Olaf 1/Ω

Über Olaf 1/Ω

Kontakt über einsdurchomega@gmx.de

Distanz

3 602 km

Zeit in Bewegung

887:17 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Olaf 1/Ω war wandern.

    vor 3 Tagen

    08:14
    19,9 km
    2,4 km/h
    430 m
    560 m
    Olaf 1/Ω, Jana Weller und 25 anderen gefällt das.
    1. Olaf 1/Ω

      Der 520km lange Frankenweg startet am "deutschen Wanderdrehkreuz" in Blankenstein (Saale), dem Endpunkt des Rennsteigs und Startpunkt von mindestens drei anderen Fernwanderwegen. Der Frankenweg führt durch den Frankenwald, Obermain Jura, die Fränkische Schweiz, das Nürnberger Land und den Naturpark Altmühltal.
      ------
      Nach einer einigermaßen ruhigen aber kalten Nacht ging es früh weiter auf der Vater-Tochter-Wanderung in der Fränkischen Schweiz.
      Gleich zu Beginn dieser Etappe hat uns die Riesenburg Versturzhöhle fasziniert. Daran schloss sich ein Abschnitt an, der einige Kilometer durch das Wiesenttal verlief. So früh am morgen gab es kaum Autoverkehr und wir konnten still und in uns gekehrt die Wanderung durch schier endlose Lerchenspornteppiche genießen.Der Aufstieg nach Gößweinstein war dann recht sportlich, belohnte uns aber mit der Burg und der Wallfahrts-Basilika. Immer an der Püttlach entlang liefen wir dann an Tüchersfeld vorbei nach Pottenstein. Die Burg Pottenstein war geschlossen, aber die Hohewarte als Aussichtspunkt mit nahezu 360-Grad-Ausblick war ein toller Abschluss für unser gelungenes Wochenende.

      • vor 7 Stunden

  2. Olaf 1/Ω und Jette waren wandern.

    vor 4 Tagen

    Olaf 1/Ω, Ilham und 68 anderen gefällt das.
    1. Olaf 1/Ω

      Der 520km lange Frankenweg startet am "deutschen Wanderdrehkreuz" in Blankenstein (Saale), dem Endpunkt des Rennsteigs und Startpunkt von mindestens drei anderen Fernwanderwegen. Der Frankenweg führt durch den Frankenwald, Obermain Jura, die Fränkische Schweiz, das Nürnberger Land und den Naturpark Altmühltal.
      ------
      Das Wetter für diese Vater-/Tochter-Wanderung war als kalt (tagsüber nicht über 5 Grad und nachts knapp unter Null) und regnerisch vorhergesagt worden, aber wir haben uns davon nicht schrecken lassen - außer dass wir die Tour sicherheitshalber von vier auf zwei Tage eingekürzt haben.
      Startpunkt der Etappe 9 war Veilbronn. Von hier ging es auf einer kurzen Schleife durch schöne Leidingshofer Tal mit den ersten Felsen und schönen Ausblicken.Vom Hummerstein gab es später ein 270-Grad-Panorama auf Gasseldorf und die Täler der Leinleiter und der Wiesent. Bei Streitberg gab es Sinterterassen aus Tuffsteinen mit kleinem Wasserfalls sowie die Burgruine zu bestaunen. In der Ruine fanden wir dann trotz Nieselregen einen schönen Platz für unsere Mittagspause.Der weitere Weg war gespickt mit diversen Ausblicken, Felsspalten, Felsdurchgängen und Felstoren. Besonderes Highlight war die Oswaldhöhle, durch die auf geschätzt vierzig Meter der Frankenweg verlief.Es gab noch einige Höhenmeter zu bewältigen, bevor wir unser Tagesziel in Engelhardsberg erreicht hatten. Insgesamt standen am Ende 857hm zu Buche (komoot zeigt leider wieder zu wenig an).Eine trotz des Wetters tolle Tour und das bisherige Highlight des Frankenweges.

      • vor 2 Tagen

  3. Olaf 1/Ω war wandern.

    13. April 2021

    Olaf 1/Ω, Burkhard 🔵⚪ und 76 anderen gefällt das.
    1. Olaf 1/Ω

      Heute habe ich den etwas eingekürzten Gipfelweg im Thüringer Wald absolviert. Er führt von Goldlauter zu den drei höchsten (und einigen anderen) Gipfeln des Thüringer Waldes: Großer Finsterberg (944m), Schneekopf (978m) und Großer Beerberg (983m). Da auf dem Schneekopf anders als auf dem Großen Beerberg gebaut werden konnte, ist dieser mit dem beiden markanten Türmen deutlich bekannter.In den höheren Lagen gab es deutlich mehr Schnee als ich erwartet hatte. Es gab sogar noch einige tapfere Langläufer, die allerdings auf einigen sonnenbeschienenen Stellen zwischendurch die Skier abschnallen mussten.Mit der Sonne zwischendurch war es eine rundum gelungene Tour.

