3

Ferienland Bernkastel-Kues
 

Über Ferienland Bernkastel-Kues
Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Ferienland Bernkastel-Kues hat eine Wanderung geplant.

    20. November 2020

    02:21
    8,08 km
    3,4 km/h
    220 m
    220 m
    1. Ferienland Bernkastel-Kues

      Der Natur auf der Spur" bietet jedem Naturfreund, Wanderer und Wissenshungrigem eine abwechslungsreiche Wanderung rund um die Gemeinde Lösnich.
      Der Themenweg "Der Natur auf der Spur" führt rund um den Weinort Lösnich in Richtung Kindel, vorbei an Waldhängen und durch Weinberge. Ab dem Parkplatz am Bürgerhaus folgen Sie Wegeschnecke "Lotta" entlang des Elements „Erde“ über die Lösnicher Schutzhütte und den Judenfriedhof bis hoch in den Wald zum Rastplatz Kaisergarten. Entlang des Ortsrands gelangen Sie über Weinbergswege in den Lösnicher Wald. Das Element „Luft“ führt Sie über den „Kietz“. An den Infotafeln auf dieser Teilstrecke erkunden Sie Luftgesang, Wolkenbilder und Sonnenuhren. Links ab führt Sie der Weg weiter durch den Wald Richtung Kluckertquelle. Ab diesem alten Wasserhaus gehen Sie auf den Spuren des Elements „Wasser“, den Windungen der Kluckertquelle nach, bis hin zur kleinen Schutzhütte oberhalb des Weinorts Kindel. Bis zur nächsten, der Kindeler Römerhütte wandern Sie sehr idyllisch den Weinbergen entgegen. Ab dem dortigen Wegekreuz folgen Sie den Windungen der Weinbergswege über die bekannte Ausgrabung des „Sucellus“. Ab dem Kluckertbrunnen haben Sie den Ortskern von Lösnich wieder erreicht. Rechts ab Richtung Moselufer finden Sie im Weingut Alber Simon / Villa Simon die örtliche Touristinformation. Hier erfolgt die Auflösung des Quiz.
      Durch den historischen moselländischen Ort wandern Sie vorbei der katholischen Pfarrkirche St. Vitus zum Ausgangsort am Bürgerhaus zurück.

      • 20. November 2020

  2. Ferienland Bernkastel-Kues hat eine Wanderung geplant.

    6. November 2020

    02:25
    8,76 km
    3,6 km/h
    150 m
    150 m
    1. Ferienland Bernkastel-Kues

      Rund um die Doppelgemeinde Zeltingen-Rachtig verläuft der Kulturweg zu den Zeugnissen der weltlichen und kirchlichen Vergangenheit zwischen Trier und Kurköln.
      ie können an verschiedenen Stellen in diesen Wanderweg einsteigen, z.B. an der Informationstafel Nummer 1 gegenüber dem Hotel Deutschherrenhof im Ortsteil Rachtig. Anfangs wandern Sie durch den alten Ortskern von Rachtig bis zur Alten Kirche, welche bereits mitten in den Weinbergen steht. Einige Schritte zurück teilen sich die Weinberge. Links haltend steigen Sie durch die Anbauflächen hoch bis zur Aussichtsplattform an der Pastorenkehre. Der bisher parallel verlaufende Weinerlebnispfad biegt hier links ab, während der Kulturpfad Sie nun ziemlich auf einer Höhe oberhalb von Zeltingen zum römischen Heiligenhäuschen führt. Sie gehen weiter auf der „Alten Heerstraße“ bis Sie zu den Resten der Rosenburg kommen. Danach führt Sie der Weg den Stichweg zur Burgruine zurück Richtung Zeltingen. Sie folgen dem weiteren Stichweg entlang des Moselufers und gelangen unterhalb der Rosenburg zur Zeltinger Sonnenuhr, der größten voll funktionsfähigen Sonnenuhr in deutschen Weinbergen. Vorbei am späteren Sitz der Kurkölner und am Flussufer entlang gelangen Sie zum Marktplatz von Zeltingen. Offiziell endet die Wanderung zwischen Kurköln und den Deutschherren hier. Durch die Ortsmitte von Zeltingen oder entlang des Moselufers können Sie wieder zum Ausgangsort in Rachtig zurück spazieren.

