27
34

MLK
 

Über MLK
Distanz

2 853 km

Zeit in Bewegung

280:03 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. MLK war wandern.

    vor 3 Tagen

    02:23
    9,92 km
    4,2 km/h
    40 m
    40 m
    Neha, Wicki63 und 30 anderen gefällt das.
    1. MLK

      "Viele Flüsse zum Überqueren / Aber ich kann mich nicht zurechtfinden / Wandern Ich bin verloren / Während ich die weißen Klippen von Dover entlang reise"
      - Jimmy Cliff: "Viele Flüsse zu überqueren"
      Der Frühling liegt in der Luft und die Sonne hat begonnen, dringend benötigtes Licht und Wärme zu bringen. Dennoch ist mein Herz schwer; gegen die Hoffnung hoffen, aber das Schlimmste erwarten. Warten ist ein überraschend aktives Verb ...An diesem sonnigen Montag musste ich raus und der Sonne folgen; versuche mein Bestes, um meinen wandernden Geist abzulenken. Wir gingen den Fluss entlang und nutzten das reflektierte Sonnenlicht, um von Verlust und Liebe zu sprechen. von Wissenschaft und Turbulenzen; der italienischen Poesie und Übersetzung; und wie man Cesare Paveses eindringliche Eröffnungszeile "Verrà la morte e avrà i tuoi occhi" am besten übersetzt.In der Dämmerung, als die Dunkelheit in der Hexenstunde zu fallen begann; Ich hörte immer wieder Jimmy Cliffs kraftvolle Stimme, die über dem Klimpern einer Gitarre schwebte.

      Viele Flüsse zu überqueren
      Und nur mein Wille hält mich am Leben
      Ich bin seit Jahren geleckt und angespült worden
      Und ich überlebe nur wegen meines Stolzes
      Und diese Einsamkeit wird mich nicht alleine lassen
      Es ist so eine Belastung, alleine zu sein
      Meine Frau hat mich verlassen und nicht gesagt warum
      Nun, ich denke, ich muss es versuchen
      Viele Flüsse zu überqueren
      Aber wo ich anfangen soll, spiele ich auf Zeit
      Jimmy Cliff: "Viele Flüsse zu überqueren"

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • vor 3 Tagen

  2. MLK war wandern.

    vor 5 Tagen

    Burkhard, David H und 25 anderen gefällt das.
    1. MLK

      "Verzeihung", sagte er, "ich bin heute Abend ein bisschen durcheinander. Siehst du, ich bin in diesem Moment zufällig tot."
      - John Buchan, Die neununddreißig Schritte
      Abgesehen von dem heftigen Wind lag der Frühling in der Luft, als wir an einem Tag bedeutungsvoller Zufälle nach Norden gingen - oder was Carl Jung "Synchronizitäten" nannte.Wie immer floss unser Gespräch wie ein Fluss: von der Poesie von Cesare Pavese und der Gitarrenkomposition von Agustín Barrios bis zur turbulenten Gehirnbasis von Improvisation und Eudaimonie.Hintergrund dieses endlos faszinierenden Baches war die Dachskulptur "Untitled 1986" von John Buckley. Diese allgemein als Headington Shark bekannte Skulptur wurde am 41. Jahrestag des Abwurfs des Atombombenangriffs auf Nagasaki errichtet und dient derzeit als AirBnB:
      airbnb.co.uk/rooms/31345904
      Wir überquerten die A40 und gingen in Begleitung eines prächtigen Rotmilans bergauf, wobei wir auf der Suche nach Beute den turbulenten Himmel kreuzten. Wir kamen aus dem Wind und betraten das herrliche Naturschutzgebiet Sydlings Copse. Heimat der seltenen Heide von Oxfordshire, alten Laubwäldern, Kalkwiesen, Schilf, Moor und einem Bach. Das Reservat beherbergt über 400 Pflanzenarten und beheimatet Schmetterlinge, darunter den lila Haarstreifen, den braunen Haarstreifen, das marmorierte Weiß und das gemeine Blau.

