Regionalpark Osthavelland-Spandau

12

Follower

Über Regionalpark Osthavelland-Spandau
Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Regionalpark Osthavelland-Spandau hat eine Fahrradtour geplant.

    24. Juli 2020

    02:59
    47,0 km
    15,8 km/h
    160 m
    160 m
    1. Regionalpark Osthavelland-Spandau

      Sieben auf einen Streich – mit der rund 47 Kilometer langen Gliendörfer Kirchenrundtour radelst du durch sieben Ortsteile der ländlichen Gemeinde Schönwalde-Glien und nimmst gleich noch sechs hübsche Dorfkirchen mit. Und fürs leibliche Wohl ist in den wunderschönen Dorfangern ebenfalls gesorgt. Eine perfekte Tagestour!In Schönwalde-Siedlung schwingst du dich am Parkplatz nahe der Busstation Schwanenkrug auf den Sattel und verlässt den Ortsteil Richtung Schönwalde-Dorf. Einmal über den Havelkanal geradelt, bist du schon an der ersten Dorfkirche angelangt. Die kleine Barock-Kirche aus dem Jahr 1737 besticht vor allem durch ihren grasgrünen Glockenturm und die besterhaltendste Wagner-Orgel Brandenburgs. Weiter geht es nach Wansdorf mit der nächsten Barock-Kirche und dem Schloss, dass du gleich daneben bestaunen kannst.Im Zentrum der Tour, im beschaulichen Pausin, kannst du neben der Dorfkirche einen kleinen Imbiss in der Waldschule oder im Gasthaus „Auszeit“ zu dir nehmen. Ganz in der Nähe gibt es zudem im Damwildhof erstklassiges Wildfleisch aus der Region zu erstehen. Die nächste Station ist Perwenitz. Den riesenhaften Fernsehturm siehst du schon von Weitem. Früher sendete er das DDR-Fernsehen, heute nur noch Mobilfunk. Auch Perwenitz besitzt natürlich eine sehenswerte Dorfkirche.Über die Autobahnbrücke geht's weiter nach Paaren im Glien. Schon von Weitem siehst du zur Linken den Erlebnispark Paaren, wo jährlich die BraLa, die Brandenburgische Landwirtschaftsausstellung, stattfindet. Der Dorfanger glänzt mit einer wunderschönen gotischen Backsteinkirche und im dortigen Stägehaus kannst du es dir bei Kaffee und Kuchen gut gehen lassen oder sogar selbst probieren, Butter herzustellen.
Der Weg nach Grünefeld führt dich auf einem gut ausgebauten Radweg durch Wald und Flur. Die dreischiffige Grünefelder Dorfkirche und die beeindruckende Dorflinde erwarten dich ganz im Norden der Tour. Auf der Rücktour rollst du an der Schleuse am Havelkanal vorbei und wenn du magst, kannst du den Tag im Strandbad, dem Badesee in Schönwalde-Siedlung ausklingen lassen.

      • 24. Juli 2020

  2. Regionalpark Osthavelland-Spandau hat eine Fahrradtour geplant.

    21. Juli 2020

    Ana gefällt das.
    1. Regionalpark Osthavelland-Spandau

      Im Süden Spandaus wirst du von ländlichem Flair und Wasser satt bezaubert. Ein langes Stück führt dich direkt an der Havel entlang. Für Luftfahrtbegeisterte gibt es im Militärhistorischen Museum nebenbei einiges zu entdecken.Du startest am Promenadenhafen Kladow schon mitten im Süden des Berliner Bezirks Spandau. Den erreichst du bequem vom S-Bahnhof Wannsee mit der Fähre und kannst sogar dein BVG-Ticket dafür nutzen. Über den Sakrower Kirchweg radelst du durch Kladow hindurch zum Landhausgarten. Wenn du möchtest, kannst du hier schon ein Käffchen mit Aussicht auf die Havel schlürfen.An der Kaserne vorbei rollst du zum Ufer des Groß Glienicker Sees. Mit seiner großartigen Wasserqualität lädt er einfach zum Sprung ins kühle Nass ein. Entlang der Uferpromenade begleitet er dich noch ein Stück, dann ist es Zeit, zum Militärhistorischen Museum abzubiegen. Von nachgebauten Fesselballons über die legendäre Messerschmidt über Raketensysteme und Kampfflugzeuge kannst du hier alles bestaunen, was du dir zum Thema Luftfahrt vorstellen kannst.Aussichtsreich fährst du über die herrlichen Rieselfelder zurück zum Havelufer. Schau mal rüber, am anderen Ufer kannst du den Grunewaldturm majestätisch über die Baumkronen ragen sehen. Im gepflegten Gutspark Neukladow kannst du dich bei Kaffee und Kuchen oder kleinen Speisen in der Sonne räkeln. Lass dir ruhig Zeit, denn es ist nur noch ein guter Kilometer zurück zu deinem Ausgangspunkt.