      • 20. November 2020

  3. Ferienland Bernkastel-Kues hat eine Wanderung geplant.

    9. Oktober 2020

    Caro hat Wanderlust gefällt das.
    1. Ferienland Bernkastel-Kues

      Die Rundwanderung führt in die Weinberge bei Zeltingen-Rachtig. Ein besonderes Highlight ist der Sortengarten, wo auf einer ehemaligen Rebfläche heimische, mediterrane und exotische Sträucher sowie Bäume gepflanzt wurden, um zu testen, ob sie sich dem gegebenen Klima anpassen können.Du startest an der Feuerwache von Zeltingen-Rachtig, die sich perfekt als Orientierungs- und Ausgangspunkt für diese Wanderung eignet. Hinter der Wache führt ein kleiner Pfad den Hang hinauf ins „Himmelreich“. Von farbenprächtigen Weinstöcken umgeben, spazierst du entspannt weiter Richtung Hochmoselbrücke. Nachdem du unter dem beeindruckenden Bauwerk mit einer Höhe von 160 Metern hindurch gewandert bist, hältst du dich rechts und gelangst zu einer einladenden Rastbank.Kurz die Füße ausgeruht und schon wanderst du weiter durch die Weingärten zum St. Stephanusbrunnen. Dort kannst du dich erfrischen und tauchst dann in den Wald ein. Bald darauf passierst du die Weinlage Schlossberg und steigst im Anschluss durch den Sortengarten langsam wieder Richtung Tal hinab. Im Sortengarten wachsen an einem sonnigen Steilhang 50 verschiedene Obst- und Beerensorten aus aller Welt. Mit Blick auf die Kirche St. Stephanus folgst du dem Weg zurück zum Ausgangspunkt in Zeltingen-Rachtig.

      • 13. Oktober 2020

  4. Ferienland Bernkastel-Kues hat eine Wanderung geplant.

    9. Oktober 2020

    02:06
    7,29 km
    3,5 km/h
    170 m
    180 m
    Caro hat Wanderlust gefällt das.
    1. Ferienland Bernkastel-Kues

      Diese Rundwanderung beeindruckt durch stille Waldgebiete und herrliche Ausblicke über die Weinberge bis hin zur Mosel. Es lohnt sich an den unterschiedlichen Rast- und Aussichtsplätzen anzuhalten und zu genießen.Startpunkt der Himmelreich-Wanderung ist der Wanderparkplatz „An der Traver Ruh“. Ein kurzes Stück gehst du die Schanzenstraße entlang in Richtung Ortsteil Schäferei, bevor du rechts in den Wald abbiegst. Auf gut begehbaren Waldwegen wanderst du durch den herrlichen Herbstwald und über das bunte Laub, das bereits am Boden liegt. Die Route führt anfangs leicht bergauf, um dann wieder an Höhe zu verlieren. Nach zweieinhalb Kilometern lichten sich die Bäume und du genießt eine zauberhafte Aussicht auf das Moseltal. Wenig später lädt der Rastplatz „Auf’m Hahn“ zu einer Pause mit Weitsicht ein.Ausgeruht geht es weiter durch den bunten Herbstwald und nach der Hälfte der Strecke wechselt der Waldweg in einen Weinbergweg. An der Hangkante entlang wanderst du hoch über der Mosel durch die malerische Landschaft. Zurück im Ortsteil Schäferei lohnt sich eine Einkehr in die Winzerwirtschaft Philipps-Eckstein, bevor du den letzten Anstieg durch die Schanzenstraße zurück zum Wanderparkplatz antrittst. Unweit des Parkplatzes liegt noch ein schöner Aussichtspunkt mit dem Namen „Traver Kupp“, für ein abschließendes Panorama.

      • 13. Oktober 2020

  5. Ferienland Bernkastel-Kues hat eine Wanderung geplant.

    9. Oktober 2020

    01:59
    7,05 km
    3,5 km/h
    150 m
    140 m
    1. Ferienland Bernkastel-Kues

      Sanfte Weinberge und weite Aussichten über das Liesertal hat die Honigberg-Tour bei Maring-Noviand zu bieten. Aufgrund der geringen Steigungen ist diese aussichtsreiche Tour für die ganze Familien geeignet.Los geht’s am schönen Klosterhof Siebenborn, in dem sich das Weingut Arthur Melsheimer befindet. Von dort spazierst du über die Lieser und biegst beim Spielplatz links ab. Am Flussufer entlang wanderst du in Maring-Noviand an den Fuß des Honigbergs. Auf sonnenverwöhnten Wegen geht es durch die Weinreben, die im Herbst goldgelb erstrahlen. An der Stelle, wo das Liesertal ins Moseltal übergeht, kannst du die charakteristischen Eigenschaften des Moselschiefersteins erfühlen, denn hier wird der Weg auf einer Seite von einer massiven Felswand begrenzt.Nach der Felspassage streifst du den Ort Lieser, bevor es in höhere Lagen hinaufgeht. Dort genießt du eine bezaubernde Aussicht auf die Mosel, Mülheim und die Weingärten. Nach fünf Kilometern erreichst du die Schutzhütte Schöne Aussicht, an der du das herrliche Panorama nochmals in dich aufsaugen kannst. Dann geht der Weinbergweg in einen Waldweg über. Umgeben von bunten Blättern wanderst du zurück in Liesertal und zum Klosterhof, wo du in die Klostermühle einkehren kannst.

