Letzte Aktivitäten

  1. Franz war wandern.

    vor 4 Tagen

    02:22
    10,5 km
    4,4 km/h
    220 m
    210 m
    Franz , Rattichen und 25 anderen gefällt das.
    1. Franz

      Die alten Hofschaften und mit ihnen die Bewohner sind verschwunden. Keine Kuh blökt mehr, kein Autolärm erfüllt das Tal, Nachbarschaft und geselliges Treiben sind Geschichte. Die Schönheit des Dhünntales mit seinen idyllischen Ecken und Winkeln bleibt unvergessen. Ruhe und Gelassenheit strahlt der große See vor der Haustür aus. An vielen Aussichtspunkten kann man die Seele baumeln lassen und die „unberührte“ Natur genießen. Heute durchzieht leises Entengeschnatter die Stille, stolze Schwäne ziehen majestätisch ihre Bahn, Bussarde und Milane kreisen am Himmel und die Wasserfläche der Talsperre glänzt im Sonnenlicht. Schönheit ist wandelbar und liegt im Auge des Betrachters. Auch im Dezember kann man die Natur genießen.

      • vor 3 Tagen

  2. Franz war wandern.

    4. Dezember 2019

    Franz , Trudi und 32 anderen gefällt das.
    1. Franz

      Die Tour startet am Rathaus in Odenthal. (N51.033182 E7.116791). Über die Dhünn, und die Altenberger Dom Straße bis zu Hofer Aue. Entlang der Dhünn durch die Auen nach Uppersberg, und zur Höfer Mühle. (N51.04053 E7.08276) Über die Höhen von Teitscheid nach, und durch Glöbusch. Über Jungholz zurück zur Altenberger Dom Straße. Über die Dhünn, und durch die Baumallee bis zum Wildpark Altenberg. Über den Einstieg (Holztreppe), dann nach rechts durch den Wildpark bis zum Tor zu Schloß Strauweiler, das für Besucher leider nicht zugänglich ist. Also den Weg zurück zur Altenberger Dom-Straße. Links abbiegen und zurück zum Ausgangspunkt.
      Die Wanderung berührt zwei Sehenswürdigkeiten auf dem Gebiet der Gemeinde Odenthal. Die Burg Strauweiler, die vor der Mitte des 15. Jahrhunderts enstand. Die Burg ist in Privatbesitz, ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, und kann nur aus der Ferne betrachtet werden. Ein weiteres Highlight ist die romanische Pfarrkirche St. Pankratius, die aus der Mitte des 11. Jahrhunderts stammt. Die Kirchenglocke ist auf das Jahr 1050 datiert und ist somit die älteste des Rheinlandes.

      • 5. Dezember 2019

  3. Franz war wandern.

    29. November 2019

    01:51
    7,93 km
    4,3 km/h
    190 m
    190 m
    Franz , Bonnie24 und 22 anderen gefällt das.
    1. Franz

      Die Tour beginnt in Heckhaus (N50.947654 E7.401434). Von 350 m Höhe geht es durch den Wald ca. 1,8 km bergab auf 277 m Höhe bis zum Heckbach. (Mein Tourenplan Wegepunkt 1). Durch das Heckbachtal weitere 2,2 km bergab auf 223 m Höhe bis zur Einmündung des Heckbach in den Loopebach. (Wegepunkt 2). Aus der Talsohle entlang des Loopebach 2,5 km bergauf auf 358 m Höhe (Wegepunkt 3). Rechts abbiegen und 2,3 km zurück nach Heckbach. Für Naturfreunde wie mich, die die Stille des Waldes, und das das Plätschern der Bäche genießen können, ist die Gegend rund um den Heckberg mit seinen 383 Metern empfehlenswert. Durch die vielen Zuflüsse in den Heckbach, und in den Loopebach, sind manche Wege in den Talsohlen matschig. Gute Wanderschuhe sind von Vorteil. Wer nur auf Panorama und Fernsichten steht, sollte diese Tour meiden. Höhen, Distanz und GPS Angaben sind auf der Grafik "Mein Tourenplan".

      • 29. November 2019

  4. Franz war wandern.

    24. November 2019

    1. Franz

      Vom Wanderparkplatz (GPS N51.048238 E7.306477) in Delling, dem Ortsteil der Gemeinde Kürten, geht es durch das Olpebachtal 1,2 km bis nach Hembach. Dort beginnt der einzige nennenswerte Anstieg von 84 Höhenmeter bis zum Pferdskopf (302 m) in der Nähe von Ommerborn. Ab da geht es durch eine wunderschöne Gegend bergab, ca. 2,5 km durch Kurtenbach bis nach Kaufmannsommer. Nach einem kurzen Anstieg erreicht man ein liebevoll gestaltetes Denkmal mit Sitzbank, und einer fantastischen Aussicht auf das Bergische Land (N51.036975 E7.320236). Durch den kleinen Weiler Stiche geht es nach Haasbach, und zurück nach Delling. Eine abwechslungsreiche Tour mit Bachtälern, Wald und Wiesenwegen. Leider auch geteerte Wirtschaftswege, die den Reiz der Wanderung, für mich nicht geschmälert haben. Genauere Distanz, Höhen und GPS Angaben in der Grafik "Mein Tourenplan".

