16

Christian
 

51

Follower

Über Christian
Distanz

2 201 km

Zeit in Bewegung

392:06 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Christian und Nadine waren wandern.

    vor 2 Tagen

    02:54
    11,9 km
    4,1 km/h
    190 m
    190 m
    Anja 🏞, Micha und 22 anderen gefällt das.
    1. Christian

      Entspannte Familienwanderrunde! 👍🏻

      • vor 2 Tagen

  2. Christian und Nadine waren wandern.

    vor 3 Tagen

    Alex 🌳🏞️🌲, Paula und 19 anderen gefällt das.
    1. Christian

      Von der Linkenmühle aus ging es auf dem Hohenwarterundweg erstmal am Stausee entlang. Dabei ging es über einen ca. 1-2km langen Abschnitt über einen kleinen Pfad, da kam beinah Bergfeeling auf.😊 Ansonsten blieb die Runde abgesehen von ein paar Fliegenpilzen, Feuersalamandern und einigen beeindruckenden Fichten überwiegend unspektakulär, sodass wir etwas aufs Gas gedrückt haben und die Runde fix abgelaufen sind. In jedem Fall war das Stück entlang des Sees sehr sehenswert und angenehm. Der Rundweg steht damit nun auf der Liste für eine längere Tour.

      • vor 3 Tagen

  3. Christian und Nadine waren wandern.

    vor 5 Tagen

    “MountainGhost”, Alex 🌳🏞️🌲 und 29 anderen gefällt das.
    1. Christian

      Heute ging es nach Bad Kösen zu einer geplanten Runde in der wunderschönen Saaleregion. Vom Start am Wehr ging es entlang der Saale hinauf zur Rudelsburg. Vom Aussichtsturm konnte man sich einen guten Überblick über die Gegend verschaffen. Weiter ging es danach zur nebenan gelegenen Burg Saaleck, die coronabedingt leider derzeit geschlossen ist. Nach einer kurzen Rast ging es „hinüber“ (herab und wieder hinauf) zum Himmelreich. Für eine Einkehr in der Berggaststätte war es uns noch zu früh, also entschieden wir uns für den Weitermarsch.Der nun folgende Streckenabschnitt verlief in weiten Teilen durch die Flur und über Felder und bot mit Ausnahme eines Soldatengrabes mitten im Nirgendwo nur wenig Reizvolles.Irgendwann erreichten wir endlich wieder den Bereich oberhalb von Bad Kösen an den Weinbergen und ab da wurde auch die Strecke wieder interessanter. Über alte Streuobstwiesen kamen wir zum Heinrichstein. Von dortaus begann dann der Abstieg zum Weingut Kloster Pforta. Dummerweise war ausgerechnet heute Ruhetag, dabei hatten wir uns nun echt eine Stärkung und ein leckeres Gläschen Weißwein verdient. Pech! Also weiter zurück nach Bad Kösen. Wir entschieden uns nicht für den naheliegenden asphaltierten Weg entlang der Saale, sondern stiegen wieder ein Stück auf und liefen quer durch den Wald zurück nach Bad Kösen. Das war nochmal ein herrlicher Streckenabschnitt, der sehr zu empfehlen ist.Insgesamt eine schöne ausgedehnte Runde, die zwischendurch etwas Durchhaltevermögen erforderte aber zum Ende nochmal richtig toll wurde. Wenn die Gastronomie in Kloster Pforta geöffnet ist, liegt sie genau zur richtigen Zeit auf der Strecke um die Akkus wieder zu laden. Und der Wein dort ist sowieso sehr zu empfehlen.

      • vor 5 Tagen

  4. Christian und Nadine waren wandern.

    vor 7 Tagen

    “MountainGhost”, Bernhard Neumayer und 26 anderen gefällt das.
    1. Christian

      Start war unterhalb der Arche Nebra am Parkplatz. Zunächst ging es hinauf zum Besucherzentrum. Coronabedingt können immer nur begrenzt Besucher in die Arche, wodurch man Geduld braucht und Wartezeit einplanen muss. Die wiederum lohnt sich. Die Ausstellung ist interessant und der Film im kleinen Planetarium erläutert die Hintergründe und Bedeutung der Himmelsscheibe kurzweilig. Vom Besucherzentrum ging es danach zunächst auf einem asphaltierten Forstweg und später noch knapp 1km auf einem Waldweg hinauf zum Fundort der Scheibe auf dem nahe gelegenen Mittelberg. Dort hat man vom Aussichtsturm bei guter Sicht sicher ein hervorragendes Panorama. Bei uns war die Sicht leider diesig und nicht ganz so gut. Dennoch ist der Turm architektonisch sehenswert und der Aufstieg im innen offenen Turm erfordert doch eine gewisse Schwindelfreiheit. Vom Aussichtsturm gelangt man dann recht kurz durch den Wald wieder hinab zum Parkplatz unterhalb der Arche. Kleine einfach zu laufende Runde an einem insgesamt definitiv sehenswerten Ausflugsziel.

