9

Barbara

22

Follower

Über Barbara
Distanz

1 060 km

Zeit in Bewegung

151:04 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Barbara war wandern.

    vor 18 Stunden

    01:07
    5,81 km
    5,2 km/h
    90 m
    90 m
    Jacky, AM7 und 7 anderen gefällt das.
    1. Barbara

      Schöner kleiner Rundwanderweg mit traumhaften Aussichten und unzähligen Fotomotiven. Ich bin gefühlt alle 10 Meter stehen geblieben, um zu fotografieren. Der Weg ist gut ausgeschildert und markiert und geht nur leicht auf und ab. Es gibt nur einen kurzen, etwas steileren Anstieg.

      • vor 12 Stunden

  2. Barbara war Fahrrad fahren.

    vor 3 Tagen

    02:13
    29,1 km
    13,1 km/h
    580 m
    590 m
    Marchocia, DreiFarben und 15 anderen gefällt das.
    1. Barbara

      Das waren gleich zwei Tests heute: was sagt mein Fuß zum Radeln und was sage ich zum E-Biken. Beides war nur so mittelprächtig.
      Wenn ich schon mal elektronische Unterstützung hatte, dann wollte ich auch hoch hinaus. Von Hechingen ging es deshalb zunächst zur Burg Hohenzollern. Absolut sehenswert, nicht nur der Aussicht wegen. Mit dem Rad ging es die asphaltierte Straße hoch - für mich das letzte Stück zu Fuß, denn selbst auf der kleinsten Stufe hätte der Akku nicht bis oben gereicht. Ist halt ziemlich steil, aber das hatte ich trotzdem nicht erwartet. Ein E-Bike zu schieben, ist auch nur mäßig spaßig.
      Über Boll ging es weiter nach Stetten und zurück nach Hechingen. Eigentlich war ein Rundkurs durch den Wald geplant, aber der von Komoot vorgeschlagene Weg war selbst zum Schieben des E-Mountainbikes nicht geeignet. In Stetten lohnt ein Besuch der Klosterkirche.

      • vor 3 Tagen

  3. Barbara war wandern.

    21. August 2021

    Marchocia, Thomas 🚴 🚶 und 32 anderen gefällt das.
    1. Barbara

      Diese Tour habe ich schon vor vielen Monaten geplant und immer wieder verschoben. Heute war es nun endlich soweit.Zuerst habe ich meinen heutigen 'Berg' erklommen: die Biesdorfer Höhe. Über den Wuhletal-Wanderweg ging es dann bis zur Wuhlheide. Den Weg empfinde ich mehr als einen Rad- als Wanderweg, da man weite Teile auf Asphalt oder Beton läuft. Man kann zwar auch mal in der Mitte zwischen den Betonplatten gehen, aber da ist man für die vielen Radler eher ein Hindernis. Auf der anderen Uferseite ist es oft besser - zwar teilweise etwas zugewachsen, aber dafür ist der Weg aus Sand. Richtig schön wurde der Boden dann natürlich auf dem Stück durch den Wald zum S-Bahnhof Wuhlheide. Von dort bin ich weiter durch den Biesenhorster Sand bis zum S-Bahnhof Biesdorf-Süd gelaufen. Dieser Streckenteil hat mir besonders gefallen, denn mir sind grad mal zwei Leute begegnet, dafür aber viele Schmetterlinge, Eidechsen und unendlich viele Heuschrecken.Am Biesdofer Baggersee vorbei ging es dann am Ende noch auf einen Kaffee ins Schloss Biesdorf. Das Tor am Blumberger Damm war heute leider verschlossen, so gab es ganz zum Schluss noch eine ungeplante Runde im Schlosspark. 🏔 26:
      Nr. 20 Biesdorfer Höhe 82,1 m
      (Quelle: de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Erhebungen_in_Berlin)

      • 21. August 2021

  4. Barbara war wandern.

    18. August 2021

    02:10
    11,4 km
    5,3 km/h
    30 m
    30 m
    🌻Moni 🐾 Freya 🐕, DreiFarben und 9 anderen gefällt das.
    1. Barbara

