6

Frankenwald
 

Über Frankenwald
Distanz

857 km

Zeit in Bewegung

22:02 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Frankenwald hat eine Fahrradtour geplant.

    21. Dezember 2020

    04:12
    49,3 km
    11,7 km/h
    1 760 m
    1 550 m
    Söhni 🏃 gefällt das.
  2. Frankenwald hat eine Mountainbiketour geplant.

    9. Dezember 2020

    04:43
    45,2 km
    9,6 km/h
    1 190 m
    1 190 m
    Söhni 🏃 gefällt das.
    1. Frankenwald

      Ausgangspunkt der langen und schweren MTB-Tour ist der Wanderparkplatz Leutnitztal am westlichen Ortseingang des Flößerortes Wallenfels im Tal der Wilden Rodach.Beschilderung vor Ort: MTB 4Streckenbeschreibung:
      Tour mit den meisten Höhenmetern, zahlreichen Aussichtspunkten, vielen guten Singletrails und Trails, gespickt mit knackigen Anstiegen und rasanten Abfahrten. Wälder und Freiflächen, Höhenrücken und Täler wechseln ständig. Die Tour kann kurz nach Wolfersgrün abgekürzt werden.
      Streckenbeschaffenheit:
      75% Forstweg, 20% Trail, 5% Asphalt.
      Anspruch:
      Kondition schwer, Fahrtechnik mittel.
      Streckenverlauf:
      Kurz nach dem Wanderparkplatz Leutnitztal wartet der erste Anstieg. Die Schotterpiste wird schnell zum schönen Trail mit sehenswerter Aussicht. Im weiteren Verlauf ändert sich der Untergrund wieder zur Schotterauflage - mal eben, mal ruppiger. Die folgende Abfahrt wandelt sich auf halber Höhe zu einem hangparallelen Forstweg, der schon bald zum nächsten Anstieg wird. Kaum die Anhöhe erreicht, erwartet uns eine rasante Abfahrt ins schöne "Leutnitztal", dessen Verlauf wir bachaufwärts folgen.
      Für den ersten Teil des kommenden Anstiegs steht man vor der Wahl: schwieriger Singletrail oder einfacher Forstweg. Beim Zusammentreffen der Varianten geht es weiter auf einem zumindest auf den ersten Metern recht steilen Trail. Am Ende dieses Teilstücks folgt ein geschotterter Forstweg mit ständigen Richtungswechseln, aber ohne größere Höhenunterschiede. Der folgende kurze, aber steile Anstieg ab Schindelthal führt teilweise über freiliegenden Fels.Der Wegverlauf der nächsten Kilometer ist durch den ständigen Wechsel von kurzen Anstiegen und Abfahrten geprägt. Beim Erreichen von Schlegelshaid am Ortseingang gleich rechts und den Ort wieder verlassen. Eine sehr kurze Trailpassage und ein geschotterter Forstweg im Anschluss bringen uns nach Wolfersgrün. Nach Verlassen des Ortes gilt es, die nächste Trailpassage zu bewältigen.Die anschließende Entspannung, erst auf Asphalt, dann auf Schotter (Abkürzen: noch 50 m auf Asphalt gerade, dann rechts auf Forstweg) bergab, währt nicht lange: Es folgt ein teilweise steiler Anstieg. Zur Belohnung gibt es eine lange Singletrail-Abfahrt, nur kurz durch eine Schotterpassage unterbrochen. Im Tal liegt ein kleiner Weiher, daneben der "Max-Marien-Brunnen", an dem der Getränkevorrat mit äußerst gesundem Quellwasser aufgefrischt werden kann. Der kommende Anstieg folgt dem "Langenaubach" talaufwärts.Es schließt sich direkt eine Abfahrt auf Schotter an, die im "Lamitztal" endet, dessen Verlauf wir kurz folgen, um einen erneuten Anstieg zu bewältigen. Das folgende Teilstück verläuft relativ flach und endet mit einer wunderbaren Trail-/Singletrail-Abfahrt von Wellesberg nach Wellesbach. Auch der nächste Anstieg ist ein schmaler, teils steiler Singletrail, der alles fordert. Im oberen Bereich geht er in einen Forstweg über. Bei der folgenden Abfahrt auf einer breiten Forststraße sollte man einen Abstecher zu der Kapelle am Wegesrand machen: schönes restauriertes Gebäude mit Aussicht ins Tal der "Wilden Rodach". Wir erreichen Wallenfels und verlassen den Ort sofort wieder, um auf halber Höhe des Hanges zu bleiben.Nachdem wir zum zweiten Mal den Ort erreichen, folgt der letzte Anstieg. Zum Abschluss noch eine schöne Abfahrt, die an einem Fischweiher im Tal der "Wilden Leutnitz" endet und uns talabwärts wieder zum Ausgangspunkt zurück führt.Besonderheiten & Sehenswürdigkeiten:
      Floßlände und Flößerhaus in Wallenfels, Max-Marien-Brunnen, Schloßkapelle