      • 24. Juli 2020

  3. Regionalpark Osthavelland-Spandau hat eine Fahrradtour geplant.

    21. Juli 2020

    1. Regionalpark Osthavelland-Spandau

      Prächtige Bauten aus der Zeit als Garnisonsstadt erwarten dich auf dieser 25 Kilometer langen Rundfahrt durch Spandau. Entdecke preußische Festungsanlagen und die von Wasser umgebene, eindrucksvolle Zitadelle.Du startest am ältesten Bürgerhaus Berlins, dem Gotischen Haus, inmitten der Altstadt Spandau. Über die Brücke „Am Juliusturm” fährst du über die Havel und biegst gleich links zur Zitadelle ab. Du kannst dir das Wahrzeichen Spandaus entweder von außen anschauen oder an einer Führung teilnehmen. Immer mal wieder finden hier sogar Ritterkämpfe statt.Mit deinem stählernen Ross geht es weiter zum Ortsteil Haselhorst, durch kleine Parkanlagen und hinüber zur Insel Eiswerder. Mit dem schönen Ausblick über die Havel eignet sich die Insel prima für eine Pause, bevor du sie über die große Eiswerderbrücke wieder verlässt. Du radelst entlang des Havelufers und am Rande des Ortsteils Hakenfelde zur Spekteniederung. Hier kannst du an einer tollen Badestelle in den Spektesee hüpfen.Einmal durch Staaken gerollt, stehst du vor dem mächtigen Fort Hahneberg, das Ende des 19. Jahrhunderts zur Zeit des Deutsch-Französischen Kriegs erbaut wurde. Du kannst es an den Wochenenden im Rahmen einer Führung erkunden. Über den grünen Bullengraben radelst du wieder zurück in die Spandauer Altstadt.

      • 24. Juli 2020

  4. Regionalpark Osthavelland-Spandau hat eine Fahrradtour geplant.

    21. Juli 2020

    Chrigel gefällt das.
    1. Regionalpark Osthavelland-Spandau

      Auf dieser rund 31 Kilometer langen Rundtour begibst du dich auf die Spuren der ehemaligen innerdeutschen Teilung und in die Natur in und um Spandau. Du rollst entlang der historischen Grenze, zum kältesten Ort Berlins und zu einer schönen Badebucht.Am Gotischen Haus in der Altstadt Spandau trittst du in die Pedalen und radelst an der Havelpromenade nach Süden. Am Ziegelhof verlässt du die Havel und kommst kurz darauf am Florida Eiscafé vorbei. Seit fast hundert Jahren wird hier erstklassiges Eis nach altem Handwerk produziert – und das schmeckst du auch! Nach dieser Leckerei zum Start fährst du durch den Bullengraben, der zu den 20 „grünen Hauptwegen” Berlins gehört und benachbarte Stadtteile verbindet. Dem Namen Rechnung tragend findest du hier sogar eine Stahlskulpur in Form eines Bullens. Herrlich grün geht es weiter über den Spektesee und die Spektelake.Im Spandauer Forst wartet mit dem Eiskeller der kälteste Ort Berlins auf dich. Hier werden im Winter eisige Temperaturen gemessen. Von der Aussichtsplattform am Laßzinssee kannst du sogar ein paar wollige Schafe weiden sehen, dann fährst du weiter durch den Wald zur Bürgerablage. In der schönen Badebucht kannst du dich erfrischen und einen Snack zu dir nehmen.Die letzten Kilometer führen dich am Havelufer zurück zur Altstadt Spandau. Ein Bierchen im imposanten Backsteinbau des Brauhauses ist ein perfekter Abschluss der abwechslungsreichen Tour.