      • vor 6 Tagen

  4. Olaf 1/Ω war wandern.

    30. März 2021

    Olaf 1/Ω, Doro und 60 anderen gefällt das.
    1. Olaf 1/Ω

      Der Goldsteig führt von Marktredwitz in Oberfranken nach Passau in Niederbayern durch den Stein-, Oberpfälzer und den Bayerischen Wald mit insgesamt sechs Naturparks und einem Nationalpark.
      Nach den ersten 140km teilt sich der Weg in eine anspruchsvollere Nordroute mit insgesamt 420km und eine Südroute mit 396km. Der Goldsteig hat mehrere Qualitätssiegel als Premium-Fernwanderweg (u.a. Top Trails of Germany und Qualitätsweg Wanderbares Deutschland). Seinen Namen hat der Wanderweg von früheren Goldfunden im Oberpfälzer und Bayerischen Wald und der Goldenen Straße von Nürnberg nach Prag.
      ----
      Wieder eine schöne Tour auf dem Goldsteig. Nach einer kalten Nacht (falsche Isomatte eingepackt🤦‍♂️🥶) kam ich durch den Anstieg zum Rothenbühl schnell wieder auf Betriebstemperatur.
      Danach verlief der Weg durch das schöne Pfreimdtal und weiter nach Trausnitz wo ein kleiner Dorfladen alles Zutaten für eine schöne Brotzeit in der Sonne bat.Von Tännesberg, dem Ziel der Etappe, ging es dann mit dem Bus zurück nach Weiden.

      • 2. April 2021

  5. Olaf 1/Ω war wandern.

    29. März 2021

    Olaf 1/Ω, Armin und 63 anderen gefällt das.
    1. Olaf 1/Ω

      Der Goldsteig führt von Marktredwitz in Oberfranken nach Passau in Niederbayern durch den Stein-, Oberpfälzer und den Bayerischen Wald mit insgesamt sechs Naturparks und einem Nationalpark.
      Nach den ersten 140km teilt sich der Weg in eine anspruchsvollere Nordroute mit insgesamt 420km und eine Südroute mit 396km. Der Goldsteig hat mehrere Qualitätssiegel als Premium-Fernwanderweg (u.a. Top Trails of Germany und Qualitätsweg Wanderbares Deutschland). Seinen Namen hat der Wanderweg von früheren Goldfunden im Oberpfälzer und Bayerischen Wald und der Goldenen Straße von Nürnberg nach Prag.
      ----
      Da ich den nächsten Abschnitt auf dem Frankenweg durch die Fränkische Schweiz demnächst mit meiner Tochter absolvieren will, geht es jetzt erst einmal auf dem Goldsteig weiter, den ich wie auch ersteren letztes Jahr begonnen hatte.
      Von Neustadt an der Waldnaab geht es an der Wallfahrtskirche St. Felix vorbei durch eine sanft hügelige Landschaft und einige kleine Dörfer sowie das sehr ausgedehnte Waldgebiet Elm.Ziel war der auf einem kleinen Berg gelegene Ort Leuchtenberg mit der Burgruine. Dort wurde ich von einem netten Ehepaar spontan zu einem Bier eingeladen, da sie gerade neuen Vorrat in einer kleinen Brauerei in der Nähe gekauft hatten. Zusammen haben wir dann den Blick ins das Luhetal und die sich langsam dem Horizont nähernde Sonne genossen und ein wenig geplaudert. Ein wenig "trail magic" als Ersatz für die geschlossenen Wirtschaften.