      • 9. Dezember 2020

  3. Frankenwald hat eine Mountainbiketour geplant.

    1. Dezember 2020

    04:42
    48,0 km
    10,2 km/h
    1 100 m
    1 100 m
    Söhni 🏃 gefällt das.
    1. Frankenwald

      Fahrtechnisch anspruchsvolle Tour zum Döbraberg (794 m ü NN). Genießen Sie die Panoramaaussicht über den Frankenwald vom Prinz-Luitpold-Turm aus.

      Streckenbeschreibung:

      Steile Anstiege und schnelle Abfahrten wechseln sich ab mit flacheren Passagen. Die Route führt über Singeltrails, Forst- und Waldwege anfangs auch gleich in die Bike Fun Trails in den Eisenbachgrund.

      Beschilderung vor Ort:

      MTB 7

      Anspruch:

      Kondition schwer, Fahrtechnik mittel

      Streckenbescthaffenhei:

      70% Forstweg, 20% Trail, 10% Asphalt.

      Streckenverlauf:

      Ausgangspunkt ist das Rathaus in Schwarzenbach a.W.. Von dort Richtung Schützenhaus. Wir lassen die Ortschaft hinter uns, und schon erwartet uns der erste Singletrail, gleichzeitig Einstieg in die BIKE FUN TRAILS (Singletrail-Parcours). Der Singletrail führt bis in den Talgrund des "Eisenbaches"; Vorsicht: Auf halber Strecke sind Stufen. Ab dem Wasserhaus einen knackigen Trail hinauf bis zum Gipfel des "Döbraberges", dem höchsten Berg des Frankenwaldes; dort schöner Rundumblick von einem Aussichtsturm. Die folgende, steile Abfahrt führt uns über den Skihang (Freeride, Singletrail) zur Bergwacht-Hütte und auf breitem Forstweg zurück ins "Eisenbachtal".

      Wieder am Wasserhaus, nehmen wir dieses Mal den Forstweg für den nächsten Anstieg. Auf der Höhe an einem kleinen Steinbruch vorbei nach Rodeck und dann bergab zur "Bischofsmühle" (sehr schön gelegen, bewirtet), um direkt den nächsten kleineren Anstieg in Angriff zu nehmen. Nach der nächsten Abfahrt auf Schotter wartet ein knackiger Anstieg, teilweise über anstehendes Gestein, holprigen Untergrund und Wiese. Oben angekommen, bietet sich die Möglichkeit, in Oberbrumberg einzukehren.

      Eine kurze Asphaltpassage auf einer kaum befahrenen Straße geht über in eine Schotterabfahrt, die kurz den Blick auf die umliegenden Talhänge freigibt. Für einige Kilometer folgt die Tour wieder dem Verlauf des "Eisenbachtales". Der folgende Anstieg führt über teilweise lockeres Gestein durch einen Hohlweg (Abzweig "Schloss Heinersreuth").

      Skihang wird gequert und Elbersreuth über Ortsverbindungsstraße erreicht. Anschließend entschädigt uns eine reizvolle Singletrail-Abfahrt, die in Fels im "Rodachtal" endet. Der folgende Anstieg verläuft weitgehend auf Schotter. Vor dem Erreichen von Bernstein a.W. lohnt es sich, einmal anzuhalten, sich umzudrehen und die Aussicht zu genießen. Einer schönen Abfahrt vom "Galgenberg" folgt ein relativ flacher Anstieg, der sich sehr schön am Hang "entlang schlängelt".

      Kaum oben angekommen, erwartet uns der nächste Trail/Singletrail. Hier gilt besonders (wie eigentlich überall): Achtung Wanderer! In direkter Nähe zum Routenverlauf befindet sich die "Viceburg", ein Wanderheim. Geschotterte Forstwege bilden den nächsten Anstieg und bringen uns nach Meierhof. Der letzte Abschnitt hält noch eine schöne Abfahrt über einen Wiesentrail bereit, um uns danach nochmal kurz und kräftig in die Pedale treten zu lassen, bis in Schwarzenbach a. W. das Ziel winkt.

