1
4

Maria
 

Über Maria

41 anni..sigh.
Dalla Magna Romagna!
Ciclista per diletto. "Fotografa" per passione. Escursionista che adora la natura.
Preferisco la mountain bike alla bici da corsa che però non disdegno..
Approfitto dei miei giri per fotografare quello che mi colpisce o semplicemente un particolare...
Mi piace girovagare e scoprire sempre nuove tracce. Mi piace avventurarmi per nuovi trail...e se possibile coinvolgere i miei amici nelle mie uscite..
romagnamtbtrails.wordpress.cominstagram.com/maria_l79/@maria_l79instagram.com/romagnamtbtrails
@romagnamtbtrails

Distanz

7 340 km

Zeit in Bewegung

548:38 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Maria war Rennrad fahren.

    vor 3 Tagen

    01:57
    19,1 km
    9,8 km/h
    1 040 m
    40 m
    Alessandro, Nicola und 31 anderen gefällt das.
    1. Maria

      Wie immer am Wochenende bei schlechtem Wetter. Deshalb Walzen!Heute jedoch länger als das Bein für die Periode und die Vorbereitung.
      Die letzten zwei Kilometer eine Tortur.
      Die letzten 800 Höhenmeter wollte ich gerade von den Rollen fallen 😩😩😩

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • vor 3 Tagen

  2. Maria war wandern.

    vor 4 Tagen

    02:13
    10,3 km
    4,6 km/h
    130 m
    230 m
    abramo linco, Nicola und 15 anderen gefällt das.
  3. Maria war Rennrad fahren.

    vor 7 Tagen

    Davide De Lorenzi, Attilio Colandrea und 42 anderen gefällt das.
    1. Maria

      Wachen Sie um 6 Uhr auf, um ein Taxi zu nehmen. Bestimmungsort Irland 🇮🇪😂😂😂. Ich dachte, es wäre eine Rennradtour, stattdessen wurde sie auf einem Mountainbike gedreht und die Anstiege bei 17/18% waren schrecklich mit schlechten Gängen und Beinen.

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • vor 6 Tagen

  4. Maria war wandern.

    17. Januar 2021

    02:41
    11,7 km
    4,4 km/h
    80 m
    320 m
    Andrea Girlanda, enrico aliotti und 19 anderen gefällt das.
  5. Maria war mountainbiken.

    16. Januar 2021

    02:54
    47,3 km
    16,4 km/h
    670 m
    660 m
    Fabrizio, Silvia Procaliber 9.5 und 43 anderen gefällt das.
    1. Maria

      Unprätentiöse Fahrt heute. Ich wollte nur einen schönen sonnigen Tag genießen.
      Normalerweise entlang des Flusses, dann Ausfahrt Vecchiazzano und ich nahm die Staatsstraße für ca. 1 km leer, dann bog ich links in die Via Braga ein. Schöner asphaltierter Aufstieg, aber mit Weinbergen auf beiden Seiten, so dass man auf Gras und Schlamm (etwas weniger) laufen kann.
      📢 Steiglänge 2 km für 150 Meter positiven Höhenunterschied. 📢
      Biegen Sie am Ende dieses Aufstiegs rechts auf den Massa-Aufstieg ab und steigen Sie weiter bis zum mittlerweile berühmten Restaurant il farro. Abstieg nach San Lorenzo, Tschüss as und Aufstieg von der Via Veclezio.
      Nach ca. 1 km biegen Sie links in die Via Bovarina ab. Nach ca. 2,5 km Steigung mit 10% Gipfeln gelangen Sie zurück zur sehr fröhlichen Via Tomba 🪦.
      Hier treffe ich einen Mann, der eine Art Rollski trug 🤔🤔🤔 (Ich habe keine Fotos, weil ich nicht schnell war). Es gelang mir jedoch, eine Person zu fotografieren, die eine Daunenjacke trug und sich auf den Boden legte, um die Bauchmuskeln zu machen.
      Von hier aus geht es sehr schnell bergab über die Delle Coste und hier sind wir wieder auf der Staatsstraße. Wir biegen links ab und fahren ca. 3 km auf der Staatsstraße weiter. Schließlich biegen wir immer links ab und beginnen die berühmten Abbiegungen (ausgezeichneter Aufstieg, um die Wiederholungen durchzuführen). 1,3 km für etwa 120 Meter positiven Höhenunterschieds, das sind alles Haarnadelkurven 🤩🤩 ..
      Wenn Sie oben angekommen sind, folgen Sie den Schildern nach Sadirano. Ein weiterer schöner Aufstieg, in der Tat schön. Wir werden die Sadurano-Community tatsächlich umgehen. Als ich hinaufging, paffte ich wie ein Zug - einer der "Gäste" fragte mich, ob ich eine Zigarette hätte -, um ihm zu geben.
      Wenn Sie weiter klettern, erreichen Sie den Monte della Birra - es gab nicht einmal einen Schatten Bier -, aber es gab viel Schlamm.
      Ritualfoto, sogar von einem traurigen Weihnachtsmann 🎅🏻 auf dem Feld und als Vogelscheuche verwendet (siehe Fotodokumentation).
      Rückkehr aus Massa.
      Ende der Durchsage.Instagram: @romagnamtbtrails