      Als wir uns von Osten her Elsfield Village näherten, entdeckten wir ein wunderschönes, aber mysteriöses kubisches Gebäude nördlich der örtlichen Kirche des Heiligen Thomas von Canterbury. Bei der Rückkehr ergab eine sorgfältige Untersuchung, dass es sich um ein Taubenschlag handelt, ein denkmalgeschütztes Gebäude.
      Zwei Pfauen überquerten die Straße und wir folgten ihnen zum Elsfield Manor mit seiner außergewöhnlichen Aussicht auf Oxford. Es war die Heimat von Francis Wise, dem Radcliffe-Bibliothekar in Oxford, den Dr. Johnson 1754 besuchte. Er baute nicht nur Teiche und Kaskaden, sondern auch maßstabsgetreue Modelle eines Triumphbogens, einer Pyramide, eines Druidentempels und des Turms von Babel.Kurz nach dem Ersten Weltkrieg ließ sich John Buchan, Autor und gelegentlicher Generalgouverneur von Kanada, mit seiner Familie in Elsfield Manor nieder. Er schrieb über 100 Bücher, von denen "The Thirty-Nine Steps" wahrscheinlich das bekannteste ist und die Inspiration für Hitchcocks Film von 1935 bildete.Als wir nach Oxford hinunterfuhren und dem Cherwell über Old Marston folgten, breitete sich unser Gespräch weiter aus wie das schillernde blau-grüne Gefieder eines Pfaus. Wir waren jedoch immer noch erstaunt über das plötzliche, unerwartete Auftreten eines längst verlorenen Freundes in Mesopotamien, der nur wenige Minuten zuvor einen wichtigen Auftritt in unserer Diskussion hatte.Wie Sherlock Holmes Dr. Watson in Conan Doyles "Das Abenteuer des zweiten Flecks" sagt: "Ein Zufall! ... Die Chancen sind enorm, dass es kein Zufall ist. Keine Zahlen könnten sie ausdrücken."

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • vor 4 Tagen

  3. MLK war wandern.

    13. Februar 2021

    Frank, Burkhard und 32 anderen gefällt das.
    1. MLK

      Grauer Himmel im tiefsten Winter in Oxford - ein starker Windkühlfaktor ließ es sich wie 7 Grad unter Null anfühlen. Aber wie immer vergaßen wir bald das Wetter und verbrachten die Stunden in tiefen, angenehmen Gesprächen.Mit den Überschwemmungen auf dem Rückzug konnten wir den Wendungen des Flusses folgen. Wir sprachen über viele Dinge und darüber, wie der Philosoph und Theologe Søren Kierkegaard seine Stunden damit verbrachte, durch die Straßen von Kopenhagen zu fahren.Es ist jedoch davon auszugehen, dass Kierkegaard Komoot nicht verwendet hätte. In "Angst und Zittern" schrieb er ziemlich deutlich: "Menschen reisen gewöhnlich um die Welt, um Flüsse und Berge, neue Sterne, Vögel mit seltenem Gefieder, seltsam deformierte Fische, lächerliche Rassen von Männern zu sehen - sie überlassen sich dem bestialischen Stupor, der klafft bei der Existenz, und sie denken, sie haben etwas gesehen ". Und fügte hinzu "... das geht mich nichts an".Auf der anderen Seite fanden wir Freude an Wundern wie alten Eiben, Morris Minor, Wildgänsen, Vergnügungsbooten, Clown-Graffiti und vielem mehr.Als wir zu Iffley Lock kamen, waren die Leute draußen auf dem Eis und erinnerten uns an das wundervolle Gemälde von Pieter Bruegel the Elder aus dem Jahr 1565. Und dann kam plötzlich Billy Joels Song von seinem letzten Studioalbum von 1993 zu mir:...
      Mitten in der Nacht
      Ich gehe im Schlaf spazieren
      Aus den Bergen des Glaubens
      Zum Fluss so tief
      Ich muss etwas suchen
      Etwas Heiliges habe ich verloren
      Aber der Fluss ist breit
      Und es ist zu schwer zu überqueren
      Obwohl ich weiß, dass der Fluss breit ist
      Ich gehe jeden Abend runter und stehe am Ufer
      Ich versuche auf die andere Seite zu gehen
      So kann ich endlich herausfinden, wonach ich gesucht habe
      ...
      Mitten in der Nacht
      Ich gehe im Schlaf spazieren
      Durch die Wüste der Wahrheit
      Zum Fluss so tief
      Wir alle enden im Ozean
      Wir fangen alle in den Bächen an
      Wir werden alle mitgenommen
      Am Fluss der Träume

