5
20

Gerhard Mauerberger

Über Gerhard Mauerberger

Ich habe mir zum Ziel gesetzt, alle Wanderungen, die ich jemals gemacht habe, mit Komoot aufzuzeichnen und darüber hinaus Neues zu entdecken. Gerhard. Mauerberger@t-online.de

Distanz

884 km

Zeit in Bewegung

202:24 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Gerhard Mauerberger und Elisabeth waren wandern.

    vor 4 Tagen

    02:18
    8,88 km
    3,9 km/h
    90 m
    90 m
    Elisabeth, HorstAP und 21 anderen gefällt das.
    1. Gerhard Mauerberger

      Vielen Dank an HorstAP. Diese Wanderung beruht in großen Teilen auf seine Inspiration.
      In Berg gibt es einen großen Parkplatz, an dem direkt die schöne Lindenallee beginnt. Ein schöner Weg mit sehr gutem Fernblick. Wir sind bis zur Wegkappelle St. Anna gegangen.
      Es war ein wunderbarer Tag für eine Familienwanderung.
      Immer wieder haben wir Pferde gesehen, die aber nicht geritten wurden, sondern spazierengeführt wurden. Ich nehme an, dass sie nach der Winterpause erst wieder in Form kommen müssen.
      Man kann sehen, dass wir ganz im Süden in der Nähe von Allmanshausen schon unterwegs waren aber leider umdrehen mussten. Wir müssen halt auch erst wieder in Form kommen.
      Der Rückweg über den Heinz-Rühmann Wanderweg war beeindruckend und das abschließende Bergpanorama vor der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt der ideale Ausklang.
      Vielen Dank an das nette Paar, das uns ihre Sitzbank angeboten hat.

      • vor 4 Tagen

  2. Gerhard Mauerberger war wandern.

    vor 5 Tagen

    Daniel 〽️, Gitte 💠 und 39 anderen gefällt das.
    1. Gerhard Mauerberger

      Eine sehr langatmige Tour, dessen Zweck hauptsächlich Fettverbrennung war. Der regelmäßige Weg mit dem Fahrrad zur Arbeit fehlt mir in Zeiten von Home-Office sehr.
      Ich war überrascht, wie viele Fahrradfahrer im südlichen Teil der Tour bei Wolfersberg unterwegs waren.
      Das ehemalige Bucher Moorbad hat mir gut gefallen. Es ist ein sehr versteckter, idyllisch gelegener Weiher.
      Im Wald vor Wolfersberg habe ich einen sehr schönen Streckenabschnitt für Wanderer entdeckt. Es ist eigentlich eine Sackgasse aber als Wanderer kommt man auf einem alten Holzweg schon hin. Für Fahrräder ist dieser Weg unpassierbar. Der Weg, der sich dann auftut, ist wunderschön und abwechslungsreich. Alter und junger Baumbestand wechseln sich ab und auf halber Länge gibt es sogar eine schöne Lichtung. Herrliche Ruhe, Einsamkeit und Natur pur.

      • vor 5 Tagen

  3. Gerhard Mauerberger war wandern.

    24. Januar 2021

    Gerhard Mauerberger, Gitte 💠 und 21 anderen gefällt das.
    1. Gerhard Mauerberger

      Am Sonntag, noch vor dem großen Schneefall, habe ich diese Wanderung im Chiemgau gemacht. Sie ist garantiert Corona tauglich! Mir sind insgesamt nur 8 Personen entgegengekommen. Aber ich habe eigentlich erwartet, dass ich niemanden treffe würde. Das Wandern scheint immer beliebter zu werden!
      Diese Wanderung führt am Alz Ufer entlang bis zur Waldhütte von meinem Vater. Danach geht's zurück und zwar über Feichten an der Alz. Der größte Teil des Rückweg ist auf Asphalt, aber mir ist insgesamt nur ein einziges Auto begegnet.

      • 26. Januar 2021

  4. Gerhard Mauerberger war wandern.

    17. Januar 2021

    1. Gerhard Mauerberger

      Der Weßlinger See ist zugefroren. Viele Schlittschuhläufer und Eisstockschützen teilen sich den See. Der Rundwanderweg ist gut begehbar. Eigentlich wollten wir die längere Tour von schwabe83muc nachgehen aber das haben wir dann auf bessere Zeiten verschoben.