      ...oder auch 'Lehrstunde Wetterradar'.Eigentlich sollte das eine Strandwanderung werden. Laut Wetterradar sollte es ab 11 Uhr zwei Stunden Regenpause geben. Perfekt!Um 11.27 Uhr war ich am Strand, bei leichtem Sprühregen. Der wird ja dann gleich aufhören. Hat er auch. Um 11.30 Uhr war meine Hose komplett durch, weil es so richtig schüttete und das waagerecht. Selbst schuld, wer ohne Regenhose in den Urlaub fährt...Dank an die Surfstation vom Regenbogencamp für's Unterstellen. Mit langsam trocknender Hose ging es dann bei der Seebrücke in den Ort - man soll sein Schicksal ja nicht herausfordern und das Wetterradar hatte schließlich Schlimmes prophezeit. Tatsächlich blieb es ab da aber trocken und so bin ich nach einen Spaziergang durch den Ort noch ein bisschen durch den Wald gelaufen.Der Wanderweg zum g-Gestell wurde irgendwann zum Reitweg. Derzeit ok, aber nach längerem Regen könnte es matschig werden.

      • 18. August 2021

  5. Barbara war Fahrrad fahren.

    17. August 2021

    Trapper Jo, Jacky und 7 anderen gefällt das.
    1. Barbara

      Da wehte eine echt steife Briese heute. Es ist ihr nicht gelungen, mich samt Rad umzuwerfen, dafür blies sie aber den Regen weg. Und bescherte mir eine Fahrt ohne viel zu treten zwischen Althagen und Born.Von Prerow ging es gut geschützt erst durch den Darsser Urwald und dann hinterm Deich nach Ahrenshoop. In der Ahrenshooper Mühle befindet sich ein hübsches Café mit selbstgemachtem Kuchen, auch zum Mitnehmen. Meiner war noch ganz warm, hielt aber leider nur bis zur Rast am Hafen in Althagen... 😅Immer am Bodden entlang ging es mit viel Rückenwind weiter nach Born am Darss. Mir taten die Entgegenkommenden wirklich leid, so einige haben aufgegeben und geschoben. Sie hatten vermutlich keinen Blick für die wunderschöne Boddenlandschaft. Ein Traum!In Born gibt es so viele zauberhafte Reetdachhäuser zu bewundern, dass ich erst gar nicht angefangen habe, sie zu fotografieren. Mir saßen auch ein bisschen die Regenwolken im Nacken. Also zügig weiter und durch den Darsser Wald wieder zurück nach Prerow.Eine etwas kürzere Tour heute, aber dafür knapp vorm Regen wieder am Ziel. 🙂

      • 17. August 2021

  6. Barbara war wandern.

    15. August 2021

    🌻Moni 🐾 Freya 🐕, DreiFarben und 11 anderen gefällt das.
    1. Barbara

      Der Weststrand ist immer wieder traumhaft schön. Mein persönliches Highlight heute war aber Darsser Ort ganz im Norden. Der Weg dort führt zum Teil über Bohlenwege, zum Teil über Dünensand, durch eine wunderschöne Landschaft. Von mehreren Aussichtsplattformen kann man Vögel beobachten.Zurück ging es durch den Darsser Urwald. Des Radlers Freud ist des Wandrers Leid - der Weg (k-Gestell) führt über Schotter bzw. Asphalt. Deshalb wollte ich über den Mittelweg (Waldboden!) auf einen Parallelweg wechseln. Dass Komoot hartnäckig zum Umkehren aufforderte, habe ich mal wieder ignoriert. Und musste prompt feststellen, dass der Parallelweg gesperrt war. Also musste ich wieder zurück. Und wurde plötzlich aus dem Gras neben dem Weg ziemlich unfreundlich angezischt. Eine große Ringelnatter. Ich weiß gar nicht, wer von uns beiden sich mehr erschreckt hat. Schnell war sie wieder verschwunden und mochte auch nicht für's Foto still halten...Zum Schluss gab es nochmal ein Stück Strand zurück zum abgestellen Rad.

