Allgäu
 

50

Follower

Über Allgäu
Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Allgäu hat eine Wanderung geplant.

    9. Juli 2020

    05:09
    17,3 km
    3,4 km/h
    580 m
    390 m
    1. Allgäu

      Von Weiler wendest du dich gen Osten und steigst als erstes über den Hügel, der sich vor dir erhebt. Dann tauchst du in einen Wald ein, den du die nächsten zwei Kilometer durchschreitest. Dort, wo du die Bäume hinter dir lässt, geht es auf schmalen, wenig befahrenen Straßen zwischen Wiesen und Höfen hindurch bis zum Gletschertopf. Dieses tiefe Loch in einem Stein sieht gar nicht so spektakulär aus, aber seine Entstehung macht es besonders: Über Tausende von Jahren wurde es durch das Zusammenspiel von Wasser und Felsen in die Erde geschliffen.Anschließend gehst du ein Stück an der Straße entlang nach Norden und biegst dann gleich wieder in einen Feldweg ein. Auf ländlichen Straßen genießt du einmal mehr die Allgäuer Kulturlandschaft. Dabei gewinnst du allmählich an Höhe und erreichst schließlich den Skywalk, einen Baumwipfelpfad, der dich noch weiter in Richtung Himmel bringt. Anschließend sind es nur noch zwei Kilometer bis zum Ziel in Scheidegg – und dabei geht es auch noch ganz entspannt leicht bergab.

      • 22. Juli 2020

  2. Allgäu hat eine Wanderung geplant.

    9. Juli 2020

    1. Allgäu

      Heute macht die Wasserläufer-Route ihrem Namen noch einmal alle Ehre. Du entdeckst einen kalten Brunnen, ein Moor mit See und einen Bach, dessen Wasser eine Klamm geschaffen hat. Zunächst wanderst du von Oberreute nach Süden auf den nächsten Buckel hinauf. Hier oben verläuft die Grenze zwischen Deutschland und Österreich und du erfährst Spannendes zu diesem Thema auf einem Erlebnispfad. Kaum wieder in Bayern angekommen, erkundest du auch schon das Wildrosenmoos.Nun beginnt ein langgezogener Abstieg, der dich erst durch einen Wald und dann kurz in bewohntes Gebiet führt. Häuser und Straßen lässt du aber gleich wieder hinter dir und tauchst ein in die Hausbachklamm. Hier versüßen dir grün und blau leuchtende Gumpen, Wasserfälle und steile Felswände den Weg. Wo die Klamm zu Ende ist, bist du auch fast schon an deinem Etappenziel Weiler-Simmerberg angekommen.

      • 22. Juli 2020

  3. Allgäu hat eine Wanderung geplant.

    9. Juli 2020

    1. Allgäu

      Um Oberstaufen zu verlassen, wendest du dich nach Westen. Gleich am Ortsrand beginnt der erste Aufstieg des Tages, bei dem aber nur 150 Höhenmeter zu überwinden sind. Diese werden auch sogleich mit einer schönen Aussicht zum Hochgrat, dem höchsten Berg der Nagelfluhkette belohnt. Anschließend geht es wieder hinab und an ein paar Häusern vorbei. Du querst die Landstraße zweimal und machst dich an den nächsten kleinen Aufstieg.Hier auf dem Hügel werden im Winter die Dorflifte betrieben. Diese Mini-Skigebiete mit Schleppliften erfreuen sich im Allgäu vor allem bei Familien nach wie vor großer Beliebtheit. Nach dem Abstieg lohnt sich auf jeden Fall ein Abstecher zum Kräutergarten Artemisia. Hier gibt es auch ein hübsches Café, wo es leckeren Kuchen und Kaffee gibt. Anschließend bringt dich ein Waldweg bis vor die Tore von Oberreute, wo du für die Nacht einkehrst.