      • 17. Januar 2021

  5. Gerhard Mauerberger war wandern.

    16. Januar 2021

    1. Gerhard Mauerberger

      Hier ist der zweite Teil von dieser kleinen Rundwanderung von Grafing nach Schloss Elkofen und zurück über die Spiegelseen und Marieensäule.

      • 16. Januar 2021

  6. Gerhard Mauerberger war wandern.

    16. Januar 2021

    Daniel 〽️, Susi und 19 anderen gefällt das.
    1. Gerhard Mauerberger

      Hübsche Tour, Corona tauglich, aber leider nicht vollständig aufgezeichnet. Der sehr schöne Rückweg über die Mariensäule fehlt.
      Der Startpunkt war der Parkplatz beim Waldfriedhof in Grafing.
      Schloss Elkofen ist in Privatbesitz, aber man kann um das Schloss herumgehen und von allen Seiten anschauen. Das Schloss ist ziemlich versteckt und wurde deshalb im 30 jährigen Krieg von den Schweden nicht entdeckt. Genaueres könnt Ihr im Highlight nachlesen.
      Die Spiegelseen sind ein weiteres Highlight und wirklich sehenswert.
      Die Bilder von der Marieensäule fehlen leider. Die Mariensäule steht auf einem Hügel, der sich auch als Schlittenberg eignet. Da war war was los aber kein Gedränge.

      • 16. Januar 2021

  7. Gerhard Mauerberger war wandern.

    10. Januar 2021

    1. Gerhard Mauerberger

      Startpunkt war die U-Bahn Haltestelle von der U3: "Forstenrieder Allee".
      Am Südpark - so heißt ein neues Großbauprojekt im Münchner Süden, das innerhalb von nur 3 Jahren fertiggestellt wurde. Auf dem Gelände an der Drygalski-Allee, zwischen Boschetsrieder- und Kistlerhofstraße sind 1300 Miet- und Eigentumswohnungen entstanden. Von Anfang an wurde für diese Wohnungen mit dem Slogan "Wohnen am Südpark" geworben. Wahrscheinlich, weil auf dem 8 Hektar großen Gelände nicht viel Platz für Grünflächen geblieben ist.
      Aber der Südpark profitiert auch von diesem neuen Stadtteil: Es finden gerade umfangreiche Aufwertungsarbeiten statt. An drei Stellen wir gleichzeitig im Südpark gebaut.
      Wir können uns freuen über einen reaktivieren Waldspielplatz und großflächige Spiel- und Sportflächen. Ich nehme an, dass das alles gleichzeitig im Frühjahr eröffnet wird.

      • 10. Januar 2021

  8. Gerhard Mauerberger war wandern.

    15. November 2020

    Gerhard Mauerberger, Gitte 💠 und 32 anderen gefällt das.
    1. Gerhard Mauerberger

      Wunderschöne Wanderung durch das Hochmoor: Kendelmühlfilzen. Der Weg führt durch eine faszinierende Landschaft vor alpiner Kulisse.
      Die Corona Abstände können hier leicht eingehalten werden, sogar an einem Sonntag.
      Der Rückweg führte uns an dem Museum und Industrie-Denkmal: "Torfbahnhof" vorbei.
      Ich war erstaunt, dass das noch nicht als Highlight markiert war.

