13

Beate
 

89

Follower

Über Beate
Distanz

2 057 km

Zeit in Bewegung

404:44 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Beate und Doris waren wandern.

    vor 2 Tagen

    04:42
    23,5 km
    5,0 km/h
    450 m
    430 m
    Silvia, Michael H. und 20 anderen gefällt das.
    1. Beate

      Heute sind wir den Bensberger Schlossweg, ein Rundwanderweg aus den Bergischen Streifzügen gewandert. Der Weg hat eigentlich eine Länge von 9,3 km und beginnt in Bensberg am Rathaus.
      Der Schlossweg führte uns innerorts auf Straßen und außerhalb auf schönen Waldwegen. Wir sind allerdings am Asselborner Hof gestartet und sind dann irgendwann auf den Schlossweg gestoßen, den wir auch komplett gewandert sind.
      Es ging unter anderem durch das Waldgebiet der Hardt und durchs Lehrbachtal. Einen Abstecher machten wir noch nachdem wir am Schloss Bensberg vorbei waren und das Milchbachtal passierten, zur ehemaligen Dolomitgrube Cox. Aus dem ursprünglich an dieser Stelle vorhandenen Waldstück wurde 1969 eine Grube. Eigentlich sollte nach Ende des Abbaus die entstandene Grube vollständig verfüllt werden. Doch schnell siedelten sich in dem dort entstandenen Lebensraum seltene Tiere und Pflanzenarten an. Deshalb wurde 1996 die Grube Cox als Naturschutzgebiet ausgewiesen.
      Die Tour hat heute richtig Spaß gemacht. Es war nicht nur ein toller Herbsttag, mit super Wetter, man hat auch echt viel gesehen und neues dazu gelernt.
      Weitere Infos zu der Tour oder andere Touren aus dem Bergischen findet man unter
      bergisches-wanderland.de

      • vor 2 Tagen

  2. Beate und 3 andere waren wandern.

    vor 6 Tagen

    MaTThias 🚗, Renate und 22 anderen gefällt das.
    1. Andreas

      War wieder eine schöne Tour

      • vor 6 Tagen

  3. Beate und Gabi Keil waren wandern.

    vor 7 Tagen

    Udo von der Kaiserpfalz, andreaflachshaar und 27 anderen gefällt das.
    1. Beate

      Schönes Ründchen durch die Heimat gedreht. Die Sonne zeigte sich zwar so gar nicht, aber es war trocken, wir hatten viel zu erzählen und auf unserem Weg gab es wieder viel zu sehen. Vor allem aber Pilze 🍄 ohne Ende.

      • vor 7 Tagen

  4. Beate und Anne waren wandern.

    13. Oktober 2020

    Alex, Brigitte und 33 anderen gefällt das.
    1. Alex

      Hallo Beate, da habt ihr wieder ne sehr schöne Runde gedreht und du hast wieder ein schönes Auge bei der Wahl deiner Motive und Bildausschnitte gehabt. 🌞👍

      • 13. Oktober 2020

  5. Beate und 7 andere waren wandern.

    10. Oktober 2020

    08:35
    47,8 km
    5,6 km/h
    820 m
    840 m
    Alina, Anne und 47 anderen gefällt das.
    1. Beate

      Einmal schon verschoben, aber heute fanden die Bergischen 50, dann doch statt. Insgesamt zum 5 x. Start und Ziel war Wipperfürth. Zwar waren es nicht ganz 50 km, aber egal. Es war super. Eine sehr schöne Strecke, das Wetter stimmte, alles super organisiert und wir sind gemeinsam mit 12 Leuten gestartet und mit jeder Menge Spaß auch wieder zusammen ins Ziel eingelaufen.

      • 10. Oktober 2020

  6. Beate und 5 andere waren wandern.

    25. September 2020

    Renate, Andreas und 33 anderen gefällt das.
    1. Beate

      Letzer Urlaubstag, eigentlich ein freier Tag, aber manche haben ihn noch für eine kleine Tour zum Auslaufen genutzt.
      In Azogires, einem kleinen Bergdorf, ca. 9 km oberhalb von Paleochora gelegen, starteten wir. Begrüßt wurden wir erstmal auf der Straße von einer Herde Pferde und einem Hund. Bekannt ist dieses kleine Dörfchen hier vor allem durch die wunderschöne Landschaft, die vielen Olivenbäume, Wildkräuter und durch das alte Kloster. Die Kirche wurde innerhalb des Felsens gebaut und laut der Überlieferung lebten dort die 98 Heiligen Väter, angeführt von Johannes dem Einsiedler, einem der bekanntesten Heiligen Kretas (so stehts geschrieben).
      Weiter geht's nach Anidri, bevor wir die kleine, aber sehr schöne Schlucht durchqueren, gab es in Anidri selbst, noch einen leckeren Frappe.
      Am Ende der Schlucht, am Strand angekommen, gab es noch einen Sprung ins Meer und die übliche Nahrung (ein kühles Bierchen zum griechischen Salat). Eine wirklich schöne Abschiedstour.