      • 22. Juli 2020

  4. Allgäu hat eine Wanderung geplant.

    9. Juli 2020

    1. Allgäu

      Es ist zwar schwer, sich am Grün des Allgäus sattzusehen, aber heute darfst du dich trotzdem auf eine blaue Abwechslung freuen. Denn an diesem Tag bestimmt das Wasser von zwei Flüssen deinen Tag. In Richtung Süden folgst du zunächst dem Lechufer. Du überquerst die erste Brücke und genießt die schönen Wege durch die Auenlandschaft. Sie bringen dich zu einer Staumauer, von der du einen herrlichen Blick nach Süden über den Premer Lechsee in Richtung Berge hast. Weiter geht es entlang des Ufers, bis von links ein anderer Fluss kommt. Hier mündet der Halblech in den Lech. Bei Küchele überquerst du das Wasser und steigst auf der anderen Seite ein Stück auf, weil es hier keinen Weg direkt am Ufer gibt. Schon bald gelangst du aber zurück an den Fluss, der dich zum Ort Halblech bringt. Hier endet die Etappe am südlichen Ortsrand.

      • 22. Juli 2020

  5. Allgäu hat eine Wanderung geplant.

    9. Juli 2020

    1. Allgäu

      Der Name des Ortes, in dem die Etappe beginnt, verrät schon, wo es heute hingeht: nämlich von Stötten am Auerberg auf den Auerberg. Dieser Berg darf deine Vorfreude wecken, denn er bietet von etwas über 1.000 Metern eine wunderschöne Weitsicht. Der Fuß seines langgezogenen Rückens reicht fast bis an den südlichen Ortsrand von Stötten. Dorthin begibst du dich und wanderst auf dem sogenannten Römerweg geradewegs immer auf dem Rücken empor. Bereits hier kannst du die Aussicht auf die Alpen genießen. Den Gipfel markiert die St.-Georgs-Kirche, darunter befindet sich eine Gaststätte.Anschließend geht es auf der anderen Seite über den Jägersteig wieder hinab. Von oben ist es dir vielleicht schon aufgefallen: In diesem Teil des Allgäus liegen zwischen den Wiesen und Wäldern viele kleine Weiler. Du folgst schmalen Straßen, auf denen wenig Verkehr herrscht, und Feldwegen durch einen Wechsel aus beschaulichen Dörfchen und Grünland. Diese kurzweilige Strecke bringt dich nach Lechbruck am See.

      • 22. Juli 2020

  6. Allgäu hat eine Wanderung geplant.

    9. Juli 2020

    1. Allgäu

      Zu Beginn der 23. Etappe begibst du dich an den Ostrand von Marktoberdorf, wo die imposante Kirche St. Martin steht. Nimm dir hier ruhig Zeit und sieh dich ein bisschen um. Der Weg heute ist nicht so weit. Anschließend gehst du nach Osten, wo der Weg bald in die Kurfürstenallee übergeht. Sie ist von alten Linden flankiert, die um die 200 Jahre alt sind.Etwa nach der Hälfte der Allee verlässt du diese Richtung Norden und durchstreifst mit wenig Auf und Ab die idyllische Allgäuer Landschaft zwischen grünen Wiesen, schattigen Wäldchen und malerischen Dörfern. Über Bertoldshofen und Burk beschreibt die Route einen Halbkreis. Dann triffst du auf das Ufer der Geltnach, dem du ein Stück folgst, bevor du über Liesewanger von Norden hinein nach Stötten am Auerberg wanderst.

      • 22. Juli 2020

  7. Allgäu hat eine Wanderung geplant.

    9. Juli 2020

    1. Allgäu

      Du verlässt Lindenberg nach Norden und wanderst durch Wälder und über Wiesen an vereinzelten Höfen und kleinen Ortschaften vorbei. Dabei geht es mehr bergab als bergauf und du gelangst nach Meckatz, wo eine der bekannteren Brauereien des Allgäus ihren Sitz hat. Du überquerst die Leiblach und steigst in einer großen Rechtskurve auf eine Erhebung auf. Hier erwartet dich eine Panoramastrecke mit malerischen Aussichten. So geht es sich fast von selbst über Menzen nach Wolfertshofen, wo du dich nach Norden wendest, um im Tal der Oberen Argen zum Schloss Syrgenstein zu wandern. Seinen Anblick genießt du von außen, denn es ist in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Nun folgt ein kurzes Stück an der Straße vorbei an Eglofstal nach Osten. Am Gasthaus zum Bären biegst du schon bald wieder links ab, um auf den Hügel nach Eglofs zu wandern. Die heutige Etappe endet auf dem traumhaft schönen Dorfplatz.

