Über hallunke

Fahre gerne Rad, gerne auch mal übern Berg...
Dabei zeichne ich viele der Radtouren und Wanderungen auf, aber ganz sicher nicht alle (wenn ich z.B. mal schnell in Halle unterwegs bin).
Ansonsten interessiere ich mich für alle Aktivitäten, die Outdoor möglich sind, wie Wandern und besonders Kanufahrten (habe früher Kanu-Slalom trainiert). Kanu könnte ev. auch eine Rubrik hier bei komoot werden!
Sonstige Hobbies: Kultur, Kunst, Musik, Fotografieren...
Ich stamme aus einer Zeit, wo es noch völlig normal war, per Karte zu planen. Dank früherer Motorradaktivitäten bin ich auch ziemlich sicher in der Navigation per "Erinnerung". Komoot ist nun für mich ein Helferlein bei Radtouren und Wanderungen. Man findet schon vorab viele Wege, die man sonst vielleicht gar nicht benutzen würde...
Ich habe inzwischen die schöneren von meinen alten realen Touren per GPX-Import zu den "Gemachten" hinzugefügt. So existiert jetzt eine gewisse Ordnung. Wenn man die jetzt noch an ihr richtiges Datum schieben könnte...
In einer komoot Vorgängerversion gab es die Funktion "Notiz" für Beschreibungen. Das war sehr gut, schade dass sie weggefallen ist. Man kann nun zwar auch Kommentare oder Highlights hierfür nutzen, ganz glücklich finde ich das aber nicht.
Bei meinen Touren also immer noch die Kommentare lesen, meist gibt es hier eine Beschreibung!

hallunkes Touren Statistik

Distanz17 922 km
Zeit1186:30 Std
Höhenmeter179 150 m

Letzte Aktivität

  1. vor einem Tag

    hallunke und Dublee waren mountainbiken.

    02:18
    49,0 km
    21,4 km/h
    360 m
    360 m
    1. hallunke

      Heute fand südlich von Leipzig der 13. Auewald-MBO statt. Zweierteams mussten innerhalb einer vorgegebenen Zeit etliche Verstecke finden. Dafür gab es unterschiedliche Wertungspunkte, bei Zeitüberschreitung hätte es Punktabzug gegeben.
      Wir durften um 11:10 starten (nicht 11:11 Uhr) - pünktlich am Start fing ein kurzer Regen an, da war die Karte schon mal aufgeweicht). Anschließend wuselten wir durch das Gelände rund um die neuen Tagebauseen.
      Anmerkung zu den Apelsteinen:
      Ein gewisser Herr Dr. Apel ließ im 19.Jhd. 48 solcher Steine errichten, um an die Völkerschlacht bei Leipzig zu erinnern. Einige dieser Apelsteine wurden gleich als Orientierungshilfe für die Suche eingebaut.
      Gute Idee, auch noch mit geschichtlichem Hintergrund, aber auch für die Suche selbst.
      Ach ja, wir haben es Punkt auf die Minute geschafft, konnten auch einige gefundene Verstecke nachweisen und zwischendrin hörte auch der Regen auf.
      Also eine rundum gelungene Veranstaltung.

      • vor einem Tag

    2. Marianne

      Tolle Idee 👏

      • vor einem Tag

  2. vor 3 Tagen

    hallunke war Fahrrad fahren.

    01:40
    29,1 km
    17,6 km/h
    260 m
    260 m
    Jürgen, Marc und 38 anderen gefällt das.
    1. hallunke

      ...einfach nur Rollen, heute mal, muss auch mal sein.
      einige Bemerkungen:
      1. Holleben:
      langgezogenes Straßendorf mit immer viel Autoverkehr. An einer parallelen Straße befinden sich die Dorfkirche mit sehr schönen Malereien im Innenbereich, dann noch eine schöne alte Wassermühle und noch das Schlösschen mit Muschelzimmer aus dem Barock (ist nicht immer geöffnet).
      2. Kust am Bau:
      hierbei weiß ich nicht genau, ob dieses Kunstwerk an einer Bürgerservicstelle auf die Wirrungen im Umgang mit öffentlichen Verwaltungen hinweisen soll...
      3. Uni-Campus am Heiderand:
      hier hat die Martin-Luther-Universität u.a. eine Geologische Fakultät, das Institut für Physik, die Universitäts- und Landesbibliothek, das Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften usw. usf. und eben auch dieses Gewächshaus zu Forschungszwecken an div. Pflanzensorten.

      • vor 3 Tagen

    2. Alu

      ach hallunke, das ist immer wieder schön bei dir mitzulesen.

