Lötschental Tourismus
 

15

Follower

Über Lötschental Tourismus
Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Lötschental Tourismus hat eine Wanderung geplant.

    6. Juni 2021

    03:23
    9,34 km
    2,8 km/h
    610 m
    610 m
    Marco und Björn gefällt das.
    1. Lötschental Tourismus

      Die Gattunalp ist eine verlorene Alp auf der „Schattenseite“ des Lötschentals oberhalb von Kippel. Früher bestossen, heute verlassen – ein Kreuz und ein paar zerfallende Fundamente erinnern heute noch an die Vergangenheit.

      Nur wenige Touristen wandern durch den Chaschtlerwald hinauf auf die Gattunalp. Die anderen verpassen die Aussicht auf die gegenüberliegende, erschlossene Seite des Tals. Ganz links kannst du die Mauern am Stritungrat sehen – Trockensteinmauern von nationaler Bedeutung, errichtet um die vorletzte Jahrhundertwende von italienischen Wanderarbeitern zum Schutze des Bahnhofs Goppenstein. Du siehst die Faldum-, die Resti- und die Kummenalp, die heute von der Bevölkerung in den Sommerferien besiedelt werden. Die Lauchernalp mit seinen Liften und den weit verstreuten Ferienhäusern als Zeuge des 21. Jahrhunderts und weiter rechts den Petersgrat. Das weisse Gletscherband ist an einem schönen Sommertag mit knallblauem Himmel herrlich anzusehen.

      Die Gattunalp und die umliegende Natur ist der perfekte Lebensraum für verschiedenste Tier- und Pflanzenarten. Indem du auf den Wegen bleibst, erlebst du diese Naturidylle, ohne sie übermässig zu belasten.

      • 7. Juni 2021

  2. Lötschental Tourismus hat eine Wanderung geplant.

    6. Juni 2021

    Björn gefällt das.
    1. Lötschental Tourismus

      Deine Wanderung beginnt in Ferden bei der Barbara Kapelle und führt bis zur Pfarrkirche nach Blatten. Du folgst zunächst dem alten Talweg und wanderst in Richtung Kippel. Bei der Treibgasse biegst du links ab und folgst jetzt dem Wegweiser Tärruweg. Du erreichst die Hockenstrasse und folgst dieser. Kurz nach dem Zubenbach siehst du das Bildstöckli vom heiligen Bruder Klaus. Dieses Bildstöckli wurde aus Anlass der Heiligsprechung vom heiligen Bruder Klaus 1947 erstellt. Imposant ist das Kreuz, das der Jugendverein aufgestellt hat. Es ist 13,5 Meter hoch und während der Nacht beleuchtet.

      Du gehst auf der Hockenstrasse weiter bis zur nächsten Kurve. Hier folgst du dem Waldweg und den Wegweisern am Mittelberg Richtung Wiler. Oberhalb des Dorfes triffst du auf das BildstöckIi "Undrä Baann", das dem Herzen Jesu geweiht ist. Schützend breitet er seine Arme über das Dorf aus. Dem leicht ansteigenden Weg folgst du bis zur Abzweigung zum Milibach. Auf dem Flachstück erreichst du die Strasse, die auf die Lauchernalp führt. Du folgst der Lauchernalpstrasse rechts hinunter bis zur Loibegga beim Bildstöckli Maria am Weg.

      In der Kurve führt dich der Wegweiser Richtung Tärra, Weissenried und Blatten. Ein leichter Abstieg bringt dich wieder in den Wanderweg zur Tärru. Den Wegweisern folgend überquerst du den Tännerstäg, kommst an der Siedlung zur Tärra vorbei und erreichst den Weiler Weissenried. Hier steht die kleine Kapelle des heiligen Georg.