      • 25. November 2019

  5. Franz war wandern.

    22. November 2019

    01:59
    7,06 km
    3,6 km/h
    130 m
    130 m
    Frank, Blume des Lebens und 20 anderen gefällt das.
    1. Franz

      Von Federath (GPS N50.94338 E7.37685) führt der Weg 2,5 km um den Kleinen Heckberg bis nach Schalken. (N50.95495 E7.39343). Nach weiteren 1,2 km erreicht man das Schlingenbachtal. Entlang des Schlingenbachs geht es ca. 2,0 bis kurz vor den Ort Schlingenthal. Über den Bach führt der Weg über die Kaldauer Höhe zurück nach Federath. Festes Schuhwerk ist empfehlenswert. Die Aussicht Richtung Vilkerath, Schlingenthal und Marialinden war trotz trübem Himmel in Ordnung. Distanz, Höhenangaben und GPS Koordinaten sind auf meinem Tourenplan.

      • 22. November 2019

  6. Franz war wandern.

    20. November 2019

    Franz , Marianne L.👣 und 24 anderen gefällt das.
    1. Franz

      Von Ingersauel ca. 1,2 km entlang des Naafbachtales (zur Linken) bis zur Einmündung des Holzbach in die Naaf. Entlang und über den Holzbach, bergauf auf 190 Höhenmeter (gegangen 2,5 km). Nach links Richtung Meisenbach. Durch den Ort, ca. 1,3 km bis zur Naaf. Durch das Naafbachtal, 2,5 km zurück nach Ingersauel. Wer das Plätschern der Bäche, und die Stille des Waldes genießen kann, dem kann ich diese Tour empfehlen. Nasse Hosenbeine und dreckige Schuhe gehören bei einer Wanderung durch sumpfige Auen einfach dazu. Natur pur.

      • 20. November 2019

  7. Franz war wandern.

    16. November 2019

    02:47
    8,59 km
    3,1 km/h
    130 m
    140 m
    Miri, Silvia und 41 anderen gefällt das.
    1. Franz

      Von Bloch (GPS N50.877200 E7.284405) geht es geradeaus in das Naafbachtal. Rechts abbiegen und ca. 1,5 km dem Naafbach folgen. Über die Brücke am Naafbach geht es nach links in das Wenigerbachtal, dem man ca. 4,0 km bis nach Rippert folgt. Durch den Ort geradeaus Richtung Büchel, wieder in das Naafbachtal, und zurück zum Ausgangspunkt. Die Auen bieten viel Natur, Stege über Bäche und sehenswertes am Wegesrand. Leicht zu bewältigende Tour. Empfehlenswert.

      • 16. November 2019

  8. Franz war wandern.

    13. November 2019

    Marianne L.👣, Frank und 18 anderen gefällt das.
    1. Franz

      Die Tour beginnt am Tannenhof im Bergisch Gladbacher Ortsteil Gronau. Die Schluchter Heide ist ein Teil der Bergischen Heideterrasse, und ist ein überwiegend noch bewaldetes Gebiet zwischen den Bergisch Gladbacher Stadtteilen Refrath, Gronau und Köln-Dellbrück. Durch das Gebiet fließt der Hasselbach. Ein gut ausgebautes Wegenetz mit breiten Wanderwegen, mehreren Sitzplätzen und einer Blockhütte. Auch für Senioren leicht zu bewältigen.

      • 13. November 2019

  9. Franz war wandern.

    8. November 2019

    Bonnie24, Sandra und 30 anderen gefällt das.
    1. Franz

      Für Wanderer die Fernsicht suchen, ist diese Tour unbefriedigend. Wer die Stille des Waldes, den Ruf eines Vogels und das Plätschern des Wenigerbach und Naafbach genießen kann, dem empfehle ich diese Wanderung. Von Kreuznaaf geht es ca. 3,0 km entlang des Ühmichbach bis Deesem. Nach ca 2,2 km durch den Wald erreicht man das Wenigerbachtal. Der Wenigerbach mündet nach ca. 2,0 km in den Naafbach. Durch das Naturschutzgebiet Naafbachtal geht es 2,5 km entlang des Baches zurück zum Ausgangspunkt.

      • 8. November 2019

  10. Franz war wandern.

    5. November 2019

    Franz , Frank und 31 anderen gefällt das.
    1. Franz

      Vom Parkplatz an der Eulenthaler Straße in Kern, führt der Weg um den 187 Meter hohen Hasenberg, bis nach Honsbach, und weiter Richtung Agger. Der geplante Weg (siehe meine Wanderkarte ab Wegepunkt 2) war unpassierbar wegen umgestürzten Bäumen. Also musste ich runter an die Agger. Hier ist Vorsicht geboten. Vor einiger Zeit sind Teile des Weges durch Erdrutsch abgesackt. Richtiges Schuhwerk ist hier lebenswichtig. Über Leyenhaus führt der Weg nach Viersbrücken. Durch das wunderschöne Naafbachtal geht es zurück nach Kern.

      • 5. November 2019

Franz s Touren Statistik

Distanz2 001 km
Zeit418:54 Std