23
142

Gerd

Über Gerd

In 2012 habe ich angefangen, Touren der verschiedensten Kategorien mit komoot aufzuzeichnen - anfangs sehr sporadisch, später mit wachsender Begeisterung und Intensität. Die Bewegung an der frischen Luft, egal ob mit Fahrrad, auf Skiern oder "Schusters Rappen", ist Ausdruck meiner Lebenseinstellung.
Gern veröffentliche ich meine Touren und erfahre dazu Lob oder auch konstruktive, ehrlich gemeinte Kritik. Mit Interesse und manchmal auch Bewunderung lese ich die tollen Tourenbeschreibungen oder Infos anderer komootler und gebe bisweilen meine Kommentare ab, wobei es schon eigenartig ist, mit Menschen zu kommunizieren, die man nicht kennt bzw. wahrscheinlich nicht kennenlernen wird - Ausnahmen nicht ausgeschlossen! Das ist interessant und macht zugleich Spass - im besten Sinne des Wortes.
Kontakt:
gerdlemke@web.de

Distanz

15 314 km

Zeit in Bewegung

1221:51 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Gerd war mountainbiken.

    11. April 2021

    06:13
    105 km
    16,9 km/h
    890 m
    910 m
    1. Gerd

      Bei frühlingshaft schönem Wetter und herrlichem Blütenduft zog es uns erneut in die Natur.
      Zunächst ging es über den ZR1 nach Rehfelde zum R1, welchem bis Waldsieversdorf gefolgt wurde. Dort wurde auf den Oderbruchbahnradweg gewechselt. Dahmsdorf, Müncheberg, Behlendorf, Heinersdorf, Hasenfelde und Arensdorf waren die bekannten Zwischenstationen vor dem Erreichen des Eisgartens Buchholz. Der war wie meist gut besucht, denn das leckere Eis ist weithin bekannt 🍦.
      Über Lietzen, vorbei an der Komturei und der Radfahrerkirche Neuentempel wurde Diedersdorf erreicht. Hier verließen wir den Oderbruchbahnradweg in Richtung Alt-Rosenthal, wo wir das Grab von Ulrich Plenzdorf aufsuchten. Dann fuhren wir auf einem tollen MTB-Trail entlang der Ostbahn und erreichten Trebnitz und damit wiederum den R1. Diesem wurde alsdann gefolgt und über Buckow gelangten wir sehr unspektakulär zurück nach Strausberg.

      • 11. April 2021

  2. Gerd war mountainbiken.

    4. April 2021

    05:48
    101 km
    17,3 km/h
    820 m
    820 m
    Jörg Weckerle, Hugo und 28 anderen gefällt das.
    1. Gerd

      Auf dem Hinweg fuhren wir über Lichtenow, Kagel, Grünheide, Fangschleuse, Spreenhagen und folgten Passagen des Spree-Radweges bevor wir über Fürstenwalde die hochgeschätzte Kaffeerösterei in Bad Saarow erreichten, wo wir uns an erlesenstem Kaffee und köstlichem Kuchen erfreuten.
      Der Rückweg führte wieder über Füwa und dann weitestgehend entlang der Tour Brandenburg bis Lichtenow. Von dort ging es über Hennickendorf zum Ausgangspunkt der Tour.

      • 4. April 2021

  3. Gerd und Jens waren mountainbiken.

    31. März 2021

    04:04
    63,5 km
    15,6 km/h
    550 m
    540 m
    Batory, Dieter Geißler und 27 anderen gefällt das.
    1. Gerd

      Bei herrlichem Sonnenschein war der Krugberg, der als höchste Erhebung im Landkreis MOL gilt, das Ziel der Rundtour. Vorbei am Verkehrslandeplatz Strausberg ging es nach Garzin. Hier wurde dem R1 bis Buckow gefolgt. Über die Serpentinen wurde bald die Wurzelfichte erreicht oder besser gesagt das, was noch übrig ist. In 2007 fiel der rund 200 jährige Baum nämlich dem Sturm Kyril zum Opfer.
      Durch die Drachenkehle, die zugleich ein phantastischer Wanderweg und auch MTB Trail ist, "kletterten" wir auf den bekannten Krugberg, von wo aus man einen sehr schönen Ausblick bis hin nach Pritzhagen hat.
      In Reichenberg gab es beim "Schweizer" die Gelegenheit zu kleinem Imbiss und auch duftendem Kaffee.
      Über Ihlow und Prädikow gelangten wir wieder zum Ausgangspunkt der Tour.

      • 1. April 2021

  4. Gerd war mountainbiken.

    21. März 2021

    03:55
    64,8 km
    16,5 km/h
    330 m
    340 m
    Dieter Geißler, weisweber und 34 anderen gefällt das.
    1. Gerd

      Unmittelbar nachdem der Regen aufgehört hatte, ging es bei kräftigem und kalten Gegenwind wieder auf bekannten und teils neuen Wegen in den Barnim. Erst auf dem Rückweg und nunmehr Wind von hinten wurden wir von "Klärchen" gestreichelt, aber ins Schwitzen kamen wir nicht wirklich...😉

      • 21. März 2021

  5. Gerd war wandern.

    14. März 2021

    02:16
    9,40 km
    4,2 km/h
    80 m
    70 m
    Batory, Peter und 33 anderen gefällt das.
    1. Gerd

      Nur wenige Hundert Meter vom Bahnhof entfernt, gleich hinter der Schranke, findet man schon den Einstieg in das NSG Lange-Damm-Wiesen. Zunächst ein Stück entlang der Bahnlinie gelangt man bald an das Kalkmoor und überquert eine schöne kleine Brücke. Erstaunlicherweise gibt es in kurzen Abständen mehrere, relativ gut erhaltene Rastplätze. Rinder und Schafe auf ausgedehnten Wiesen vervollständigen das Ambiente dieser reizvollen Landschaft. Nach der Futtermühle Lemke, die sich in besseren Zeiten gut für eine Rast eignet, wurde entlang der neuen Straße bald das denkmalgeschützte Torfhaus erreicht. Vorbei an der Neuen Mühle, wo Mühlenteich und Annafließ ineinander übergehen, wurde kurze Zeit später wieder die Vorstadt von Strausberg erreicht.