      • 13. Oktober 2020

  6. Ferienland Bernkastel-Kues hat eine Wanderung geplant.

    9. Oktober 2020

    01:55
    6,97 km
    3,6 km/h
    110 m
    120 m
    1. Ferienland Bernkastel-Kues

      Die Weinlage „Brauneberger Juffer“ erstreckt sich an den sonnenverwöhnten Hängen der Mosel. Meist werden Weinberge nach dem angrenzenden Ort benannt, in Brauneberg war es umgekehrt: Denn bis 1925 hieß der Ort Dusemond. Ohne größere Steigungen ist diese Rundwanderung auch für Kinder geeignet. Der Wanderparkplatz auf dem Brauneberg, der dem gleichnamigen Ort am anderen Moselufer gegenüberliegt, ist der Ausgangspunkt dieser Wanderung. Von dort wanderst du Richtung Osann-Monzel – auf der einen Seite des Weges bunter Herbstwald, auf der anderen Seite sanfte Weinhänge. Unterwegs hast du fast durchgehend wechselnde Ausblicke über die Moselschleifen und den Weinort Brauneberg mit seinem schiefen Kirchturm. Nach knapp zwei Kilometern auf dem sonnenverwöhnten Wanderweg erreichst du den Aussichtspunkt „Monzeler Kätzchen“, benannt nach der hiesigen Weinlage.Weiter geht es sanft bergab näher an das Moselufer. Der Wanderweg verläuft nun parallel zur Bundesstraße an der Mosel durch die Weinreben. Am Fuße des Braunebergs befindet sich eine restaurierte, römische Kelteranlage – schon die Römer wussten den Wein aus dieser Gegend zu schätzen. Die römischen Kelteranlagen, die hier gefunden wurden, sind die ältesten nördlich der Alpen und machen die Mittelmosel zur Wiege des Weinanbaus in Deutschland. Anschließend geht es weiter Richtung Liesertal, wo du links abbiegst und dem Weg wieder in höhere Lagen folgst. Mit Blick auf die Mosel geht es zurück zum Startpunkt auf dem Brauneberg.

      • 13. Oktober 2020

  7. Ferienland Bernkastel-Kues hat eine Wanderung geplant.

    9. Oktober 2020

    02:57
    9,49 km
    3,2 km/h
    360 m
    350 m
    1. Ferienland Bernkastel-Kues

      Der Name lässt es schon erahnen: Im Goldbachtal wurde früher nach dem wertvollen Edelmetall gegraben, doch nur wenige wurden fündig. Der Goldbrunnen im Zentrum von Andel und Rastplätze an ehemaligen Goldwaschplätzen erinnern an diese Zeit. Du startest am Ufer der Mosel, wo ein kleiner Leuchtturm Nordsee-Feeling aufkommen lässt. Im Zentrum von Andel kommst du beim Goldgräberbrunnen und der Andeler Kirche vorbei. Der Waldstraße folgend, erreichst du den Ortsrand und wanderst von dort am Waldrand entlang. Der Weg beginnt immer mehr anzusteigen und schon bald kannst du den Goldbach plätschern hören. Von bunten Mischwäldern umgeben wanderst du immer am Bach entlang, wo unterschiedliche Rastplätze am Wasser zu einer Pause einladen.In der Nähe der Quelle des Goldbachs hast du den höchsten Punkt der Wanderung erreicht und biegst scharf links ab. Malerisch schlängelt sich der Pfad durch den Wald und bringt dich zur Wilhelmshöhe, wo eine unglaubliche Aussicht auf das Moseltal auf dich wartet. Unter einem Dach aus bunten Blättern marschierst du weiter zur Andeler Schutzhütte. Auch hier genießt du schöne Fernblicke. Vom Wiesengelände an der Schutzhütte führt dich ein kleiner Pfad an die Schnittstelle von Wald und Weinhängen. Der untere Lauf des Goldbaches begleitet dich zurück nach Andel.

