10

Kathrin

43

Follower

Über Kathrin
Distanz

984 km

Zeit in Bewegung

190:28 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Kathrin war wandern.

    vor einem Tag

    00:45
    4,34 km
    5,8 km/h
    40 m
    30 m
    Burkhard, Neele und 6 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Die erste Hunderunde des Tages haben wir wieder mit Brötchen holen verbunden und sind in aller Frühe vor der Arbeit durch den "Zauberwald" zum Bäcker im Nachbardorf marschiert.Ein lieber Mensch lässt mich an seinem Achtsamkeitsadventskalender teilhaben und schickt mir (auch in aller Herrgottsfrühe) einen Screenshot des aktuellen Tages. Das heutige Thema ist sich in Dankbarkeit üben...DANKE, dass du mich teilhaben lässt
      DANKE für diese edle Stille am frühen Morgen
      DANKE für den zauberhaft tanzenden Schnee, der uns auf unserem Weg begleitet (das Kind in mir liess mich den ganzen Weg über Weihnachtslieder trällern)
      DANKE für alles und jeden, dem ich heute noch begegnen darf :)
      und DANKE für euch tolle Menschen hier bei Komoot, die mich teilhaben lassen an Touren und mich inspirieren

      • vor einem Tag

  2. Kathrin war wandern.

    vor 2 Tagen

    Bartels, Burkhard und 10 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Die Mittagspause im Heim-Büro sinnvoll genutzt: an der Geschwindigkeit gefeilt, die Sonne gesucht und das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden.Und es gibt sie doch! Erwachsene in Schneeanzügen… oder zumindest einen!
      Vergangene Woche noch sinniert, warum Erwachsene keine Schneeanzüge tragen, überholt uns auf der heutigen Tempo-Einkaufs-Mittagspausen-Hunderunde ein Fahrradfahrer in Schneeanzug mit seinem nebenherlaufenden, pöbelnden Hund (begleitendes Fahren quasi und Dorfleben halt).
      Das Modell dieses Schneeanzugs scheint aufgrund von Farbe & Design ein Original und Relikt aus den Zeiten der 1978er Schneekatastrophe zu sein. Der FahrradfahrBuddy ist ein Puli, ein ungarischer Hirtenhund, bei dem lediglich durch die Laufrichtung auszumachen ist, wo sich Front & Heck desselben befinden. Der Anblick der beiden macht Spaß: das würde der gemeine Brite wohl „an odd couple“ nennen.
      P.S: …die Sonne haben wir gefunden: sie war hinter dem Zauberwald, zwischen den Dörfern und wir sind direkt in sie hineingelaufen 😊

      • vor 2 Tagen

  3. Kathrin war wandern.

    vor 3 Tagen

    Dolle, Burkhard und 10 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Das Winter-Spezial "Winterk(r)ampf" von Nordmarsch möchte den geneigten Interessenten motivieren und anreizen, auch im Winter etwas für die Bewegung zu tun.Für mich ein super Ventil, mit Corona umzugehen. Man ist draussen an der Luft, tut etwas für die Gesundheit, bekommt den Kopf frei und als kleines Bonus fällt man nicht mit Dominosteinen, Spekulatius, Plätzchen & co. in die Winterstarre.
      Und irgendwie hat es einen kleinen Hauch vom Camino -> Ultreia!
      let's do this!

      • vor 3 Tagen

  4. Kathrin war wandern.

    vor 5 Tagen

    Verena, Gaby und 12 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Klirrend kalt, glasklare Luft und ein zauberhafter Sonnenaufgang bei edler Stille ✨
      Habt alle einen wundervollen Advent ⭐️

      • vor 5 Tagen

  5. Kathrin war wandern.

    22. November 2020

    00:45
    4,13 km
    5,6 km/h
    30 m
    30 m
    CTomm, Michi und 10 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Die Zeit der Märsche ist erstmal beendet, aber nach dem Spiel ist vor dem Spiel.
      Der Plan für die Märsche im kommenden Jahr steht grob und dranbleiben ist das Thema, darum haben wir heute mal versucht, etwas Tempo reinzubringen, was auf dem Dorf mit freilaufenden und entgegenkommenden Hundebefreunden nicht so einfach ist ;)
      Wir sind etwas zu spät losgekommen...
      ...Kinder waren schon unterwegs auf dem Weg zu Spielplatz. Einer von ihnen hat einen Schneeanzug an und ich bin spontan etwas neidisch und wehmütig: ich fand die immer super, schnell rein- und rausgeschlüft, hält super warm und den Wind ab. Warum tragen wir Erwachsenen die eigentlich nicht mehr?
      ...die Kirchturmglocke läutet unermüdlich und relativ viele Menschen gehen (coronabedingt mit Abstand) in die Kirche, heute ist Totensonntag und es findet ein Erinnerungsgottesdienst zum Gedenken der Verstorbenen des vergangenen Jahres statt....einige Nachbarn sind bereits im Garten, schnippeln und harken für die morgige letzte Abholung von Gartenabfall dieses Jahres.