      • 14. März 2021

  6. Gerd war wandern.

    7. März 2021

    01:13
    5,16 km
    4,3 km/h
    30 m
    40 m
    weisweber, Brigge und 29 anderen gefällt das.
    1. Gerd

      Sehr unspektakuläre Runde bei wolkenverhangenem Himmel um den Herrensee, wo alles schon tausendmal fotografiert und beschrieben wurde. Es waren viele Leute unterwegs, die alle eines gemeinsam hatten - das Bedürfnis nach ein wenig Bewegung an der frischen Luft 🚶.

      • 7. März 2021

  7. Gerd und 2 andere waren wandern.

    27. Februar 2021

    05:02
    21,6 km
    4,3 km/h
    200 m
    220 m
    Daggy☀️🌻🚶🏼‍♀️, Jens und 157 anderen gefällt das.
    1. Gerd

      Bei angenehmen Temperaturen und trockenen Wegen sind Jens und ich der Wanderempfehlung weitestgehend gefolgt. An der Schleuse in Woltersdorf kamen wir jedoch nicht umhin, der Bäckerei Knappe einen Kurzbesuch abzustatten ☕🍪.
      Es hat alles viel Spaß gemacht und zudem ein lustiger Gedanke, dass zeitgleich um ganz Berlin Wandergrüppchen ihren Abschnitt absolviert haben.

      • 27. Februar 2021

  8. Gerd und Jens waren mountainbiken.

    25. Februar 2021

    04:07
    61,5 km
    14,9 km/h
    410 m
    410 m
    Peter, Ute und 33 anderen gefällt das.
    1. Gerd

      Einfach die vorerst letzten Stunden des tollen Wetters genutzt und wieder mal in den Barnim gefahren. In Bernau mit seiner durchaus attraktiven Altstadt gab es einen leckeren Imbiss aus arabischer Küche - natürlich in die Hand. Oder wie es neudeutsch heißt: to go! 😉
      Für den Rückweg nach Strausberg entschieden wir uns für eine neue Variante unweit der A10 über Blumberg, Mehrow und Trappenfelde. Bis Blumberg auf der Landstraße (😏), dann ein lupenreiner Trail für MTB, der schließlich in einen super Radweg mit ausgezeichnetem Belag überging und uns bis Altlandsberg führte. Wie sich herausstellte, war dies ein Teilabschnitt des ZR1. Von Altlandsberg nach Strausberg auf altbekannten Pfaden.

      • 25. Februar 2021

  9. Gerd und Jens waren mountainbiken.

    21. Februar 2021

    05:02
    83,2 km
    16,5 km/h
    490 m
    500 m
    Peter, Uwe und 27 anderen gefällt das.
    1. Gerd

      Das für Februar ungewöhnlich milde und schöne Wetter hat heute viele Menschen ins Freie gelockt - so auch Jens und mich.
      Als Umkehrpunkt der heutigen Tour hatten wir uns den ehemaligen und kurz nach dem Krieg gesprengten Führungsbunker von Großadmiral Dönitz bei Lobetal auserkoren. Eine düstere Ruine, die zwischenzeitlich von Hobbyalpinisten erobert wurde. Interessanterweise kamen wir dabei auch an dem Pfarrhaus vorbei, in dem der ehem. Partei- und Staatschef der DDR, Honecker, einige Zeit wohnte.
      Über Werneuchen, wo es vor Corona ein besonders tolles Café gab, vorbei am ehemaligen Militärflugplatz und Hirschfelde erreichten wir gut gelaunt wieder den Ausgangspunkt unserer Reise.

      • 21. Februar 2021

  10. Gerd war draußen aktiv.

    16. Februar 2021

    00:46
    4,21 km
    5,5 km/h
    90 m
    90 m
    Torsten Wildner, LoKi 🚴 und 26 anderen gefällt das.
    1. Gerd

      Bevor der Schnee wieder gänzlich verschwindet - das Tauwetter hat bereits begonnen - hat es mich noch zu einer Skilanglauftour in die Märkische Schweiz gezogen. Leider war das Wetter ziemlich trübe, so dass die paar Bilder auch dementsprechend aussehen, d.h. etwas trist und grau.
      Gestartet an der Feuerwehr von Waldsieversdorf ging es ein Stück auf dem R1, dann entlang der Kleinbahn bis zum Bahnhof Waldsieversdorf. Am John- Heartfield-Haus vorbei erreichte ich den Großen Däbersee, an dessen Ufer man wunderbar laufen konnte. An der Himmelsleiter musste ich notgedrungen die Skier abschnallen und habe meine kleine Rundtour am Wasserturm beendet.

      • 16. Februar 2021

  11. loading