11

Münsterland
 

896

Follower

Über Münsterland

100 Schlösser und Burgen, 70 Orte, 4.500 km Radwege und unendliche Möglichkeiten - das ist die Radregion Münsterland. Hier kannst du alles entdecken, nur (fast) keine Höhenmeter.
Und bei aller Vorfreude auf die nächste Radtour nicht vergessen - mit Abstand fährst du am besten.
"Diese Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) von der Europäischen Union und dem Land Nordrhein-Westfalen gefördert"

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Münsterland hat eine Fahrradtour geplant.

    28. Mai 2021

    02:11
    35,5 km
    16,2 km/h
    70 m
    70 m
    Martha und Greven Marketing gefällt das.
    1. Münsterland

      Durch feuchte Wiesen, vorbei an „Baggerseen“, entlang von Bächen, einem ehemaligen Kanal und natürlich den Mooren verläuft diese 34 Kilometer lange Vennroute, die ihren Namen nicht ohne Grund trägt – „Venn“ bedeutet nämlich nichts anderes als Moor. Es wird also richtig idyllisch und das, obwohl du mitten im Zentrum von Emsdetten startest. Die Tour verbindet das Stadtzentrum mit dem Naturschutzgebiet „Emsdettener Venn“ und bietet dir ein Naturerlebnis der besonderen Art in einem der letzten Hochmoore Norddeutschlands.

      Ein Raderlebnisweg führt rund um das Kerngebiet des Naturschutzgebietes, in das du von zwei Aussichtstürmen am Nord- und am Südrand des Moores ungestörte Einblicke gewinnen kannst. Bring ruhig etwas Zeit mit, denn eine Pause hier lohnt sich wirklich und nur mit etwas Ruhe wirst du eins mit der einzigartigen Fauna und Flora dieser schönen Gegend.

      Das Moor ist ohne Zweifel der Hauptdarsteller dieser kompakten Tour, aber trotzdem gibt es natürlich auch noch mehr zu entdecken. Unterwegs hast du verschiedene Einkehrmöglichkeiten und vor allem in Emsdetten selbst lohnt es sich, hier und da kleine Abstecher zu unternehmen. Eine Runde durch den Stadtpark mit schön gelegenem Waldfreibad vor den Toren der Stadt ist ebenso empfehlenswert wie ein Besuch des Wannenmachermuseums, des August-Holländer-Museums oder der benachbarten Parkanlage Hof Deitmar mit historischem Backhaus.

      • 29. Mai 2021

  2. Münsterland hat eine Fahrradtour geplant.

    28. Mai 2021

    Greven Marketing und Andreas gefällt das.
    1. Münsterland

      Der Name ist Programm: Auf dieser Tour folgst du immer wieder verschiedenen Bächen, kommst an natürlichen Quellen und allerlei Wassermühlen vorbei. Und obwohl die Route eher kurz ist, bringt sie dich rauf auf 140 Meter: Der Schöppinger Berg ist der höchste Punkt der Tour und belohnt dich mit einer schönen Abfahrt runter nach Horstmar, die Stadt der Burgmannshöfe.

      Der Ausgangspunkt der Tour befindet sich am malerischen Rathausteich der Gemeinde Laer, von wo aus du Richtung Norden dem Verlauf der Steinfurter Aa folgst. Der kleine Fluss ist Lebensraum vieler Pflanzen und Tiere, hatte aber auch eine große Bedeutung im mittelalterlichen Verteidigungssystems der Burg Steinfurt. Heute ist er wichtiger Bestandteil des Landschaftsparks Bagno-Park. In Burgsteinfurt angekommen, kannst du tiefer in die Geschichte der Region eintauchen. Ein Abstecher zum Schloss Burgsteinfurt ist ebenso zu empfehlen, wie ein Besuch des historischen Stadtkerns von Burgsteinfurt. Hier sind die uralten Ackerbürgerhäuser wirklich sehenswert und eine kleine Stärkung in einem der zahlreichen Restaurants oder Cafés lohnt sich allemal.

      Auf der Rückfahrt gibt es nochmal viel zu entdecken. Du kommst an mehreren Mühlen und der Leerbach Quelle vorbei, kannst in Horstmar am historischen Rathaus anhalten und genießt zum Schluss die herrliche Fahrt über den aalglatten Asphalt der „Radbahn Münster“, die dich schließlich fast bis zurück zum Ausgangspunkt der Tour befördert. Direkt an der Trasse befindet sich ein gemütliches Bahnhofscafé, an dem du die Tour entspannt ausklingen lassen kannst.

