2
42

Frank
 

152

Follower

Über Frank
Distanz

4 842 km

Zeit in Bewegung

242:39 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Frank war wandern.

    13. September 2021

    00:39
    3,09 km
    4,8 km/h
    130 m
    110 m
    Mett Eagle, Oliver und 58 anderen gefällt das.
    1. Frank

      Heute war wieder einmal Wartezeit zu überbrücken, deshalb habe ich mir mal den Wasserspielplatz im Eliaspark zum Ziel gemacht. Der ausschließlich mit Spenden finanzierte Bau stellt im ersten Bauabschnitt den Spreeverlauf von der Quelle in der Oberlausitz bis zum Spremberger Stausee dar und ist mit rund 80.000 Euro Spenden gebaut worden. Im zweiten Bauabschnitt soll wohl der Ostsee mit einem Matschbecken gebaut werden, aber da fehlen noch Spenden.
      Auf der Tour ging es an der Tuchfabrik entlang zum Stadion und zurück am Planetarium vorbei an der Spree entlang. Insgesamt zwar in der Stadt aber trotzdem sehr ruhig und Parkwege.

      • vor 7 Tagen

  2. Frank war wandern.

    3. September 2021

    00:13
    1,59 km
    7,1 km/h
    50 m
    50 m
    TS, Dirk und 64 anderen gefällt das.
    1. Frank

      Heute ging es zu einer ganz besonderen Tour. Andreas, der Gubener Stadtwächter, hatte zu einer ganz besonderen Geburtstagsrunde geladen. Der Einladung folgten auch einige seiner Kollegen wie die Nachtwächter aus Crimmitschau, Springe, Plauen und Schöneck, der Weißen Frau aus Leipzig und Jutta von Kittlitz mit ihrer Magd sowie dem Grauen Männchen aus Spremberg um nur einige zu nennen. Bei der geselligen und kurzweiligen Tour gab jeder seiner Gäste einige Sagen/Anekdoten aus seiner Stadt zum Besten. So vergingen die 2 Stunden wie im Flug. Am Tercet endete diese außergewöhnliche Tour und ich glaube allen hat es sehr gefallen.
      Vielleicht ist jemanden die Papiertüte aufgefallen. Das Geheimnis: Feuerwerk war verboten, aber Bioböller erlaubt 🙈🤣🤣

      • 3. September 2021

  3. Frank war Rennrad fahren.

    21. August 2021

    04:05
    108 km
    26,4 km/h
    390 m
    390 m
    Klaus Kamptner, Wolfgang König und 80 anderen gefällt das.
    1. Frank

      Heute ging es mal über möglichst viele Orte nach Beeskow. Also ging es über Pinnow, Reichertskreuz, Klein und Groß Muckrow, Weichensdorf, Klein und Groß Briesen sowie Reudnitz nach Beeskow. Dabei konnte ich feststellen, dass in den schönen Dörfern neben den gepflegten Grundstücken auch Feldsteinhäuser sehr verbreitet sind. Die Altstadt von Beeskow kann ich allen empfehlen. Sie ist toll restauriert und macht einen sehr gepflegten Eindruck. Das Kopfsteinpflaster passt hervorragend zur Altstadt, aber ist für Rennräder ungeeignet. Zurück ging es dann über die Burg Friedland, Lieberose, Jamlitz und Pinnow. Die Strecke zwischen Reichertskreuz und Klein Muckrow fährt sich ganz schlecht, da würde ich gleich am Ortseingang nach Beeskow abbiegen. Der Rest der Strecke lässt sich gut fahren.