      Weiter geht die Wanderung Richtung Blatten. Auf halbem Weg zwischen Weissenried und Blatten steht links am Wegrand das Bildstöckli im Brand. Dieses aus Holz gebaute Bildstöckli ist dem heiligen Antonius von Padua geweiht. Du überquerst die Gisentella und biegst unmittelbar danach rechts in den Besinnungsweg ein. Du wanderst bis zum östlichen Dorfrand. Bei den ersten Häusern, gegenüber der alten Mühle, steht rechts am Wegesrand das Wegkreuz und daneben das Bildstöckli Zr Sagu, mit dem gekreuzigten Heiland. Der Weg geht geradeaus weiter zum alten Dorfkern und dann links hinunter auf den Dorfplatz zur Kirche.

      • 10. Juni 2021

  3. Lötschental Tourismus hat eine Wanderung geplant.

    6. Juni 2021

    02:39
    9,23 km
    3,5 km/h
    150 m
    350 m
    1. Lötschental Tourismus

      Der beliebte Lötschentaler Sagenweg mit Sagenquiz für Kinder eignet sich besonders für Familien. Ohne grosse Höhenunterschiede führt der Weg von der Bergstation Lauchernalp auf die Fafleralp und nimmt dich mit in die Welt der Mythen und Märchen.

      Auf den Baumstämmen an den einzelnen Stationen findest du QR-Codes, die du mit deinem Smartphone scannen kannst. Auf diese Weise kannst du die Sagen auch bequem auf deinem Smartphone lesen.

      Mit dem Sagenquiz zum Sagenweg wird die Wanderung zum Erlebnis für Gross und Klein. Während du den Wanderweg entlangwanderst, kannst du die kniffligen Fragen aus dem Sagen-Quiz beantworten. Wer alle Fragen richtig beantwortet hat, wird mit einem kleinen Geschenk belohnt! Das Sagen-Quiz sowie das Geschenk erhälst du bei der Infostelle Lötschental, der Lauchernalp Bergbahnen AG oder beim Imbiss / Kiosk auf der Fafleralp.

      • 6. Juni 2021

  4. Lötschental Tourismus hat eine Wanderung geplant.

    6. Juni 2021

    03:29
    9,05 km
    2,6 km/h
    390 m
    80 m
    Uli gefällt das.
    1. Lötschental Tourismus

      Während dieser Wanderung läufst du entlang des malerischen Bergbaches Lonza von Goppenstein nach Blatten. Von der Schattenseite des Tals kannst du die typischen Walliser Dörfer Ferden, Kippel, Wiler und Blatten betrachten.

      Vom Bahnhof Goppenstein führt der Kulturweg ins Lötschental. Nach dem Stausee Ferden gelangst du nach Ferden, das erste Dorf des Tals. Im alten Dorfkern von Kippel bestaunst du die dreistöckigen Häuser aus dem 17. Jahrhundert und wenn du möchtest, plan etwas Zeit für das Lötschentaler Museum ein.

      Während die übrigen Ortschaften unstrukturierte Haufendörfer darstellen, fällt die Ortschaft Wiler durch die Regelmässigkeit des Dorfkerns auf. Nachdem bei einer Feuerbrunst im Jahr 1900 die ganze Ortschaft vernichtet wurde, bauten die Bewohner ihren Ort auf einem Schachbrett-Grundriss neu auf. In Blatten sticht sofort die moderne Kirche mit den farbenfrohen Fenstern und dem abgestuften Dach ins Auge.

      Zum Abschluss empfehlen wir dir einen Abstecher in das alte Dorf von Blatten mit dem Dorfbackofen und der Säge-Mühle-Walche. Die Rückkehr ist stündlich mit dem Postauto von der Haltestelle Blatten Post möglich.

      • 6. Juni 2021

  5. Lötschental Tourismus hat eine Wanderung geplant.

    6. Juni 2021

    04:07
    10,4 km
    2,5 km/h
    580 m
    580 m
    Marco, Regina und Heischy gefällt das.
    1. Lötschental Tourismus

      Die erste Hälfte dieser eindrucksvollen Wanderung führt dich zuerst von der Fafleralp immer der nördlichen Talflanke entlang hinauf zur Anenhütte. Der Weg ist zum Teil recht technisch und vor allem im oberen Teil auch entsprechend steil.