      • 16. November 2020

  9. Gerhard Mauerberger war wandern.

    1. Oktober 2020

    1. Gerhard Mauerberger

      Bei dieser Tour hat alles gepasst. Die Wanderwege in Trostberg sind vorbildlich.
      Das Kloster Baumburg in Altermarkt ist immer einen Besuch wert und das Übersetzen mit der Fähre bei der Gastwirtschaft zum Roiter war spannend.
      Trostberg ist eine Kleinstadt mit Kunstsinn. Das Stadtbild ist geprägt von zahlreichen Skulpturen von Werner Pink,
      der die Kustmeile Trostberg initiert hat. Mir sind aber auch Skulpturen von Elisabeth Hauser, Michaela Weihs und Robert Kögel aufgefallen.
      In Trostberg habe ich das Highlight "Panoramaweg" angelegt. Das ist aber nur ein Beispiel für viele, schöne Wanderwege am Schlossberg und entlang der Alz.
      Ein weiteres Highlight habe ich angelegt, weil es so völlig unerwartet war.
      Ich wollte eigentlich beim Alzkanal-Wehr wieder auf die linke Seite Alzseite, um dort auf einem Trampelpfad nach Altenmarkt zu gehen.
      Das Wehr kann man aber zur Zeit nicht überqueren, also war ich gezwungen an den Bahngleisen weiter zu gehen.
      Ich war ganz überrascht, über diesen schönen Wanderweg, der an dieser eingleisigen Bahnstrecke entlang führt.
      Nach Kloster Baumburg bin ich zur traditionsreichen Alzfähre gangangen, um auf der anderen Seite der Alz diese Rundwanderung fortzusetzen.
      Das Übersetzen ist interessant bis spannend. Man darf Fahrräder mitnehmen. Wenn man nicht im Gasthaus zum Roiter einkehrt, sollte man ein Trinkgeld geben!
      Im weiteren Verlauf warnt ein Highlight vor einer Sperrung wegen einem Hangrutsch bei Massing. Ich habe bei Komoot beantragt, dieses Highlight zu löschen, weil der Alzuferweg bestens repariert wurde.
      In Altenmarkt ist derzeit eine große Baustelle, weil der Auer Berg untertunnelt wird. Diese Baustelle ist schon fast fertig und wird Altenmarkt noch attraktiver machen, weil dadurch ein großer Teil des Fernverkehrs an Altenmarkt vorbei geleitet wird.
      Wegen dieser Baustelle musste ich einen Umweg zum Auer Berg machen.
      Vom Aussichtspunkt Auer Berg führt ein schöner Waldweg zurück nach Trostberg.
      In Trostberg dann wieder einer von diesen Zufällen: Obwohl ich mit Sonnenhut und Sonnenbrille unterwegs war, hat mich ein Arbeitskollege sofort erkannt, als ich zufällig an seinem Haus vorbeiging. Wir arbeiten in derselben Firma aber nicht am selben Standort. Ich in Pullach, er in Tachering, 4 km flussabwärts.

      • 3. Oktober 2020

  10. Gerhard Mauerberger und Lara.Mauerberger waren wandern.

    19. September 2020

    MonacoTrail, Gitte 💠 und 25 anderen gefällt das.
    1. Gerhard Mauerberger

      Bei bestem Wetter sind wir nach Murnau an den Staffelsee gefahren. Wir haben eine wunderbare Wanderung im "Blauen Land" durch eine Seen- und Moorlandschaft gemacht, fast immer mit einem herrlichen Blick auf die Bayerischen Alpen.
      Die Bezeichnung "das Blaue Land" kommt von der Künstlervereinigung "Der Blaue Reiter". Mehr dazu weiter unten und im Highlight "Gabriele Münter Haus"
      Die Wanderung beginnt beim Bahnhof von Murnau. Mit dem Zug fährt man von München nach Murnau in nur 1 Stunde. Die Züge verkehren sehr oft, meistens sogar jede halbe Stunde.
      Man kommt dann sehr schnell zum Gabriele Münter Haus, das oft auch Russenhaus genannt wird.
      Gabriele Münter erwarb dieses hübsche Haus oberhalb vom Murnau und bewohte es zusammen mit Wassily Kandinsky bis 1914. Seit 1984 ist dieses Haus als Museum zugänglich. Genaueres könnt im im Highlight nachlesen.
      Der Weg führt dann durch eine uralte, schmale Eichenallee weiter bis zu der kleinen, aber sehenswerten Ramsachkirche. Dort ist auch der beliebte Biergarten "Ähndl".
      Danach geht es ein langes Stück immer am Ramsach Bach entlang und immer mit einem Bilderbuch-Ausblick auf die Alpen.
      Der Weg duch das "Lange Filz" führte über einen Bohlenweg. Dies ist ein wirklich schöner Abschnitt, der auch nur den Wanderern vorbehalten ist. Nirgendwo kommt man der unberührten Moorlandschaft so nahe. Kleine Birken und Kiefern, die in dem nährstoffarmen Moos verkümmern, wechseln sich ab mit viel Heidekraut. Da trifft man auch schon mal Fotografen, die flach auf den Bohlen liegen, um seltene Blumen oder Insekten zu fotografieren.
      Der Rückweg führte uns durch die Ortschaften Westried und Moosrain. Nach Moosrain führt der Weg am Bahndamm entlang. Man muss die Gleise dreimal queren. Das ist aber kein Problem, weil die Züg dort sehr langsam fahren. Aber dort hat man auch einen tollen Blick auf die Alpen und der Weg ist immer abwechslungsreich.
      Das letzte Stück führt dann direkt am Staffelsee entlang.

      • 20. September 2020

  11. loading