Shop
7

jobo
 

7

Follower

Über jobo

Ich wohne in den Berglen, das ist ca. 30 km östlich von Stuttgart. Der Name ist aber nicht Programm - die Berge in der Umgebung sind max. 500 m hoch. Der Schwäbisch-Fränkische Wald, die Ostalb und die Schwäbische Alb sind so meine Haupttätigkeitsgebiete im Alltag. Schon als kleines Kind bin ich mit meinen Eltern viel gewandert. Diese Leidenschaft für die Natur hielt auch in den späteren Jahren an.
Nachdem meinen beiden Kindern das Bergwandern zu "langweilig" wurde, stiegen wir auf das Klettersteig gehen um. Nun kam die "Action" dazu. Neben diesen beiden Hobby bin ich noch gerne auf meinem MTB bzw. Gravelbike unterwegs.
Weitere Infos siehe meine Homepage berg-len-outdoor.de.

Distanz

284 km

Zeit in Bewegung

57:15 Std

Letzte Aktivitäten
  1. jobo war wandern.

    3. September 2021

    02:50
    11,5 km
    4,1 km/h
    500 m
    500 m
    Matze Kniewel und Anne gefällt das.
    1. jobo

      Startpunkt der Tour ist der Campingplatz Boomerang in Li Curt. Von dort aus geht es steil die geteerte Fahrstraße hoch in Richtung Selva. Schon bald zweigt aber ein Pfad in den Wald nach rechts ab (Trimm-dich-Pfad). Steil geht es bergauf durch den tollen Wald.
      In Selva unbedingt das Ristorante besuchen. Hier kann man schön im Freien sitzen und das gute Essen geniessen.
      Ebenfalls sehenswert in Selva sind die beiden Kapellen.
      Wo gibt es das schon - das eine so kleine Gemeinde wie Selva gleich zwei Kapellen hat. Für jede Konfession eine.
      Über den Säumerpfad geht es dann wieder hinab ins Tal nach Poschiavo.

      • 12. Oktober 2021

  2. jobo war wandern.

    29. August 2021

    03:46
    14,8 km
    3,9 km/h
    330 m
    1 050 m
    Matze Kniewel gefällt das.
    1. jobo

      Mit der Rhätischen Bahn fahren wir von Li Curt bis zur Station Cavaglia. Alleine diese Bahnfahrt durch das Puschlav ist schon ein tolles Erlebnis. Ca. 500 rechts vom Bahnhof beginnt der Gletschergarten Cavaglia. Die vielen Gletschermühlen sind ein tolles Naturschauspiel. So etwas sieht man selten. In eine kann man sogar mit einer Leiter hinab steigen.
      Gleich nach dem Gletschergarten wird es wieder menschenleer. Wir folgen dem Panoramaweg in Richtung Veruna, Selva.
      Die heutige Tour führt uns, oftmals auf schmalen Pfaden, überwiegend bergab.
      Ein weiteres besonderes Hightlight ist das Grotto in Val. In diesen Kuppeln wurden früher die Vorräte aufbewahrt.

      • 11. Oktober 2021

  3. jobo war wandern.

    31. Juli 2021

    07:40
    19,1 km
    2,5 km/h
    810 m
    730 m
  4. jobo war wandern.

    19. Juni 2021

    03:27
    15,8 km
    4,6 km/h
    180 m
    300 m
    Tine Ti, Tomasavka 25 und 22 anderen gefällt das.
    1. jobo

      Streckenwanderung vom Hagbergturm aus nach Wimberg.
      Die Strecke verläuft überwiegend im Wald und ist somit auch für sonnige + heiße Tage geeignet. Als wir die Tour gestern gelaufen sind war es 36° heiß.
      Startpunkt ist der Wanderparkplatz beim Sturmhof. Von dort aus sind es noch ca. 300 m bis zu unserem ersten Highlight der Tour - dem Hagbergturm. Wir hatten Glück das Mitglieder des Schwäbischen Albverereins gerade vor Ort waren. Somit konnten wir auf den 23 m hohen Turm steigen und die bombastische Aussicht geniesen.
      Vom Turm aus führt die Tour über Felder und Wiesen zum Wasser-, Pfeifer und Pritschenhof. Dann geht es in den Wald. Bei den gestrigen Temperaturen eine Wohltat - endlich Schatten. Im Wald folgt dann der nächste Höhepunkt der Tour - der Bergsee. Wir verlassen den breiten Waldweg und steigen einen kleinen, steilen Pfad hinab zum idyllisch gelegen Bergsee. Eine Holzhütte lädt zur Rast ein. Auf der anderen Seite des Sees geht es abermals steil einen schmalen Waldpfad nach oben. Danach kommen wir auf den historischen Schlittenweg. Auf dem Hohenohlkopf ist es Zeit für die Mittagsrast. Über das Forstamt Hohenohl gelangen wir zum Barfußpfad. Eine willkommen Abwechslung. Danach führt der Weg in Richtung Joosenhof und kurz vor dem Rappenhof geht es eine Zeit lang direkt am Waldrand entlang. Am Horizont ist die Frickenhofen Höhe ersichtlich. Da müssen wir nachher noch rauf. Nun führt uns der Weg vorbei am verfallenen, zugewachsenen ehemaligen Freibad von Frickenhofen. Dann beginnt die Steigung hoch in Richtung Mittelbronn. Gleich am Waldrand steht eine neue Holzbank, unter einer Linde mit einem Kruzifix - ein wirklich schöner Rastplatz. Durch die Ortschaft hindurch - leicht rechts halten und dann den Weg bergab in Richtung Kläranlage, Kellershof nehmen. Nun ist es nicht mehr weit: Über den einsam gelegenen Kellershof, den Schöllhof und den Käshof gelangen wir zu unserem Zielort - Wimberg.
      Eine landschaftlich sehr schöne Tour, die viel im Wald verläuft und kaum begangen ist. Mir hat's gefallen.

