Letzte Aktivitäten

  1. HS-muc war wandern.

    vor 7 Tagen

    02:36
    14,2 km
    5,5 km/h
    100 m
    100 m
    MonacoTrail und HS-muc gefällt das.
    1. HS-muc

      Vorweg: Die Anzeige hier von Gehdauer 02:36 ist falsch.
      Es waren reine 03:36h ohne Pause!
      Eine wunderschöne Wanderung von Gauting durch das Mühltal, Leutstettener Moos bis nach Starnberg. Es gibt keine großen Höhenunterschiede und die Wege sind fast alle sehr gut befestigt. Da der große Teil des Weges auch für Radfahrer offen ist, empfehle ich den ruhigen Herbst.
      Entlang der Würm, sieht man gerade im Herbst, wenn sich die Bäume durch das abfallende Laub gelichtet haben, immer wieder Nebel entlang des Flusses. Moose und verfaulendes Holz verstärken den morbiden Eindruck. Buntes Restlaub, klares kaltes Wasser stehen diesem Eindruck entgegen.
      Ein faszinierendes Naturschauspiel.
      Etwa nach über der Hälfte der Tour verlassen wir die Würm, und gehen ein relativ kurzes Stück, nicht markiert, schmaler Steig, hinauf in den Wald um bald auf einem Hügel zu sein, mit Blick Richtung Starnberg.
      Hinunter geht es zu einem Gasthaus und anschließend in das Leutstettener Moos. Der Weg durch das Moos geht auf ausgebauten Holzstegen, im Herbst etwas rutschig, durch das Naturschutzgebiet. Am Ende geht es runter nach Starnberg und man kann noch Zeit am See verbringen.
      An- und Abreise mit der S-Bahn.

      • vor 7 Tagen

  2. fflorian und HS-muc waren wandern.

    12. Oktober 2019

    HS-muc gefällt das.
  3. HS-muc und fflorian waren wandern.

    12. Oktober 2019

    04:21
    22,0 km
    5,1 km/h
    270 m
    230 m
    HS-muc und fflorian gefällt das.
    1. HS-muc

      Eine wunderschöne einfache aber lange Wanderung durch den Rupertiwinkel.
      Diese Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Von Traunstein bringt uns der Zug direkt nach Ruhpolding. Bald hat man die Gemeinde verlassen, wandert immer wieder an einem kleinen Fluss entlang mit schöner Aussicht heraus aus dem Talkessel in die Berglandschaft. Später geht es in den Wald auf breiten Forstwegen um nach einiger Zeit, nach kleinem Höhenanstieg auf den Moor-Erlebnis Pfad Inzell zu treffen. Hier machen wir einen kleinen Abstecher auf perfekt gepflegten Wegen um mitten durch das Moor zu wandern. An Inzell vorbei geht es zum Krottensee, einen wunderbaren Naturerlebnis. Wir gehen das kurze Stück zurück und schwenken später nach links zur Nikolauskirche Einsiedl. Zurück geht es nach Inzell auf einer kleinen Straße um zum Busbahnhof zu gelangen. Dieser fährt am Wochenende nur alle 2 Stunden und bringt uns zurück nach Traunstein.

      • 13. Oktober 2019

  4. HS-muc war wandern.

    22. September 2019

    04:09
    18,3 km
    4,4 km/h
    380 m
    380 m
    HS-muc gefällt das.
    1. HS-muc

      Der Obst- und Kultur-Wanderweg wurde von den Gartenbauvereinen Prien-Rimsting und Hirnsberg-Pitzing angelegt. Zum einen sollten die alten bodenständigen Obstsorten unserer Gegend wieder in das Gedächtnis der Bevölkerung zurückgerufen und für ihre Anpflanzung geworben werden. Zum anderen zeigt dieser Wanderweg sehr schön wie Obstgärten, Wald und Feld, Kirchen, Kapellen, Feldkreuze, Bildstöcke, Dorfplätze und schmucke Häuserfassaden, die seit Jahrhunderten im Alpenvorland bestehende bäuerliche Kulturlandschaft bilden. Diese ist gerade auf der Ratzinger Höhe mit ihren Ausläufern noch gut erhalten. Der Wanderweg führt mal durch sonnige, mal schattige Bereiche wie Feldwege, Wanderpfade und verkehrsarme Sträßchen, bergauf und bergabEine Broschüre gibt es beim Tourismus Verband Prien zum Download
      tourismus.prien.de/wp-content/uploads/2017/12/Flyer_Obst_und_Kultur_Weg.pdf

