7

Werner Dechert

Über Werner Dechert

Vogelsberg, Wetteraukreis, Südliche Weinstraße, Teneriffa

Distanz

1 423 km

Zeit in Bewegung

334:09 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Werner Dechert war wandern.

    vor 5 Tagen

    02:15
    8,30 km
    3,7 km/h
    240 m
    230 m
    Gisela Orth, Herta und 4 anderen gefällt das.
  2. Werner Dechert war wandern.

    vor 7 Tagen

    Herta, wittho1 und 6 anderen gefällt das.
  3. Werner Dechert war wandern.

    14. Januar 2021

    02:06
    7,96 km
    3,8 km/h
    390 m
    320 m
    Bayernfranz, Irmi und 3 anderen gefällt das.
  4. Werner Dechert war wandern.

    12. Januar 2021

    01:41
    7,04 km
    4,2 km/h
    70 m
    80 m
    Bayernfranz, Herta and wittho1 gefällt das.
    1. Bayernfranz

      Wo gab es denn die Fischplatte??

      • 12. Januar 2021

  5. Werner Dechert war wandern.

    11. Januar 2021

    00:55
    3,78 km
    4,1 km/h
    10 m
    10 m
    wittho1, rovoni and Irmi gefällt das.
  6. Werner Dechert war wandern.

    8. Januar 2021

    00:40
    7,48 km
    11,3 km/h
    100 m
    40 m
    Bayernfranz, Irmi and rovoni gefällt das.
    1. Etuart

      Stimmt das mit der Durchschnittsgeschwindigkeit 😉

      • 11. Januar 2021

  7. Werner Dechert war wandern.

    5. Januar 2021

    02:30
    10,6 km
    4,2 km/h
    250 m
    210 m
    Herta, rovoni und 5 anderen gefällt das.
  8. Werner Dechert war wandern.

    3. Januar 2021

    01:29
    5,90 km
    4,0 km/h
    30 m
    30 m
    wittho1, Irmi und 2 anderen gefällt das.
    1. Bruno

      Lepra wurde erst spät als eine schwere Erkrankung auf der Insel erkannt. Die erste Lepra-Station wurde im Norden der Insel, wo die Mehrheit der Bevölkerung lebte, errichtet. Die Leichen entsorgte man, bis zum Bau eines Krematoriums, indem man sie in der Nähe von Santa Cruz ins Meer warf. Im Jahr 1943 wurde auf dem Hügel auf Abades ein komplettes Dorf, „Sanatorio de Abona“, als Lepra-Station geplant und angefangen. Man zahlte für das Gebiet 144.000 Peseten an den Inhaber Don Ramon Peraza y Perez. Der Vertrag wurde am 5. Februar 1944 beim Notar Lorenzo Martinez Fuset abgezeichnet. In dem Dorf befinden sich ein Krankenhaus, ein Krematorium, viele Bungalows, administrative Gebäude mit Meerblick, und eine Kirche im Franco-typischen Stil mit einem großen Kreuz auf der Spitze, welches schon von sehr weit weg zu erkennen ist, insbesondere von der Autobahn aus.Mit neuen Behandlungsmethoden wurde auf den Kanarischen Inseln die Lepra fast vollständig ausgerottet, und somit dieses Projekt nie beendet. Bis zu dem Zeitpunkt wurden etwa 11 Millionen Peseten investiert. Heute ähnelt es einer Geisterstadt. Die Lepra-Station wurde zu militärischem Gebiet erklärt und bis zum Jahr 2000 vom 49. Infanterieregiment Teneriffa für die Ausbildung im Häuserkampf genutzt. Im Jahr 2002 wurde das gesamte Areal an italienische Investoren verkauft.

      • 3. Januar 2021

  9. Werner Dechert war wandern.

    29. Dezember 2020

    01:16
    5,37 km
    4,2 km/h
    120 m
    130 m
    wittho1, Bayernfranz und 2 anderen gefällt das.
    1. Cornelia Rambke

      Das habt ihr gut gemacht schöne Bilder und bestimmt interessanter Ausflug. 👍😎

      • 29. Dezember 2020

  10. Werner Dechert war wandern.

    28. Dezember 2020

    Irmi, Bayernfranz und 2 anderen gefällt das.
  11. loading