      Besonderheiten & Sehenswürdigkeiten:
      Döbraberg (höchste Erhebung des Frankenwaldes mit 794 m) mit Aussichtsturm Prinz-Luitpold-Turm, Skulpturenweg in Schwarzenbach am Wald, historischer Floßteich in der Bischofsmühle, Schloss Heinersreuth, Romansfelsen bei Bernstein am Wald

      • 1. Dezember 2020

  4. Frankenwald hat eine Mountainbiketour geplant.

    27. November 2020

    03:33
    38,3 km
    10,8 km/h
    840 m
    840 m
    Söhni 🏃 gefällt das.
    1. Frankenwald

      Konditionell fordernde Tour von Presseck in das wildromatische Steinachtal mit der Steinachklamm.

      Start & Ziel:
      Marktplatz 8, Rathaus, Presseck

      Streckenbeschreibung:
      Konditionell fordernde Tour durch schöne Landschaft, vorwiegend auf Schotter und teilweise Asphalt, anspruchsvolle kurze Trail/Singletrail-Passagen. Beschilderung vor Ort: MTB 6

      Anspruch:
      Kondition schwer, Fahrtechnik mittel.

      Streckenbeschaffenheit:
      75% Forstweg, 5% Trail, 20% Asphalt

      Streckenverlauf:
      Vom Rathaus in Presseck auf Asphalt nach Premeusel. Anschließend eine kurze Schotterabfahrt, die direkt in einen Anstieg übergeht. Auf dem "Galgenberg" kommen wir aus dem Wald heraus, nach kurzer Fahrt auf der Ebene folgt ein Trail bergab nach Wildenstein. Auf Asphalt weiter Richtung "Gasthof Neumühle" in den Talgrund. Vor dem Gasthof scharf rechts in das wildromantische "Steinachtal".

      Das Tal entlang fahren wir direkt durch die "Steinachklamm", eine beeindruckende Felsformation. Weiter auf Schotter und vorbei an einer alten Papierfabrik bis kurz vor Stadtsteinach. An einem Wanderparkplatz folgt ein schöner, anspruchsvoller Singletrail-Anstieg. Anschließend relativ eben auf Schotter und Asphalt zum nächsten, teils sehr steilen Anstieg nach Vorderreuth.

      Die kaum befahrene Ortsverbindungsstraße führt uns nach Deckenreuth. Von dort auf Schotter zur nächsten Trailabfahrt, die im "Zettlitztal" endet. Der Anstieg nach Wartenfels verläuft auf einer Erdpiste (bei extremer Nässe matschig).

      Die Ortsdurchfahrt auf einem schmalen, asphaltierten "Steig" führt uns auf einen geschotterten, später erdgebundenen Landwirtschaftsweg. Die folgende Asphaltpassage endet kurz vor der "Daigmühle". Ab hier einem geschotterten Forstweg bis Reichenbach folgen. Nach der Ortschaft folgt erst ein kurzes Teilstück auf Schotter, danach ein Trail und eine weitere Schotterabfahrt, die in Schmölz endet.

      Dort den "Köstenbach" überqueren, um den nächsten Anstieg zu bewältigen. Auf der Anhöhe erreichen wir Köstenhof, das wir sofort wieder bergab, erst auf Asphalt dann auf einer kurzen Passage mit grobem Schotter, hinter uns lassen. Nach wenigen Metern auf der Abfahrt wartet direkt ein anspruchsvoller Trail/Singletrail-Anstieg.

      Nach Verlassen des Waldes auf der Anhöhe kommt die folgende Asphaltpassage gerade recht, um die Räder mal rollen zu lassen. Elbersreuth durchfahren wir auf der Hauptstraße und folgen der Ortsverbindungsstraße Richtung Presseck. An einzeln stehendem Haus die Straße verlassen und dem teils erdgebundenen Anstieg nach Presseck folgen. Ein Abstecher zum Aussichtsturm "Pressecker Knock" ist eine willkommene Abwechslung zum Abschluss der Tour.