      • 23. September 2019

  5. HS-muc war Fahrrad fahren.

    4. September 2019

    1. HS-muc

      Schöne Sommer Radtour entlang der Isar
      Von München aus geht es flussabwärts auf der rechten Seite immer entlang der Isar. Der Weg nach Freising ist sehr gut ausgeschildert. Gerade im heissen Sommer lohnt sich diese Tour besonders, weil der Weg einen bis nach Freising fast immer durch lichten und kühleren Wald auf breiten Forstwegen führt.
      Die letzten 5km vor Freisingführt einen der Weg zuerst nach rechts weg und später links wieder zurück bis man an der Korbinianbrücke in Freising ankommt. Von dort geht es ganz einfach in die Stadt und weiter zum Staudengarten Weihenstephan. Der Eintritt ist frei und lohnt sich den ganzen Sommer über. Ein Platz mit Ruhe und viel zum sehen und fotografieren.
      Zurück geht es wieder über die Innenstadt, evt Einkehr im Gasthaus oder Cafe, zum Dom und Brauerei und vieles andere mehr. Zurück an der Isar aber dieses mal flussaufwärts auf der rechten Seite. Stand 09/2019 muss man wegen Bauarbeiten später einmal wieder auf die andere Flußseite wechseln bzw eine kleine Umgehung fahren. Keine Sorge ist alles ausgeschildert.
      Auf dieser Flußseite gibt es im Verlauf auch die Möglickeit auf Trampelpfaden an die Isar zu gehen und im Kiesbett eine Pause einzulegen.
      Eine entspannte und schöne Radtour an der Isar, für jeden zu empfehlen!

      • 5. September 2019

  6. HS-muc war wandern.

    3. September 2019

    03:28
    17,4 km
    5,0 km/h
    370 m
    330 m
    Michael gefällt das.
    1. HS-muc

      Eine wunderbare, traumhafte Wanderung im Zugspitzgebiet.
      Startpunkt ist der Bahnhof Untergrainau.
      In wenigen Minuten ist man im Huberpark mit seinen naturbelassenen Wanderwegen.
      Der Weg führt uns ein Stück am Krepbach entlang mit Blick über Wiesen und in die Berglandschaft.
      In ruhigen kleinen Strassen durchquert man Grainau um bald Richtung Badersee abzubiegen. Jetzt geht es auf breiten, excellenten Wanderwegen aufwärts um später etwas zum Badersee wieder abzusteigen. Ein idyllisch gelegener See wie aus einem Märchen. Nur das große, aber sicherlich tolle Hotel bricht dies etwas auf. Kleiner Tipp: Dort soll man gute Feiern veranstalten können mit Blick über den See und abends mit einzelnen beleuchteten Bäumen am Seeufer.
      Weiter führt es einen durch den lichten Wald, überwiegend aufwärts Richtung Eibsee. Nach insgesamt über 6 km Wanderung ist man an dem beliebten Eibsee. Ich empfehle in Wegrichtung links (Seite der Zugspitze) zu beginnen, weil die Sonne am Vormittag die gegenüberliegende Seite wunderbar beleuchtet. Später auf der anderen Seite angelangt ist dann je nach Monat/Jahreszeit auch das Zugspitzmassiv relativ gut beleuchtet.
      Was kann man sagen über den Eibsee? Unglaublich schön. Ein Wunder der Natur.
      Man findet im späteren Verlauf auch eine kleine Badestelle und eher zum Schluss hin auch die Möglichkeit öfters zum See zu gehen.
      Zurück zum Beginn unserer Tour um den See könnte man zurück gehen an den Ausgangspunkt am See um eines der Restaurants mit natürlich höheren Preisen (Schweinebraten über 12 Euro) zu besuchen. Aber bei der Aussicht geht das in Ordnung!
      Nun geht es ein kleines Stück wieder zurück auf dem gleichen Weg, bis wir später den Weg über die Gleise der Zugspitzbahn Richtung Grainau nehmen. Dort angekommen, an der Haltestelle "Zugspitzbahn Grainau" endet diese wunderschöne Tour.
      Tipp: Wer nur ein Werdenfelsticket hat, muss für die Fahrt mit der Zugspitzbahn nach Garmisch-Partenkirchen 3 Euro (Stand 08/2019) bezahlen. Nur das Bayernticket beinhaltet auch diese Fahrt.

