4

Kulturland Kreis Höxter
 

267

Follower

Über Kulturland Kreis Höxter

Zwischen Weser und Teutoburger Wald erwarten euch zahlreiche Touren - vom gemütlichen Spaziergang bis zur sportlichen Herausforderung ist alles möglich. Während ihr von den Weserhängen bei Höxter ganz wunderbar den Sonnenaufgang über der Weser beobachten könnt, ist der markante Desenberg in der Warburger Börde genau der richtige Ort, um die prächtigen Schwalbenschwänze bei ihrem „Tanz auf dem Vulkan“ zu beobachten. Und auch ein Sonnenuntergang ist hier ein unvergessliches Erlebnis.
Während im Frühling Leberblümchen, Lerchensporn und Schlüsselblumen die Buchenwälder der Region wie mit einem bunten Teppich auslegen, erlebst der Wald selbst im Herbst eine wahre Farbexplosion: Indian Summer an der Weser.
Historische Fachwerkstädte, imposante Klöster (darunter das UNESCO-Weltkulturerbe Corvey) und tolle Aussichtspunkte wie der Weser-Skywalk machen eure Touren zu einem runden Erlebnis.

Distanz

449 km

Zeit in Bewegung

84:16 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Kulturland Kreis Höxter hat eine Wanderung geplant.

    vor 3 Tagen

    04:02
    15,0 km
    3,7 km/h
    190 m
    190 m
    Daniel H. und Constanze Hain gefällt das.
    1. Kulturland Kreis Höxter

      Diese Rundwanderung ist aufgrund der Länge von 15 Kilometern und zugleich viel Abwechslung perfekt als Familientageswanderung geeignet. Unterwegs gibt es zwei Schlösser, urwüchsige Natur, eindrucksvolle Baumriesen und ein hübsches Bachtal zu entdecken.Los geht's an der St. Katharina Pfarrkirche in Rheder. Erstmal geht es in einer weiten Schleife durch den hübsch angelegten Schlosspark und dann hinaus auf Wiesen und Felder am Rande des Waldgebiets Mähne. Von hier aus genießt du einen herrlichen weiten Ausblick über die sanfte Hügellandschaft. Bald geht es mitten durch einen ruhigen Waldabschnitt, gleich danach führt dich der Weg südwärts in Richtung Gehrden.Bevor du den Ortskern erreichst, schlenderst du noch am Hudewald vorbei. Die ehemalige Weidewiese für Kleinbauern wurde 1997 nach historischen Vorlagen wieder aufgeforstet. Im Dorf lohnt sich ein Abstecher zum Schloss Gehrden, das heute ein Hotel beherbergt. Besonders schön ist die zugehörige Klosterkirche St. Petrus und Paulus.Von Gehrden aus schlenderst du, dem Lauf der Öse folgend, über offene Wiesen. Bald mündet die Öse in die Nethe, die dich zurück bis nach Rheder begleitet. Hier kannst du noch das Weidenpalais oder den Barockgarten besuchen.

      • vor 3 Tagen

  2. Katjas Blick. Winkel und Kulturland Kreis Höxter waren wandern.

    3. Juni 2021

    Joschy 🚵, Ansgar und 30 anderen gefällt das.
    1. Katjas Blick. Winkel

      Rundwanderweg von Rheder über Gehrden und Siddessen zurück nach Rheder. Los geht's am Landschaftspark Rheder mitten durch duftende Bärlauch-Flächen. Hauptsächlich über befestigte Wege führt die Tour weiter Richtung Gehrden (vieicht ein bisschen zäh, weil es dabei nur geradeaus geht, Landschaft und Wald sind aber trotzdem schön). Gehrden liegt genau auf der Hälfte der Tour und bietet sich ideal für eine Kaffee-Pause an :-) . Weiter geht es über die Öse, den Kreuzweg und eine Rinderweide (Gesperrt? ... Sicherheitshalber sind wir dann neben der Weide hergegangen) nach Siddessen. Hübscher Ort mit tollen Gebäuden. Zurück nach Rheder geht es u. a. vorbei an einer Fischtreppe.Der Weg wurde erst vor kurzem nachbeschildert, so dass die Orientierung kein Problem ist. Nur im Bereich des Landschaftspark haben wir ein paar Zeichen vermisst.. Vielleicht aber auch übersehen.