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 16. Januar 2021

  6. Maria war mountainbiken.

    13. Januar 2021

    Paolo, Daniele und 50 anderen gefällt das.
    1. Maria

      Schnelle Tour in der Mittagspause, um neue GoPro-Details auszuprobieren. Als ich rechnete, dass ich fastete, wurde mir auch etwas berechnet! Wie üblich geht jedoch eine Schnecke hoch und ein Drache, der Feuer atmet, runter. Befriedigendes Experiment. Beim Abstieg traf ich auch einen Fahrradgroßvater auf einem mit einem Ball beladenen elektrischen MTB! Ich hoffe, als junger Mann auch weiterhin meinen Leidenschaften folgen zu können 🤞🏻.

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 14. Januar 2021

  7. Udo, Alessio und 52 anderen gefällt das.
    1. Maria

      Wenn Sie mich auf Instagram begrüßen möchten, sind Sie herzlich willkommen: @romagnamtbtrailsAllerdings auf MountainBike.
      Der heutige gemeinsame Nenner: Frost ❄️. Temperatur immer zwischen 0 und 2 Grad.
      Während des ersten Viertels der Runde ging es mir sehr gut. Ich litt auch unter der Hitze, obwohl ich nicht sehr bedeckt war, aber als ich im Restaurant "Il Farro" zu Hause ankam, waren meine Hände und Füße völlig gefroren.
      Fahren Sie wie immer schön (wie bescheiden ich bin! 😂😂😂).
      Abfahrt in Richtung Rocca delle Caminate, etwa auf halber Höhe des Abhangs, links Abzweigung in die „Via Cavaliera“. Sie fahren weiter "via Cavaliera" bergab bis zur Kreuzung mit "via le Selve"; hier rechts halten (immer bergab) bis Sie über "la Scagna" erreichen. Halten Sie sich immer rechts auf der Via la Scagna und schon bald steigt die Straße stetig an. Nach ca. 2 km an einer Kreuzung und hier müssen wir geradeaus fahren und nicht der Straße folgen. Auf diese Weise machen wir einen sehr steilen, aber sehr schönen Schnitt mitten auf den Feldern, der uns nach etwa 600/700 Metern mit der vorherigen Straße wieder verbindet. Wir werden weiter durch Ravaldino in Monte klettern und uns dann wieder auf der Via delle Caminate befinden, der wir weiter bis zur Rocca folgen werden. Traditionelles Foto (nicht heute, weil es cool war) und weiter klettern -> folgen Sie den Schildern in Richtung Predappio. Wir radeln zu einem offenen Raum mit einer Bar auf der rechten Seite. Hier nehmen wir die erste kleine Straße rechts, die uns nach einer langen Abfahrt führt, gefolgt von einem schönen Aufstieg und einer weiteren herrlichen Abfahrt nach Predappio. Wasserpause am Brunnen und dann Staatsstraße bis zur Abweichung nach San Lorenzo in Noceto auf der linken Seite. Gruß an die Ziegen des Capra Dojo, die heute auch Lorbeer überwintern.
      Langer, ziemlich steiler Aufstieg (durchschnittlich 10%) zum oben genannten Restaurant „il Farro“. Halten Sie an, um die Handschuhe zu wechseln, ziehen Sie die Anti-Cent-Jacke an und steigen Sie dann über Del Treasure von Massa ab. Ankunft in Vecchiazzano, wo Sie die Straße nach Hause nehmen.
      53,24 km für 843 Meter positiven Höhenunterschied.

