Krombacher

1879

Follower

Über Krombacher

Mach deine Heimat zum Erlebnis!Seit 2002 engagieren wir uns für den Umwelt- und Naturschutz. Und weil uns unsere Natur und unsere Wälder so sehr am Herzen liegen, wollen wir dich raus in unsere Lieblingswälder locken – denn nicht umsonst wird Waldluft eine wohltuende Kraft nachgesagt. In neun Bundesländern haben wir dir die schönsten Wanderungen durch romantische, wilde und mystische Wälder herausgesucht. Mach deine Heimat zum Erlebnis und entdecke mit uns die spannendsten Wälder deiner Region!

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Krombacher hat eine Wanderung geplant.

    18. Juni 2020

    01:59
    12,1 km
    6,1 km/h
    170 m
    170 m
    Hagen und Craschy gefällt das.
    1. Krombacher

      Diese entspannte Tour zeigt dir die schönsten Ecken des Naturschutzgebiets Harzer Bachtäler mit der Warmen Bode, der Rappbode und zahlreichen plätschernden Nebenflüssen. Im Herzen des Landschaftsschutzgebiets „Harz und Vorländer” wanderst du durch duftenden Kiefernwald und über blühende Wiesengebiete.Du startest im Ortskern von Benneckenstein im Harz, das du auch ganz „grün” mit dem Zug erreichst. Entlang einer Teichkette tauchst du ins Harzer Bachtal ein und wanderst an der sich schlängelnden Rappbode entlang. Das Gebiet ist Lebensraum für seltene Pflanzen wie das Gewöhnliche Katzenpfötchen, ein Korblütler und die Kopfige Teufelskralle, eine Glockenblumenart. An den Moserteichen kannst du Grasfrösche, Erdkröten, Blindschleichen und Molche entdecken.Ein kurzer Abstecher bringt dich auf den Buchenberg, wo du einen großartigen Blick über das ausgedehnte Waldgebiet und den Oberharz genießt. Zudem kannst du hier noch den Stempel mit der Nummer 47 der Harzer Wandernadel einsammeln.Am idyllischen Stierbergsteich kannst du in der Schutzhütte oder auf einer der schönen Holzbänke rasten und den Alltag vergessen. Zurück nach Benneckenstein geht es über den informativen Bergwiesenlehrpfad, der dir Interessantes über die Geschichte und Ökologie der Landschaft verrät.

      • 20. Juni 2020

  2. Krombacher hat eine Wanderung geplant.

    18. Juni 2020

    Tha-Ron gefällt das.
    1. Krombacher

      Zartlila Heidesträucher, duftende Gräser und junge Kiefern – wo früher für den Ernstfall geübt wurde, darf sich heute die Natur völlig frei entfalten. Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz führt dich der Wanderweg Wurzelberg durch den Wandel der Zeit und hinein in eine surreale Steppen- und Wüstenlandschaft mitten in Brandenburg.An einem unscheinbaren Parkplatz nördlich von Jüterbog geht die Reise los. Möchtest du „grüner” unterwegs sein, dann kannst du auch vom Bahnhof Luckenwalde starten. Von hier sind es rund zweieinhalb Kilometer bis zum Startpunkt des Wanderwegs. An der Schranke vorbei spazierst du schnurgerade mitten in eine karge Landschaft aus sandigen Pfaden und trockenen Gräsern hinein, die so typisch für die brandenburgische Heide ist. Durch das offene Gelände siehst du schon von Weitem dein Ziel: eine sagenhafte Sanddüne.Von der Aussichtsplattform nahe des Wegs kannst du dir faszinierende Binnendüne von einer Holzbank aus ansehen und dich an der Infotafel über die Hintergründe aufklären lassen. Die Wanderdüne ist ein Relikt der letzten Eiszeit und war erdgeschichtlich noch bis vor kurzem selbst auf Wanderschaft. Ein riesiges, über die Jahre verwittertes, Relief auf dem Boden stellt die fremd erscheinende Landschaft im Überblick dar.Auf dem Rückweg umrundest du die sandige Erhebung einmal komplett und kannst natürlich auch einen Sandengel hineinmalen. Beachte aber auf deiner Entdeckungstour stets das Weggebot im Gelände: die ausgewiesenen Wege sind munitionsberäumt. Außerhalb dieser Zonen können jedoch immer noch Überbleibsel der Truppenübungen herumliegen.