      • 29. Mai 2021

  3. Münsterland hat eine Fahrradtour geplant.

    28. Mai 2021

    Greven Marketing und Andreas gefällt das.
    1. Münsterland

      Ausgangspunkt dieser schönen Tour ist das gemütliche Dorf Welbergen an der Vechte, das östlich von Ochtrup liegt und mit dem Wasserschloss Welbergen gleich ein erstes sehenswertes Highlight zu bieten hat. Von hier aus radelst du rund um Ochtrup und Wettringen durch Wälder, Wiesen, Moor- und Heidelandschaften und kannst – wenn du die Augen aufhältst – die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt der Gegend kennenlernen. Highlight der Tour (und Namensgeber) sind die schönen Naturschutzgebiete und Heideflächen, durch die du hindurchfährst.

      Nach dem Start folgst du grob dem Verlauf der Vechte über die Trasse der ehemaligen Bahnlinie zwischen Rheine und Ochtrup – heute verläuft hier ein richtig schöner Bahntrassenradweg, über den du ganz entspannt Richtung Wettringen rollst. Wenn du die Trasse verlässt, wartet einer der ganz wenigen Anstiege der Tour auf dich: Der Rothenberg bietet trotz seiner überschaubaren Höhe von 95 Metern eine schöne Aussicht. Während des Anstiegs (sage und schreibe 30 Höhenmeter!) hast du perfekte Sicht auf die Villa Jordaan, die oben auf dem „Berg“ thront.

      Im Gildehauser Venn wird es nun richtig idyllisch und hier macht die Route auch ihrem Namen alle Ehre: Die Heidelandschaft, die sich übrigens bereits in Niedersachsen befindet, mit ihren Feuchtwiesen und Mooren ist einfach wunderschön. Von einer Aussichtsplattform aus kannst du sie perfekt auf dich wirken lassen. Wenig später lohnt sich ein Abstecher zum Dreiländersee, wo du dich am Ufer entspannen oder im Café Seeblick einkehren kannst. Ausgeruht begibst du dich dann auf den Rückweg. In Ochtrup warten kurz vorm Ziel noch ein paar schöne Highlights auf dich, wie das Töpfereimuseum oder die St. Marien-Kirche.

      • 29. Mai 2021

  4. Münsterland hat eine Fahrradtour geplant.

    28. Mai 2021

    Greven Marketing und Andreas gefällt das.
    1. Münsterland

      Die Feldlerche ist „schuld“ daran, dass diese Tour ihren Namen bekam. Mit etwas Glück ist ihr Gesang dein Soundtrack für die schöne Route im Norden des Steinfurter Landes, auf der dich türkis funkelndes Wasser, historische Bauwerke und sogar echte Open-Air-Kunst erwarten. Auf den Abschnitten der Radbahn Münsterland, die auf einer ehemaligen Bahntrasse verläuft, ist das Radeln ein besonderes Vergnügen.

      Start und Ziel ist in Neuenkirchen, wo du gleich zu Beginn einen Blick auf die beeindruckende St. Anna Kirche werfen kannst, die das größte Gebäude des Ortes ist. Heute wirkt sie etwas übertrieben für die kleine Gemeinde, damals erschien sie den Menschen aufgrund der rasant wachsenden Textilindustrie genau die richtige Größe zu haben. Aus dem Ort heraus geht es erstmal „bergauf“ – zumindest für Münsterländer Verhältnisse. Satte 15 Höhenmeter später hast du dafür einen richtig schönen Rundumblick über die münsterländische Parklandschaft, bevor du weiter durch die ruhige Landschaft mit idyllischen Feuchtwiesen gen Norden radelst.

      In Rheine reihen sich die Highlights aneinander. Hier solltest du unbedingt den kleinen Abstecher zur Saline Gottesgabe und anschließend zum Kloster Bentlage einplanen. Über einen schönen Radweg entlang der Ems kommst du dann ins Zentrum der Stadt, wo die Emsmühle mit Kornspeicher absolut sehenswert ist. Ein Abstecher in die Innenstadt von Rheine, zum Falkenhof-Museum und zum historischen Marktplatz mit abwechslungsreicher Gastronomie können wir dir ebenfalls sehr ans Herz legen.