      • 25. September 2020

  7. Beate und 10 andere waren wandern.

    24. September 2020

    Uwe wandert gerne, Silvia und 30 anderen gefällt das.
    1. Beate

      Per Transfer fuhren wir zu unserem Einstiegspunkt. Dann ging es auf dem E4 zum Strand von Elafonissi.
      Die Tour selbst war im Vergleich zu den anderen Touren, am einfachsten zu gehen. Die Küstentour bot herrliche Ausblicke auf das türkisblaue Meer. Immer wieder kam man an kleinen Buchten vorbei, an Wacholderbüschen und durch einen alten Zedernwald.
      Die Sandabschnitte empfand ich am anstrengensten. Das Wetter war diesmal nicht durchgängig sonnig. Es gab viele Wolken (was allerdings angenehm war) und kurz vor Elafonissi fing es an zu regnen.
      Elafonissi ist ein großer Lagunenstrand, der ideale Badeortplatz mit Karibikflair. Es heißt es wäre der Traumstrand Kretas.
      In den 80zigern wurde dort wohl die Langnese Eis Werbung gedreht.
      Der Strand ist auch wunderschön, aber das sehen natürlich auch viele andere so, deshalb war er mir persönlich zu touristisch und einfach zu viel los.

      • 24. September 2020

  8. Beate und 10 andere waren wandern.

    23. September 2020

    Simon1412, Silvia und 28 anderen gefällt das.
    1. Beate

      Abschied von Sougia. Heute wanderten wir entlang der Küste, dass Meer zur Linken, vorbei am Asklepios Heiligtum in Lissos bis nach Paleochora. Schon recht bald erreichten wir Lissos. Lissos war eine antike Stadt , in einem kleinen Tal, umgeben von felsigen Hügeln. Noch heute steht dort eine alte Tempelanlage, die u.a. bekannt ist wegen ihrer Heilquellen. So steht es zumindest geschrieben, so richtig viel konnte man allerdings nicht mehr sehen. Trotzdem war es aber interessant, vor allem wenn man bedenkt , das die Ruine schon über 2000 Jahre alt ist.
      Die Wanderung war ganz schön heiß, da wir uns überwiegend auf sehr sonnigen Wegen bewegten. Es ging die ganze Zeit den E4 entlang, bis wir schließlich Paleochora, einem kleinen Städtchen im äußersten Südwesten Kretas erreichten - unsere letzte Unterkunft für die nächsten zwei Tage.-
      Einen Zwischenstopp legten wir am Anidri Strand ein. Dort gab es einen Snack und man konnte sich im Meer abkühlen.

      • 23. September 2020

  9. Beate und 10 andere waren wandern.

    22. September 2020

    Silvia, Uwe wandert gerne und 28 anderen gefällt das.
    1. Beate

      In der Nähe von Sougia beginnt der Weg durch die üppig bewachsene, schattige Irini Schlucht. Am Ende der Schlucht geht es gleich weiter in die Figou Schlucht, hinauf auf 950 m.
      Alte Kalderimis (Eselspfade) führten uns dann bis zum Bergdorf Agia Irini, wo wir selbstverständlich wieder einmal einkehrten.
      Ob die Kilometerzahl so genau stimmt weiß ich nicht. Jeder hatte was anderes auf dem Tacho. Von 10 bis 16 km war alles dabei, auch die Höhenangaben waren unterschiedlich von 700 bis knapp 950 m🤷‍♀️. Aber egal, die Schlucht war wunderschön und hatte ihren eigenen Charme und bot wieder eine neue Erfahrung.

      • 22. September 2020

  10. Beate und 8 andere waren wandern.

    21. September 2020

    Udo von der Kaiserpfalz, Uwe wandert gerne und 26 anderen gefällt das.
    1. Beate

      Heute machten wir eine Küstenwanderung zur Kapelle des Propheten Elias. Die Kapelle liegt auf einem steilen Hügel, welcher von Sougia aus, in östlicher Richtung zu sehen ist. Die Aussicht von diesem Platz ist einfach nur herrlich. Auch die Wanderung dorthin, entlang eines steinigen Pfades hoch über dem Meer, hatte etwas faszinierendes. Man befand sich die ganze Zeit auf dem Fernwanderweg E4, entlang Kretas Küstenlinie und wurde bei dieser Tour mit traumhaften Meerblicken belohnt. Man sollte den Weg nicht unterschätzen, es ging gefühlt auf jeden Fall mehr rauf als runter und die Sonne prallte ganz gut auf uns nieder. Genügend Wasser sollte auf jeden Fall mitgenommen werden.

      • 21. September 2020

  11. loading