      • 20. Juni 2021

  5. jobo war wandern.

    4. Juni 2021

    01:28
    7,35 km
    5,0 km/h
    150 m
    170 m
    Anne, Dirk. O und 10 anderen gefällt das.
    1. jobo

      Kurze Nachmittagstour mit Startpunkt am Parkplatz Ortseingang Trailfingen. Von dort aus laufen wir in Richtung Hofgut Uhlenfels. Nicht den Schildern in Richtung Schlucht folgen. Der Weg führt uns vorbei an riesigen, grünen Wiesen bzw. Weiden. Die Aussicht ist herrlich. Bergab geht es zum Hofgut Uhenfels. Von dort aus wird es kurzfristig richtig steil bergab nach Seeburg. An der Straße gehen wir kurz gerade aus um dann links über die Erms abzubiegen. Kurz hinter der Ermsbrücke ist ein kleiner Kiosk. Hier gibt es Getränke und kleine Snacks. Nun beginnt der Weg in die Trailfinger Schlucht. Komischerweise steigt der Weg nur leicht an - was man nach dem steilen Abstieg so nicht vermuten würde. Der Weg führt vorbei an der Ermsquelle. Die Schlucht ist sehr naturbelassen. Überall grünt es. Nachdem wir beim Hinweg die grossen Wiesen und den Ausblick geniessen konnten - gilt es nun die grüne, fast "urwaldartige" Schlucht zu geniessen. Nach kurzer Zeit kommen wir zum Forstgebäude und somit bereits zum Ausgang der Schlucht.
      Eine kurze, aber lohnenswerte Tour mit schönen Aussichten und viel Natur.

      • 5. Juni 2021

  6. jobo war wandern.

    23. Mai 2021

    01:39
    7,74 km
    4,7 km/h
    10 m
    40 m
    Anne und Matze Kniewel gefällt das.
  7. jobo war wandern.

    13. Mai 2021

    1. jobo

      Schöne Konditionstour rund um Vörhingen. Startpunkt ist der Wanderparkplatz links vom Schützenhaus Vöhringen. Gleich nach dem Start kommt der erste Höhepunkt der Tour - das Keltertal. Ein wirklich tolles Tal, viel Grün, Wacholderheiden, schmale Pfade - Natur pur. So müssen Wanderwege sein. Gleich darauf folgt das zweite Highlight - der Steigweg nach Brittheim. Ein schmaler, schlammiger Weg zieht steil im Wald noch oben. So was liebe ich. Vorbei an Brittheim geht es nach Heiligenzimmern, dem Hofgut Bernstein und dem Kloster Kirchberg. Kurz vor Schluss der Tour bietet uns der Mühlbachblick nochmals einen tollen Blick hinab ins Tal.
      Insgesamt eine wirklich schöne, lohnende Tour mit tollen Aus- und Tiefblicken auf die Schwäbische Alb.

      • 14. Mai 2021

  8. jobo war Rennrad fahren.

    3. April 2021

    01:35
    35,4 km
    22,4 km/h
    360 m
    370 m
    Matze Kniewel, Marco Righi und 3 anderen gefällt das.
    1. jobo

      Kurze Tour mit meinem Gravelbike "Rund um die Berglen". Startort ist Oppelsbohm. Von dort aus nach Rettersburg in den Wald. Ein Waldweg führt uns hoch bis kurz vor Öschelbronn. Durch den Ort hindurch folgt die nächste Waldweg-Passage in Richtung Linsenhof. Wir biegen aber vorher rechts ab und radeln am Waldrand entlang nach Oberweiler. Von Oberweiler hinab nach Bretzenacker und zum Sportplatz in Steinach.
      Durch den Ort hindurch und auf dem schönen Radweg nach Hößlinswart. Hier steht über Ostern eine herrlicher Osterbrunnen - unbedingt anschauen. Gleich danach folgt ein weiteres Highlight unserer Tour - der Gehölzlehrgarten von Hößlinswart. Auch hier gilt es vom Radl absteigen und anschauen. Absolut lohnenswert. Danach folgt die nächste Waldweg-Passage. Über Birkenweißbuch geht es nach Streich. Am Wasserbehält ist unser Umkehrpunkt. Nun hinab nach Birkenweißbuch und über Necklinsberg zum Kieselhof. Kurz hinter dem Kieselhof abermals in den Wald. Hinab geht es nach Rettersburg. Nun folgt der letzte Waldweg oberhalb von Rettersburg nach Oppelsbohm zu unserem Startort.
      Insgesamt finde ich eine schöne Tour fürs Gravelbike, mit einigen Waldwegpassagen und nicht nur Teerwegen. Die Tour führt uns zu fast allen Teilorten der Berglen. Die restlichen werde ich bei einer der nächsten Touren nachholen. Viel Spaß beim Nachradeln.