      • 3. Juni 2021

  3. Katjas Blick. Winkel und Kulturland Kreis Höxter waren wandern.

    30. Mai 2021

    Ansgar, Shr161 und 26 anderen gefällt das.
    1. Katjas Blick. Winkel

      3. Etappe auf dem Weg der Stille.
      Nach einem Barfuß-Spaziergang durch den Klostergarten ging es heute morgen los in Richtung Schwalenberg. Beim Austritt aus der Klosteranlage hat man noch einmal einen Bilderbuchblick über den Teich auf die Abtei Marienmünster.
      Vorbei an frisch gemähten Wiesen und leuchtend gelben Rapsfeldern führt der Weg bis zur Oldenburg. Die Burg ist heute in Privatbesitz, der Wehrturm stammt noch aus dem 14. Jahrhundert. Es folgt ein wunderschöner schmaler Waldpfad und über ein paar kleine Treppenstufen gelangt man schließlich wieder in offeneres Gelände - mit einem tollen Blick auf den Köterberg und die Landschaft drum herum. Hier haben wir irgendwie einen Abzweig übersehen - ob es an den fehlenden Zeichen lag oder ob wir uns verqausselt haben, man weiß es nicht ;-). Von Kollerbeck führt der Weg noch einmal auf die Höhe und was folgt ist ein wunderschöner Abschnitt mit einem traumhaften Panoramablick - wir hatten Glück und die Bank war frei, was wir für eine ausgiebige Pause genutzt haben. Sattsehen an diesem wunderschönen Blick konnten wir uns aber dennoch nicht und dieser tolle Ort hat uns noch lange begleitet. Nach einer kleinen Bachüberquerung folgt das steilste Stück der heutigen Etappe und dann hat man plötzlich schon das Ziel im Blick: die Burg Schwalenberg thront inmitten von Grün auf einem der Hügel. Der Weg führt nun eigentlich noch einmal am Stadtwasser entlang, aber das haben wir uns heute gespart und sind lieber direkt zum Eiskaffee übergegangen :-)

      • 2. Juni 2021

  4. Katjas Blick. Winkel und Kulturland Kreis Höxter waren wandern.

    29. Mai 2021

    Ansgar, Joschy 🚵 und 30 anderen gefällt das.
    1. Katjas Blick. Winkel

      2. Etappe auf dem Weg der Stille.
      Los ging es heute an der Klosteranlage Brenkhausen - nach einem "kaiserlichen" Frühstück im koptischen Kloster. Wer Zeit mitbringt, sollte auf jeden Fall einen Blick hineinwerfen: die bunten Wandmalereien sind sehenswert. Ist Bischof Damian im Haus wird es sich sicher auch nicht nehmen lassen, euch persönlich zu begrüßen.
      Von hier geht es wieder erstmal bergauf, um dann von der Höhe noch einmal zurück auf Brenkhausen zu blicken. Die Wanderfreunde Brenkhausen haben hier immer wieder Bänke aufgestellt "Gönn dir eine Pause"... sehr einladend. Für uns aber zu früh zum Pause machen, deshalb geht es erstmal über den alten Klosterweg durch den Wald in Richtung Marienmünster. Schnurgerade Forstwege heißt es in der Beschreibung und hier trifft das voll und ganz zu - auch das hat seinen Reiz! Die viele Holzstapel zeugen von den Problemen der letzten Jahre, aber es kommt auch schon ganz schön viel Neues nach!! Und der ein oder andere Holzstapel zwischendurch lädt ein zum Baumstamm-Mikado spielen ;-). Kurze Zeit später ist die Landschaft wieder eine ganz andere: offener, viele gelbe Rapsfelder, Tiere auf den Weiden. Besonders gut gefallen hat mir das Stück zwischen Bremerberg und Eilversen - eine Landschaft wie gemalt. Kurze Zeit später kommt man an den bunten Pilgerkreuzen vorbei und schließlich nach Vörden, wo wir eine kleine "Ehrenrunde" durch den Ort gedreht haben: an den liebevoll gepflegten Häusern und Gärten kann man im Vorbeigehen so manches entdecken - auch Wanderschuhe mit goldenem Glitzer :-).Vorbei am jüdischen Friedhof und dem Freizeitsee geht es über den Kreuzweg hinauf auf den Hungerberg. Der Blick vom gerade frisch sanierten Hungerberg ist ein Traum und der Aufstieg lohnt sich allemal. Herunter zur Abtei Marienmünster ist es nun nur noch ein Klacks und wer noch genügend Muße hat, kann getreu dem Motto"kommt und seht" auf dem Gelände der Abtei so manches entdecken.

      • 2. Juni 2021

  5. Katjas Blick. Winkel und Kulturland Kreis Höxter waren wandern.

    28. Mai 2021

    Ansgar, Shr161 und 20 anderen gefällt das.
    1. Katjas Blick. Winkel

      1. Etappe auf dem Weg der Stille.
      Gestartet sind wir auf dem Parkplatz am Floßplatz in Höxter und von dort entlang der Weser und vorbei am Corveyer Hafen in Richtung Corvey, dem eigentlichen Startpunkt der Tour. Nach einer ersten ausgiebigen Pause (so viel Zeit muss sein ;-)) sind wir erstmal nicht der beschilderten Route gefolgt, sondern durch das Industriegbiet zur Weinbergkapelle. Kurze Zeit später ist man dann auf der eigentlichen Routen und als Entschädigung für die Höhenmeter gibt es einen tollen Blick auf Corvey - wie toll die Klosteranlage in die Landschaft eingebetttet ist, wird einem erst hier so richtig bewusst. Am Räuschenberg führt der Weg hinter dem Flugplatz über einen traumhaft schönen kleinen Waldpfad. Kurze Zeit später öffnet sich wieder der Blick Richtung Köterberg und dann auch Höxter und Brenkhausen. Schön!! Über einen kleinen Weg durch die Kalkmagerrasenfläche am Räuschenberg geht es hinunter in den Ort bis zur Klosteranlage Brenkhausen.