      • vor 3 Tagen

  3. vor 5 Tagen

    hallunke und Merseburger waren mountainbiken.

    04:16
    74,3 km
    17,4 km/h
    530 m
    540 m
    David , Marianne und 44 anderen gefällt das.
    1. hallunke

      heute wieder mal ein Treffen mit Udo zu einer Tour in die Auenlandschaft zwischen Merseburg und Leipzig.
      Treffpunkt war die Neumarktbrücke in Merseburg, da hatte ich schon mal 17 km auf der Uhr. Udo brachte noch die "Bonsaibikerin" aus Merseburg mit, so waren wir heute zu dritt.
      Weiter ging es am Wallendorfer und Raßnitzer See, vorbei an Zweimen, Hordorf usw. Richtung Domholzschänke. Hier eine kleine Stärkung, danach ging es an den Rückweg.
      Ab Lochau bogen die Merseburger ab, um südlich der Weißen Elster wieder nach Merseburg zu gelangen. Ich wollte zunächst durch die Aue direkt nach Osendorf, bin dann aber doch den schönen Holperpfad nach Döllnitz gefahren und habe dann noch einen Bogen durch den Dieskauer Park und den Hufeisensee gemacht.
      Eine sehr schöne Tour mit tollem Wetter und wieder prima Mitfahrern.

      • vor 5 Tagen

    2. Merseburger

      Ja, es war eine schöne Tour gewesen😃und das Wetter hat auch gepasst.😃👍.

      • vor 5 Tagen

  4. vor 6 Tagen

    David, Peter Türk 😊 und 35 anderen gefällt das.
    1. hallunke

      heute noch mal in die ähnliche Richtung wie gestern, und sogar bei herrlichem Sonnenschein. Auf dem Rückweg ab Höhnstedt hatte ich dann noch drei Kilogramm Äpfel im Rucksack.
      Und wieder gab es links und rechts des Weges viel zu entdecken... und irgendwie war ich viel zu warm angezogen (auf meinem Tacho war die Ø Temperatur 18°C, max. soll es sogar 23°C gewesen sein)

      • vor 6 Tagen

    2. Conni

      Das Bild mit dem Hometrainer finde ich besonders witzig oder eben traurig. Hat da jemand einfach seinen Müll abgeladen? Und schön dass du den Abriss der alten Fabrik so dokumentierst.
      Tour ist zum Nachfahren abgespeichert.

      • vor 5 Tagen

  5. vor 7 Tagen

    hallunke war mountainbiken.

    02:39
    47,5 km
    17,9 km/h
    450 m
    430 m
    Sachsen Onkel, Harry und 35 anderen gefällt das.
    1. hallunke

      ...eine schöne Gegend + der Nebel macht es noch mal interessanter. Ich habe heute mal Müllerdorf angesehen und dabei einige Wege ausprobiert, die ich noch nicht kannte.
      In Müllerdorf stehen an allen Ecken und Wegen alte landwirtschaftliche Geräte herum (meist sind es Pflüge), die auf das Museum Zappendorf/Müllerdorf hinweisen. Die Kanone auf dem Pfeiler ist aber aus einem Ofenrohr selber gebastelt...

      • vor 7 Tagen

    2. BlauFleckenQueen

      .. ned wahr, interessant was man so alles am Wegesrand entdeckt, wenn man sich auf den Weg 🚵🏿‍♂️ macht 😊

      • vor 7 Tagen

  6. 04.11.2018

    hallunke war wandern.

    01:36
    6,38 km
    4,0 km/h
    90 m
    80 m
    Christian H., Jens und 31 anderen gefällt das.
    1. hallunke

      Sonntagsvormittagswanderung zum Ochsenberg.
      Sonst hat man hier einen guten Überblick über Halle, heute war es aber noch ziemlich neblig. Immerhin ragen aber einige Türme der Stadt aus dem Dunst heraus.

      • 04.11.2018

    2. Jürgen

      Auch im Herbst bietet Halle schöne Wandererlebnisse...

      • vor 6 Tagen

  7. 02.11.2018

    hallunke war mountainbiken.