      • 24. Juli 2020

  5. Regionalpark Osthavelland-Spandau hat eine Fahrradtour geplant.

    21. Juli 2020

    1. Regionalpark Osthavelland-Spandau

      Alt trifft neu – auf der rund 30 Kilometer langen Rundtour radelst du auf brandneuen Radwegen in idyllische Dörfer und auf einer historischen Postroute durch den herrlichen Krämer Forst. Immer wieder am Wegesrand: hübsche Dorfkirchen, von denen jede ihren ganz eigenen Charakter hat.Startpunkt ist am Parkplatz nahe des Rathauses und der Busstation Schwanenkrug in Schönwalde-Siedlung. Der erst 2019 erbaute Radweg bringt dich über den Havelkanal, Wälder und Felder nach Bötzow und von dort ins beschauliche Marwitz. Bevor du einfach weiterradelst, nimm dir kurz Zeit und wirf einen Blick auf die spätmittelalterliche Dorfkirche, die direkt am Dorfanger in strahlendem Gelb leuchtet.Weiter geht es über den Ziegenkruger Weg in ein schönes Waldgebiet, wo auch das Waldhaus zur Saubucht mit einem urigen Ambiente und leckeren Speisen zu einer Rast winkt. Hast du dich gestärkt, folgst du nun der Alten Hamburger Poststraße. Wo du heute geschmeidig durch Kiefernwald radelst, fuhr im 17. Jahrhundert die Postkutsche zwischen Berlin und Hamburg.Über Wansdorf rollst du zurück nach Schönwalde. Auf dem Abschnitt kannst du noch zwei weitere Dorfkirchen mitnehmen oder einfach die Ruhe der Natur genießen und entschleunigen.

      • 24. Juli 2020

  6. Regionalpark Osthavelland-Spandau hat eine Fahrradtour geplant.

    21. Juli 2020

    Andrew Mason gefällt das.
    1. Regionalpark Osthavelland-Spandau

      Wald und Wasser, soweit das Auge blickt. Mit rund 16 Kilometern ist diese herrliche Rundtour ein großartiger Ausflug für dich und die Kids. Neben malerischen Gewässern kannst du im Spandauer Forst mit etwas Glück sogar ein paar weidende Schafe erspähen.Am Parkplatz nahe der Busstation Schwanenkrug und dem Rathaus in Schönwalde-Siedlung geht's los. Am Ortsrand entlang radelst du Richtung Schönwalde-Dorf, biegst aber nach dem Überqueren des Havelkanals nach rechts ab und folgst dem Kanal. Während du so am Gewässer vorbei rollst, kannst du den vorbeischippernden Schiffen zusehen, Biberburgen bestaunen und Anglern „Petri-heil!“ wünschen.Der Radweg bringt dich ans Ufer des Nieder Neuendorfer Sees, eine Verbreiterung der Havel. Gemütliche Cafés, Restaurants, Holzbänke und ein Spielplatz laden hier zum Verweilen ein. Kurz bevor du in den Spandauer Forst eintauchst, passierst du einen ehemaligen DDR-Wachturm, den du auch besteigen kannst. Im Forst entdeckst du von der Aussichtsplattform am Laßzinssee vielleicht ein paar glücklich grasende Karakulschafe auf der Wiese.Von hier ist es nicht mehr weit zurück zum Ausgangspunkt. Wenn dich der Hunger packt, kannst du zum Abschluss im Wirtshaus Schwanenkrug auf ein kühles Getränk mit deftigen Speisen einkehren.

      • 24. Juli 2020

  7. Regionalpark Osthavelland-Spandau hat eine Fahrradtour geplant.

    19. Juli 2020

    1. Regionalpark Osthavelland-Spandau

      Der Radweg der Sympathie führt dich vom Berliner Bezirk Spandau hinaus ins Umland nach Falkensee. Dabei radelst du durch die „grüne Lunge” Spandaus, die Spekteniederung und entlang des ehemaligen Mauerstreifens nach Falkensee und weiter über Brieselang bis nach Nauen.Am S+U-Bahnhof Spandau schwingst du dich auf deinen Drahtesel und rollst sofort durch herrlich grüne Parkanlagen wie den Münsingerpark zur noch grüneren Spekteniederung. Vorbei am schönen Spektesee geht es zur Spektelake mit einer malerischen Holzbrücke. Der Radweg der Sympathie leitet dich weiter über den „Bürgermeistergarten” am Mauerstreifen durch den grünen Schlaggraben und über Falkensee mit seinen unterschiedlichen Einfamilienhäusern und Villen hinaus in den Bredower Forst. Wenn du mal vom Sattel absteigen möchtest, kannst du hier auf dem ersten Naturlehrpfad Deutschlands das idyllische Naturschutzgebiet erkunden.Über Brieselang – vorbei am Nymphensee – und die Autobahnkirche in Zeestow gelangst du zum alten Ritterdorf derer von Bredow und weiter in den historischen Stadtkern von Nauen. Hier, am Endpunkt deiner Tour, lohnt sich ein ausgedehnter Stadtrundgang, denn die Nauener Innenstadt bezaubert mit aufwendigen Fachwerkhäusern und dem imposanten, roten Rathaus aus Backsteinen. Verweile doch einfach bei einem Kaffee und einem leckeren Kuchen im Café Nickel im Herzen der Altstadt und lass die Tour Revue passieren. Mit den Regionalzügen kommst du bequem wieder nach Spandau zurück.

