11
19

Eric

Über Eric

Carpe bike! ...aber nicht nur. Auch andere Bewegungsformen outdoor sind nach meinem Geschmack.
Da im Berner Seeland Zuhause, spielen sich meine Touren auch mehrheitlich im Westen und Nordwesten der Schweiz ab. Meist im Jura, in welchem Kanton auch immer - aber auch das, nicht nur. Meine langjährige 'true love', neben meiner unmittelbaren Umgebung wo ich Zuhause bin, ist mein "Sehnsuchtsort" Australien (mein Avatar lässt es vermutlich erahnen). Entsprechend zieht es mich auch immer wieder mal dort hin - manchmal auch etwas länger und intensiver.
Für Interessierte, hier sind meine persönliche Auswahl mit empfehlenswerten MTB-Touren im Jura zu finden:
komoot.de/collection/889672/-jura
...und im Seeland (Bern/Fribourg):
komoot.de/collection/893148/-berner-freiburger-seeland
...oder auch spannende Hikes und Orte in Australien:
komoot.de/collection/910943/-australia-wa (Western Australia)
komoot.de/collection/910947/-australia-nt-qld-sa (hauptsächlich Northern Territory)

Distanz

4 322 km

Zeit

355:42 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Eric war mountainbiken.

    vor 6 Tagen

    03:29
    48,9 km
    14,0 km/h
    1 540 m
    1 550 m
    Nitrox4, Doris und 59 anderen gefällt das.
    1. Eric

      Für diese Tour hat mich diejenige von Sue Wittwer (komoot.de/tour/230590253) angeregt, welche sie kürzlich gefahren ist. Merci Sue für deinen Post und die Inspiration! 🎉Ich bin mehr oder weniger ihrer Spur gefolgt - abgesehen von ein paar kleinen Abstechern - und kann mich ihren Kommentaren voll und ganz anschliessen.
      Technisch stelle sie keine hohen Ansprüche, fitnessmässig schon eher. Für meine noch schonungsbedürftigen Bänder und Meniskus passend. Sie führt am Anfang über Waldwege, später über Zubringerwege und Strassen zu Höfen und Alpwirtschaften.
      Die Abfahrt runter von der Salzmatt nach Schwarzsee ist tatsächlich gegenwärtig sehr mühsahm. Wurde grosszügig grob gesplittet und ist entsprechend unangenehm zu fahren. Beim nächsten Mal werde ich den S1 Trail über Hürlisboden nehmen, scheint mir eine prüfenswerte Alternative.
      Der Trail hinunter nach Sangerboden ist tatsächlich kaum oder nur sehr unterbrochen fahrbar. Der Fahrzustand mit sehr weichem Boden und tiefen Kuhlöchern ist gegenwärtig katastrophal für Bikes. Dennoch ein abenteuerlicher Abstecher, da ich den Trail mehrfach aus den Augen verloren habe und etwas dämlich auf der Weide rumgeirrt bin.
      Alles in allem eine wunderbare Landschaft, mit tollen Aussichten und Stimmungen, in der man mehrheitlich ganz alleine unterwegs ist (zumindest heute).

      • vor 6 Tagen

  2. Eric war mountainbiken.

    28. Juli 2020

    02:10
    32,1 km
    14,8 km/h
    620 m
    630 m
    Mäxe, Pit und 40 anderen gefällt das.
  3. Eric war mountainbiken.

    23. Juli 2020

    IceBlazeMp, der Danners Hary und 55 anderen gefällt das.
    1. Eric

      Inspiriert hat mich eine Tour von Mountie in dieser Gegend. Herzlichen Dank dafür!
      Uh ja, ich habe mich etwas übernommen mit dem Schwierigkeitsgrad, aber ich wollte wissen ob mein Knie belastbar genug ist und auch sonst... es ist Sommer und High-Season was Biking anbelangt. Das Knie hat mehrheitlich mitgemacht, auch wenn da einige Abschnitte mit dabei waren, die etwas fortgeschritterne med. und mental Kondition als die meinen erfordern würde. Ganz spezifisch haben mich der Nasenfels-Trail und der Retemberg schon ganz klar meine aktuellen Grenzen aufgezeigt. Ein Unfall hinterlässt halt seine Spuren. Und zugegeben, es war etwas an der Grenze was gegenwärtig verantwortbar ist. Aber alles in Allem eine faszinierende Tour. Es ist einfach eine ganz tolle Gegend.
      Ich war da ganz bestimmt nicht das letze Mal.

