2
53

HorstAP

90

Follower

Über HorstAP

Mein Profilbild stammt vom Ostersee, vergrößert ist zu erkennen um was es geht, siehe Radtour komoot.de/tour/107696910Ich bin gerne draußen zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs, um die Natur zu genießen. Seit Mitte Juni 2018 nutze ich meistens ein e-Trekking-Bike.
Email: HorstAP@radwanderer.eu
Tipp des Monats:
Collection „3-tägige-Radtour von München ins schöne Oberland“
komoot.de/collection/1198151/-3-taegige-radtour-von-muenchen-ins-schoene-oberland?ref=undefined

Distanz

5 813 km

Zeit in Bewegung

500:50 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. HorstAP und Klaus KK waren Fahrrad fahren.

    8. Juni 2021

    03:22
    56,7 km
    16,9 km/h
    150 m
    160 m
    1. HorstAP

      Dieses Mal gab es wenig Bilder, die Natur genießen und Reden mit Klaus stand im Vordergrund. Ein paar Bilder stammen um den 20. April 2021, als ich die gleiche Tour vorher gefahren bin. Das fällt am Pflanzenwuchs gleich auf und dient auch zum Vergleich. Das alte kleine Haus im Anfangsteil der Tour in der Nähe des Schloss-Zelts wurde inzwischen abgerissen, es lagen noch einige Ziegelsteine am Boden.
      Weitere Kommentare stehen in den Bildtiteln.

      • 10. Juni 2021

  2. Mitsch, NiTe und 28 anderen gefällt das.
    1. HorstAP

      Zum Abschluss der 3-tägigen Radtour ging es vom vertraut gewordenen Basislager anstatt nach Norden, wie ursprünglich geplant am Westufer des Ammersees entlang, nun nach Süden Richtung Staffelsee, den wir gestern nicht erreicht haben.Nach dem Verlassen des Ammertals galt es noch einen größeren Hügel hochzufahren, von dem sich ein tolles Bergpanorama bot. In Uffing am Staffelsee angekommen, kehrten wir im bekannten Biergarten Alpenblick am See ein. Da das Wetter noch mitspielte, fuhren wir hinauf nach Murnau in die Altstadt. Bei leichtem Getröpfel kehrten wir dort im Hof der Brauereigaststätte Grießbräu ein. Die Sonne ließ sich wieder blicken und so ging die Fahrt weiter zum Bahnhof Ohlstadt am Rand des Murnauer Mooses.

      • 8. Juni 2021

  3. Fran, Mitsch und 28 anderen gefällt das.
    1. HorstAP

      Von unserem Basislager im Oberland im Naturfreundehaus Weilheim ging es nach einem ausgiebigen Frühstück gestärkt in die hügelige und sehr abwechslungsreiche Endmoränenlandschaft zwischen dem Ammertal und dem Starnberger See.Entlang des weniger besiedelten Südwestufers vom Starnberger See ging es von Bernried bis Seeshaupt. Kurz vor Seeshaupt genossen wir das traumhafte Panorama im Gasthof Seeseiten. Nachdem ein weiteres Fahrradproblem erledigt wurde, konnten wir uns entspannt an der einmaligen Landschaft um die Osterseen (ehemalige Eiszeitseen) erfreuen.Nach einer Einkehr in Iffeldorf und der Überlegung, ob wir noch weiter Richtung Staffelsee fahren wollen, entschied die herannahende Gewitterfront für uns. So ging es non-stop zügig durch die Hügellandschaft zurück nach Weilheim.

      • 8. Juni 2021

  4. HorstAP war Fahrrad fahren.

    3. Juni 2021

    Mitsch, Richard und 33 anderen gefällt das.
    1. HorstAP

      Unsere 3-tägige Radtour startete in München am Pasinger Bahnhof. Ziel der Einstiegs-Etappe war es durch schöne Landschaften zu radeln, bei relativ wenigen Höhenmetern.Die von Komoot vorgeschlagene Route hätte uns im ersten Drittel durch viele Vororte geführt. Darum wurde der erste Abschnitt auf den Pasinger Stadtpark entlang des Flusses Würm verlegt. Nach der obligatorischen Brotzeit am Beginn des Walds und eines schnell behobenen Plattfußes ging es rund 10 km entspannt, fast meditativ durch den Kreuzlinger Forst.Am Weßlinger See gab es die erste Einkehr in dem Gastgarten des Cafès direkt am See, bzw. eine Badepause. Nach Weßling und dem Überschreiten des heutigen Scheitelpunkts ging es in die Senke hinab Richtung Seefeld entlang der imposanten, mehrere Kilometer langen, alten Eichenallee. Ab Hechendorf blieb der Radweg an der Bahnlinie auf der Nordwestseite des Pilsensees. In Herrsching bevölkerten so viele Ausflügler die Uferpromenade, dass wir es vorzogen zu dem ruhigeren Kiosk Forschgartl bei Wartaweil zu fahren und dort am Ammersee einzukehren.Ab dem Südufer des Ammersees schlängelte sich der Radweg durch Wiesen und Felder in der Nähe der Ammer bis Weilheim. Nach einem schnellen Test am schönen Marienplatz in der Altstadt bezogen wir unser Basislager im Oberland im örtlichen Naturfreundehaus, wo wir freundlich von den Krug’s Family Hostel-Betreibern empfangen wurden.