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 14. Februar 2021

  4. MLK war wandern.

    10. Februar 2021

    Diana aus Brandenburg, Lucia und 27 anderen gefällt das.
    1. MLK

      Unerwartet begann die Wintersonne Mitte der Woche wie ein subtiles Messer, die vereisten Überschwemmungsgebiete von Oxford zu zerreißen. Aufgrund ihrer fragilen geografischen Lage am Zusammenfluss von sieben Flüssen (Themse und Nebenflüsse der Themse; Fluss Cherwell, Fluss Swere, Fluss Dorn, Fluss Glyme, Fluss Windrush, Fluss Evenlode, Fluss Ray, Fluss Thame) ist sie anfällig für Überschwemmungen. .An diesem hellen Tag hatte wir das Gefühl, eine Parallelwelt zu besuchen, die der von Philip Pullman in "His Dark Materials" so anschaulich beschriebenen ähnelt. Überschwemmungen hinderten uns daran, dem Fluss zu folgen, aber schließlich befanden wir uns am großen See von Port Meadow.Die wilden Pferde hatten sich am südlichen Ufer in der Nähe der am Fluss festgemachten Gyptian-Boote versammelt. In Lyra Silvertongues Oxford gibt es viele nomadische Gyptianer im Fens of Brytain, die mit ihren Booten auf Kanälen und Flüssen reisen. ihre Haupteinnahmequelle aus dem Handel mit Waren.Vielleicht stecken auch sie mit der Pandemie an einem Ort fest und können ihr übliches Kommen und Gehen mit den Frühlings- und Herbstmessen nicht aufnehmen? Vielleicht wird auch die Pferdemesse in Oxford im Juli abgesagt?Wir beobachteten die wilden Pferde am Ufer des großen Sees von Port Meadow; ungestört von einer verschlossenen Welt. Als wir durch Binsey gingen, konnten wir dem Fluss zurück nach East Oxford folgen, tief in bedeutungsvolle Gespräche vertieft. Auf dem Weg kamen wir an weiteren gyptischen Booten und Lastkähnen vorbei, bevor wir den Fluss überquerten und uns einen Moment Zeit nahmen, um die Sonne im versteckten Naturschutzgebiet Astons Eyot zu genießen.Als ich an den versunkenen Ufern des mächtigen Flusses saß, schwang Jon Batistes auffällige neue Version eines alten Liedes tief mit:

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 12. Februar 2021

  5. MLK war wandern.

    6. Februar 2021

    Tetiana Vorontsova, Birgit und 12 anderen gefällt das.
    1. MLK

      Inmitten einer globalen Pandemie ist es schwierig, aber unerlässlich, über das Hier und Jetzt hinauszudenken. Wenn wir jedoch eine Zukunft auf diesem Planeten haben wollen, müssen wir uns auf das lange Jetzt konzentrieren.Nach den Worten des Philosophen Roman Krznaric müssen wir gute Vorfahren werden; Denken Sie langfristig und seien Sie bereit, jetzt zum Nutzen künftiger Generationen zu handeln. Sein neues Buch bietet wichtige Ideen und Gedanken.

      In der Abenddämmerung schlenderten wir in Gesprächen durch die Straßen von East Oxford. Diskussion über die Zukunft und die drohenden Gefahren des Klimawandels. Wir kamen an der Straßenseite "freelittlelibrary" vorbei; wo Menschen während der Epidemie Bücher tauschen. Wie immer waren wir auf der Suche nach Science Fiction, kamen aber mit leeren Händen davon.
      Wir befanden uns bald in der Bartlemas Lane, einem kleinen Weiler, in dem die Zeit vor einigen Jahrhunderten stehen geblieben zu sein scheint. Hier befand sich einst ein Leprosarium, das 1126 von Heinrich I. gegründet und 1329 wieder aufgebaut wurde. Hier wurden Leprakranke von der mittelalterlichen Gemeinde Oxford getrennt. In jenen Tagen galten die "Brethen of Bartlemas" als unrein, nicht vertrauenswürdig und moralisch korrupt. Tatsächlich waren Menschen mit Lepra oft gezwungen, spezielle Kleidung zu tragen oder sogar eine Glocke zu tragen, die ihre Anwesenheit ankündigte.An diesem Abend sahen die St.-Bartholomäus-Kapelle, das alte Bauernhaus und das Armenhaus im schwindenden Licht gelassen aus, ohne Anzeichen von Leiden in der Vergangenheit. Zurück zur Gegenwart, erklommen wir die städtischen Straßen und erhaschen einen Blick auf Silver Surfer, der mit seinem surfbrettartigen Fahrzeug schneller als das Licht durch den Weltraum fährt. Nach einer Fahrt machten wir den spektakulären Wintersonnenuntergang in South Park und fragten uns, wie wir vor dem Ende der Tage gute Vorfahren werden könnten.

