1
65

Kermit
 

34

Follower

Über Kermit
Distanz

10 416 km

Zeit in Bewegung

708:44 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Kermit und Ria waren Fahrrad fahren.

    vor 4 Tagen

    02:50
    48,1 km
    17,0 km/h
    630 m
    850 m
    Anita Rémy, Hazy und 9 anderen gefällt das.
    1. Kermit

      Die Strade stadale di Monreale führte uns heute von Alcamo nach Palermo. Bevor wir aber dorthin gelangten, mussten wir eine 670 m hohe Hügelkette überqueren. Wobei hier zu erwähnen ist, dass man bereits ab 200 m das Gefühl hatte, sich im Hochgebirge zu befinden.Nach 40 km erreichten wir unser Zwischenziel Monreale. Hier schauten wir die Kathedrale sowie den Kreuzgang des Benediktinerklosters an. Der Bau der Kathedrale erfolgte in den Jahren 1172 bis 1176. Sie zeigt in besonders eindrucksvoller Weise den normannisch-arabisch-byzantinischen Baustil, der zu dieser Zeit in Sizilien verbreitet war und eine Symbiose dreier verschiedener Kulturen darstellte.Mit der heutigen Etappe haben wir übrigens die 3'000 km Marke geknackt 😉!

      • vor 4 Tagen

  2. Kermit und Ria waren Fahrrad fahren.

    vor 5 Tagen

    03:17
    53,3 km
    16,3 km/h
    770 m
    540 m
    Hazy, Claudia Burri und 12 anderen gefällt das.
    1. Kermit

      Die heutige Tour von Trapani nach Alcamo verlief vorwiegend auf der SS113. Die Strasse war soweit in Ordnung. Das Wetter war sehr wechselhaft, zeitweise regnete es. Die Route führte uns an der archäologischen Fundstätte Segesta vorbei. Dort schauten wir uns den Tempel sowie das Theater an.Segesta war eine antike Stadt im Nordwesten Siziliens. Sie lag auf dem 410 m hohen Monte Barbaro beim heutigen Calatafimi Segesta zwischen Alcamo und Gibellina. Die Stadt war eines von drei politischen Zentren der Elymer, einer von drei in antiken Quellen unterschiedenen einheimischen Bevölkerungsgruppen der Insel. Die beiden anderen Zentren der Elymer waren Eryx (Erice - da waren wir gestern) und Entella (Wikipedia).

      • vor 5 Tagen

  3. Kermit und Ria waren wandern.

    vor 6 Tagen

    01:10
    3,69 km
    3,2 km/h
    60 m
    60 m
    Luciano & Uschi, Rolf und 12 anderen gefällt das.
    1. Kermit

      Erice thront hoch oben auf dem gleichnamigen, ca. 750 Meter hohen Monte Erice. Von dort bietet sich eine wunderbare Sicht auf das Landesinnere und das Mittelmeer, bis hin zu den Ägaden, der im Westen Siziliens vorgelagerten Inselgruppe, sowie auf San Vito Lo Capo. Von Trapani aus erreicht man Erice bequem mit der Seilbahn. Die Fahrt dauert etwa 10 Minuten.Das Städtchen mit seinen engen Gässchen, Torbögen, kleinen Piazzas und Kirchen ist ein kleines Juwel der mittelalterlichen Baukunst. Es scheint so, als sei die Zeit dort oben stehen geblieben.