      Besonderheiten & Sehenswürdigkeiten:
      Pressecker Knock, Steinachtal und Steinachklamm, Aussichtspunkt Turmhügel Vorderreuth

      • 27. November 2020

  5. Frankenwald hat eine Mountainbiketour geplant.

    27. November 2020

    03:33
    38,3 km
    10,8 km/h
    850 m
    850 m
    Söhni 🏃 gefällt das.
    1. Frankenwald

      Konditionell fordernde Tour vn Presseck in das wildromatische Steinachtal mit der Steinachklamm.Start & Ziel: Marktplatz 8, Rathaus, PresseckStreckenbeschreibung: Konditionell fordernde Tour durch schöne Landschaft, vorwiegend auf Schotter und teilweise Asphalt, anspruchsvolle kurze Trail/Singletrail-Passagen. Beschilderung vor Ort: MTB 6Anspruch: Kondition schwer, Fahrtechnik mittel.Streckenbeschaffenheit: 75% Forstweg, 5% Trail, 20% AsphaltStreckenverlauf: Vom Rathaus in Presseck auf Asphalt nach Premeusel. Anschließend eine kurze Schotterabfahrt, die direkt in einen Anstieg übergeht. Auf dem "Galgenberg" kommen wir aus dem Wald heraus, nach kurzer Fahrt auf der Ebene folgt ein Trail bergab nach Wildenstein. Auf Asphalt weiter Richtung "Gasthof Neumühle" in den Talgrund. Vor dem Gasthof scharf rechts in das wildromantische "Steinachtal". Das Tal entlang fahren wir direkt durch die "Steinachklamm", eine beeindruckende Felsformation. Weiter auf Schotter und vorbei an einer alten Papierfabrik bis kurz vor Stadtsteinach. An einem Wanderparkplatz folgt ein schöner, anspruchsvoller Singletrail-Anstieg. Anschließend relativ eben auf Schotter und Asphalt zum nächsten, teils sehr steilen Anstieg nach Vorderreuth. Die kaum befahrene Ortsverbindungsstraße führt uns nach Deckenreuth. Von dort auf Schotter zur nächsten Trailabfahrt, die im "Zettlitztal" endet. Der Anstieg nach Wartenfels verläuft auf einer Erdpiste (bei extremer Nässe matschig). Die Ortsdurchfahrt auf einem schmalen, asphaltierten "Steig" führt uns auf einen geschotterten, später erdgebundenen Landwirtschaftsweg. Die folgende Asphaltpassage endet kurz vor der "Daigmühle". Ab hier einem geschotterten Forstweg bis Reichenbach folgen. Nach der Ortschaft folgt erst ein kurzes Teilstück auf Schotter, danach ein Trail und eine weitere Schotterabfahrt, die in Schmölz endet. Dort den "Köstenbach" überqueren, um den nächsten Anstieg zu bewältigen. Auf der Anhöhe erreichen wir Köstenhof, das wir sofort wieder bergab, erst auf Asphalt dann auf einer kurzen Passage mit grobem Schotter, hinter uns lassen. Nach wenigen Metern auf der Abfahrt wartet direkt ein anspruchsvoller Trail/Singletrail-Anstieg. Nach Verlassen des Waldes auf der Anhöhe kommt die folgende Asphaltpassage gerade recht, um die Räder mal rollen zu lassen. Elbersreuth durchfahren wir auf der Hauptstraße und folgen der Ortsverbindungsstraße Richtung Presseck. An einzeln stehendem Haus die Straße verlassen und dem teils erdgebundenen Anstieg nach Presseck folgen. Ein Abstecher zum Aussichtsturm "Pressecker Knock" ist eine willkommene Abwechslung zum Abschluss der Tour.Besonderheiten & Sehenswürdigkeiten: Pressecker Knock, Steinachtal und Steinachklamm, Aussichtspunkt Turmhügel Vorderreuth

      • 27. November 2020

  6. Frankenwald hat eine Mountainbiketour geplant.

    27. November 2020

    02:34
    25,6 km
    10,0 km/h
    670 m
    670 m
    Söhni 🏃 gefällt das.
    1. Frankenwald

      Kurze MTB Tour vom Flößerort Wallenfels auf die Radspitze mit Aussichtsturm und lohnendem Panoramablick.

      Start & Ziel:
      Im Geusergrund 1, Flößerhaus, Wallenfels

      Streckenbeschreibung:
      Kürzeste Tour des Routennetzes mit einem lohnenden Ziel: der Radspitze. Ein großer Teil der Wegstrecke verläuft auf einem Höhenwanderweg, der durchweg Trailcharakter aufweist. Beschilderung vor Ort: MTB 5

      Streckenbeschaffenheit:
      75% Forstweg, 5% Trail, 20% Asphalt.