      • 3. April 2021

  9. jobo war wandern.

    31. März 2021

    02:17
    13,2 km
    5,8 km/h
    210 m
    180 m
    Matze Kniewel gefällt das.
    1. jobo

      Am heißesten Märztag, seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, führt mich meine heutige Tour ins Walkersbacher Tal.
      Start ist ein Parkplatz links hinter der Weitmarser Sägmühle. Von dort aus führt der Walkersbachertraufweg auf der linken Talseite hinauf bis zum Flößsee. Ab dort aus müssen wir für kurze Zeit leider direkt auf der Landesstraße laufen und zwar bis zum Dorf Walkersbach. In Walkersbach zweigt in der Ortsmitte ein Weglein scharf rechts in Richtung Sportplatz ab. Dann geht es auf der anderen Talseite bergauf am Haselhof vorbei. Der Weg wird leider immer steiler und schweißtreibender - das geht so bis kurz vor dem Haghof. Am Haghof gehen wir nach rechts auf den Fußweg parallel zur Landestraße. Dieses Teilstück ist leider nicht so toll - da die Straße sehr befahren ist. Kurz vor Pfahlbronn biegen wir nach rechts zum Petershaldenhof ab. Von dort aus halten wir uns grob in Richtung Strauben. Am Horizont sieht man bereits die Kaiserberge der Schwäbischen Alb. Wir folgen aber nicht dem kleinen Fahrsträßchen direkt ins Dorf, sondern gehen nach rechts in den Wald hinein. Dort kommen wir dann zum Straubenblick. Mitten im Wald tut sich ein schöner Ausblick auf Strauben auf. Kurz hinter diesem Punkt zweigt nach links ein schmaler Pfad ab zur Hohlen-Fels-Klinge. Der Abstecher ist lohnenswert. Über den Metzelhof gelangen wir wieder zurück ins Walkersbacher Tal. Die Landstraße überqueren und nach links gehen und wir sind zurück an unserem Startplatz.

      Weitere Touren findet ihr auch auf meiner Homepage unter folgender URL berg-len-outdoor.de/touren/deutschland

      • 31. März 2021

  10. jobo war wandern.

    28. März 2021

    02:32
    12,3 km
    4,9 km/h
    220 m
    160 m
    1. jobo

      Die heutige Tour startet bei den Sportplätzen bzw. beim Freibad in Murrhardt. Hier gibt es genügend Parkplätze. Geradeaus vom Parkplatz geht unser Weg in Richtung Wald. Als ersten kommen wir zum Fratzenbrunnen. Mit seinen steinernen Quellengeistern ist der Brunnen sehenswert. Weiter geht es durch das wildromantische Trauzenbachtal. Wir folgen der Markierung "Blaues Kreuz". Der Pfad läuft meistens parallel zum Bach. Teilweise kommt man sich vor wie in einer Tobelschlucht. Wasserfälle und moosbewachsene Bäume säumen unseren Weg. Am Ende des Tals steht die Hördter Mühle. Diese liegt sehr idyllisch am Ende des Trauzenbachtals. Die Mühle wurde im Jahre 1763 erbaut und ist in einem sehr schönen Zustand. Nachdem wir das Tal verlassen haben kommen wir nach Trauzenbach. Von dort aus führt uns eine kleine und schmale Teerstrasse nach Frankenweiler. Hinter diesem Weiler gelangen wir wieder auf einen Wiesen- bzw. Waldpfad. Wir folgen dem markierten Weg und geniessen den Ausblick auf der Hochebene. Ein kurzes Stück müssen wir nun auf der Landstrasse in Richtung Kieselhof gehen. Danach verläuft der Weg wieder links parallel zur Strasse. Wir kommen durch Vorder- und Hintermurrhärle. Der asphaltierte Weg führt uns dann nach Hoffeld. Hinter dem Dorf gehen wir in den Wald hinein bis zu einem Hochstand. Dort nicht der Markierung folgen, sondern nach links abbiegen. Nach kurzer Zeit endet der Weg auf der Landstrasse. Nun ca. 100 m nach oben laufen und dann sofort nach rechts in den Waldweg abbiegen. Dieser Waldweg bringt uns zurück zum Sportplatz nach Murrhardt.Weitere Touren findet ihr auch auf meiner Homepage unter folgender URL berg-len-outdoor.de/touren/deutschland

      • 29. März 2021

  11. loading