      • 15. August 2021

  7. Barbara war Fahrrad fahren.

    13. August 2021

    DreiFarben, Bonnie24 und 11 anderen gefällt das.
    1. Barbara

      Ich konnte mich heute lange nicht entscheiden, ob es ein Radel- oder ein Badetag wird. Spätestens in Zingst war klar - das wird nichts mehr mit dem Badetag. Also habe ich noch eine schöne Runde durch die Boddenlandschaft entlang des Prerower Stroms gemacht.Eigentlich wollte ich an der Hertesburg vorbei radeln, aber da war der Weg gleich mit mehreren Schildern verbaut...wer sich vom ersten nicht abhalten lässt, den schreckt vielleicht die böse Zecke? Ich bin jedenfalls brav zurück zur Straße. Am Orteingang von Prerow kam ich an der sehenswerten Seemannskirche vorbei. Eine hünsche kleine Kirche, in der man auch einige Segelschiffsmodelle bewundern kann.
      Im Bogen ging es dann weiter über Wieck am Darss zurück nach Prerow.

      • 13. August 2021

  8. Barbara war Fahrrad fahren.

    9. August 2021

    02:57
    41,4 km
    14,1 km/h
    110 m
    120 m
    DreiFarben, Radlady und 20 anderen gefällt das.
    1. Barbara

      Um mal nicht die gewohnten Wege zu fahren, wollte ich bis zum Stadtrand Komoot die Führung überlassen. Ungewohnt war's dann tatsächlich, nämlich immer auf großen Straßen. Ich hab mich dann schnell nach Alternativen umgesehen, auch wenn ich immer wieder konsequent auf Hauptstraßen zurück gelenkt wurde. Bei Leonorenstraße und Gallwitzallee hab ich mich dann mal gefügt, das sind aber ebenfalls keine Fahrradhighlights. Den Rest der Tour habe ich dann lieber wieder selbst gebastelt. Für Nachradler: Zwischen Diedersdorf und Großbeeren führte mein Weg vorwiegend über holprige Plattenwege. Ansonsten eine gut zu fahrende Strecke.

      • 9. August 2021

  9. Barbara war wandern.

    7. August 2021

    DreiFarben, Trapper Jo und 26 anderen gefällt das.
    1. Barbara

      Heute war Halbzeit bei meinen "50 Berge-Wanderungen" und sehr passend war es eine meiner bisher schönsten Touren.Los ging es am S-Bahnhof Wartenberg. Gleich zu Beginn durfte ich lernen, dass Komoot es manchmal doch besser weiß und manche Trampelpfade vor Zäunen enden. Manche dieser Pfade führen aber auch durch wunderschöne Gegend, wie ich später erfahren durfte. Erst am Malchower See entlang und durch die Malchower Aue ging es weiter über schöne, baumbestandene Wege mit vielen Blumen am Feldrand Richtung Karow. Am Teichberg vorbei führte mich der Rückweg dann durch den Stadtrandpark Neue Wiesen. Mein absolutes Highlight war eine wunderschöne Wiese am Luch an der Margaretenhöhe. Es lag sicher auch an der Jahreszeit, dass es so schön war, manches sieht bestimmt anders aus, wenn die Wiesen nicht so hoch stehen und in Blüte sind. Dafür waren manche Wege gut mit Brennesseln und Brombeeren zugewuchert und ich war dankbar für meine langen Jeans. Brombeeren als Wegzehrung gab es unterwegs immer wieder, das Obst an den Bäumen im Stadtrandpark braucht noch ein wenig.🏔 25:
      Nr. 44 Teichberg 62,8 m
      (Quelle: de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Erhebungen_in_Berlin)

      • 7. August 2021

  10. Barbara hat eine Wanderung geplant.

    5. August 2021

  11. loading