      Anspruch:
      Kondition mittel, Fahrtechnik mittel

      Streckenverlauf:
      Vom "Flößerhaus" in Wallenfels folgen wir dem ausgeschilderten Radweg entlang des sogenannten "Promenadenwegs". Kurz nach dem Gasthof "Sommerkeller" verlassen wir das Tal der "Wilden Rodach" und nehmen den ersten Anstieg auf Schotter in Angriff. Über Forstwege erreichen wir die "Höhe 626" und fahren nach Dörnach, wo uns ein schönes Panorama erwartet. Direkt nach der kleinen Ortschaft beginnt die erste Abfahrt auf einer Forststraße und endet im "Zeyerntal". Dort auf Asphalt talabwärts Richtung Zeyern bis zum Wanderparkplatz.

      In diesen eingebogen, müssen wir auf einem Schotterweg einen kräftezehrenden Anstieg nehmen, bis wir den "Höhenweg" erreichen. Dort setzt sich die Route auf einem langen Trail fort. Diesem "Höhenweg" (als Wanderweg markiert) folgen wir bis zur "Radspitze", die uns einen herrlichen Ausblick auf das Vorland des Frankenwaldes ermöglicht. Diese beeindruckende Aussicht begleitet uns auf den nächsten Kilometern bis nach Oberehesberg.

      Dort nehmen wir eine Richtungsänderung vor und kehren in die Wälder zurück. Auf geschotterten Forstwegen unterschiedlicher Güte erreichen wir eine Ortsverbindungsstraße, überqueren diese (Vorsicht: Kreuzung liegt nahe einer Kurve) und fahren weiter auf Schotter bis Haid. Eine sehr kurze Asphaltpassage geht über in einen grob geschotterten Forstweg, der uns ins idyllische "Lambachtal" bringt.

      Sobald wir auf die nächste Ortsverbindungsstraße treffen, halten wir uns links, nehmen zwei Mal den "flacheren" Anstieg und erreichen schon nach wenigen Minuten eine Singletrail-Abfahrt.

      VORSICHT: An deren Ende kommt eine sehr scharfe Kurve in steiler Hanglage, die an einem Brückengeländer der "Wilden Rodach" endet - nicht ins Wasser fallen! Wir fahren über zwei kleine Brücken und folgen dem geschotterten Radweg talabwärts entlang der "Wilden Rodach" bis nach Wallenfels.

      Besonderheiten & Sehenswürdigkeiten:
      Floßlände und Flößerhaus Wallenfels, Aussichtsturm Radspitzturm, Einkehr Radspitzalm

      • 27. November 2020

  7. Frankenwald hat eine Mountainbiketour geplant.

    25. November 2020

    05:10
    56,9 km
    11,0 km/h
    1 160 m
    1 160 m
    Söhni 🏃 gefällt das.
    1. Frankenwald

      Lange, konditionell fordernde Tour in der Rennsteigregion im Frankenwald u. a. auch mit Bachdurchfahrten und einem Wurzeltrail.

      Start & Ziel:
      Ludwigstädter Str. 39, Schützenhaus, Steinbach a. Wald

      Streckenbeschreibung:
      Lange, konditionell fordernde Tour entlang einiger schöner Täler. Zwischen ausgedehnten Schotterpassagen unterschiedlicher Güte verstecken sich u.a. drei Bachdurchfahrten, ein echter Wurzeltrail, knackige Anstiege auf ruppigem Untergrund und diverse weitere Trail- bzw. Singletrail-Passagen.

      Beschilderung vor Ort:
      MTB 3

      Streckenbeschaffenheit:
      70% Forstweg, 20% Trail, 10% Asphalt.

      Anspruch:
      Kondition schwer, Fahrtechnik mittel

      Streckenverlauf:
      Ab Ortsausgang Steinbach a. W. auf geschottertem Forstweg (an Wochenenden viele Spaziergänger, bitte Rücksicht nehmen) zur ersten kurzen Trailpassage bergab zum "Lauenhainerbach". An Hütte und Fischteich vorbei und sofort wieder bergauf. Auf der Anhöhe nach rechts dem "Rennsteig" auf einer geschotterten Forststraße in den Wald folgen.