      • 19. Juni 2020

  3. Krombacher hat eine Wanderung geplant.

    17. Juni 2020

    Frank B und Jürgen gefällt das.
    1. Krombacher

      Heide, Wald und noch mehr Heide. Auf dieser knapp acht Kilometer langen Rundwanderung lernst du die Misselhorner Heide kennen, eine wahrhaftige Perle der Natur. Los geht es am gleichnamigen Parkplatz östlich von Hermannsburg. Dort starten mehrere Rundkurse durch diese Heidelandschaft – dies ist die mittlere Variante. Du wanderst durch diese ganz besondere Landschaft und lässt deinen Blick über die einzigartige Flora schweifen. Wie sich das für eine richtige Heide gehört, kannst du oft noch den Heidschnucken zuschauen, wie sie sich um die Landschaftspflege kümmern. Lass die besondere Atmosphäre und Ruhe auf dich wirken. Am südlichsten Punkt der Wanderung geht es dann auf einem schmalen Weg weiter und an dessen Ende in einem lichten Wald bergab. Dann erreichst du den Boden des idyllischen Tiefentals. Du durchschreitest die Senke und wanderst wieder auf die Heidefläche hinauf. Auf der Ebene gehts dann auf schmalen, sandigen Wegen in ganz entspanntem Tempo wieder zurück zum Ausgangspunkt.

      • 17. Juni 2020

  4. Krombacher hat eine Wanderung geplant.

    17. Juni 2020

    Rosengärtnerin gefällt das.
    1. Krombacher

      Auf dieser knapp elf Kilometer langen Wanderung erwarten dich märchenhafte Orte und eine wunderschöne Heidelandschaft. Eine herrliche Runde, um einfach mal abzuschalten, zur Ruhe zu kommen und die einzigartige Landschaft der Lüneburger Heide zu genießen. Los geht es am Parkplatz Oldendorfer Totenstatt in Oldendorf (Luhe).Du verlässt den Ort, überquerst die Luhe und bist schon mitten in der Heide. Bald erreichst du das Marxener Paradies, ein romantisches Fleckchen Erde in einer Talsenke, das perfekt für eine erste Pause ist. Danach geht es ein gutes Stück weiter durch den schattigen Wald. Eine willkommene Abwechslung an heißen Sommertagen. Dann erreichst du bald die Kronsbergheide – eine Heidelandschaft wie aus dem Bilderbuch inklusive Heidschnuckenstall. Besonders schön ist es hier natürlich zur Blütezeit von Anfang August bis Mitte September, wenn die Heidepflanzen die Fläche lila färben. Kurz vor Ende erwartet dich noch ein besonderes Highlight, die Oldendorfer Totenstatt. Dabei handelt es sich um ein Ensemble von sechs Grabhügeln und Megalithanlagen. Einige Infotafeln erzählen dir Wissenswertes über diesen besonderen Ort und seine Entstehung. Falls du noch mehr darüber erfahren willst, dann lohnt sich noch ein Besuch im Archäologischen Museum in Oldendorf. Seit dem Jahr 1950 wird in der Kronsbergheide übrigens die Heidekönigin von Amelinghausen gewählt und mit der Heidekrone feierlich gekrönt. Das Heideblütenfest findet jedes Jahr in der dritten Augustwoche statt.

      • 17. Juni 2020

  5. Krombacher hat eine Wanderung geplant.

    17. Juni 2020

    Luuk22 gefällt das.
    1. Krombacher

      Im Südwesten der brandenburgischen Gemeinde Biesenthal wanderst du durch das herrliche Naturschutzgebiet des Biesenthaler Beckens, das mit seinen renaturierten Moorgebieten wieder ein Rückzugs- und Brutgebiet für Kraniche geworden ist.Deine Tour startet im beschaulichen Ort Biesenthal im Landkreis Barnim an einem Parkplatz. Alternativ kannst du auch mit dem Regionalzug hierher kommen. Nach wenigen hundert Metern bist du schon mitten im Wald angekommen und überquerst das Pfauenfließ. Das Biesenthaler Becken umfängt dich mit herrlicher Natur, orchideenreichen Wiesen und artenreichen Feuchtgebieten. Du spazierst am Hellmühler Fließ entlang und kannst immer wieder Spuren des Bibers entdecken, der sich hier pudelwohl fühlt.Mischwälder mit stattlichen Buchen und die den Hellsee säumenden Erlenbrüche begleiten deinen Weg. Der natürliche See ist ein Relikt der Weichsel-Eiszeit, die eine Seenrinne in der Landschaft hinterlassen hat. An warmen Tagen lädt der schöne See am Nordostufer mit einigen kleinen Badebuchten zum Abkühlen ein. Du teilst ihn dir mit zahlreichen Fischarten wie Wels, Zander, Hecht und Barsch.Über das sich schlängelnde Uppstallfließ und ausgedehnte Wiesen geht es nahe des malerischen Plötzensees zurück zum Ausgangspunkt in Biesenthal.