      • 21. August 2021

  4. Frank war Rennrad fahren.

    15. August 2021

    02:37
    71,3 km
    27,2 km/h
    240 m
    240 m
    Stefan, TS und 76 anderen gefällt das.
    1. Frank

      Die erste Arbeitswoche nach dem Urlaub ist geschafft, Garten auf vordermann gebracht und sehr schönes Wetter, also Zeit eine Runde zu drehen.
      Es ging über Pinnow und Lieberose nach Turnow und von da aus über Tauer zurück. Die Straße nach Lieberose fährt sich am WE sehr gut und die Strecke über Drewitz nach Kerkwitz wird gebaut, also alles Straße mit viel Grün links und rechts.

      • 15. August 2021

  5. Frank war wandern.

    4. August 2021

    00:47
    3,62 km
    4,6 km/h
    30 m
    40 m
    Jürgen, Torsten Wildner und 68 anderen gefällt das.
    1. Frank

      Am Rande von Groß Gerau hatten wir unser Auto abgestellt und blieben auch noch bis morgen, um relativ ausgeruht die 650 Kilometer nach Hause zu fahren.
      Da wir noch Zeit hatten, haben wir noch eine kleine Runde zur Innenstadt unternommen. Wir waren angenehm überrascht von der Fülle der sehr schönen Fachwerkhäuser, die wir dabei entdeckten konnten. In einer Weinstube mit Aussenbereich sind wir dann hängen geblieben und haben auch gleich noch einen kleinen Snack zu uns genommen. Das Personal ist sehr aufgeschlossen und freundlich.
      Allerdings war es dann bei der besseren Hälfte vorbei mit der Entdeckungslust und wir sind dann wieder zum Hotel zurück.
      Fazit, wer Fan von Fachwerkhäusern und in der Nähe ist sollte sich etwas Zeit nehmen und durch Groß Gerau bummeln. Es lohnt sich.

      • 4. August 2021

  6. Frank war draußen aktiv.

    1. August 2021

    00:12
    2,44 km
    12,0 km/h
    0 m
    10 m
    Torsten Wildner, Ute Kautenburger und 70 anderen gefällt das.
    1. Frank

      Was kann man noch in der Karibik machen außer sonnen, baden und Beachvolleyball spielen?
      S C H N O R C H E L N 😊😊
      Das ist ein sehr wichtiger Grund für mich in die südlichen Gewässer zu fahren. Ich könnte stundenlang durch das Wasser gleiten und die vielen bunten Fische beobachten wie sie sich in der bunten Unterwasserwelt verstecken, dann wieder neugierig raus kommen und weiter auf Futtersuche sind. Das ist für mich Entspannung pur 😊😊😊und das Beste ist, dass Salzwasser trägt einen auch ohne Schwimmweste.
      Der Guide sollte zwar Bilder machen, aber hat leider nicht die Natur fotografiert 🤷‍♂️

      • 2. August 2021

  7. Frank war wandern.

    29. Juli 2021

    01:07
    17,7 km
    15,8 km/h
    180 m
    160 m
    RadlerJan, Arzgebirgskumpel und 73 anderen gefällt das.
    1. Frank

      Heute ging es nach Tulum. Diese etwa 1000 Jahre alte Stadt war ein wichtiger Handelspunkt bei den Mayas. Die Erklärungen waren so umfangreich, dass ich es so nicht wiedergeben kann. Also machen wir es kurz: meistens habe ich die Schilder in der Nähe fotografiert . Die bekanntesten Gebäude sind neben dem sogenannten „Schloss“ der „Tempel des Herabsteigenden Gottes“, der „Tempel des Windes“ und der „Freskentempel“. Wie man sieht muss man sich die Häuser bunt vorstellen. Das gibt natürlich gleich ein anderes Bild. Am Ende schauten wir noch auf einen der schönsten Traumstrände der Welt. Leider sind auch dort zur Zeit viele Algen angespült worden. Auf dem Rückweg gab es dann eine leckere Erfrischung. Weiter ging es diesmal zu einer unterirdischen Cenote. Wie immer herrlich. Ich hatte mir eine wasserdichte Hülle besorgt, aber unter Wasser funktionierte die nicht so. Nach einer Weile beendete Komoot die Tour und wollte speichern 🤷‍♂️ also habe ich die Schnorchelstelle hinzugefügt. Leider jetzt an erster Stelle. 🙄

