX-Export aus Polar Flow gerade nicht mehr die Pausen abzieht, muss ich diesmal auf die etwas langsamere Komoot-Aufzeichnung zurückgreifen. Die Streckenlänge ist aber dieselbe. ;)

      • 30. August 2020

  8. Freischwimmer hat eine Fahrradtour geplant.

    19. August 2020

    13:35
    215 km
    15,8 km/h
    1 450 m
    1 560 m
    kupfers, Frank und 2 anderen gefällt das.
  9. Freischwimmer und Liz haben eine Rennradtour geplant.

    15. August 2020

    05:22
    113 km
    21,0 km/h
    810 m
    820 m
  10. Freischwimmer war Rennrad fahren.

    8. August 2020

    06:29
    176 km
    27,2 km/h
    1 710 m
    1 710 m
    Porcupine Crimson, DerBasti3000 und 30 anderen gefällt das.
    1. Freischwimmer

      Lange schon hatte ich diese Tour geplant und wollte sie heute vor der Hitze endlich fahren. Da ich bei dieser Runde um Bonn nicht die Fähren benutzen wollte, sondern die Brücken und Bonn, hat die Route eine Einschnürung in der Mitte, die etwas an einen Schmetterling erinnern könnte. ;)
      Nach dem Start zum wunderbaren Sonnenaufgang über dem Rhein, wurde dann bei über 30 Grad zur Halbzeit an der Nordbrücke in Bonn deutlich, dass rechtsrheinische zweite Halbzeit deutlich anstrengender werden sollte. Dem war auch so. Ich habe mehr mit meinem Kopf als den Steigungen gerungen. Insgesamt über 5 Liter Flüssigkeit haben mich dann doch ins Ziel gebracht.
      Die Kunst-am-Bau-Installation »Außenthermometer« von Michael Sailstorfer an einem der UN-Gebäude in der Gronau demonstrieren deutlich das extreme Wetter: bei der Abfahrt um 6:30 Uhr 20 Grad, bei der Ankunft um 14 Uhr 36 Grad …

      • 8. August 2020

  11. loading