      • 24. Juli 2020

  4. Eric war mountainbiken.

    19. Juli 2020

    01:13
    18,1 km
    15,0 km/h
    550 m
    560 m
    Oliver Riesen, Reto und 47 anderen gefällt das.
    1. Eric

      Mein Arzt hat mir wärmstens 'Velofahren' als Therapie für den Meniskusriss empfohlen....endlich mal eine Therapie die ich ohne Murren und mit viel Enthusiasmus mitmache....😎
      Also nehme ich mir heute eine meiner Lieblingsrunden unter die Stollenpneus, der Bözingen-Romont-Trail. Diesmal in der Minimalvariante. Besser etwas das man kennt, denn viele aufregende Moves möchte ich meinem rekonvaleszenten Knie und meinem angeschlagenen Selbstbewusstsein noch nicht zumuten. Aber ein sonnig-aussichtsreicher und softer Jurawiesentrail ist genau das Richtige um dem ramponierten Fahrgefühl wieder auf sie Sprünge zu helfen....

      • 19. Juli 2020

  5. Eric und Doris waren Fahrrad fahren.

    12. Juli 2020

    02:59
    54,4 km
    18,3 km/h
    690 m
    680 m
    Orangschin-E, Katrin und Roli und 45 anderen gefällt das.
    1. Eric

      Ein therapeutisches Rundfährtli ohne zuviel Kniffliges und Steiniges. Dennoch eine wunderbare Ausfahrt quer durch die Aarelandschaft und etwas einfaches Rumgekraxel am unteren Ende des Grenchenbergs. Ein toller Sommertag geniessend auf dem Bike - die Welt ist doch manchmal in Ordnung... 🤗

      • 12. Juli 2020

  6. Eric war mountainbiken.

    8. Juli 2020

    01:30
    26,8 km
    17,9 km/h
    370 m
    400 m
    Morgis, Fritz und 43 anderen gefällt das.
    1. Eric

      Der gestrige ärzliche Befund lässt mich aufatmen, denn nach dem dramatischen Sturz auf der letzten Tour am Doubs war Kreuzbandriss und Wirbelfraktur zu befürchten. MRI sei Dank, es ist 'nur' ein Meniskusriss, keine Operation. Die Bike-Saison 2020 ist also noch zu retten. Daher heute sofort aufs Bike um mal die Belastungsfähigkeit zu testen und etwas für die Stärkung zu tun. Soweit so gut, vielversprechend. Mit mir ist also noch zu rechnen.... :-)))Kleine Tour über den Jaissberg und Strandrunde nach Ipsach. Super schöner Tag, in allen Belangen....

      • 8. Juli 2020

  7. Eric und Doris waren mountainbiken.

    25. Juni 2020

    Doris, Katrin und Roli und 53 anderen gefällt das.
    1. Eric

      Den zweiten Tag unseres Trips in den Kt. Neuenburg haben wir ebenfalls dem Doubs gewidmet. Diesmal in die andere Richtung, also flussabwärts in Richtung ...Zwei ganz herausragende Höhepunkte haben uns schwer beeindruckt. Einerseits der Combe-de-la-Sombaille-Trail, welcher ziemlich steil und anspruchsvoll von den Höhen in den "Doubs-Canyon" führt. War für uns nicht durchgehend zu fahren und wir waren an der Komfortgrenze unserer technischen Skills. Dennoch fantastische Ecke. Zum Zweiten natürlich der Doubs selber. Der heutige Abschnitt führt weit weg von der eher umtriebigen Gegend um den Saut. Meilenweit Stille und Einsamkeit entlang dem auch nicht ganz harmlosen Ufertrail. Ich selber habe eine blöde Unaufmerksamkeit mit einem Sturz den steilen Abhang hinunter Richtung Doubs bezahlt und nicht ganz unbeschadet überstanden. Doch nichts Schlimmes. Aber dennoch, eine eindrückliche und wunderschöne Ecke. Ein grossartiges Bike-Erlebnis, das in Erinnerung bleiben wird - nicht nur wegen den Schrammen und sonstigen Defekten....🤕.Ah ja, und bevor ich es vergesse. Die Komoot-Zeitmessung erneut ein Ärgernis. Differenz zur Aufzeichnung von Doris beinahe 1h. Und alles in allem ohne Pausen waren wir bestimmt 4h am Fahren....naja, ich hoffe noch immer dass sich das mal bessert.