      Vorbei an der Anenhütte wanderst du noch ein Stück bis zum Anenseeli, der den Wendepunkt der Tour bildet. Bald darauf erreichst du wieder die Peter Tscherrig Anenhütte. Hier kannst du deine Kräfte für den steilen Abstieg in Richtung Fafleralp wieder auftanken (auch eine Übernachtung in der Anenhütte ist möglich).

      Die Anenhütte wurde 2008 neu errichtet und liegt inmitten einer fantastischen Hochgebirgslandschaft. Im Hintergrund türmen sich die zerklüfteten Eismassen des Anengletschers auf und ziehen sich als blauweisses Band hinunter bis zum Langgletscher. Dieser liegt rund 100 Höhenmeter tiefer als die Hütte. Dein Blick schweift über die Spalten und hinauf bis zur Lötschenlücke. Das Panorama von der Terrasse der Anenhütte über das ganze Lötschental ist fantastisch.

      Auf der zweiten Hälfte dieser Wanderung führt dich der Trail mit herrlichen Ausblicken auf den Langgletscher steil hinunter zur Lonza. Auf der anderen Talseite schlängelt sich schliesslich ein Pfad zurück zur Fafleralp. Diese Tour ist auch in umgekehrter Richtung empfehlenswert.

      • 6. Juni 2021

  6. Lötschental Tourismus hat eine Wanderung geplant.

    3. Juni 2021

    05:19
    17,0 km
    3,2 km/h
    630 m
    380 m
    Hammersbald und Mandy gefällt das.
    1. Lötschental Tourismus

      Der Lötschentaler Höhenweg ist der Klassiker unter den Wanderungen im Lötschental. Die Panoramawanderung führt dich von der Fafleralp bis zur Faldumalp.

      Das Lötschental ist wahrhaftig ein magisches Tal, reich an spannenden Sagen, aussergewöhnlichen Traditionen und Brauchtümern, einem einzigartigen Berg-Tal-Panorama und dem schönsten Talabschluss der Alpen. Der Lötschentaler Höhenweg verbindet all diese Komponenten und zählt daher zu den ganz grossen und bekannten Höhenwegen im Wallis. Gelegen in einer Höhenlage von mehrheitlich 1.800 bis 2.100 Metern, vermittelt er ein magisches Panorama auf das Lötschental.

      Der Wanderweg führt dich durch wildromantische Wälder und über Alpwiesen und bietet idyllische Picknickplätze zum Erholen am malerischen Schwarzsee. Von der Faldumalp kannst du entweder über einen allmählich abfallenden Naturweg nach Ferden absteigen oder du nimmst den etwas steileren Weg nach Goppenstein. Auch eine Verlängerung über die oberi oder underi Meiggu nach Jeizinen ist möglich.

      • 6. Juni 2021

  7. Lötschental Tourismus hat eine Wanderung geplant.

    3. Juni 2021

    06:37
    11,9 km
    1,8 km/h
    1 180 m
    770 m
    1. Lötschental Tourismus

      Ab Selden startest du diese wunderschöne Wanderung mit dem Aufstieg zum Lötschenpass. Mit einem Kulminationspunkt auf 2.690 Metern fordert die Überquerung des Lötschenpasses einiges an Ausdauer. Dafür ist die Aussicht auf die Berge rund um das Lötschental und das Kandertal umso prächtiger. Besonders der Blick hinüber zum mächtigen Bietschhorn und über das Rhonetal hinaus zur Mischabelgruppe ist atemberaubend.

      Auf deiner Wanderung traversierst du einen Kilometer lang den Lötschengletscher, der über weite Strecken mit Schotter und Steinen in allen Farben bedeckt ist. Hier und da glänzt das blaue Eis durch. Schmelzwasser gurgelt durch kleine Rinnen und an einigen Stellen hat das Wasser tiefe, gewundene Gräben herausgespült, durch die das Wasser schnellt, bis es in einem Loch verschwindet. Der Gletscher ist dabei aber problemlos mit Wanderschuhen begehbar.