      • 1. Juni 2021

  6. Lara und 3 andere waren Fahrrad fahren.

    9. Mai 2021

    02:21
    36,4 km
    15,5 km/h
    630 m
    630 m
    Meli, Lisa und 8 anderen gefällt das.
    1. Kulturland Kreis Höxter

      Das sieht nach einer schönen Tour bei sommerlichen Temperaturen aus. Sogar über den steilen Eggekam ging es hinweg.

      • 10. Mai 2021

  7. Katjas Blick. Winkel und Kulturland Kreis Höxter waren wandern.

    9. Mai 2021

    03:06
    15,2 km
    4,9 km/h
    410 m
    380 m
    Ansgar, Sandra 🚶‍♀️🚴‍♀️ und 17 anderen gefällt das.
    1. Katjas Blick. Winkel

      Kurzweilige 15 km-Tour rund um Brenkhausen. Ich habe mir heute am Anfang den Schlenker um den Flugplatz Brenkhausen gespart und habe den Weg südlich des Flugplatzes durch die Kalkmagerrasen am Räuschenberg genommen. Ab km 1,8 ging's dann der Markierung nach (entweder Logo Berinkhusenweg oder grüner Punkt auf weißem Grund). Unterwegs gab's jede Menge zu sehen: Orchideen, Vergissmeinnicht, Waldmeister, Raps und dazu die ein oder andere tierische Begegnung. Schöne Aussichten, schmale Pfade durch den Wald und entlang der Schelpe (hier bin ich kurz nicht der Tour, sondern einem Pfad Richtung Preywisch-Hütte gefolgt) und Feldwege vorbei an Weiden und Feldern. Eine richtige Wohltat für die Seele war der frühlingsgrüne Wald - endlich!! :-) Alles in allem: eine richtig schöne, abwechslungsreiche Tour!

      • 9. Mai 2021

  8. Daniel, Michael und 15 anderen gefällt das.
    1. Ansgar

      Heute Mal unterwegs auf dem Nieheimer Kunstpfad um die Wegemarkierung zu überprüfen. Einige Wegezeichen haben wir ergänzend angebracht. Der Weg sollte wieder problemlos gefunden werden. Feste Schuhe empfehlen sich allerdings weiterhin. Alles ist gut begehbar nur an manchen Stellen noch ein wenig matschig.Eine ausgedehnte Mittagspause in der Schaukel am "Boot im Haus" haben wir uns natürlich gegönnt. Meinem persönlichen Lieblingsplatz.
      In den nächsten Tagen wird sich der grüne Teppich des Waldes vermutlich in ein weißes Blütenmeer verwandeln. Die dicken Knospen des Bärlauchs warten auf die warme Sonne ☀️.
      Ein kleiner Hinweis: vom 17.05. bis 22.05. werden die Windwiege und das Baumhaus überarbeitet. An den Tagen werden die Kunstwerke nur eingeschränkt zu besichtigen sein.

      • 8. Mai 2021

  9. Sandra 🚶‍♀️🚴‍♀️, Martina und 14 anderen gefällt das.
    1. Katjas Blick. Winkel

      Schöne kleine Tour zwischen den Kreisen Paderborn und Höxter. Im Rahmen der „KinderErlebniswelt Natur” hat der Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge hier einige Hörstationen installiert, die über einen Bewegungsmelder ausgelöst werden und die Stadtwüstung Blankenrode wieder zum Leben erwecken.Gegen Ende der Tour kann man eine kleine Schleife durch die "Bleikuhlen Blankenrode" drehen. Das Naturschutzgebiet ist Natura 2000-Gebiet und gehört damit zum Europäischen Naturerbe. Im Moment blüht dort auch das Westfälsiche Galmeiveilchen, das weltweit nur hier zu finden ist. Aufgrund des Schwermetallgehaltes im Boden (früher wurden hier Erze abgebaut) können andere Arten hier nicht überleben können.

      • 8. Mai 2021

  10. Katjas Blick. Winkel und Kulturland Kreis Höxter waren wandern.

    23. April 2021

    Joschy 🚵, reinholdm und 28 anderen gefällt das.
    1. Katjas Blick. Winkel

      Abwechslungsreicher und aussichtsreicher Rundweg um Dalhausen. Gut markiert und top gepflegt. Highlight für mich ist u.a. (natürlich neben den Ziegen, die derzeit noch im Gatter, später im Jahr dann auch auf den Ziegenweiden Jakobsberg zu finden sind) der Grasweg am Kreuzweg Jakobsberg mit einer Steinmauer und vielen bunten Blumen und Pflanzen, liebevoll gepflegt und in Schuss gehalten. Und natürlich die Landschaftsliege am Kiepenberg, top positioniert mit toller Aussicht und ideal für eine Pause und Stärkung nach den ersten anstrengenden Anstiegen.

      • 24. April 2021

  11. loading