      • vor 6 Tagen

  4. Kermit und Ria waren Fahrrad fahren.

    13. Oktober 2021

    05:09
    104 km
    20,1 km/h
    400 m
    440 m
    Hazy, Bruno B. und 11 anderen gefällt das.
    1. Kermit

      Ab Selinunte ging es auf der SIBIT Strecke weiter bis nach Trapani. Bis Campobello di Mazara gab es eine leichte Steigung, anschliessend war es bis Trapani "tätschflach". Die einzige Herausforderung war der Gegenwind. Sehr schön war der Küstenabschnitt zwischen Torre dei Gesuiti bis kurz vor Mazara del Vallo. Wieder einmal hatten wir die Situation, dass plötzlich die Strecke unterbrochen war. Die Brücke über den Fiume Arena war geschlossen. Wir mussten deshalb einen Umweg in Kauf nehmen. Die kleine Fähre über den Mazaro in Mazara del Vallo war noch witzig. Die Überfahrt dauerte keine drei Minuten. Nach Marsala, auf der Höhe von Spagnola, begann die Salzstrasse. Es ging an unzähligen Salinen vorbei. Die Luft roch stark nach Meersalz. Der etwa 7 km lange Veloweg entlang der Küste war super. Mit dem Wetter hatten wir Glück. Erst nachdem wir in Trapani angekommen waren, begann es zu regnen.

      • vor 7 Tagen

  5. Kermit und Ria waren Fahrrad fahren.

    12. Oktober 2021

    02:54
    46,3 km
    16,0 km/h
    460 m
    490 m
    Hazy, Rolf und 13 anderen gefällt das.
    1. Kermit

      Die heutige Strecke von Sciacca nach Selinunte war bewusst kurz gewählt worden, da wir die archäologische Fundstätte von Selinunte besuchen wollten. Der Weg dorthin (auf der beschriebenen Strecke von SIBIT) war auch heute wieder sehr schön. Der Weg führt uns teils in Küstennähe als auch im Landesinneren durch landwirtschaftlich geprägte Gegenden. Zitrus-, Kürbis-, Melonen- und Aubergingenplantagen prägten die Landschaft. Auch gab es einen "echten" Veloweg zwischen Menfi und Porto Palo, auch wenn dieser recht kurz war (und mit kleineren Hindernissen versehen).Nach Ankunft in Selinunte besuchten wir dort die ausgedehnte archäologische Fundstätte. Sie besteht vornehmlich aus den Überresten der alten griechischen Stadt Selinus, die in der Antike zu den wichtigsten Poleis Siziliens zählte. Davon zeugen u. a. die zahlreichen Tempel, die zu den bedeutendsten griechischen Tempeln Siziliens gehören.

      • 12. Oktober 2021

  6. Kermit und Ria waren Fahrrad fahren.

    11. Oktober 2021

    04:17
    67,4 km
    15,7 km/h
    860 m
    1 040 m
    Priska, Rolf und 16 anderen gefällt das.
    1. Kermit

      Von Agrigento aus ging es zuerst über den verkehrsreichen "Viadotto Akragas I". Kurz vor Piano Lanterna bogen wir dann auf die Veloroute SIBIT Trapani-Siracusa ein. Diese Route führt wenn immer möglich über Landstrassen durch landschaftlich schöne Gegenden. Beeindruckend und sehr schön war das Scala dei Turchi ("Treppe der Türken"). Es ist ein aus Mergel bestehender, monumentaler und strahlend weisser Felsen, der in das blaugrüne Meer hinausragt. Kurz vor Mittag kam dann ein unangenehmer Wind auf (vielleicht der Scirocco?). Vor allem als es bergauf Richtung Ribera ging, wurde er richtig lästig. Hoffentlich wird es morgen ein bisschen windstiller.

      • 11. Oktober 2021

  7. Kermit und Ria waren Fahrrad fahren.

    9. Oktober 2021

    02:49
    48,6 km
    17,3 km/h
    580 m
    660 m
    Hazy, Rolf und 15 anderen gefällt das.
    1. Kermit