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 11. Februar 2021

  6. MLK war wandern.

    6. Februar 2021

    Lucia, Newkypaul und 28 anderen gefällt das.
    1. MLK

      Vor einem Jahr verstarb ein junger Mann, der vielen als Aktivist und Aktivist Iggy Fox bekannt ist. Zu Ehren seiner Erinnerung wagten wir uns an einem nebligen Samstagmorgen tief in den Wald um Oxford. Wir folgten dem Fluss und durchquerten Astons Eyot und die Nieren, bevor wir bei der alten Iffley Yew Halt machten. Wir bestaunten die TARDIS im Rivermead Nature Park, bevor wir unter der Southern By-Pass Road in die Wälder dahinter krabbelten.Das Gelände war schwer zu navigieren, rutschig und nass. Wir fanden eine scharlachrote Elfenschale (Sarcoscypha coccinea) und schauten plötzlich in der Ferne auf die Umrisse eines Rehs. Ich griff schnell nach meinem Teleobjektiv und sah ihn - einen wunderschönen Rehbock mit Samtgeweih. Er sah mich sehr lange ruhig an, bevor er sich umdrehte und langsam davon schlenderte.Betäubt gingen wir weiter und folgten dem überfließenden Fluss, bevor wir ihn auf dem kaum befahrbaren Pfad in der Nähe von Sandford Lock überquerten. Wir wagten uns in Radley Large Wood und besuchten den magischen alten Ash Grove in Radley Little Wood. Inzwischen hatte die Sonne endlich den Kampf mit dem Nebel gewonnen. Im herrlichen, frühlingshaften Sonnenschein durchquerten wir die Pracht von Bagley Wood.Eine herrliche Wanderung, aber wie sieht die Zukunft aus, wenn wir jetzt nicht gegen den Klimawandel vorgehen? Iggy Fox schrieb: "Was zählt, ist, dass wir weitermachen, bis wir dort ankommen." Es ist eine einfache Frage "Was wirst du der Zukunft erzählen?":

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 8. Februar 2021

  7. MLK war wandern.

    5. Februar 2021

    Tetiana Vorontsova, Newkypaul und 25 anderen gefällt das.
    1. MLK

      "Wir haben viel gelebt / Wir haben Überstunden gemacht / brauchen keine weitere Million / Du hast diese Goldmine / Ich liebe die Art, wie du lebst / Weil du so echt bist / Du hast das Besondere / Nicht weißt du? / Ich brauche dich nur, du, du! "

      Einer dieser Februar-Tage mit endlosem Regen - wo das einzige Mittel gegen den Winter-Blues darin besteht, rauszukommen und zu tanzen. Ich setzte meine Kopfhörer auf und ließ mich durch den Groove in die Natur transportieren. Als ich in den Takt trat, brachte mich die Musik dazu, den Pflanzen im Winterschlaf ganz nah zu kommen.
      In einer verkehrten Welt hüpfte ich durch den Lasker Rosengarten. Plötzlich sah ich ein seltsames Schwert in den reichen Boden gepflanzt. Für einen kurzen Moment sah es aus wie Excalibur, das legendäre Schwert von König Arthur. Und die musikbedingten Visionen gingen weiter: Weiterhin spiegelte sich das Merton College auf den überfluteten Spielfeldern deutlich verkehrt herum wider.Ich konnte nicht anders als zu lachen und zu tanzen, als die Seele sich in Funk verwandelte. 120 Schläge Freude. Natürlich wird der Frühling kommen und was darunter liegt, wird zu neuen Anfängen aufblühen.Ich hörte die Stimme von Jon Batiste: "Oooh! Sie haben damals gekocht, nicht wahr? Ganze Seele!"
      In dieser Welt mit vielen Problemen
      Alles was wir brauchen ist ein bisschen Liebe
      Danke, danke, oh, du machst mich
      Danke, danke für deine Liebe