      • vor 7 Tagen

  5. Christian und 2 andere waren wandern.

    13. September 2020

    Norbert, David und 20 anderen gefällt das.
    1. Christian

      Der Abstieg über den Normalweg führt über Geröllfelder und fordert deshalb schon Aufmerksamkeit.

      • 13. September 2020

  6. Christian und David waren wandern.

    12. September 2020

    Blacker1977, Kai und 20 anderen gefällt das.
    1. Christian

      Die Neue Thüringer Hütte ist wunderbar im Talschluss des Habachtals gelegen. Der Aufstieg über den Steig ist nicht übermäßig technisch anspruchsvoll, nur wenige Stellen sind leicht ausgesetzt. Teils große Tritte erfordern dennoch Aufmerksamkeit um nicht abzurutschen. Aktuell wird der Steig ausgebessert, einige Seile wurden zur Unterstützung angebracht.Wer einmal dort oben ist, sollte sich auch unbedingt die Ruine der alten Thüringer Hütte anschauen, sie liegt unweit des Neubaus. Die Hütte wurde in den Sechzigern durch einen Hangsturz zerstört. Das Kellerfundament steht noch.

      • 13. September 2020

  7. Christian und Nadine waren wandern.

    21. August 2020

    02:56
    9,05 km
    3,1 km/h
    180 m
    180 m
    Karin Nitzschmann, Anna Nass 🍍 und 10 anderen gefällt das.
    1. Christian

      Zum Abschluss dieses Urlaubes gab es die inzwischen traditionelle Berggolfrunde. Dieses Jahr besonders hart, da dank des Wettergottes ein strahlend blauer Himmel, stundenlang einen unvermittelten Blick auf den Hochkönig bot. Eigentlich war das Matrashaus als (Hoch)Königsetappe dieses Jahr geplant, aber wir mussten den Aktivitäten der letzten Tage (3000er Tour, Klettersteig...) Tribut zollen und den Muskeln und Gelenken einfach mehr Regeneration gönnen als uns lieb war und die Tour auf nächstes Jahr verschieben!

      • 21. August 2020

  8. Christian war draußen aktiv.

    19. August 2020

    1. Christian

      Eine atemberaubende Kulisse da oben!!! Als Anfängerklettersteig ausgezeichnet, hat er dennoch paar Stellen, die sich für uns als Ungeübte erstmal als tricky erwiesen haben. Hat Spaß gemacht und macht Lust auf mehr...

      • 19. August 2020

  9. Christian und Nadine waren wandern.

    18. August 2020

    02:32
    7,93 km
    3,1 km/h
    390 m
    360 m
    Norbert, Wanderkaiser Opilio Martinus I. und 19 anderen gefällt das.
    1. Christian

      Heute ging’s die Mautstraße von Böckstein hinauf nach Sportgastein in das Nassfeld, den Talschluss des Gasteinertals. Geplant war eine Runde um die beiden Bockhartseen. Leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Planung gemacht und wir mussten bereits am unteren Bockhartsee die Runde abkürzen, da wir eine ordentliche Wolke Bergregen mitgenommen hatten. Die Regenjacken haben zwar gehalten, aber die Hosen waren komplett durch und so sind wir direkt in der Bockhartseehütte eingekehrt. Dort hatte der Hüttenwirt den Kamin schon angeheizt und wir haben noch einen Platz direkt daneben ergattert. Also haben wir uns erstmal getrocknet und es uns gut gehen lassen. Nach einer zünftigen Jause und einem selbstgemachten Hüttenschnapserl ging’s wieder in den Abstieg.Das Gebiet ist auf jeden Fall vorgemerkt für weitere Erkundungstouren, denn dort schlummern noch zahlreiche Pfade die spannend klangen.Anspruchsvoll aber reizvoll ist sicher auch eine Tour vom Nassfeld über das Niedersachsenhaus hinab ins Kolm Saigurn im Rauristal. 🤔...Der Urlaub könnte noch 3 Wochen dauern... die Ideen gehen einem hier nicht aus...

      • 18. August 2020

  10. Christian und Nadine waren wandern.

    17. August 2020

    00:56
    4,06 km
    4,3 km/h
    100 m
    110 m
  11. loading