5
34

Sigrid

Über Sigrid

Beim Spaziergang im Wald oder Park ziehen nicht nur Pflanzen, Blumen und Bäume die Blicke auf sich, sondern leider immer häufiger auch allerlei Unrat: Verpackungen, Flaschen oder Taschentücher säumen Wiesen und Wege.
Wer sich vornimmt, bei jedem Spaziergang mindestens fünf Müllteile mitzunehmen und richtig zu entsorgen, räumt ganz nebenbei Stück für Stück unsere Natur auf. Ganz nach dem Motto: Jedes Teil zählt.
Der Müll in der Natur, vor allem Plastik, ist ein riesiges, globales Problem. Tiere verheddern sich in den Müllteilen oder halten sie für Nahrung – mit häufig tödlichen Folgen.

Distanz

3 005 km

Zeit

466:53 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Sigrid war wandern.

    vor 16 Stunden

    02:07
    10,4 km
    4,9 km/h
    190 m
    190 m
    Ralf, Carmen und 22 anderen gefällt das.
    1. Sigrid

      Gestartet wird die Tour auf dem großen Parkplatz beim Jägerhaus (Gaststätte mit Biergarten). Die gesamte Wanderung verläuft im Heilbronner Stadtwald und ist gut beschattet, bis auf den Abschnitt im Naturschutzgebiet Waldheide.
      Gleich zu Beginn bietet sich ein Ausblick auf Heilbronn und Umfeld, bevor es in Richtung Wald abgeht. Dieser wird viel und gern besucht, bietet auch sehr viele Wege und Interessantes, wie den Walderlebnsipfad, die Friedenssteine, das Druidenhaus, den Köpferbrunnen oder den Ehrenfriedhof.
      Mein persönliches Highlight war die Waldheide, die eine sehr bewegte Vergangenheit hat. Zunächst für die Landwirtschaft genutzt, wurde sie Exerzierplatz, Naherholungsgebiet und im Dritten Reich Truppenübungsplatz. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm die US-Army das Gelände. Schließlich wurden hier Atomraketen stationiert, zuletzt Pershing II-Raketen. 1985 kam es zu einem Raketenunfall, bei dem drei US-Soldaten starben. Eine große Friedensbewegung und Demonstration startete und verlangte den Abzug (Die etwas Älteren erinnern sich vielleicht noch...). 1990 gab die US-Army das Gelände auf und die Waldheide wurde renaturiert und 1994 zum Naturdenkmal ernannt.
      Im Köpfertal liegt der Köpfersee (kein Badesee) und der Köpferbrunnen mit Pavillon und Kapelle.
      Sehr schön und ruhig gelegen ist auch der parkähnlich angelegte Ehrenfriedhof für Opfer eines Luftangriffs am 4. Dezember 1944.

      • vor 9 Stunden

  2. Sigrid war Fahrrad fahren.

    vor 4 Tagen

    01:28
    27,0 km
    18,5 km/h
    250 m
    220 m
    Therdrev, 🌍👟Wanderecco🎒 und 25 anderen gefällt das.
  3. Sigrid war laufen.

    vor 6 Tagen

    01:07
    8,93 km
    8,0 km/h
    50 m
    60 m
    Rolli + Mambo 🐕, 🌍👟Wanderecco🎒 und 24 anderen gefällt das.
    1. Sillepopille

      Das Höhenprofil gefällt mir gut 😉

      • vor 6 Tagen

  4. Sigrid war wandern.

    1. August 2020

    01:53
    8,88 km
    4,7 km/h
    230 m
    230 m
    Rolli + Mambo 🐕, 🌍👟Wanderecco🎒 und 39 anderen gefällt das.
    1. Sigrid

      Bei den heutigen Temperaturen war maximal eine kleine Tour durch den Wald angesagt. Oberhalb von Etzlenswenden liegt der große Waldparkplatz, von dem aus diese Tour startet. Sie führt hauptsächlich durch den Wald, bietet aber auch den ein oder anderen Ausblick über die schöne Landschaft der Löwensteiner Berge. Einen wunderbaren Blick bietet sich von der Skulptur "Deutsche Apfelkönigin" über Etzlenswenden, das malerisch zwischen Weinbergen und Streuobstwiesen liegt. Die Skulptur selbst, ist natürlich auch eine Augenweide 😉.
      Schön ruhig liegt auch der Bleichsee, ein künstlich angelegter See, der umrundet wird und mit ein paar Ruhebänken zum Verweilen einlädt.

      • 1. August 2020

  5. Sigrid war Fahrrad fahren.

    25. Juli 2020

    Gerhard Pfenninger, Therdrev und 49 anderen gefällt das.
    1. Sigrid

      Landschaftlich und Streckenmäßig schöne Tour mit ein paar anspruchsvollen Steigungen (zumindest für mich 😉) , für die man bei der Abfahrt von Prevorst allerdings wieder entschädigt wird😊. Meist wird auf Radwegen gefahren, es gibt ein paar wenige Stellen an der Straße mit wenig Verkehr.