      • 3. September 2019

  7. HS-muc war wandern.

    31. August 2019

    03:27
    13,7 km
    4,0 km/h
    620 m
    600 m
    HS-muc und fflorian gefällt das.
    1. HS-muc

      Einer meiner Lieblingstouren, die allerdings auch bei anderen Wanderern und zum Teil Mountainbikern beliebt ist.
      Vom Tegernsee Bahnhof geht es bald in den dicht bewachsenen Wald hinein und über dem Bayernweg zur Neureuth. Dort verlassen wir erst einmal den Wald und man kommt beim Gasthof Neureuth raus. Wer nicht einkehren möchte geht links vorbei und wandert direkt weiter zu den Gindelalmen. Je nach Sommermonat ist 1 oder sind alle 3 Gindelalmen für den Wanderer bewirtschaftet
      Auf deren Webeseite
      gindelalm.de
      kann nachgelesen wann die Almen für den Wanderer geöffnet sind. Trotz hoher Besucherrate für mich ein Ort der Entspannung bei leckeren Getränken und Essen.
      Jetzt geht es wieder rauf Richtung Gindelalmschneid und links Richtung Kreuzbergalm, aber zuerst runter und dann wieder rauf. Auch diese Alm ist im Sommer bewirtschaftet und bereitet dem Wanderer frische Buttermilch, kühle Getränke und eine Brotzeit. Der Ausblick ist wunderschön und man weiß warum die bayrischen Alpen so beliebt sind.
      Ab jetzt geht es ganz entspannt runter nach Tegernsee. Der Alpbach begleitet einem auf der zweiten Hälfte mit seinem kalten Wasser, den Gumpen und dem Wasserrauschen.
      Ziel ist wieder der Bahnhog Tegernsee.

      • 31. August 2019

  8. HS-muc war wandern.

    30. August 2019

    1. HS-muc

      Eine technisch einfache aber lange Tour, sehr gut für heiße Sommertage geeignet.
      Sobald man Holzkirchen verlassen hat, hat man die ersten wenigen Kilometer freie Sicht auf das Land. Bis nach Kleinhartpenning wechseln sich lichter Wald und Wiesen immer wieder ab. In dem kleinen Dorf gibt es noch Bauernhöfe mit einer unglaublich hohen Anzahl fliegender Schwalben die dort auch nisten.
      Der Weg zum Hackensee (eine kleine offizielle Badestelle ist vorhanden) ist nicht mehr weit, und man muss sich nur ein kurzes Stück mit dem Strassenverkehr teilen.
      Hauptzulauf ist der Kirchseebach aus dem Kirchsee, sein Ablauf der Hackenseebach, der aber bereits nach wenigen Kilometern im Teufelsgraben versickert. Der Hackensee liegt 683 m ü. NN und ist maximal 3,5 m tief. Er misst an der breitesten Stelle 180 m und ist 600 m lang. Wegen seiner vielen Wasserpflanzen und des sehr moorigen Wassers hält sich die Beliebtheit des Hackensees als Badegewässer etwas in Grenzen.
      Jetzt geht es weiter immer durch den Wald, mal lichter mal sehr eng gewachsen. Erst ab dem Kirchsee weitet sich die Landschaft mit Blick über den See, durch Waldschneisen auf die bayrischen Berge. Eine bayrische Landschaft wie aus dem Bilderbuch. Nur ein kurzes Stück weiter und er erste offizielle Badebereich beginnt. Dort ist es weniger überlaufen. Wieder ein kurzes Stück durch den Wald und man erreicht die kleine Abzweigung am Kiosk zum 2. Badebereich mit Steg. Traumhafte Aussicht beim planschen und schwimmen im für den Körper gesunden Moorwasser.
      Zur weiteren Stärkung empfiehlt sich anschliessend das Klosterbräustüberl Reutberg mit Biergarten auf einer hoch gelegenen Terrasse. Wem es dort zu voll ist, muss noch ein kurzes Stück entlang des geplanten Weges nach Sachsenkam wandern und dort einkehren.
      Nachfolgend zeigt sich wieder das typische Alpenvorland mit Wäldern und Wiesen bis man am Zielort in Schaftlach ankommt.