      • 13. Oktober 2020

  8. Ferienland Bernkastel-Kues hat eine Wanderung geplant.

    9. Oktober 2020

    02:15
    8,01 km
    3,6 km/h
    160 m
    160 m
    1. Ferienland Bernkastel-Kues

      Diese Wanderung führt durch die bunte Kulturlandschaft rund um den Wallfahrtsort Klausen, der mit den zwei Ortsteilen Krames und Pohlbach viele „kleine Fluchten“ zur stillen Einkehr bietet. Der Marienbrunnen ist der Startpunkt der Tour. Jetzt musst du dich entscheiden, ob du gleich zu Beginn die schöne Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung besuchst oder erst zum Ausklang der Wanderung – es lohnt sich auf alle Fälle. Vom Marienbrunnen spazierst du zum Abtsgarten, der mit seinen bunten Blumen- und Kräuterbeeten beeindruckt. Weiter geht es in den Ortsteil Krames, wo du an schmucken Bauernhäusern vorbeikommst.Es folgt ein kurzer Abschnitt am Ufer des plätschernden Kramesbachs entlang, bevor du eine Straße querst und dem Weg am Waldrand folgst. An rekultivierten Kiesgruben vorbei gelangst du nach Pohlbach, wo du die Margarethen-Kirche besichtigen kannst.Du lässt den Ortsteil von Klausen hinter dir und tauchst abermals in den Wald ein. Der Pfad beginnt sanft anzusteigen und bringt dich zur Schutzhütte Maria Rast hinauf. Der Name ist Programm und von den Sitzbänken genießt du eine traumhafte Aussicht auf die hügelige Landschaft. Im Anschluss geht es ins Badenbachtal hinab und wenig später bist du zurück beim Ausgangspunkt in Klausen.

      • 13. Oktober 2020

  9. Ferienland Bernkastel-Kues hat eine Wanderung geplant.

    9. Oktober 2020

    04:55
    17,0 km
    3,5 km/h
    440 m
    440 m
    Tanja K gefällt das.
    1. Ferienland Bernkastel-Kues

      Auf dem Römerweg Hunsrück wanderst du auf den Spuren römischer Legionäre – entlang der Route weisen sie dir auf kleinen Schildern den Weg. Außerdem erwarten dich weite Blicke in die Eifel hinein, malerische Bachtäler und schroffe Felsformationen. Von Gornhausen geht es Richtung Süden. Nach wenigen Metern biegst du rechts ab und auf weichen Waldpfaden, die im Herbst mit bunten Blättern bedeckt sind, wanderst du eine Anhöhe hinauf. Am Kaisergarten erwartet dich ein traumhaftes Eifel-Panorama. Dann triffst du auf die alte Römerstraße, welche einst die römische Siedlung Belginum und das Moselkastell Neumagen verband.An der Quelle „Richterborn“ vorbei erreichst du einen Rastplatz und nach einer Pause geht es hinab ins Tal nach Hirzlei. Dort lohnt sich ein Abstecher hinauf zur Kanzel, einem felsigen Aussichtspunkt mit Blick auf das Frohnbachtal. Im Herbst blickst du hier auf ein Meer aus bunten Blättern. Von Hirzlei aus wanderst du wieder leicht bergauf bis zur Siedlung Klaramühle, wo du ins kleine Waldcafé einkehren kannst. Gestärkt folgst du der Strecke anschließend stetig bergauf zum beeindruckenden Barbelley Felsen. Durch den Wald und über offene Felder geht es zurück nach Gornhausen.

      • 13. Oktober 2020

  10. Ferienland Bernkastel-Kues hat eine Wanderung geplant.

    8. Oktober 2020

    1. Ferienland Bernkastel-Kues

      Der Hunsrück bildet mit seinen abgelegenen Dörfern und ruhigen Wäldern ein deutliches Kontrastprogramm zum trubeligen Tal der Mosel. Wenn du Natur pur, Stille und Ruhe in reizvoller Landschaft suchst, bist du hier richtig. Der Startpunkt des Hochgerichtswegs liegt im Ort Kleinich und von dort wanderst du über Felder und durch ein kleines Wäldchen nach Oberkleinich. Am Rastplatz an der alten Buche öffnet sich ein weiter Blick in den Hunsrück. Außerdem kannst du in der alten Mühle in Oberkleinich das Heimatmuseum besuchen. Sanft ansteigend folgst du dem Weg und erreichst das ausgedehnte Waldgebiet „Hochgerichtsheide“. Du wanderst auf der alten Poststraße, einer ehemaligen Fernpost-Route des Adelsgeschlechts Thurn und Taxis.An der kleinen Schutzhütte biegst du links ab und gelangst über die Halsterhöhe an den Waldrand. Dort genießt du einen weiten Blick über die Hügelgräber des Archäologieparks „Belginum“ und die bunte Landschaft des Hunsrücks. Informative Tafeln liefern interessante Fakten zum Leben in der Zeit der keltischen und römischen Besiedlung. Nun geht es zurück in den herbstlich bunten Wald – mal über breite Wege, mal über schmale Pfade wanderst du nach Götzeroth, wo dich eine tolle Fernsicht erwartet. Nach einem kurzen Abstecher in das Tal des Kautenbachs bist du zurück am Ausgangspunkt in Kleinich.

      • 13. Oktober 2020

  11. loading