      Der "Schönwappenweg" führt entlang der ehemaligen Grenze. Über das ruhig gelegene "Doberbachtal" fahren wir, vorbei an einem idyllisch gelegenen Floßteich, auf Schotter bis ins "Kremnitztal". Kurz vor der "Kremnitzmühle" erwartet uns ein echter Wurzeltrail im Talgrund. An der Mühle steht die erste Bachdurchfahrt an. Der anschließende Anstieg auf grasbewachsenem, ruppigem Untergrund ist ziemlich steil.

      Wir erreichen Rappoltengrün und fahren von dort ein Stück auf der Ortsverbindungsstraße (Vorsicht: Route zweigt nach etwa 500 m bei der folgenden Abfahrt links ab - teilweise stark befahren). Den "Doberbach" auf einer Brücke überqueren und auf einem geschotterten Forstweg den Anstieg nach Tschirn in Angriff nehmen. Den Ort auf der Hauptverkehrsstraße in Richtung Steinwiesen verlassen. Am Sportplatz links auf einen landwirtschaftlichen Weg einbiegen, der im weiteren Verlauf Trail-Charakter aufweist.

      Es folgt eine längere Passage auf Schotter. Der Weg führt Richtung "Grümpeltal", wo er sich am Hang entlang schlängelt und an zwei schön gelegenen Fischweihern vorbeiführt. An einem weiteren Anstieg auf Schotter schließt sich direkt die Abfahrt ins landschaftlich sehr schöne "Grümpeltal" an. Das Tal öffnet sich ein wenig, und wir erreichen die "Untere" und "Obere Grümpelmühle".

      Direkt anschließend folgt ein 14% steiler, asphaltierter Anstieg nach Lahm. Etwa 500 m nach dem Ortsende biegen wir an einer Kapelle links auf einen Wiesenweg ein. Danach auf Schotter bis in den Talgrund. Erst wird der "Doberbach", anschließend die "Kremnitz" durchquert - Vorsicht rutschig! Ein sehr kurzer, extrem steiler Anstieg bringt uns auf einen Forstweg, der sich auf halber Höhe des Talhanges entlang windet.

      Bei der "Finkenmühle" erwartet uns ein anstrengender Trail: bergauf; ruppiger Untergrund, mit vereinzelten Geröllbrocken. Kurz vor dem Gipfel wird er zum geschotterten Forstweg, der wiederum in eine Asphaltstraße übergeht; dieser bis nach Teuschnitz folgen. Erst Richtung Ortsmitte fahren, dann rechts ab Richtung Steinbach a.W. und etwa 50 m vor dem Ortsende links. Eine Schotterpiste bringt uns zu einer reizvollen Abfahrt, die am Ende die Wahl lässt zwischen einem kurzen, steilen Singletrail oder der Weiterfahrt auf dem Weg. Vorbei an der "Bastels-" und "Kohlmühle" geht es talabwärts entlang der "Haßlach" bzw. der Bahntrasse. Kurz vor dem Erreichen der ersten Häuser und der vielbefahrenen B 85 folgt der letzte Anstieg, der uns auf Schotter zurück nach Steinbach a. W. bringt.

      Besonderheiten & Sehenswürdigkeiten:
      Rennsteig, historischer Floßteich im Doberbachtal, ehemalige deutsch-deutsche Grenze, Grünes Band, verschiedene Mühlen entlang der Strecke.
      In Kleintettau: Besuch des Europäischen Flakonglasmuseums und Abstecher zum Tropenhaus Klein-Eden empfehlenswert.

      • 25. November 2020

  8. Frankenwald hat eine Mountainbiketour geplant.

    25. November 2020

    03:57
    42,9 km
    10,9 km/h
    820 m
    820 m
    Söhni 🏃 gefällt das.
    1. Frankenwald

      Landschaftlich reizvolle MTB-Tour in der Rennsteigregion.

      Start & Ziel:
      Ludwigsstädter Str. 39, Schützenhaus, Steinbach a. Wald

      Streckenbeschreibung:
      Ideale Tour zum "Einrollen": keine größeren Steigungen, einige kurze Trails / Singletrails und wechselnde Oberflächen, kurze Stufenpassage. Landschaftlich reizvolle Strecke durch die ausgedehnten Wälder der Region Frankenwald. Beschilderung vor Ort: MTB 2

      Anspruch:
      Kondition mittel, Fahrtechnik mittel.

      Streckenbeschaffenheit:
      70% Forstweg, 20% Singletrail, 10% Asphalt.