      • 29. Juli 2021

  8. Frank war wandern.

    26. Juli 2021

    00:29
    61,7 km
    126,3 km/h
    110 m
    110 m
    Anja, Carsten (📍FFB) und 61 anderen gefällt das.
    1. Frank

      Gestern ging es mit einem Kleinbus nach Chichen Itza. Es ist die bedeutendste Stadt der Spätmayazeit (circa 8.-15.Jahrhundert die Blütezeit). Vorher machten wir ein Stopp in einer Projektanlage um Mittag zu essen. Die Anlage unterstützt zwei (seit 18 Monaten geschlossenen) Schulen und die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen aus der Umgebung mit Verkaufserlösen. Man kann, aber muss nichts kaufen. Okay wie haben auch eine Kleinigkeit gekauft. Auf den Bildern ist Lavagestein zu sehen,welchem heilende Wirkung nachgesagt wird. Dieses muss zum Beispiel geschliffen und poliert werden.
      Anschließend ging es nach Chichen Itza und der Regen ließ nicht lange auf sich warten. Da baden erst später angesagt war haben wir uns unter gestellt. Nach 10 Minuten Wolkenbruch war alles vorbei. Auf den Bildern ist die Pyramide, der Kriegertempel, die Opferstelle und der Ballspielplatz zu sehen.

      • 27. Juli 2021

  9. Frank war wandern.

    25. Juli 2021

    02:14
    24,7 km
    11,1 km/h
    200 m
    130 m
    Daniel Feilmayr, Cori und 73 anderen gefällt das.
    1. Frank

      Nach dem wir gestern erst einmal die Hotelanlage erkundet haben waren wir auch gleich noch am Strand. Durch den Wind hatte ich nicht mit bekommen, dass ich mir einen schönen Sonnenbrand geholt hatte. 🙄 Also Strand Tabu und ab nach Playa del Carmen. Dort sind wir die Quinta Avenida oder auch die 5th avenue entlang geschlendert. Dabei haben wir neben etlichen Frappucino den Einfallsreichtum der Mexicaner erleben können. Als Zugabe hatten wir Straßenmusiker, Mayas, eine Hochzeit und eine Artistictruppe. Die circa fünf Kilometer sind sehr abwechslungsreich und zu empfehlen.
      Im Hotel angekommen wollte ich die Tour speichern, aber Komoot hatte sich aufgehangen und ich musste noch mal kurz starten, deshalb ist die Taxifahrt mit dabei 🤨

      • 25. Juli 2021

  10. Frank war wandern.

    9. Juli 2021

    01:40
    4,57 km
    2,7 km/h
    50 m
    50 m
    Lausitzsonne, Cori und 74 anderen gefällt das.
    1. Frank

      Bei trüben Wetter sind wir in Richtung Altstadt gebummelt. Der angekündigte Regen ließ nicht lange auf sich warten. In einem überdachtem Straßenkaffee bei Cappuccino ließ sich die erste Husche gut überstehen. Bei der zweiten kurz darauf flüchteten wir in ein Kaufhaus. Dessen Restaurant mit Dachterrasse zu weiteren Bildern einlud. Die nächste Regenpause war trügerisch und es dauerte nicht lange bis es wieder anfing zu Regnen. Darauf hin haben wir einen flotten Rückzug angetreten. 🤷‍♂️ Am Abend konnte man wieder gemütlich über die Strandpromenade bis zum Leuchtturm bummeln bis gegen 22.00 Uhr der Himmel alle Schleusen auf machte. Auch hier sind wir relativ trocken angekommen.
      Okay, die zugefügten Bilder schmeißt Komoot etwas durcheinander🤷‍♂️

      • 9. Juli 2021

  11. loading