      Zum Ende der Tour wird es nochmal richtig idyllisch. Wenn dein Timing stimmt, lohnt sich in Neunkirchen ein Abstecher zum Offlumer See, um dort einen traumhaften Sonnenuntergang zu genießen. Im Restaurant „Ewige Liebe“ kannst du anschließend den Tag ausklingen lassen.

      • 29. Mai 2021

  5. Münsterland hat eine Fahrradtour geplant.

    28. Mai 2021

    Greven Marketing und Andreas gefällt das.
    1. Münsterland

      Diese Tour beginnt und endet in Greven, direkt an der Ems. Und vielleicht wunderst du dich, warum die Stadt sich vor dem meist beschaulichen Flüsslein mit solch hohen Deichen schützt? Die Antwort liegt in der Vergangenheit: Durch Begradigung des Flussbetts kommt es immer wieder zu Überschwemmungen. Heute weiß man, dass man einem Fluss Raum geben muss. Auf dieser Tour wirst du später noch sehen können, dass weite Teile der Ems bereits renaturiert wurden.

      Doch jetzt verlässt du die Ems erstmal und tauchst in das kleine Waldgebiet „Gronenburg“ ab, das eine bewegte Geschichte hat. Ende des Zweiten Weltkriegs verwüstete hier die Explosion eines von den Nazis gesprengten Munitionslagers den Wald und die angrenzenden Häuser. Daran erinnert heute noch ein Gedenkstein.

      Nun wird es ganz idyllisch und du lässt den dunklen Wald mit seiner dunklen Vergangenheit hinter dir. Du radelst durch Wiesen und Felder, kommst an einer alten Schäferei und am historischen Bispinghof vorbei und erreichst schließlich die Gemeinde Altenberg, deren Lage für das Münsterland einmalig ist. Sie befindet sich auf dem „höchsten“ Punkt des Altenberger Höhenrückens und für Münsterländer Verhältnisse musst du hier ganz schön in die Pedale treten, um zum Ortskern rund um die katholische Pfarrkirche St. Johannes Baptist zu gelangen. Am Ortsausgang lädt dich die 300 Jahre alte „Krüselinde“ zu einer kleinen Rast ein.

      Auf dem Rückweg lohnt es sich, hier und da etwas genauer hinzuschauen. Auf dem „Kamm“ des Altenberger Höhenrückens wachsen seltene Wildorchideen und im weiteren Verlauf kannst du Schneeglöckchen, Scharbockskraut und Gelbstern finden, wenn du nicht zu schnell fährst. Naturliebhaber kommen auf den letzten Kilometern der Tour nochmal richtig auf ihre Kosten.

      Ganz zum Schluss radelst du dann entlang der Emsauen, die in den letzten Jahren aufwändig renaturiert werden. Hier zeigt sich ganz deutlich, dass es sich lohnt, nicht gegen die Natur zu arbeiten, sondern mit ihr im Einklang zu leben.

      • 29. Mai 2021

  6. Münsterland hat eine Fahrradtour geplant.

    28. Mai 2021

    Greven Marketing und Andreas gefällt das.
    1. Münsterland

      Metelen ist die kleinste Gemeinde in der Region Steinfurter Land und kann dennoch auf eine lange Geschichte zurückblicken. Bevor es losgeht, solltest du also unbedingt einmal durch den Ort rollen und ein paar Blicke riskieren, zum Beispiel auf die schöne Pfarrkirche und auf die historische Mühle Plagemann. Hier gibt es einiges zu entdecken – aber nicht vergessen: Du bist zum Rad fahren hier. Also, ab geht’s!

      Entlang der Vechte verlässt du den Ort und folgst dem Fluss ein kurzes Stück, bevor die Route gen Osten abknickt und das erste Highlight ansteuert: Im Eisenbahnmuseum kommen vor allem Technikfans auf ihre Kosten. Wenn du es natürlicher magst – vor allem aber, wenn Kids dabei sind – lohnt ein Besuch im Dino-Zoo, den du wenig später erreichst.

      Nun wird es ruhig und idyllisch, wenn du der Route durch die Metelener Heide folgst. Hier wechselt sich typische Heidelandschaft mit weiten Kiefernwäldern ab und du kannst viele verschiedene Pflanzen finden, wenn du sie nur suchst. Mit ein bisschen Glück und zur rechten Jahreszeit kannst du sogar leckere Blaubeeren finden oder sogar die ein oder andere Schnepfe sehen? Die Chancen dafür stehen auf dieser Tour gar nicht mal schlecht...