      • 25. Juni 2020

  8. Eric und Doris waren mountainbiken.

    24. Juni 2020

    Remedy73, Thilo Kraemer und 44 anderen gefällt das.
    1. Eric

      Die Runde führt zu einem grossen Teil über die offzielle Jura-Bike-Route. Diese ist in diesem Abschnitt nicht anspruchsvoll, eigentlich mehrheitlich auf Schotterwegen. Die Ausnahme bildet der längere Chemin-Racine-Trail, der wirklich Spass macht auch wenn keine Gefälle oder Steigungen zu überwinden sind. Am Doubs führt die Route nicht direkt unten am Fluss entlang, sondern etwas weiter oben. Viele Gelegenheiten zum Baden oder so gibt es daher nicht unbedingt - dafür aber schöne Aussichten auf die Doubs-Windungen. Eine wirklich schöne Gegend. Eine ideale Tour für den Hochsommer um die schattige Feuchte am Doubs so richtig zu geniessen.

      • 24. Juni 2020

  9. Eric war mountainbiken.

    21. Juni 2020

    02:12
    33,6 km
    15,3 km/h
    630 m
    620 m
    Anita Rémy, Oliver Riesen und 42 anderen gefällt das.
    1. Eric

      Wenn man sein Bike nach einer Ausfahrt nicht ausgiebigen Reinigungsritualen unterziehen will, heisst es gegenwärtig die neuralgischen 'Feuchtgebiete' zu meiden. Noch ist der Wald nicht abgetrocknet und die stark frequentierten, und typischerweise eher nassen Trails lasse ich auch aus, um abgesehen vom Putzen nicht noch mehr zur Erosion beizutragen. Der Sommer soll ja in grossen Schritten im Anmarsch sein....
      😎

      • 21. Juni 2020

  10. Eric war mountainbiken.

    12. Juni 2020

    Urs Hiestand, Martin und 63 anderen gefällt das.
    1. Eric

      Der Jura hat es mir angetan, zweifellos. Nachdem ich vor kurzem die Schwarzbuben-Tour in der nördlichen Ecke vom Solothurn gemacht habe (komoot.de/tour/187605167) will ich mir heute die westliche Seite der Birs unter die Stollenreifen nehmen - ein Vorhaben, das ich mir schon länger vorgenommen habe. Konkret: der Blauenkamm in seiner ganzen Länge durchfahren.
      Zwei Sätze sind mir im Gedächtnis haften geblieben, welche ich kürzlich mal irgendwo gelesen habe: "Die Nordwestschweiz ist das wahrscheinlich am meisten unterschätzte MTB-Revier der Schweiz" und "der Blauentrail ist wahrscheinlich der längste Singletrail im Baselbiet"...so in etwa sinngemäss. Beide Aussagen sind mir heute beim pedalieren in den Sinn gekommen und ich bin nach der heutigen Tour mehr denn je überzeugt, sie treffen absolut zu!
      Auf jeden Fall hat seit heute der Blauentrail auf der Liste meiner ganz persönlichen Lieblingstrails einen sehr prominenten Platz erobert! Er hat seine technischen Ansprüche und ist nicht ganz ohne!
      Zum Abschluss die Fahrt durchs Kaltbrunnental - ein Ort mit vielen Erinnerungen an Schulwanderungen und Ausflüge auf eigene Faust mit Kumpels in der Jungendzeit. Beinahe ein mystischer Ort mit seinem naturbelassenen Bachlauf. Noch immer liegt das Aroma von Abenteuer und unendlich langen Sommertagen in der Luft wenn man an diesem Ort ist.Ah ja, noch dies: falls jemand das fahren will. Um km 25 rum habe ich mich in einer steilen Weide verfahren (auf Komoot angezeigten Trail gibt es nicht wirklich)...da war viel schieben und tragen angesagt. Also besser diesen Teil auslassen.Nachtrag vom 14.6.: die NZZ am Sonntag hat übrigens in ihrer Beilage von heute einen Beitrag zu einer MTB-Tour in dieser Ecke, mit Runde über Frankreich und die Blauenkette.

      • 12. Juni 2020

  11. loading