      • 8. Juni 2021

  5. HorstAP war Fahrrad fahren.

    28. Mai 2021

    02:46
    46,6 km
    16,9 km/h
    630 m
    630 m
    petra schmid, HS-muc und 29 anderen gefällt das.
    1. HorstAP

      So oft schon von der Autobahn A8 am Irschenberg den Traumblick auf die schöne Kirche mit dem kleinen Ableger daneben (Wallfahrtskirche Wilparting St.Marinus) und den Wendelstein im Hintergrund im Vorbeifahren gesehen und nie angehalten!
      Das habe ich dieses Mal geändert und diese herrliche Wallfahrtskirche Wilparting St.Marinus ausgiebig angeschaut zu Beginn der Radtour in das Leitzachtal.
      Auf der Strecke gab es noch einige Highlights zu sehen, wie die kleine Kapelle Eyrain mit Traumaussicht bei der Mittagsrast, Niklasreuth, Elbach, Fischbachau zur Kaffeepause und die romantische Leitzach, etc.

      • 2. Juni 2021

  6. HorstAP war mountainbiken.

    21. Mai 2021

    Stephan1975, Cine Corade und 44 anderen gefällt das.
    1. HorstAP

      Die Rot-Weiße Traun- Flussrundfahrt begann in Siegsdorf an der Mündung der Roten Traun mit Weißen Traun. Ab dem Zusammenfluss heißt der Fluss Traun. Den Tipp zur Flussrundfahrt über Ruhpolding und Innzell erhielt ich dankenswerterweise von User Hilde+Heinz. Deren Meinung, dass die ganze Rundtour ein einziges Highlight ist, kann ich nun voll bestätigen.Zunächst verlief die Strecke an der weißen Traun flussaufwärts und später an einem neuen Radweg neben der Straße nach Ruhpolding. Anstatt gleich von Ruhpolding über den kleinen Pass nach Innzell die Flussrundtour kurz zu fahren, wurde die Strecke erweitert um die Fahrt entlang der Seetraun in ihrem landschaftlich reizvollen Tal in das „Drei-Seen-Gebiet“ der Chiemgauer Alpen mit dem Lödensee, Mittersee und Weitsee. Den Hinweis zum „Drei-Seen-Gebiet“ sah ich bei Userin sumsi. Der Weg zwischen Lödensee und dem Fuß der Hörndlwand war leider wegen Baumfällarbeiten gesperrt.Am Rückweg besuchte ich die beeindruckende Biathlon Chiemgau Arena.
      Nach Durchqueren des Golfplatzes von Ruhpolding wählte ich die Auffahrt durch das Windbachtal zum kleinen Pass nach Innzell. Auf halber Höhe hinab nach Innzell überraschte der idyllisch gelegene Froschsee in einer Senke.
      Von Innzell aus ging es durch das sehenswerte Moor mit seinem Moorerlebnispfad zur Roten Traun. Auf der Alten Salinenstraße mit wenig Autoverkehr ging es flussabwärts an der Roten Traun entlang zurück nach Siegsdorf zum Parkplatz „An der Traunmündung“ direkt nördlich der Autobahnanschlussstelle „Traunstein/Siegsdorf“.
      Eine stündliche Zugverbindung zum Bahnhof Siegsdorf wäre auch möglich.

      • 25. Mai 2021

  7. HorstAP war mountainbiken.

    11. Mai 2021

    Anni, o alemão und 53 anderen gefällt das.
    1. HorstAP

      Die Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte zählt zu den ältesten Naturschutzgebieten Bayerns: im Jahr 2009 feierte es seinen 70. Geburtstag. Neben den Seeoner Seen und den Osterseen südlich von München gehört die Seenplatte zu den herausragenden Eiszerfallslandschaften in Bayern.Zwischen Eggstätt und Hemhof finden sich viele markante Vertiefungen.
      Sie entstanden gegen Ende der letzten Eiszeit, als die Gletscher zurückwichen und sich riesige Eisblöcke ablösten. Weil diese nicht mehr mit dem Hauptstrom des Gletschers in Verbindung standen, bezeichnet man sie als „Toteis“. Die Schmelzwasserströme der Gletscher überdeckten die Toteis-Blöcke anschließend wieder mit Geröll und Schotter. Unter dieser Isolierschicht blieb das Eis oft noch Jahrhunderte lang erhalten. Erst als das Klima wieder so warm wurde, dass auch die Toteis-Blöcke im Untergrund abschmolzen, entstanden tiefe Mulden in der Landschaft. Die sogenannten „Toteislöcher“ blieben entweder als trockene Kessel erhalten oder füllten sich später mit Wasser.
      Nach der Eiszeit entstanden großflächige Seengebiete. Durch die Ablagerung feiner Gesteinsmaterialien bildeten sich mächtige Seetonschichten am Grund der Gewässer. Wasserstauende Schichten im Verlandungsbereich der Seen schufen nun ideale Voraussetzungen für die Bildung von Sümpfen und Mooren.
      Quelle: eiszeitseen.de