      • 31. März 2021

  6. Olaf 1/Ω war wandern.

    26. März 2021

    Olaf 1/Ω, Lausitzsonne und 79 anderen gefällt das.
    1. Olaf 1/Ω

      Der 520km lange Frankenweg startet am "deutschen Wanderdrehkreuz" in Blankenstein (Saale), dem Endpunkt des Rennsteigs und Startpunkt von mindestens drei anderen Fernwanderwegen. Der Frankenweg führt durch den Frankenwald, Obermain Jura, die Fränkische Schweiz, das Nürnberger Land und den Naturpark Altmühltal.
      ------
      Dieser Abschnitt des Frankenwegs war meine bisher langweiligste Etappe. Zu erwähnen sind aber auf jeden Fall das schöne Heiligenstadt in Oberfranken und das interessante Trockental der Leinleiter. Während der Eiszeiten war der Untergrund hier gefroren und das Versickern der Niederschläge - wie es heute stattfindet - wurde verhindert und das Wasser konnte nur oberflächlich abfließen und Täler bilden.
      Demnächst geht es dann durch einen der schönsten Abschnitte der Fränkischen Schweiz weiter.

      • 28. März 2021

  7. Olaf 1/Ω war wandern.

    25. März 2021

    Olaf 1/Ω, Lucy Lu und 70 anderen gefällt das.
    1. Olaf 1/Ω

      Der 520km lange Frankenweg startet am "deutschen Wanderdrehkreuz" in Blankenstein (Saale), dem Endpunkt des Rennsteigs und Startpunkt von mindestens drei anderen Fernwanderwegen. Der Frankenweg führt durch den Frankenwald, Obermain Jura, die Fränkische Schweiz, das Nürnberger Land und den Naturpark Altmühltal.
      ------
      Nach der Winterpause geht es nun auf dem Frankenweg weiter. Startpunkt ist die Basilika des Klosters Vierzehnheiligen, die ich auf der Etappe 6 schon ausführlicher besichtigt hatte (siehe komoot.de/tour/277045724). Die Tour führt durch den Gottesgarten aus dem Obermain-Jura hin zur Fränkischen Schweiz.
      Zunächst ging es auf den Spitzberg und den Tafelberg Staffelberg mit kleiner Kapelle und schönem Fernblick. Von dort dann durch die etwas karge Jura-Landschaft Richtung Scheßlitz.Nach Scheßlitz gab es nochmal einen ordentlichen Anstieg zur Giechburg und dann zunächst wieder runter und einen weiteren Anstieg hinauf zur Wallfahrtskirche Gügel. Hier gab es dann einen tollen Sonnenuntergang zu bewundern.

      • 27. März 2021

  8. Olaf 1/Ω war wandern.

    19. März 2021

    03:42
    16,7 km
    4,5 km/h
    20 m
    30 m
    Olaf 1/Ω, Lausitzsonne und 59 anderen gefällt das.
    1. Olaf 1/Ω

      Schnelle Runde im Spreewald bei Krausnick mit Sonne-/Schnee-/Graupel-Mix.

      • 19. März 2021

  9. Olaf 1/Ω war wandern.

    14. März 2021

    Olaf 1/Ω, Burkhard 🔵⚪ und 76 anderen gefällt das.
    1. Olaf 1/Ω

      An dieser Stelle möchte ich gerne mal kachelmannwetter.de loben. Vielfach haben mir die präzisen und sehr detaillierten Wetterberichte geholfen, meine Touren besser zu planen. So auch bei dieser Wanderung, bei der es eine sehr großflächige und dynamische Schlechtwetterlage gab. Durch kachelmannwetter konnte ich trotz viel Regen drumherum hier eine trockene (abgesehen von einigen Graupeln) und auch weniger stürmische Tour machen.Mit welchen Wetterseiten habt ihr denn so gute/schlechte Erfahrungen gemacht?Die Tour ging von der Goethe-Stadt Ilemenau am Fuße des Thüringer Waldes zur Bach-Stadt Arnstadt. Beide Städte haben mir gut gefallen und ich habe bestimmt nur einen kleinen Teil der Highlights sehen können. Die Wanderstrecke dazwischen war gut aber auch nichts Besonderes.

      • 15. März 2021

  10. Olaf 1/Ω war wandern.

    12. März 2021

    06:23
    27,6 km
    4,3 km/h
    430 m
    430 m
    Olaf 1/Ω, Armin und 85 anderen gefällt das.
    1. Olaf 1/Ω

      Die relative Ruhe zwischen den beiden Sturmtagen habe ich für eine Fortsetzung meiner lockeren Reihe der Umrundungen der größten mitteldeutschen Talsperren genutzt.Die Staumauer der Talsperre war recht beeindruckend, die Tour sonst eher recht langweilig und sehr asphaltlastig. Die Stadt Eibenstock war sehr schön und profitiert (zu normalen Zeiten) offensichtlich gut vom Tourismus.

      • 13. März 2021

  11. loading