      Der Baggersee Strönfeld ist der ideale Ort für ein Picknick, bevor du Nienborg erreichst, wo viele spannende Highlights darauf warten, von dir entdeckt zu werden. Empfehlenswert ist ein Stopp an der historischen Wassermühle, sehenswert ist auch das alte Burgtor und das Hohe Haus. Der Rückweg durchs Naturschutzgebiet Fuechte Kallenbeck ist ein wahrhaft idyllischer Abschluss dieser schönen Tour.

      • 29. Mai 2021

  7. Münsterland hat eine Fahrradtour geplant.

    27. Mai 2021

    moonbeam, Nicole and Ulla & Gerd gefällt das.
    1. Münsterland

      Diese Tour ist wirklich „seenswert“: Sie führt dich vom schönen Borkener Marktplatz aus zunächst zum Klostersee Burlo und später am Pröbstingsee vorbei zurück in die Stadt. Unterwegs sorgen nicht nur die Seen, sondern auch viele weitere schöne Highlights für Abwechslung.

      Gleich nach dem Start lässt das erste Highlight nicht lange auf sich warten – ebenso wie das nächste Wortspiel: Der mittelalterliche Diebesturm, einst Teil der Stadtbefestigung, wird heute im Volksmund auch „Liebesturm“ genannt, weil hier seit 1990 das Trauzimmer des Standesamtes eingerichtet ist. Entlang der Borkener Aar folgst du der Route, bis du das nächste Highlight sehen kannst: Die Jugendburg Gemen ist wirklich beeindruckend und unbedingt den kleinen Abstecher wert.

      Sobald du die Stadt verlässt, wird es – typisch Münsterland – ruhig und idyllisch. Hier und da sind Rastplätze aufgebaut, die du nutzen kannst, um dich auszuruhen und ein kleines Picknick zu machen. In Burlo erreichst du schließlich den Wendepunkt der Route. Hier lohnt sich ein kurzer Stopp am Kloster Mariengarden und anschließend, vor allem im Sommer, eine ausgiebige Pause am Klostersee, in dem du auch baden kannst. Diese Möglichkeit hast du wenig später am Pröbstingsee noch einmal. Hier kannst du dir auch ein Tretboot leihen und damit in den Sonnenuntergang schippern oder die Tour gemütlich im Biergarten ausklingen lassen, bevor du die letzten Kilometer zurück nach Borken radelst.

      • 28. Mai 2021

  8. Münsterland hat eine Fahrradtour geplant.

    27. Mai 2021

    1. Münsterland

      Diese Tour ist zwar kurz, darum aber nicht weniger schön. Im Gegenteil: Sie hat richtig was zu bieten mit einem spannenden Mix aus Natur, Wasser und schönen Ortschaften, die zur Einkehr einladen.

      Start und Ziel befinden sich mitten in Warendorf auf dem historischen Marktplatz. Auf den kannst du dich schonmal freuen: Zahlreiche Restaurants und Cafés laden dich hier nach der Tour dazu ein, in wunderbarem Ambiente die Tour ausklingen zu lassen und dich zu stärken. Doch vorher wird noch genussvoll geradelt. Du verlässt Warendorf und lässt die Bundeswehrsportschule und das deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei links liegen, bevor du entlang der „Historische-Stadtkerne-Route“ in die weite Wiesenlandschaft des Münsterlandes eintauchst. Schon bald erreichst du den Feldmarksee mit Strandbad, Bootsverleih, Gastronomie und einem Piratenschiff, auf das du eine tolle Aussicht genießen kannst.

      Weiter führt dich die Route durch den Ortskern von Sassenberg, wo sich das sehenswerte Haus Schücking und die Pfarrkirche St. Johannes befinden. Wenn du den Ort verlässt, befindest du dich auch schon auf dem Rückweg nach Warendorf. Dieser Abschnitt ist nochmal besonders sehenswert, sobald du die Ems und den Emssee erreichst. Hier warten unzählige schöne Rastmöglichkeiten mit großartiger Aussicht auf dich. Perfekt für ein Picknick oder einfach für eine entspannte Pause.