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 5. Februar 2021

  8. MLK war wandern.

    31. Januar 2021

    marc clish, Sonja🌿 und 20 anderen gefällt das.
    1. MLK

      Schulranzen an der Hüfte / der Postbote geht / von Tür zu Tür / und bückte Sauen // jeden Briefkasten / mit Samen. Seine rechte Hand macht den ganzen Morgen den gleichen Halbkreis. Weißer // Samen, den er streut / eine Handvoll / merkwürdige Briefe / schwanger vor Ruine oder Liebe ...
      "Der Postbote" Jon Stallworthy (1980)
      Tief im Winter hörten die unerbittlichen Regenfälle vorübergehend auf und Oxford verwandelte sich erneut in eine große Flutebene unter einem dunklen Himmel. Da wir dem Fluss nicht wie geplant folgen konnten, führte uns unser Sonntagsspaziergang stattdessen nach Norden nach Old Marston, um Trost vor der Pandemie zu suchen.Einige der Entdecker von Penicillin wären den gleichen Weg gegangen, als sie von den langen Stunden, die sie mitten im Zweiten Weltkrieg im Labor im Wissenschaftsgebiet von Oxford verbracht hatten, nach Hause eilten. Vor allem dank des Einfallsreichtums von Dr. Norman Heatley gelang es Lord Floreys Team schließlich, Penicillin in ausreichend hohen Dosen zu synthetisieren und zu reinigen, um der Menschheit zu helfen.Wir hielten vor dem kleinen Häuschen in der Oxford Road 12 an, wo der weitgehend unbesungene, sanfte Gärtner Heatley über 50 Jahre mit seiner Familie lebte. Wir gingen dann zu dem viel größeren Familienhaus von Florey in der 4 Elsfield Rd. Obwohl Florey ein bekennender Atheist ist, wird er durch eine Gedenktafel im Eingangsbereich der St.-Nikolaus-Kirche erinnert. Vielleicht werden wir eines Tages auch dem Oxford Vaccine-Team gedenken?Auf einem meiner anderen Spaziergänge in der Nähe stieß ich auf das Grab des großen Dichters Jon Stallworthy (1935-2014). Er war Professor für Englisch an der Universität von Oxford und schrieb eine wunderbare Biographie des großen Kriegsdichters Wilfred Owen.Ich musste mir überlegen, wie sich diese Pandemie oft auch wie ein Krieg anfühlt, mit einem merkwürdigen Virus, der die Ruine zerstreut, und sehr wenig Liebe, vor allem den Alten und Gebrechlichen. Doch Wilfred Owens kraftvolles Gedicht klingt nur allzu wahr:Hymne für die verurteilte Jugend
      Welche Glocken für diejenigen, die als Vieh sterben?
      . - Nur der ungeheure Zorn der Waffen.
      . Nur das schnelle Rasseln der stotternden Gewehre
      Kann ihre hastigen Orisons herausprasseln.
      Keine Spötter jetzt für sie; keine Gebete oder Glocken;
      . Noch eine Trauerstimme außer den Chören, -
      Die schrillen, wahnsinnigen Chöre klagender Muscheln;
      . Und Signalhörner, die aus traurigen Auen nach ihnen rufen.
      Welche Kerzen dürfen gehalten werden, um sie alle zu beschleunigen?
      . Nicht in den Händen von Jungen, sondern in ihren Augen
      Soll die heiligen Schimmer des Abschieds erstrahlen lassen.
      . Die Blässe der Mädchenbrauen soll ihre Blässe sein;
      Ihre Blumen die Zärtlichkeit des geduldigen Geistes,
      Und jede langsame Abenddämmerung zog die Jalousien herunter.

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 31. Januar 2021

  9. MLK war wandern.

    24. Januar 2021

    marc clish, Lucia und 26 anderen gefällt das.
    1. MLK

      "Man muss an den Winter denken / Um den Frost und die Äste zu betrachten / Um die mit Schnee verkrusteten Kiefern; / Und um lange Zeit kalt gewesen zu sein / Um die mit Eis zotteligen Wacholder zu sehen, / Die Fichten in der Ferne rau funkeln..."Wir erwachten, als auf Oxford sanft Schnee fiel ... Aufgeregt zog ich mich schnell warm an und rannte in die winterliche Landschaft. Die Studenten waren in Kraft, bauten Schneemänner und pflückten Schneeballschlachten. Nach Monaten der Ruhe hallte das berauschende Lachen in den engen Straßen von Oxford wider.Ich stapfte im Schnee entlang, zuerst um die Christ Church Meadow und dann in die Innenstadt. plötzlich erinnert er sich an die schönen Eröffnungsstrophen von Wallace Stevens 'Gedicht "The Snow Man".Später, als ich zurückkam und mich mit einer heißen Tasse Tee hinsetzte, waren das Lachen und die Schneemänner immer noch bei mir und ich dachte an Wallaces tiefe Freundschaft mit dem Epiphänomenalisten George Santayana.Vielleicht besteht eine Möglichkeit, das Gedicht zu lesen, darin, uns daran zu erinnern, dass es auch im tiefsten Winter Gründe für Optimismus und Schönheit gibt:...
      Von der Januarsonne; und nicht zu denken
      Von jeglichem Elend im Geräusch des Windes,
      Im Klang einiger Blätter,
      Welches ist der Klang des Landes
      Voll vom gleichen Wind
      Das weht an der gleichen Stelle
      Für den Hörer, der im Schnee zuhört,
      Und nichts selbst sieht
      Nichts, was nicht da ist und nichts, was ist.