      • 22. Juli 2020

  8. Allgäu hat eine Wanderung geplant.

    9. Juli 2020

    1. Allgäu

      Diese Etappe auf der Wasserläufer-Route der Allgäuer Wandertrilogie versetzt dich in die gebührende Stimmung und führt an imposanten Wasserfällen sowie idyllischen Seen vorbei. Am Scheidegger Kurhaus startest du an der Straße in Richtung Norden und läufst noch am ersten der Weiher auf der linken Seite vorbei. Dann überquerst du die Straße und steigst hinauf zum kurzen Höhenweg, der dir eine erste schöne Sicht in die Berge beschert. Anschließend schlenderst du einmal durch den Ort und tauchst auf der anderen Seite in die malerische Allgäuer Voralpenlandschaft ein. Wiesen- und Waldwege bringen dich zu den Scheidegger Wasserfällen. Um sie zu besuchen, verlässt du kurz die Wegführung der Wandertrilogie. Weiter geht es gemütlich durch die ländliche Gegend nach Allmannsried. Noch vor dem Ort kannst du bei gutem Wetter ein Stückchen vom Bodensee erspähen, wenn du nach Westen blickst. In Richtung Osten erreichst du dann bald den hübschen Waldsee, der direkt neben deinem Etappenziel Lindenberg liegt. Hast du noch Zeit, kannst du ein Weilchen am Wasser bleiben und baden gehen oder den Moorpfad am Ufer erkunden. Aber auch in Lindenberg gibt es noch einiges zu entdecken: Der Ort ist bekannt für seine Hutproduktion, über die du in einem Museum mehr erfahren kannst.

      • 22. Juli 2020

  9. Allgäu hat eine Wanderung geplant.

    9. Juli 2020

    1. Allgäu

      Der krönende Abschluss der Himmelsstürmer-Route ist die Besteigung des Aggensteins. Dieser herrliche Aussichtsgipfel ist beliebt und im Sommer viel besucht. Doch du hast allen anderen Wanderern heute etwas voraus. Nachdem du deine Nacht auf der Bad Kissinger Hütte verbracht hast, brauchst du nach dem Frühstück nur noch rund 30 Minuten bis zu Gipfel. Der steile und steinige Pfad ist etwas anspruchsvoll, aber ausgeschlafen und konzentriert gut zu meistern.Nachdem du den Ausblick ausgiebig genossen hast, geht es auf der Nordseite ebenso steil wieder hinab. Über einen Rücken wanderst du dann auf den zweiten Gipfel des Tages, zum Breitenberg hinauf. Bleib ruhig noch mal stehen und wirf einen Blick zurück zum imposanten Aggenstein. Nimm dir auch auf dem Breitenberg noch einmal Zeit, um dich genau umzuschauen. Von dort steigst du über den Rücken nach Westen ab. Dann macht der Weg eine Kurve und nimmt dich mit ins Tal der Steinacher Ache. Bis dorthin sind einige Kehren zu überwinden, aber dann wird es gemütlicher und du wanderst deine letzten Schritte auf der Himmelsstürmer-Route aus dem Tal hinaus nach Pfronten.

      • 17. Juli 2020

  10. Allgäu hat eine Wanderung geplant.

    9. Juli 2020

    1. Allgäu

      Mach dich gefasst auf unglaubliche Bergblicke. Denn heute geht es noch einmal hoch hinaus. Von Tannheim gehst du parallel zur Hauptstraße nach Osten und biegst dann links nach Grän ab. Hier begibst du dich hinauf zur Talstation der Bergbahn am Füssener Jöchle. Bei mäßigem Anstieg kannst du dich erst einmal aufwärmen, bevor es richtig steil wird. Zu Gessenwangalpe, die nicht bewirtschaftet ist, führt auch ein Fahrweg hinauf. Du kannst dessen große Kehren aber immer wieder über einen Fußpfad abkürzen.An der Gabelung unterhalb des Haller Schrofen wendest du dich nach links und steigst hinauf zum Füssener Jöchle, wo sich auch die Bergstation der Bahn befindet. Nun ist das Meiste schon geschafft und es geht mit etwas Auf und Ab weiter nach Nordosten. Die Aussicht wird dich dabei wahrscheinlich immer wieder zum Anhalten verleiten. So erreichst du über herrliche Pfade den Sattel zwischen Brentenjoch und Aggenstein, wo ein paar Meter weiter die Bad Kissinger Hütte auf dich wartet.

      • 17. Juli 2020

  11. loading