      Tipp: Wenn das Wetter schön ist, kann es am Emssee schon mal etwas voller werden, sodass du mit deinem Rad Rücksicht auf Spaziergänger, spielende Kinder oder Hunde nehmen solltest. Um dem Trubel ein wenig aus dem Weg zu gehen, kannst du einfach den Radweg auf der Nordseite des Sees benutzen.

      • 28. Mai 2021

  9. Münsterland hat eine Fahrradtour geplant.

    27. Mai 2021

    Rudolf gefällt das.
    1. Münsterland

      Rheine ist die zweitgrößte Stadt im Münsterland – nach Münster selbst. Und genau dort befindet sich der Ausgangspunkt dieser schönen Tour. Es lohnt sich also, etwas mehr Zeit einzuplanen, denn in Rheine selbst gibt es einiges zu entdecken. Hier gibt es viele schöne Gebäude und einen großen Marktplatz, die Saline Gottesgabe, das Stadtmuseum Falkenhof und das Kloster Bentlage. Aber bevor du dir das alles anschaust, geht’s erstmal eine Runde aufs Rad!

      Diese Tour ist zweigeteilt: Auf dem Hinweg folgst du dem schönen Radweg entlang des Dortmund-Ems-Kanals. Hier hast du immer einen herrlichen Blick aufs Wasser und auf den Schiffsverkehr. Es gibt viele Pausenmöglichkeiten und einige Highlights, wie der Torfmoorsee Hörstel, das „Nasse Dreieck“ oder der NaturaGart Naturerlebnispark. Durch das idyllische Feuchtgebiet Saerbeck erreichst du die gleichnamige Ortschaft, die den Wendepunkt der Tour markiert. Hier gibt es ein paar Einkehrmöglichkeiten und einen Naturbadesee.

      Der Rückweg führt dich über ruhige Radwege und Pfade vorbei an der Surenburg und mitten durch malerische Wiesen und Felder zurück nach Rheine. Wenn du hier übernachten möchtest (und es ganz besonders ruhig magst), haben wir einen Tipp für dich: Das Kloster Bentlage lohnt nicht nur für eine Besichtigung. Hier kannst du auch übernachten. Als „Bett & Bike“ Betrieb ist es sogar besonders gut für Radfahrerinnen und Radfahrer geeignet.

      • 28. Mai 2021

  10. Münsterland hat eine Fahrradtour geplant.

    27. Mai 2021

    herbert K. gefällt das.
    1. Münsterland

      „Pättkes“ nennt man im Münsterland kleine Pfade, die mitten durch Wiesen und Weiden führen und meist fernab jeder Hektik verlaufen. Genau solche Pättkes lernst du heute vielerorts kennen, wenn du durch die idyllischen Steverauen von Nordkirchen nach Olfen und zurück radelst.

      Los geht’s an der Pfarrkirche in Nordkirchen. Du verlässt den Ort und steuerst unmittelbar auf den kulturellen Höhepunkt der Tour zu: das Schloss Neukirchen. Es lohnt sich wirklich, hier etwas Zeit einzuplanen und zumindest für einen Kaffee und ein leckeres Stück Kuchen einzukehren. Da das Schloss wirklich nur etwas mehr als einen Kilometer vom Ausgangspunkt der Tour entfernt liegt, bietet es sich auch an, es als Highlight am Ende der Tour einzuplanen. Der Biergarten lädt zum „Après Bike“ ein und im Inneren gibt es sogar gehobene Küche. Ob jetzt oder später – nach dem Schloss wird es ruhig und idyllisch.

      Nach dem Terschner See erreichst du die Stever, mit der du wenig später den Dortmund-Ems-Kanal unterquerst – ganz schön abenteuerlich! Durch die Flussauen radelst du nun an Olfen vorbei. Hier kannst du Heckrinder, Störche und Esel in der natürlichen Auenlandschaft beobachten. Hier bietet sich auch ein Abstecher in die Stadt an: Olfen hat einen schönen Marktplatz mit mehreren kleinen Cafés, die zum Kaffee oder auf ein Eis einladen.

      Auch auf dem Rückweg verläuft diese Tour ruhig und idyllisch. Du kommst an einem Bauernladen vorbei, kreuzt erneut den Dortmund-Ems-Kanal und genießt immer wieder weite Ausblicke auf das flache Münsterland, bis du schließlich zurück am Ausgangspunkt in Nordkirchen ankommst.

      • 27. Mai 2021

  11. loading