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 9. Januar 2021

  8. Maria war mountainbiken.

    6. Januar 2021

    Andre, Sandro Topazzini und 42 anderen gefällt das.
    1. Maria

      Frisch von den Bemühungen meiner Nachtarbeit, den Kindern heute Morgen Socken zu bringen, war ich etwas erschöpft. Der Besen certainly ist sicherlich weniger bequem als das Fahrrad.
      Angesichts des schönen Tages ging ich jedoch glücklich zur "Baccanella".
      Der einzige Nachteil des Tages war ein sehr nerviger und sehr starker Wind.
      Üblicher Aufstieg von Massa und üblicher Abstieg nach San Lorenzo in Noceto (Wind immer gegen 😤😤😤). Ganz am Ende der Abfahrt auf der Staatsstraße und dann wieder rechts in Richtung Marsignano. Ein langer langer Aufstieg beginnt, ungefähr 11 km, aber niemals unerschwinglich. Schade für den Wind und nach ca. 5 km Klettern für den starken Temperaturabfall (von 5,5 auf 2 Grad).
      Sie klettern weiter und der Himmel wird immer bleierner, es ist sehr kalt, aber das Fahrrad ist auch das; Schade, dass es dann anfängt zu regnen. Als wir in Predappio Alta ankamen, wo wir die Baccanella hätten anziehen sollen, jetzt im Winterschlaf und nass, zogen wir unseren Umhang an und kehrten traurig nach Hause zurück.
      Sogar die Rückkehr aufgrund des Regens und der Temperatur war eine Qual. Glücklicherweise hörte es am Ende des Abstiegs auf zu regnen ⛈.
      Ich werde auf jeden Fall so bald wie möglich zurück sein, da die Baccanella wunderschön ist.
      Ps: wenige Fotos seit dem Ausziehen der Handschuhe bei Kälte und Wind waren nicht die besten.

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 6. Januar 2021

  9. Maria war Fahrrad fahren.

    4. Januar 2021

    01:10
    19,3 km
    16,5 km/h
    230 m
    220 m
    Elena, Gianluca Lazzarotto und 37 anderen gefällt das.
    1. Maria

      Ich habe gut daran gedacht, meine Mutter mit dem Fahrrad zum Einkaufen zu bringen. Nie eine fatalere Idee! Sehr schmerzhaft bei (_! _) Und ich hatte mehr Mühe als 120 km mit einem Rennrad zu fahren. Ich schwitzte beeindruckend und sogar die Haare auf meinem Kopf beschwerten sich. Naja. Lektion gelernt.