      • 30. August 2019

  9. HS-muc war wandern.

    27. August 2019

    03:30
    14,8 km
    4,2 km/h
    330 m
    310 m
    HS-muc gefällt das.
    1. HS-muc

      Eine wunderschöne Tour mit viel Wald, Wasser, ursprünglicher Natur und Aussicht.
      Die Tour kann ganz einfach auch mit der Bahn erreicht werden. Startpunkt ist die Bahnstation Altenau bei Saulgrub und Ziel ist Saulgrub Bahnstation.
      Schnell hat man das kleine Dorf Altenau verlassen und läuft die ersten 2.5 km über Wiesen und Felder mit wunderbarer Aussicht und fast totaler Stille.
      Anschließend geht es rein in den Wald mit den ersten Stufen. Gutes Schuhwerk und Trittsicherheit sind sehr zu empfehlen, da es durch den feuchten Boden sehr rutschig sein kann. Auf der gesamten Tour muss man NICHT Schwindelfrei sein.
      Bei Wegepunkt 4km erreicht man die Brücke über die Ammer und das Wasserkraftwerk. Dort vor dem Tor befindet sich links ein Kneipp Armbecken mit ständigen Zulauf von Wasser aus einer Quelle. Das Wasser ist dirket aus dem Hahn trinkbar.
      An der Brück runter geht es auch zur Scheibum. Ganz hinten ist leider entlang der Mauer der kurze zementierte Weg schon abgebrochen. Vorsicht bei Hochwasser!
      Die Schleierfälle erricht man bei km 7.2. Bitte beachtet es handelt sich hier um ein Naturschutzdenkmal und die Fälle dürfen nicht betreten werden, da sonst die ganzen über Jahrhunderte abgelagerten Kalk (Tuffschichten) und Moose zerstört werden. Von der Seite aus und vom Flußbett lassen sich trotzdem sehr gute Fotos machen, ohne das die Schleierfälle darunter leiden müssen.
      Der Weg geht weiter durch den Wald mit vielen Stufen ein Auf und ein Ab. Die Soiernmühle ist nicht bewirtschaftet.
      Ein letztes Mal geht es steil bergauf und oben angekommen öffnet sich eine weite Landschaft mit Ziegen und irischen Rindern. Ein letztes Mal geht es raus aus dem Wald entlang dem Höhenweg nach Saulgrub. Dort kann man z.B. noch einkehren im Landgasthof "Zum bayrischen Paradies" der im Gegensatz zu anderen Gasthäusern im Sommer auch unter der Woche geöffnet hat.

      • 28. August 2019

  10. HS-muc war wandern.

    4. August 2019

    03:37
    21,1 km
    5,8 km/h
    130 m
    120 m
    Michael gefällt das.
    1. HS-muc

      Beginn der Tour ist der Bahnhof von Murnau. Von dort läuft man den See im Süden entlang nach Westen. Der Seerundweg ist hervorragend ausgeschildert, aber eine Karte sollte man trotzdem dabei haben. Im Westen erstreckt sich das wunderbare Naturschutzgebiet, indem sich viele Vögel Insekten und Blumen entdecken lassen. Proviant sollte genügend dabei sein, da die erste Einkehrmöglichkeit erst in Uffing besteht. Es gibt in diesem Bereich immer wieder die Möglichkeit direkt zum See zu gelangen und dort zu baden oder einer der Badeanstalten zu besuchen.
      Im Norden muss man leider kurz vom See weg und entlang der Bahnschienen wandern. Kein besonders schöner Weg, aber die Aussicht auf die Berge macht dies trotzdem lohnenswert. Die Strecke ca 3 km vor Murnau kann man sich natürlich selbst gestalten und wieder zum See herunterwandern, im Gegensatz zu meinem Weg.

      • 4. August 2019

Über HS-muc

Wandern, Radfahren, Gegenden und Städte erkunden

HS-mucs Touren Statistik

Distanz730 km
Zeit106:09 Std