      • 25. Juli 2020

  6. Sigrid war wandern.

    18. Juli 2020

    02:43
    13,6 km
    5,0 km/h
    360 m
    360 m
    Therdrev, Matthias Brandt und 51 anderen gefällt das.
    1. Sigrid

      Wer einsames Wandern und die Ruhe in der Natur liebt, ist im Welzheimer Wald gut aufgehoben. Wenige Schritte von der Ortschaft entfernt, befindet man sich in einer hügeligen Landschaft inmitten zahlreicher Streuobstwiesen, die Revitalisierungsmaßnahmen erfahren. Durch angepassten Schnitt soll ein Auseinanderbrechen der alten Bäume verhindert werden, jedoch Baumhöhlen und Totholz für viele Tierarten erhalten bleiben. Von hier aus hat man viele schöne Aussichten auf die umliegenden Ortschaften und kommt am idyllisch liegenden Freibad vorbei.
      Im Wald geht es nun stetig bergauf zum Forellensprung, mit kleinem Wasserfall. Danach wird es nochmals recht steil, man wird aber mit einer schönen Aussicht auf einer Freifläche belohnt. Eine letzte Rast bietet sich bei den "Drei Birken" an, auf einer sehr bequemen Bank kann man den Blick über Rudersberg und die wunderbare Landschaft schweifen lassen.

      • 18. Juli 2020

  7. Sigrid war wandern.

    11. Juli 2020

    Andrea, Therdrev und 56 anderen gefällt das.
    1. Sigrid

      Der erste Teil der Strecke an der Enz entlang und im Leudelsbachtal ist es sehr schön zu laufen, naturbelassene Wege und viel Natur. In Markgröningen lässt es sich am schönen Marktplatz mit vielen Fachwerkhäusern und Gastronomie für eine Weile ausruhen. Die weitere Strecke bis zur Papiermühle sollte man schnell hinter sich bringen, da nur Asphalt und Verkehr. Bis zum Klärwerk passiert man einige Brücken über die Glems und es wird wieder ruhiger und landschaftlich schöner.

      • 11. Juli 2020

  8. Sigrid war wandern.

    7. Juli 2020

    Rolli + Mambo 🐕, Arno und 53 anderen gefällt das.
    1. Sigrid

      Von Richtung Murrhardt kommend, stehen einige Parkplätze am Beginn der Hörschbachschlucht zur Verfügung. Gleich am Anfang der Tour befindet sich der untere Wasserfall, über den eine Brücke führt, die jedoch zur Zeit gesperrt ist. Man sollte über gutes Schuhwerk und eine gute Trittsicherheit verfügen, wenn man die Hörschbachschlucht entlang wandert. Die Wege sind nicht immer ersichtlich und der Pfad führt mal rechts, mal links des Wassers entlang. Viele Stellen sind matschig, die Steine rutschig und nicht selten muss man klettern. Allerdings ist diese Schlucht eine der schönsten überhaupt im Schwäbischen Wald, die Seitenwände werden immer höher und die Auswaschungen immer beeindruckender. Bis zum oberen Wasserfall sind es rund zwei Kilometer, von dort aus lässt es sich bequem über den Hangweg zurück laufen. Hier befindet sich ein Tisch und Bänke und eine Schleuse, die man öffnen kann (man muss etwas mit dem Fuss nachhelfen), dann schießt das aufgestaute Wasser den Wasserfall hinunter, was sehr beeindruckend ist!
      Die weitere Strecke führt haupsächlich durch den Wald, man kommt am Eschelhof (Sonn- und Feiertags Bewirtung) und dem gleichnamigen See (leider eingezäunt und verschlossen) vorbei. Einmal hat man eine schöne Aussicht auf Murrhardt und den gegenüberliegenden Wald. Gegen Ende kommt man an der Silberklinge vorbei, die jedoch nur dadurch auffällt, weil ein Schild davor angebracht ist. Ein kleines Stück weiter, liegt der Silbersee, bei dem man eine kleine Pause machen kann, bevor es auf einem weniger guten Weg, da zum Teil matischig und zugewachsen, Richtung Parkplatz geht.

      • 7. Juli 2020

  9. Sigrid war wandern.

    5. Juli 2020

    Therdrev, Ralf und 55 anderen gefällt das.
    1. Sigrid

      Wie immer auf der Schwäbischen Alb, grandiose Aussichten, Burgen, Ruinen, Wald und traumhafte Obstbaumwiesen. Bei bestem Wetter hatten heute viele Ausflügler diese Idee und entsprechend voll waren auch die Wanderwege. Die Burg Teck hatte mit Biergarten geöffnet, war allerdings eingerüstet und nicht sehr fotogen😉.

      • 5. Juli 2020

  10. Sigrid war Fahrrad fahren.

    3. Juli 2020

    Arno, Angie und 53 anderen gefällt das.
    1. Sigrid

      Immer wieder beeindruckend schön, der Radweg entlang des Neckar. Auf Höhe Kirchheim und Lauffen, wo der Neckar richtig breit ist und Boote umherfahren, fühlt man sich wie im Urlaub.
      Kurzer Eisstop beim Sohn in Lauffen eingelegt, dann ging es gemütlich zurück 😊.

      • 3. Juli 2020