      • 13. Mai 2021

  8. HorstAP war wandern.

    4. Mai 2021

    01:17
    7,06 km
    5,5 km/h
    40 m
    50 m
    Siggi, Scout Jens und 50 anderen gefällt das.
    1. HorstAP

      Die Wanderung ging um die südwestlich von Uffing gelegene Halbinsel durch das Naturschutzgebiet "Westlicher Staffelsee mit angrenzenden Mooren". Zum Vergleich gibt es eine ähnliche, kürzere Wanderung im Herbst
      komoot.de/tour/101369144
      Weitere Informationen zum Naturschutzgebiet:Große Teile der Niedermoore werden als Streuwiesen genutzt. Sie werden erst ab September gemäht und das Mähgut wird als Einstreu in Ställen genutzt. Durch die regelmäßige Mahd wird die Landschaft vor der allmählichen Verbuschung bewahrt und bietet hierdurch vielen seltenen und gefährdeten Pflanzen- und Tierarten einen Lebensraum. Durch den späten Mahdzeitpunkt können auch spätblühende Pflanzenarten aussamen und die Vogelbruten der Wiesenbrüter sind bis zum Flüggewerden der Jungvögel gesichert.Allein in den Streuwiesen kommen dank der traditionellen Landwirtschaft mindestens 30 Pflanzenarten vor, die bundes- oder landesweit stark gefährdet sind. In den Wiesen brüten regelmäßig Braunkehlchen und Wachtelkönig. Der Kiebitz steht im Landkreis Garmisch-Partenkirchen kurz vom Aussterben. Die letzten Brutpaare des Landkreises haben ihren Lebensraum in den Staffelseemooren gefunden.Im Naturschutzgebiet bestehen daher ein Wegegebot und eine ganzjährige Hundeanleinpflicht. Bitte helfen Sie mit, die letzten Lebensräume der bayernweit vom Aussterben bedrohten Wiesenbrüter zu erhalten. Bleiben Sie unbedingt auf den Wegen und beachten Sie die zeitlich begrenzten Gebietssperrungen.
      Quelle: uffing.de/das-naturschutzgebiet

      • 5. Mai 2021

  9. HorstAP war Fahrrad fahren.

    24. April 2021

    01:14
    17,5 km
    14,1 km/h
    40 m
    30 m
    petra schmid, Carsten (📍FFB) und 46 anderen gefällt das.
    1. HorstAP

      Bei der Erkundung der Angerlohe ging es kreuz und quer durch den Auwald. Auf ein paar schmaleren Wegen liegen noch nicht zerteilte Baumstämme. Das erklärt auch etwas den Streckenverlauf.Die Angerlohe stellt ähnlich wie der Allacher Forst mit ihrem typischen Bestand an Eichen und Hainbuchen einen Überrest des Lohwaldgürtels im Münchner Norden dar. Der hochwertige Baumbestand zeichnet sich vor allem durch ein starkes Hervortreten der Hainbuche und das völlige Fehlen von Nadelbäumen aus. Quelle: muenchen.de

      • 24. April 2021

  10. HorstAP war wandern.

    31. März 2021

    petra schmid, scaurum und 38 anderen gefällt das.
    1. HorstAP

      Der Schürfenkopf (1096 m) oder Sonntrat(e)n ist ein Gipfel in den Bayerischen Voralpen auf dem Gebiet der Gemeinde Gaißach. Der Gipfel setzt sich nur schwach vom weiteren Verlauf des Bergrückens ab, fällt dann aber über eine sonnige Wiese auf dessen Südseite ins Isartal ab. Hier bietet sich eine wunderschöne Aussicht auf das Brauneck, die Benediktenwand, den Zwiesel, Blomberg, und das Karwendel, sowie eine einmalige Heckenlandschaft im Isartal. Dieses geschützte Naturdenkmal, wird auch Traten genannt; daher stammt der Name. Quelle: WikipediaAuf dieser leichten Bergtour wird kein eigentlicher Gipfel, sondern der höchste Punkt einer breiten, südseitigen Bergflanke begangen. Über diese Bergflanke ziehen sich aus dem Isartal die Hecken/Baumreihen entlang des Sonntratnsteigs hinauf.Am Ausgangspunkt gibt es im Ortsteil Grundern einen relativ großen Wanderparkplatz mit WC. Als Aufstieg wählte ich den steileren Sonntratnsteig, der auch über Treppen führt und für MTB somit nicht geeignet ist. Als Abstiegsroute bietet sich der flachere und knieschonendere Sonntratnweg an.Wer wissen will, wie es im Spätherbst hier aussieht: komoot.de/tour/102316316

      • 5. April 2021

  11. loading