      Streckenverlauf:
      Ab der Eisenbahnbrücke in Steinbach a.W. auf Schotter bis zur B 85. Dieser etwa 200m über eine weitere Eisenbahnbrücke folgen (Vorsicht - viel befahrene Straße!). Weiter geht es oberhalb der Bahnstrecke entlang bis zum nächsten Anstieg. Über die "Alte Heeresstraße" und den "Seenweg" geht es auf Schotter weiter zum "Ölschnitzsee". Ein weiterer Forstweg führt uns zu einer etwa 300 m langen Asphaltpassage.

      Nach einem weiteren Schotterteilstück in einem kleinen, optisch reizvollen Tal fahren wir auf einen erdgebundenen Weg entlang des Waldrandes. Kurz nutzen wir den legendären "Rennsteig" und erreichen über eine weitere Schotterpassage eine schöne Singletrail-Abfahrt nach Kleintettau. Kurz fahren wir auf der Ortsverbindungsstraße bergab. Dann auf einer geschotterten Forststraße, die sich schön am Hang entlang schlängelt, durch die ausgedehnten Wälder bis Schauberg; immer wieder sind kurze Trails bzw. Singletrails im Streckenverlauf; vor Schauberg nehmen wir einen Kilometer Asphalt in Kauf.

      VORSICHT: Kurz vor Schauberg endet ein Singletrail in sehr steilen Stufen! Im Ort eine Brücke überqueren, direkt danach folgt ein asphaltierter Anstieg, der im oberen Bereich zum Erdweg/Feldweg wird. Anschließend auf Schotter einen weiteren kurzen Anstieg bewältigen und ins "Aubachtal" abfahren. Auf einer Brücke den "Aubach" überqueren und talaufwärts dem Forstweg folgen.

      Nach dem Überqueren der Ortsverbindungsstraße folgt eine kurze Trailpassage. Schon nach wenigen Metern auf einem geschotterten Weg wartet die nächste Trail/Singletrail-Abfahrt hinunter zum "Kummbach". Diesen auf einer schönen, alten Steinbrücke überqueren, am Forsthaus vorbei und talaufwärts dem Schotterweg folgen.
      Kurz vor Hirschfeld wechselt die Oberfläche zu Asphalt. Nach dem Ortsende wechselt die Oberfläche zwischen Asphalt (uneben, mit Schlaglöchern) und Schotter. Zurück in Steinbach a.W. folgen wir der Hauptstraße zum Kreisverkehr und von dort bergab zur Eisenbahnbrücke.

      Besonderheiten & Sehenswürdigkeiten: Ölschnitzsee, Rennsteig, Flakonglasmuseum Kleintettau mit Café

      • 25. November 2020

  9. Frankenwald hat eine Mountainbiketour geplant.

    24. November 2020

    03:51
    39,8 km
    10,3 km/h
    1 070 m
    1 070 m
    Söhni 🏃 gefällt das.
    1. Frankenwald

      Konditionell fordernde Tour in der Rennsteigregion. Es lohnt sich dabei Besichtigungspausen einzulegen.

      Anspruch:
      Kondition schwer, Fahrtechnik mittel

      Start & Ziel:
      Schützenhaus, Ludwigsstädter Str. 39, Steinbach a. Wald

      Streckenbeschreibung:
      Konditionell fordernde Tour mit ständigem Wechsel von Anstiegen und Abfahrten, immer wieder durch Singletrail-Passagen unterbrochen. Es lohnt sich, Besichtigungspausen einzuplanen: Burg Lauenstein, zwei Confiserien, Thüringer Warte. Ein kurzes Teilstück verläuft direkt auf den "Panzerplatten" des ehemaligen Grenzstreifens DDR / BRD. Beschilderung vor Ort: MTB 1


      Streckenbeschaffenheit:
      70% Forstweg, 20% Singletrail, 10% Asphalt

      Streckenverlauf:
      Ab Ortsausgang Steinbach a.Wald auf geschottertem Forstweg (an Wochenenden viele Spaziergänger, bitte Rücksicht nehmen) zur ersten kurzen Trailpassage bergab zum "Lauenhainerbach". An Hütte und Fischteich vorbei und sofort wieder bergauf. Auf der Anhöhe auf Asphalt vorbei an einem Windrad nach Lauenhain. Nach der Ortschaft ein kleiner Anstieg mit schöner Aussicht.