      • 22. November 2020

  6. Kathrin war wandern.

    21. November 2020

    Andi, Martina und 12 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Die ursprünglich für heute geplante Wanderung mit guten Freunden, fiel krankheitsbedingt spontan aus. An dieser Stelle nochmal „gute Besserung“, wir holen das nach :)Da ich mental bereits auf Marschieren eingestellt und hochmotiviert war, ging die Reise ins schöne Bleckede, wo wir vor 3 Jahren unsere praktische Hundeführerscheinprüfung absolviert haben. Es war damals klirrend kalt: minus 15 Grad, irre windig und die Hände waren nicht mehr zu spüren, was das Belohnen unseres „Knopfes“ erschwerte, da der Pinzettengriff zum Herausfischen der Hundekekse nicht mehr funktionierte. Aber Bleckede gefiel mir damals sehr gut und ich wollte mir die Gegend irgendwann noch einmal in Ruhe ansehen. Dieser Tag sollte heute sein :)Heute sagte die Wetter App flockige 3 Grad über null und Wind an, perfektes Bleckede-Wetter ;)
      Geparkt haben wir am Bleckeder Haus, direkt hinter dem Deich zum Bleckeder Hafen, von dort kann man wunderbar in alle Richtungen starten.
      Bleckede ist eine Kleinstadt an der Elbe im Landkreis Lüneburg und liegt größtenteils im Urstromtal der Elbe. Das gesamte Stadtgebiet ist Teil von zwei Nationalen Naturlandschaften, dem Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue und dem Naturpark Elbhöhen-Wendland. Die Stadt ist geprägt durch ihre Lage an der Elbe, der Hafen wird nach wie vor von Frachtschiffen angelaufen und ist Liegeplatz für Sportboote. Die Fähre Bleckede–Neu Bleckede pendelt über den Fluss. Den Hafen laufen verschiedene Fahrgastschiffe an, darunter der historische Raddampfer Kaiser-Wilhelm. Aufgrund vieler gut erhaltener Fachwerkhäuser mit zum Teil reizvollen Haustüren ist Bleckede Teil der Deutschen Fachwerkstraße auf der Regionalstrecke „Von der Elbtalaue zum Harz“. Seit 2008 führt auch die Deutsche Storchenstraße durch Bleckede, initiiert vom Elbschloss Bleckede, dem Informationszentrum für das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue.de.wikipedia.org/wiki/Bleckede#Kultur_und_Sehensw%C3%BCrdigkeiten

      • 21. November 2020

  7. Kathrin und Verena waren wandern.

    20. November 2020

    Martina, Burkhard und 8 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Pünktlich zum Start ins Wochenende schien die Sonne wunderbar und fix war eine Hunderunde mit Gleichgesinnten organisiert: zwei Hund-Mensch-Teams auf dem Weg ins Wochenende und in den Sonnenuntergang.

      • 20. November 2020

  8. Kathrin war wandern.

    18. November 2020

    Burkhard, Verena und 10 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Die bestellte, zu große Wanderhose des Mannes galt es zurückzuschicken. Somit haben wir das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden und sind unsere FeierabendHunderunde durch den Wald in den Nachbarort zur Poststelle marschiert.Es gab einen wunderschönen Sonnenuntergang zu bewundern und Tropfen auf Eichenblättern, die im Taschenlampenlicht reflektierten und funkelten zu bestaunen bis uns die Dunkelheit gänzlich einhüllte.

      • 18. November 2020

  9. Kathrin war wandern.

    15. November 2020

    Bartels, Dolle und 12 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Sonntagmorgen, die Sonne lacht. Der Mann hat frei und holt Brötchen, Zeit für den Knopf und mich für eine bummelige SonntagsmorgenHunderunde. Querfeldein geht es zum Aussichtsturm, bei diesem wolkenfreien Himmel kann man bis zum Funkturm in Neu Sülbeck gucken.
      Der Kalkberg in Lüneburg ist heute deutlich sichtbar, rechts daneben reihen sich die Michaeliskirche, die Nikolaikirche, die Johanniskirche und Wasserturm aneinander. Was für eine tolle Aussicht.

      • 15. November 2020

  10. Kathrin und Martina waren wandern.

    8. November 2020

    Dolle, Burkhard und 14 anderen gefällt das.
    1. Kathrin

      Mit besagter Freundin, die ich gestern bezüglich der Mandarinen erwähnte, und unserem „Knopf“ ging es heute früh im 3er-Gespann (wieder) in unser schönes Lüneburg. Der Himmel war strahlend blau und im Schatten war es klirrend kalt. 2° Grad Celsius zeigte das Thermometer, ich durfte das erste Mal seit langem kratzen. Treffpunkt war auf den Sülzwiesen, von hier aus kann man prima zu einer großen Runde durch tolle Ecken Lüneburgs starten.
      Lüneburg ist meiner Meinung nach immer eine Reise wert, zu jeder Jahres- und Tageszeit. Ganz zauberhaft ist die Stadt jedoch, wenn sie noch schläft. So wie heute. Sonntag früh, 9.00 Uhr: kaum jemand ist auf den Beinen, vereinzelt sieht man Herrchen und Frauchen mit ihren Hunden ihre erste Runde des Tages drehen, eine Frau holt sich an einer Ecke einen Cappuccino to go, Kirchgänger verschwinden in massiven, schweren und wundervoll verzierten Eingängen, die Kirchturmglocken läuten, dann ist wieder Ruhe.
      Es geht vorbei an historischen, prächtigen Bauten, Wahrzeichen der Stadt, über die Ilmenau. Wir touchieren den Friedenspfad (und beschließen, dass hierfür eine Extra-Tour notwendig ist), gehen über Stolpersteine und schauen den Wildgänsen beim Dümpeln im Kreidebergsee zu. Wir spazieren den Kalkberg hinauf, genießen die Aussicht und lassen uns die Sonne ins Gesicht scheinen. Hier wird es langsam voller, die Mittagssonne hat die Menschen aus ihren Häusern gelockt.
      Prima Timing: wir sind auf der Zielgeraden, auf geht es nach Hause zum verspäteten Frühstück.
      Ein perfekter Start in den Sonntagmittag.

      • 8. November 2020

  11. loading