    02:12
    43,1 km
    19,6 km/h
    340 m
    340 m
    David, Frank Meyer und 32 anderen gefällt das.
    1. hallunke

      heute gab es einen Termin in Merseburg. Die Hinfahrt machte ich mit der Bahn, das Rad hatte ich dabei, auch Klamotten zum Wechseln.
      Bei dieser eigentlichen Tour fehlen 3 km und 5 min, da ich nach dem Termin erst einmal eine ruhige Bank am Saaleradweg gesucht habe, wo ich mich radfein machen konnte...
      Nach dem Gespräch ging es also los - wäre ja blöd, wenn man bei dem schönen Wetter kein Rad dabei gehabt hätte. Und es wäre noch blöder gewesen, bei dem schönen Wetter nur die 16 km entlang des Saaleradweges zu fahren, so wurden es also einige mehr.
      Die letzten zwei Bilder: es handelt sich um eine alte Brauerei am Böllberger Weg, die z.Z. abgerissen wird. Die Gebäude reichen bis an die Saale und von dort hatten wir neulich etwas Weißes auf dem Dach entdeckt. Man konnte aber aus der Entfernung nicht erkennen, was es war - Spekulationen gingen los. Heute hatte ich (außer den Wechselklamotten) auch noch das Teleobjektiv dabei, und siehe, stark vergrößert erkennt man irgendetwas, was an "Kunst", Streetart oder was auch immer erinnert.

      • 02.11.2018

    2. Siegbert

      gelungene schöne Bilder, schöne Gegend👍👌

      • 03.11.2018

    1. hallunke

      ...sozusagen immer rauf und runter.
      Zuerst habe ich einen Rucksack voll trockenes Brot in dem kleinen Tierpark am Goldberg abgeliefert, die nehmen immer gerne Futterspenden.
      Anschließend ging es noch etwas in die Gegend um Kütten - die bergigen Namen habe ich ja schon aufgelistet...

      • 01.11.2018

  8. 30.10.2018

    David, Jodelpaule und 37 anderen gefällt das.
    1. hallunke

      es ging an etlichen Seen, Bächen und Flüssen entlang, der Wind pustete wieder mal kräftig, doch sonst war es prima Wetter.
      In Merseburg wollte ich mir noch das Horrorhaus ansehen, das wie jedes Jahr für Halloween dekoriert wird (für Weihnachten wird übrigens ähnlicher Aufwand betrieben).
      10 m weiter traf ich noch Radwanderer, die mit der Beschilderung des Saaleradweges nicht klar kamen. Sie kamen aus Naumburg und wollten weiter nach Halle ins Hotel Ankerhof. Da es fast bei mir vor der Haustür ist und Halle (einschließlich Radwege) durch die vielen Baustellen ziemlich chaotisch ist, habe ich sie nach Halle gelotst.
      Schönes Wetter, schöne Tour, schöner Nachmittag!

      • 30.10.2018

    2. Marianne

      Horrorhaus sieht cool aus 😈

      • 31.10.2018

  9. 25.10.2018

    1. hallunke

      als ich neulich mal in Schkeuditz zu tun hatte, bemerkte ich auf der Karte einen Weg mitten durch das Gelände des Flughafens. Vielleicht könnte das interessant sein? Als ich mal bei komoot testete, gab das Programm sogar eine kleine Brücke (wie eine Fußgängerbrücke) über die Autobahn am Schkeuditzer Kreuz an. Es ergab sich dadurch ein relativ kurzer Weg. War mir zwar nicht bekannt, aber konnte ja sein.
      Das Ganze habe ich heute mal angesehen. Zuerst war alles prima, es rollte gut und ich war schnell am Schkeuditzer Kreuz. Doch dort ging es nicht weiter. Die angegebene Brücke existiert definitiv nicht. Auch die Treppen hinauf habe ich nirgends gesehen.
      Da hinauf werden sie auch niemand lassen, schon gar nicht mit Rad, es ist immerhin die ICE-Strecke. Überhaupt sind auch die Wege hin und wieder mit "Nur für Deutsche Bahn" Schildern versehen, nur nicht so regelmäßig, man kann also auch mal eins übersehen. Also zurück und einen kleinen Umweg auf die andere Seite der Autobahn.
      Nun, den Weg mitten durch den Flugplatz gibt es tatsächlich, doch eigentlich ist es Quatsch. Er geht einige Kilometer wie mit dem Lineal gezogen an der S-Bahn entlang. Außer Schotter und etlichen Dellen ist da aber nix weiter. Selbst wenn man Flugzeuge sehen will, gibt es bessere Orte.
      Woran ich aber überhaupt nicht gedacht hatte: der Rückweg! Es wehte ein SEHR munteres Lüftchen aus westlicher Richtung, so waren die 30 km nach Halle eine elende Schinderei!
      ..."So ein Wind!" (Zitat meiner Enkelin, als sie 3 jährig an der niederländischen Nordseeküste stand)

      • 25.10.2018

    2. Onkeltoni

      Trotz des Windes so ne gute Durchschnitt-Geschwindigkeit...Respekt 👌🏽

      • 25.10.2018