      • 24. Juli 2020

  8. Regionalpark Osthavelland-Spandau hat eine Fahrradtour geplant.

    19. Juli 2020

    1. Regionalpark Osthavelland-Spandau

      Diese schöne, knapp 17 Kilometer lange Kirchenrundtour ist ein entspannter Ausflug für die gesamte Familie. Du besuchst die beschaulichen Orte Dallgow, Seeburg und Rohrbeck und kannst mit etwas Glück sogar ein paar Modellflugzeugpiloten bei der Ausübung ihres Hobbys beobachten.Du startest am Dallgower Bahnhofsvorplatz, den du mit dem Regionalexpress erreichst. Erster Anfahrpunkt ist die hübsche Feldsteinkirche von Dallgow-Döberitz. Das spätgotische Gotteshaus wurde bereits im 14. Jahrhundert hier errichtet und seine Glocken läuten noch heute.Über die Felder geht es weiter Richtung Seeburg. Dabei rollst du am Modellflugplatz vorbei und kannst vielleicht sogar ein paar kleine Flieger starten und landen sehen. In Seeburg erwartet dich die nächste eindrucksvolle Kirche aus Feldsteinen aus dem 13. Jahrhundert. Steinalt trifft also hier absolut zu.Zurück nach Dallgow radelst du wieder durch Feldlandschaften, die je nach Jahreszeit in einer anderen Farbe leuchten. Zu deiner Linken erstreckt sich dabei das Naturschutzgebiet der durch die Sielmannstiftung betreuten Döberitzer Heide. Wenn du Lust hast, kannst du gerne einen Abstecher machen. Das Gebiet ist aber so groß und facettenreich, dass man einen extra Ausflug daraus machen kann.Weiter führt die Tour nach Rohrbeck zur letzten Kirche der heutigen Reise. Zum Abschluss kannst du dir ein leckeres Stück Kuchen oder Torte im Café Kühnbaum gönnen, bevor es wieder nach Hause geht.

      • 24. Juli 2020

  9. Regionalpark Osthavelland-Spandau hat eine Fahrradtour geplant.

    19. Juli 2020

    Andrew Mason gefällt das.
    1. Regionalpark Osthavelland-Spandau

      „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland. Ein Birnbaum in seinem Garten stand...” – wer kennt nicht das berühmte Gedicht von Theodor Fontane? Aber warst du schon einmal dort, wo Herr von Ribbeck seine leuchtenden Birnen freigiebig an die Dorfkinder verschenkte? Nein? Dann rauf auf den Sattel und folge dieser tollen Tour zum Standort des bekannten Birnbaums.Los geht's am Bahnhof von Nauen, den du bequem mit dem Regionalexpress aus Berlin erreichst. Bevor du die Stadt zugunsten der Felder verlässt, radelst du durch die historische Altstadt mit ihren aufwendig gestalteten Fachwerkhäusern und den eindrucksvollen Backsteinbauten wie dem Rathaus und der Kirche St. Jacobi, dem ältesten Gebäude Nauens.Durch weite Felder rollst du über Neukammer und Quermathen nach Groß Behnitz. Hier fällt sofort das Landgut Stober auf, das vom Lokfabrikanten Albert Borsig als Erholungsgut für seine Mitarbeiter errichtet wurde. Im Café und Restaurant „Seeterrassen“ kannst du dich entspannen und den Blick über den See genießen.Nun geht es durch schattiges Waldgebiet endlich ins berühmte Ribbeck. Der gesamte Dorfkern mit seinem Schloss, der Kirche, dem Waschhaus und der Brennerei ist ein kulturhistorisches Eldorado. Ein beschilderter Rundgang führt dich in das Jahr des Birnbaumgedichts 1889 und zu den alten Gutgebäuden, Pfarrhaus und Kirche. Eine lustige Erklärungstour durch die Geschichte bieten Jan van Damals und Friedemann van Euter auf ihrer szenischen Führung.Der originale Birnbaum wurde leider von einem Sturm dahingerafft. Seit rund zwanzig Jahren wächst an seiner Stelle aber ein neuer Baum – natürlich mit leuchtenden Birnen, die du dir bei einem Stück Torte im „Waschhaus” oder auf einem leckeren Flammkuchen beim „Ribbäcker” schmecken lassen kannst. Zurück nach Nauen geht es wieder über schöne Feldlandschaften mit Endpunkt am Bahnhof.

      • 24. Juli 2020