      Von Ravanusa ging es über Campobello di Licata nach Naro über die Strada Provinciale 12 durch eine schöne, landwirtschaftlich geprägte Gegend. In Naro mussten wir uns kurz mit einem Croissant und Kaffee stärken, da das italienische Frühstück nicht lange anhielt (vor allen wenn es rauf geht mit Gegenwind 😉). Ab Naro fuhren wir auf der Strada stadale di Furore, welche praktisch verkehrsfrei war bis zur SS Sud Occidentale Sicula nach Agrigento. Diese Strecke war eher mühsam bezüglich dem Verkehr. Auch der letzte Stutz rauf über das Valle dei Templi nach Agrigento war anstrengend, obwohl es nur knapp 200 Höhenmeter waren. Am Nachmittag nahmen wir den Bus ins Valle dei Templi und besuchten dort die archäologischen Stätten. Sie gehören zu den eindrucksvollsten Fundplätzen auf Sizilien. Sie zeigen vor allem die Überreste von Akragas (lat. Agrigentum), einer der bedeutendsten antiken griechischen Städte auf Sizilien. Die teilweise noch sehr gut erhaltenen griechischen Tempel zeugen von der Grösse, Macht und kulturellen Hochblüte der damaligen griechischen Stadt.

      • 10. Oktober 2021

  8. Kermit und Ria waren Fahrrad fahren.

    8. Oktober 2021

    03:41
    63,3 km
    17,1 km/h
    760 m
    1 150 m
    Markus Tschumi, Anita Rémy und 16 anderen gefällt das.
    1. Kermit

      Auch in Sizilien wird es kühler - der Herbst hält Einzug. Bei knapp 15 Grad ging es ab Piazza Armerina auf der SP15 Richtung Barrafranca los. Die Gegend war wunderschön und die Strassen super. Auf immer verlasseneren Landstrassen (SP113/SP7) fuhren wir Richtung Riesi. Als wir auf die SP171 einbogen, mussten wir feststellen, dass offenbar die Strasse nicht mehr durchgängig war. Solche Hinweise gibt es immer wieder und stimmten dann doch nicht. Doch diesmal war es tatsächlich so; es gab kein Durchkommen. Also kehrten wir wieder um und machten einen kleineren Umweg auf der SP7 nach Riesi. Ab hier wurden die Landstrassen immer holpriger. Lehm und Sand lagen von den letzten Unwettern auf der Strasse und der Abfall am Strassenrand prägten das Bild nachhaltig.

      • 8. Oktober 2021

  9. Kermit und Ria waren Fahrrad fahren.

    7. Oktober 2021

    00:43
    11,6 km
    16,1 km/h
    170 m
    160 m
    Anita Rémy, Rolf und 16 anderen gefällt das.
    1. Kermit

      Heute besuchten wir eines der wichtigsten Denkmäler des römischen Siziliens, nämlich die Villa Romana del Casale.
      Die Römische Villa ist eine spätrömische Villa urbana in der Nähe der Stadt Piazza Armerina. Sie wird oft einfach als Villa del Casale oder Villa von Piazza Armerina bezeichnet. Die Villa ist ein wichtiges Denkmal des römischen Sizilien und berühmt für ihre Bodenmosaiken. 1997 erklärte die UNESCO die Villa Romana del Casale zum Weltkulturerbe.

      • 7. Oktober 2021

  10. Kermit und Ria waren Fahrrad fahren.

    6. Oktober 2021

    01:44
    30,6 km
    17,7 km/h
    550 m
    400 m
    Claudia Burri, Rolf und 15 anderen gefällt das.
    1. Kermit

      Nach dem gestrigen Unwetter war es nicht klar, ob wir heute überhaupt weiterfahren können. Gemäss Wetterprognose hätte es stark regnen sollen. Dem war aber nicht so. Also packten wir die Gelegenheit und fuhren auf direktem Weg von Caltagirone nach Piazza Armerina. Wir mieden bewusst die Nebenstrassen, da diese mit Pfützen übersäht waren und nahmen die Strada Stadale 124 bis nach San Michele die Ganzaria und von da die SS117 bis nach Piazza Armerina. Dank den guten Strassen kamen wir erstaunlich gut voran. Der Verkehr war erstaunlicherweise sehr gering. Zum Glück sind wir trocken angekommen. Der doch intensive Regen begann dann am früheren Nachmittag.⛈🌧⛈

      • 6. Oktober 2021

  11. loading