      Kurz nach dieser eindrucksvollen Naturlandschaft erreichst du den Lötschenpass mit der Lötschenpasshütte. Hier kannst du Energie für den Abstieg ins Lötschental auftanken und auch eine Übernachtung ist hier möglich. Danach brichst du vom Lötschenpass auf den gut markierten Wanderweg in Richtung Lauchernalp auf. Nach einem etwas über zweistündigen Abstieg hast du die Lauchernalp erreicht. Von dort kannst du dann mit der Luftseilbahn nach Wiler fahren oder zu Fuss absteigen. Diese Wanderung ist auch in umgekehrter Richtung empfehlenswert.

      • 3. Juni 2021

  8. Lötschental Tourismus hat eine Wanderung geplant.

    3. Juni 2021

    06:28
    17,1 km
    2,6 km/h
    1 080 m
    1 320 m
    Heischy und Björn gefällt das.
    1. Lötschental Tourismus

      Direkt fünf Lötschentaler Seen auf einen Streich verbindet diese Tour im magischen Tal. Alle fünf Seen vereinen das, was man sich unter einem Bergsee vorstellt: satte, leuchtende Farben, glasklares, glitzerndes Wasser, eingebettet in felsige Landschaften und wilde Natur.

      Auf der 5-Seen-Tour im Lötschental erlebst du all die Schönheiten, die das magische Tal so besonders machen. Du wanderst durch die wilde Natur, soweit das Auge reicht – vorbei an weidenden Kühen, Schafen und Ziegen. Und wenn du Glück hast, kannst du vielleicht sogar ein paar Alpentiere wie Gäms, Steinböcke und Murmeltiere beobachten.

      Der Weg beginnt moderat in Richtung Grundsee auf 1.850 Metern, steigt dann etwas auf zum Guggisee auf 2.000 Metern. Über die Guggistafel führt der Weg zurück in Richtung Fafleralp und Faflersee auf 1.800 Metern. Den Blauseeli auf 2.565 Metern erreichst du nach einem letzten, steilen Anstieg durch das felsige Uisterstal. Auf dem selben Wege geht es dann anschliessend wieder bergab. Danach führt die Route wieder moderat weiter zum Schwarzsee auf 1.860 Metern. Hier kannst du mit einem Sprung ins klare, kühle Nass die Strapazen vom Aufstieg abspülen und dann weiter über Eisten hinab nach Blatten wandern.

      • 3. Juni 2021

  9. Lötschental Tourismus hat eine Wanderung geplant.

    3. Juni 2021

    04:44
    11,4 km
    2,4 km/h
    380 m
    620 m
    Franziska, Regina und Björn gefällt das.
    1. Lötschental Tourismus

      Die 4-Seen-Tour ist die kleine Schwester der 5-Seen-Tour. Wenn du die enormen Höhenmeter zum Blauseeli auslassen, aber trotzdem die Magie der Bergseen erleben möchtest, bist du bei dieser Route goldrichtig.

      Alle vier Seen liegen eingebettet in felsiger wilder Natur und lassen dich schnell den Alltagsstress vergessen. Auf elf Kilometern vereint diese Tour all die Schönheiten, die das magische Tal so besonders machen. Du erlebst wilde Natur, soweit das Auge reicht und läufst vorbei an weidenden Kühen, Schafen und Ziegen. Und wenn du Glück hast, kannst du vielleicht sogar ein paar Alpentiere wie Gäms, Steinböcke und Murmeltiere beobachten.

      Der Weg beginnt moderat in Richtung Grundsee auf 1.850 Metern, steigt dann etwas auf zum Guggisee auf 2.000 Metern. Über die Guggistafel führt der Weg zurück in Richtung Fafleralp und Faflersee auf 1.800 Metern, von dort aus führt die Route leicht ansteigend zum Schwarzsee auf 1.860 Metern. Hier kannst du mit einem Sprung ins klare, kühle Nass oder auch nur am Ufer des Sees die umliegenden Berge bewundern und relaxen und dann weiter hinab über Eisten nach Blatten wandern.

      • 3. Juni 2021