      Es folgt eine Abfahrt auf einem Forstweg, die stellenweise Trailcharakter hat, nach Ludwigsstadt/Ottendorf. Anschließend extrem steiler Asphaltanstieg zum ehemaligen Grenzstreifen. Nach den recht holprigen "Panzerplatten" kommt die Schotter- und Asphaltpassage bis nach Steinbach a.d. Haide gerade recht. Etwa 500 m nach Ortsende, kurz nach Beginn des Waldrandes, die Straße nach rechts verlassen und auf einem Trail in den "Steinbachgrund".

      Es schließt ein hangparalleler Singletrail an, der kurz vor der ehemaligen Gaststätte "Falkenstein" und einem Gedenkstein für die Grenzöffnung 1989 endet. Talaufwärts immer der "Loquitz" entlang auf einem auch landschaftlich sehr schönem Trail. Die Ortsdurchfahrt Lauenstein ist sehr steil und auf Asphalt. Hier lohnt ein Abstecher zur Burg Lauenstein.

      Auf der Höhe des "Ratzenberg" mit der "Thüringer Warte" (etwa 700 m abseits des Routenverlaufes) - auf jeden Fall einen Blick zurück werfen: schönes Panorama mit der Burg. Weiter geht es auf geschotterten Forstwegen, immer in unmittelbarer Nähe der ehemaligen Grenze. Auf der folgenden Abfahrt zweigt ein Singletrail ziemlich abrupt rechts ab und führt weiter auf einer ruppigen Schotterabfahrt nach Ebersdorf. Nach Erreichen des Ortsrandes dem Straßenverlauf bis zur Hauptstraße folgen.

      Nach Links auf die Hauptstraße einbiegen und dieser bis zum Dorfanger folgen. Dort rechts Richtung Kirche. Die Ortsstraße zum Friedhof geht dann in einen befestigten Feldweg über, der uns stetig ansteigend bis zum Rennsteig führt. Nach der Rennsteigüberquerung folgen wir dem erdgebundenen Weg am Waldrand. Über Forstwege und eine kurze Asphaltpassage erreichen wir den Ölschnitzsee. Anschließend auf dem geteerten Radweg entlang der Ölschnitz bis Windheim.

      Wir verlassen den Ort in Richtung Forsthaus, fahren auf Schotter bis zur Anhöhe und danach auf einem erdgebundenen Trail/Singletrail zurück nach Steinbach a.W. (im unteren Abschnitt bitte sehr langsam fahren, Privatgelände). Auf der Hauptstraße bergauf zum Kreisverkehr und dort Richtung Ortsmitte bergab zur Eisenbahnbrücke.

      Besonderheiten & Sehenswürdigkeiten:
      Burg Lauenstein, Confiserie Lauenstein, Frankenwald-Confiserie Bauer, ehemalige deutsch-deutsche Grenze, Grünes Band, Aussichtsturm Thüringer Warte, Rennsteig, Ölschnitzsee

      • 24. November 2020

  10. Frankenwald hat eine Fahrradtour geplant.

    23. November 2020

    02:34
    33,2 km
    12,9 km/h
    570 m
    570 m
    Söhni 🏃 gefällt das.
    1. Frankenwald

      Radtour von Bad Steben ins Höllental und durch zahlreiche kleine Dörfer wieder zurück ins Bay. Staatsbad.

      Start & Ziel: Bahnhof Bad Steben

      Beschilderung vor Ort: HO 6a

      Streckenverlauf: Bad Steben/Bahnhof - Hölle - Kleinschmieden - Marxgrün - Thierbach - Bobengrün - Horwagen - Gerlas - Geroldsgrün - Kämmleinsfelsen - Silberstein - Großenreuth - Steinbach bei Geroldgrün - Obersteben - Bad Steben/Bahnhof.

      Streckenbeschreibung: Anspruchsvolle Radtour für den sportlichen Tourenradler mit Anforderungen an die Kondition. Lange, teilweise starke Steigungen, aber auch lange Abfahrten zum Genießen.

      Besonderheiten & Sehenswürdigkeiten: Hölle: Mineralbrunnen; Marmorbruch Geotop Horwagen; Steinbrüche an der Strecke; Gerlas: Informationspunkt Naturpark Frankenwald ; Langenau: Max-Marien-Quelle; Silberstein: Schieferbergwerk Lotharheil; Bad Steben: Alexander-von-Humboldt-Haus/Altes Bergamt, Grafikmuseum Stiftung Schreiner, Kurpark, Therme, Spielbank

      • 23. November 2020

  11. loading