      • 20. Juni 2020

  6. Krombacher hat eine Wanderung geplant.

    17. Juni 2020

    1. Krombacher

      Im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin tauchst du in ein waschechtes UNESCO-Weltnaturerbe ein: der Grumsiner Forst ist ein seit über 20 Jahren nicht mehr genutzter, wunderschöner Buchenwald, der sich frei entfalten kann.Im Info- & Besucherzentrum des Geoparks nahe Groß-Ziethen kannst du dich über die Geschichte und Hintergründe des Gebiets informieren, bevor du losziehst. Der Grumsin ist eine naturnahe Endmoränenlandschaft, die geprägt ist von wassergefüllten Senken und kleinen Seen. So schlenderst du am urtümlichen Brackensee vorbei, der von einem großen Sumpfgebiet umschlossen ist und Lebensraum für zahlreiche Arten darstellt. Für Seeadler, Kraniche und Schwarzstörche ist das Areal ein wertvolles Brutgebiet.Im dichten Buchenwald lohnt sich ein Blick in die Höhe. Mit etwas Glück erspähst du hier einen der vielen Spechte, wie er seinen Schnabel auf der Suche nach leckeren Käfern in die Baumrinde haut. Am Ufer des Großen Schwarzen Sees kannst du den Alltag und die Zivilisation noch einmal vollends hinter dir lassen, bevor du die Rundtour am Infozentrum abschließt.

      • 17. Juni 2020

  7. Krombacher hat eine Wanderung geplant.

    16. Juni 2020

    1. Krombacher

      Wasser und Wald passen einfach perfekt zusammen – und bei dieser gut 13 Kilometer langen Wanderung kannst du genau dieses Zusammenspiel genießen. Start der Runde ist am Bahnhof in Schleswig an der Schlei, im Norden Schleswig-Holsteins. Auf dieser Tour hast du kaum Höhenmeter zu bestreiten, perfekt also für die ganze Familie.Vom Bahnhof wanderst du schnurstracks zum Wasser und erreichst schon bald die Museumsinsel Schloss Gottorf. Im Schloss befindet sich das Museum für Archäologie und das Museum für Kunst und Kulturgeschichte. Auch wenn du kein Kunstfan bist, ist das Schloss alleine schon sehenswert. Dann verlässt du die Museumsinsel wieder und wanderst weiter in den Wald hinein.Der Weg führt dich durch das Pöhler Gehege, ein großes Areal, das sich zwischen Schleswig und Schuby erstreckt und von Laubwald geprägt ist. An zwei Stellen kommst du der Straße recht nahe, doch schon bald darauf übernimmt der Wald wieder die Geräuschkulisse. Du spazierst weiter unter dem grünen Blätterdach hindurch, bis du den imposanten Barockgarten erreichst.Nach einer Runde durch die schöne Anlage ist es nicht weit bis zum nächsten grünen Fleckchen, dem Stadtpark Königswiesen. Die Fläche wurde 2008 für die erste Landesgartenschau Schleswig-Holsteins modernisiert und ist heute ein beliebtes Erholungsgebiet. Du findest viele, lauschige Plätze und kannst zur Abkühlung in die Schlei springen. Der ideale Ort, um den Rest des Tages zu entspannen. Einkehrmöglichkeiten findest du im nahegelegenen Zentrum Schleswigs. Von dort kommst du auch mit dem Bus wieder zurück zum Bahnhof.