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 4. Januar 2021

  10. Maria war mountainbiken.

    3. Januar 2021

    Dave Contini, Alessio Asta und 56 anderen gefällt das.
    1. Maria

      Nach einer endlosen Reihe von düsteren Tagen in den Ferien und Sonnenschein während der Arbeitstage, endlich ein anständiger Sonntag, um mit dem Fahrrad auszugehen.
      Hipp Hipp Hurra !!!! Angesichts der starken Regenfälle der vergangenen Tage ist bis heute fast nur Asphalt.
      Abfahrt von Forlì, Stadtpark Franco Agosto, wo ich etwa 7/8 Hunden ausweichen musste, die versuchten, mir einen freien Aufenthalt im Resort "Pierantoni Morgagni" zu gewähren, aber meine Schnelligkeit und Fahrtechnik sowie mein bemerkenswerter Faktor (_ ! _) In diesem Fall erlaubten sie mir, glücklich meinem Ziel näher zu kommen. Das einzige, was ich immer wieder ausweichen musste, waren die Pfützen, aber das ist eine andere Geschichte.
      Üblicher Massa-Aufstieg, den ich zu fröhlich genommen habe (werden es immer noch die Nachwirkungen des Fragolino sein ???), so dass ich bereits auf dem dreizehnten Kilometer einen Herzinfarkt riskierte.
      Nach dieser ersten enormen Anstrengung warf ich mich mit halsbrecherischer Geschwindigkeit auf den Abstieg nach San Lorenzo in Noceto, kämmte einige Rennräder und war auf dem Weg zum phantasmagorischsten KOM meiner Karriere, als ich ihn und mein kleines Herz sah 😍😍😍 gestoppt! Zuerst dachte ich, es sei eine wunderschöne Statue, aber dann sah er mich mit seinen großen Augen an und machte mich zu MUUU 🐮🐮🐮. Ritualfoto für meinen neuen Freier (siehe beigefügte Fotos).
      Fortsetzung bis zum Ende der Straße, Begrüßung der Ziegen des "Capra Dojo" und Wiederaufnahme der Staatsstraße nach Predappio genau Predappio Alta. Diejenige, die vom niedrigen zum hohen Predappio führt, ist eine schöne asphaltierte Straße, sicherlich wie alle Straßen in Italien könnte es besser sein, aber das Fahren in MTB zeigt keine besonderen Probleme, das Gegenteil ist der Fall, wenn Sie mit einem Rennrad fahren und vor allem bergab, wenn ich nach ihnen suchen würde, würde ich wahrscheinlich die Zahnfüllungen finden, die diesen Sommer verloren gingen.
      Aber kommen wir zurück zu ernsten Dingen. Schöner Aufstieg von ca. 3 km, sehr in die Pedale getreten und nie unerschwinglich, mit schöner Aussicht, sobald Sie die Rocca passiert haben. Ich blieb links und folgte den Schildern nach Marsignano und Castrocaro Terme.
      Von hier aus können Sie auch auf das astronomische Observatorium zugreifen (ich empfehle denjenigen, die in der Gegend leben, einen Besuch, weil es das wirklich verdient). Am Ende des Aufstiegs gibt es einige Höhen und Tiefen, dann beginnt ein Abstieg unter den schönsten in der Gegend (in Asphalt 😅😅), sowohl für die Sichtbarkeit der Straße als auch vor allem für den Blick auf die Ebenen und die Schluchten. Dieser lange Abstieg führt uns durch den kleinen Weiler San Cristoforo und dann zurück zur Staatsstraße. Hier halten wir uns etwa 100/150 Meter links und biegen dann wieder links ab, indem wir den Schildern nach San Lorenzo in Noceto / Vecchiazzano folgen.
      Steigung von ca. 1,5 km mit guten Pisten (durchschnittliches Gefälle 10%, Spitzen bei 14/15%), die uns zurück zum Restaurant "Il Farro" bringen und von dem aus wir die Straße nach Vecchiazzano nehmen (sofort rechts in Richtung Massa abbiegen). Eine schöne Abfahrt von ca. 5 km bringt uns zurück nach Vecchiazzano und von hier aus trennen uns nur wenige Kilometer von Forlì und ein schönes Mittagessen.
      Insgesamt 56,52 km bei einem positiven Höhenunterschied von ca. 859 Metern.

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 3. Januar 2021

  11. loading