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 24. Januar 2021

  10. MLK war wandern.

    23. Januar 2021

    Levent, marc clish und 22 anderen gefällt das.
    1. MLK

      Sie sagten einen weiteren sonnigen Samstag richtig voraus und wir beschlossen, einige seltene Schätze von Oxford zu besuchen. Wie üblich bot der East Oxford Farmers 'Market einen geselligen Start, bevor wir die Cowley Road hinauffuhren. "Isolarion" von James Atlee beschreibt eine Pilgerreise zu dieser quirligen, multikulturellen Straße, die die alte Universitätsstadt mit der BMW Autofabrik in Cowley verbindet. Wie urbane Songlines bieten die vielen Restaurants, Geschäfte, Musiklokale und Kultstätten Aromen und Philosophien aus der ganzen Welt.Heute waren wir jedoch entschlossen, den verborgenen Schatz des Naturschutzgebiets Lye Valley zu entdecken. Es liegt nördlich des Southfield-Golfplatzes und folgt dem Lye Brook, der einst das Zentrum eines großen Sumpfgebiets war, das manchmal als "Bullingdon Bog" bezeichnet wird (vielleicht eine prophetische Erinnerung an unsere aktuelle politische Situation).Dieses „kalkhaltige Moor“ beherbergt eine sehr seltene Umgebung, die von kalkreichen Quellen entlang der Talwände gespeist wird und viele ungewöhnliche Pflanzen nährt, darunter das Gras des Parnass und die wunderschöne Orchideenmarsch-Helleborine (Epipactis palustris), die im Spätsommer blüht. Das reichhaltige Wildleben umfasst ungewöhnliche Insekten wie Glühwürmchen und den braunen Hairstreak-Schmetterling sowie Vögel wie den Rohrsänger, Reptilien (Grasschlangen, Langsamwürmer und Eidechsen) sowie Füchse und Dachs.Wie Kinder sprangen wir hinüber und rutschten den schlammigen Pfad entlang, bevor wir zu dieser unglaublichen Stätte von besonderem wissenschaftlichem Interesse hinabstiegen. Unsere Schuhe waren durchnässt, aber die Sonne sorgte für willkommene Wärme, als wir diesen versteckten Nassbereich bestiegen.Wir setzten unser peripatetisches Gespräch über die Autobahnbrücke und weiter den Shotover Hill hinauf fort und erreichten den ehemaligen Royal Forest of Shotover. Wir suchten die alte Shotover-Eiche (Quercus robur) auf, die am 13. Juli 2015 nach einer schweren Dürre fiel. Sie wird immer noch von einem Kastanienzaun vor Kaninchen und Rehen bewacht und zeigt neue Triebe am Boden des Stammes.Als wir wieder in Richtung Universitätsstadt hinabstiegen, immer noch tief im sokratischen Dialog, hörte ich verstreute Linien aus einem fernen Lied: "Ich sehe Himmel so blau und Wolken so weiß / Der helle gesegnete Tag, die dunkle heilige Nacht".Woher kam es? Aber plötzlich hörte ich es laut und deutlich:
      ...
      Die Farben des Regenbogens sind so hübsch am Himmel
      Sind auch auf den Gesichtern von Leuten, die vorbeigehen.
      Ich sehe Freunde, die sich die Hand geben und sagen, wie geht es dir?
      Sie sagen wirklich, ich liebe dich.
      Ich höre Babys weinen, ich sehe sie wachsen.
      Sie werden viel mehr lernen, als ich jemals erfahren werde.
      Und ich denke mir, was für eine wundervolle Welt.
      Ja, ich denke mir, was für eine wundervolle Welt.
      Hören Sie sich diese überraschend schöne Wiedergabe von Gitarrist Mark Knopfler und Trompeter Chris Botti an:

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • 23. Januar 2021

  11. loading