      • 19. Juni 2020

  8. Krombacher hat eine Wanderung geplant.

    16. Juni 2020

    Frank B gefällt das.
    1. Krombacher

      Raus aus der Stadt, rein in die Natur! Diese knapp zwölf Kilometer lange Rundwanderung führt dich durch ein herrliches Naturschutzgebiet vor den Toren Hamburgs. Du streifst durch den Wohldorfer Wald und wanderst durch die Moorlandschaft des Duvenstedter Brook, nur eine gute halbe Stunde vom Hamburger Zentrum entfernt. Die U1 bringt dich vom Hauptbahnhof direkt zum Startpunkt. Gleich zu Beginn wanderst du in den Wohldorfer Wald, der als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Der perfekte Start für deine kleine Auszeit. Dann führt dich der Weg ins Duvenstedter Brook. In der mystischen Moorlandschaft fühlen sich zahlreiche Tiere und Pflanzen heimisch. Ein besonderes Schau- beziehungsweise Hörspiel ist die Brunftzeit der Hirsche im September. Zur Duvenstedter Hirschpopulation gehören die größten Exemplare ganz Norddeutschlands. Sie stammen von ausgesetzten Tieren ab, die in den dreißiger Jahren zur Jagd gezüchtet wurden. Mehr über diese einzigartige Landschaft kannst du im Brook Haus lernen.Nach einer ausgiebigen Runde durch das Moor geht es weiter über die Ammersbek und wieder zurück in den Wald. Lass die Natur noch einmal intensiv auf dich wirken, bald schon hast du deinen Ausgangspunkt wieder erreicht.

      • 19. Juni 2020

  9. Krombacher hat eine Wanderung geplant.

    16. Juni 2020

    1. Krombacher

      Diese zehn Kilometer lange Rundwanderung zeigt dir den Naturwald Saubrink/Oberberg bei Coppenbrügge. Du wanderst durch das ausgedehnte, naturnahe Waldgebiet, das nicht mehr bewirtschaftet wird. Es soll als Naturwald seiner natürlichen Entwicklung überlassen werden und bietet dir so besonders viel Wanderspaß. Startpunkt der Tour ist am Bahnhof in Coppenbrügge.Du verlässt den Ort und steigst schon bald durch den herrlichen Naturwald bergauf. Der Anstieg ist recht knackig, unterwegs kannst du jedoch zahlreiche Felsformationen entdecken und den wildromantischen Wald in vollen Zügen genießen. Oben am Fahnenstein angekommen, wirst du außerdem mit einem fantastischen Ausblick auf das Weserbergland belohnt. Den herausfordernden Teil der Tour hast du nun bereits gemeistert.Nicht weit vom Aussichtspunkt entfernt kannst du zwei besondere Felsformationen im Wald entdecken: Adam und Eva. Kannst du erkennen, wer wer sein soll? Dann wanderst du durch den Wald bergab bis nach Bessingen. In dem kleinen Ort biegst du rechts ab und läufst das letzte Stück auf offener Fläche zurück bis nach Coppenbrügge. Kurz vor dem Bahnhof kommst du am Felsenkeller vorbei. Hier kannst du entweder dein eigenes Proviant auspacken oder dich in der Gaststätte bekochen lassen.

      • 19. Juni 2020

  10. Krombacher hat eine Wanderung geplant.

    16. Juni 2020

    Markus gefällt das.
    1. Krombacher

      Der Harzer Förstersteig ist ein 60 Kilometer langer Weitwanderweg im Naturpark Harz, der Wanderern auf eine ganz herrliche Weise die landschaftliche Schönheit, die Vielfalt der unterschiedlichen Lebensräume sowie die historischen Besonderheiten des Westharzes nahebringt. Der Weg verläuft von Goslar in einem breiten Bogen bis zum Sösestausee bei Osterode – auf dieser elf Kilometer langen Tour lernst du das erste Stück kennen. Bevor du die eigentliche Wanderung startest, lohnt sich eine Runde durch die schöne Altstadt, die zum Weltkulturerbe zählt. Dann verlässt du Goslar in westlicher Richtung und tauchst in den dichten Wald des Westharzes ein. Schon Goethe genoss hier die Ruhe der Natur – mach es dem großen Dichter gleich und atme die herrliche Waldluft tief ein.Nach knapp fünf Kilometern öffnet sich der Wald und bietet dir einen schönen Blick auf die Granetalsperre. Dieses eindrucksvolle Bauwerk lohnt es sich aus der Nähe anzuschauen. Also führt dich dein Weg hinab und über die imposante Staumauer. Von hier hast du einen weiten Blick auf die breit gefächerte Talsperre, den Nordberg sowie die Goslarer und Hahnenkleer Berge.Danach geht es wieder zurück in den Wald und über den Frankenberg bis nach Wolfshagen. Hier endet dieses Teilstück des Förstersteigs. Von der Ortsmitte kommst du mit dem Bus wieder zurück nach Goslar, wo du es dir zum Abschluss des Tages in einem schönen Café gemütlich machen kannst.

      • 19. Juni 2020

  11. loading