PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen

96

Follower

Über PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen
Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen hat eine Bergwanderung geplant.

    16. Mai 2020

    01:10
    2,47 km
    2,1 km/h
    210 m
    180 m
    Stefanie und Peter gefällt das.
    1. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen

      Diese Tour mit alpinem Charakter bringt dich wie die erste Tour in die herrliche Bergwelt um den Wildseelodersee. Du kannst dich auf ausgesetzte Blicke in die Tiefe, steile Passagen, eine schwingende Seilbrücke und zwei Gipfel freuen.Vom urigen Wildseeloderhaus folgst du einem schmalen Wiesenpfad zum Einstieg des Klettersteigs. Mit sicheren Schritten und deiner Klettersteigausrüstung steigst du entlang der Felswände und über eine Stahlseilbrücke zum markanten Marokka-Gipfel hinauf – einem wahren Epic Spot mit unglaublicher Fernsicht. Vom 1.992 Meter hohen Marokka geht es weiter zum Nachbargipfel der Henne, der nur einen Katzensprung entfernt liegt.Beim Gipfelkreuz angekommen, blickst du hinab zum dunkel schimmernden Wildseelodersee und auf die malerischen Kitzbüheler Alpen. Deiner Kamera wird keine Pause gegönnt. Vom Henne-Gipfel wanderst du auf einem grünen Bergrücken hinab Richtung Liftstation Hochhörndl. Dort hältst du dich rechts und die Rundtour führt dich über saftige Almwiesen zurück zum Wildseeloderhaus – traumhafte Ausblicke auf den Wildseelodersee inkludiert. Eine unglaubliche Stimmung kannst du am frühen Morgen nach einer Übernachtung im Wildseeloderhaus erleben. Die beste Zeit für die Besteigung des Marokka-Gipfels über den Klettersteig liegt zwischen Juni und Oktober. Dabei solltest du unbedingt auf trockenes Wetter achten. Als Alternative kannst du auch den normalen Wanderweg wählen. Den Ausgangspunkt am Wildseeloderhaus erreichst du von der Bergstation Lärchfilzkogel ausgehend in einer Stunde Gehzeit.

      • 18. Mai 2020

  2. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen hat eine Wanderung geplant.

    14. Mai 2020

    01:39
    4,21 km
    2,5 km/h
    190 m
    200 m
    Kays gefällt das.
    1. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen

      Fernsicht, Tiefblick und Gipfelerlebnis auf der Steinplatte – halte deine Kamera bereit, denn auf dieser Wanderung erwarten dich unzählige Fotomotive. Von der 70 Meter über dem Abgrund schwebenden Aussichtsplattform geht es zum Steinplattengipfel, einem weiteren epischen Spot.Mit der Gondelbahn Steinplatte fährst du von Waidring zum Startpunkt deiner Rundwanderung hinauf. Waidring erreichst du zum Beispiel von St. Johann in Tirol mit der Buslinie 4012. Von der Kammerköralm geht es auf dem Triassic Trail durch den Triassic Park, der dich in die Zeit der Dinosaurier zurückversetzt. Vor dem Hintergrund der mächtigen Gipfel formieren sich urzeitliche Echsen und im Triassic Center findest du interessante Fakten zu den Dinos.Ein atemberaubendes Highlight ist die Aussichtsplattform Steinplatte, die in Form einer Fächerkoralle über dem Abgrund schwebt. Du kannst dich auf spektakuläre Tiefblicke und atemberaubende Aussichten freuen. Weiter geht es zum Speichersee Plattenkogel, wo du auf einen lebensgroßen Ichthyosaurier triffst. Auf malerischen Almwegen wanderst du zum 1.848 Meter hohen Steinplattengipfel weiter. Über einen steinigen Weg erreichst du das Gipfelkreuz und blickst auf Waidring, den Pillersee, die mächtigen Loferer und Leoganger Steinberge sowie auf das Kaisergebirge.Vorbei an der Bergstation der Plattenkogelbahn marschierst du in einem Bogen wieder bergab Richtung Speichersee und zum Ausgangspunkt. Dort kannst du ins Berghaus Kammerkör oder ins Gasthaus Panorama Tenne einkehren. Mit der Gondelbahn oder zu Fuß geht es zurück ins Tal nach Waidring.

      • 16. Mai 2020

  3. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen hat eine Wanderung geplant.

    14. Mai 2020

    04:08
    8,22 km
    2,0 km/h
    1 140 m
    0 m
    1. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen

      Gipfel, Gipfel und noch mehr Gipfel: Vom 2.044 Meter hohen Spielberghorn erblickst du die Loferer und Leoganger Steinberge, den Wilden Kaiser, die Hohen Tauern und die Berchtesgadener Alpen. Wir empfehlen dir, eine extra Speicherkarte für deine Kamera einzupacken. Der Startpunkt der Wanderung liegt beim gemütlichen Gasthof Eiserne Hand. Wenn du mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchtest, dann befindet sich circa 20 Gehminuten entfernt die Bushaltestelle Hochfilzen Feistenau oder circa eine Stunde Gehzeit entfernt die Haltestelle Fieberbrunn Wachau. Vom Gasthof aus wanderst du am plätschernden Spielbergbach entlang durch den Wald.Abwechselnd geht es über saftige Wiesen und durch schattige Wälder bergauf. Nach vier Kilometern lichten sich die Baumreihen und geben den Blick auf eine idyllische Alm frei. Der schöne Garten des Gasthauses Burgeralm lädt zu einer Rast und Stärkung ein. Im Anschluss wird der Weg steiler und du steigst zum Spielbergtörl hinauf. Schon hier genießt du traumhafte Ausblicke, doch es wird noch besser.Auf einem aussichtsreichen Grat geht es zum Gipfel des Spielberghorns, dem Höhepunkt dieser Wanderung. Nachdem du die atemberaubende Rundumsicht genossen, ein Foto geschossen und dich ins Gipfelbuch eingetragen hast, steigst du auf demselben Weg wieder hinunter zum Gasthof Eiserne Hand. Besonders epische Augenblicke erlebst du in den Steinbergen zum Sonnenaufgang – so lässt sich diese Tour gut mit einer Übernachtung auf dem Spielberghaus verbinden.

      • 16. Mai 2020

  4. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen hat eine Wanderung geplant.

    14. Mai 2020

    01:58
    4,75 km
    2,4 km/h
    600 m
    30 m
    1. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen

      Seit seiner Errichtung im Jahr 2014 ist es eines der meistfotografierten Motive in der Region: das beeindruckende Jakobskreuz. 30 Meter hoch und begehbar – ein epischer Spot. Du startest in St. Jakob in Haus, das du mit der Buslinie 8302 erreichst, und folgst dem Anzentalbach. Dein Blick schweift über die sanften Almwiesen des PillerseeTals, während du auf Waldwegen Richtung Fieberbrunn wanderst. An der nächsten Abzweigung hältst du dich links und steigst im schattigen Wald über das Katzeneck zur Buchensteinwand hinauf.Am Gipfelkreuz fällt die Felswand senkrecht ab und dich erwartet eine fantastische Aussicht auf das PillerseeTal und das Jakobskreuz. Nur wenige Gehminuten später erreichst du das einzigartige Bauwerk. Wenn du noch höher hinaus willst, steigst du auf das Dach des Jakobskreuzes und genießt ein 360-Grad-Panorama. Im angrenzenden Alpengasthof kannst du dich stärken.In der Nähe des Kreuzes gibt es eine Stelle, die dir ein weiteres Staunen ins Gesicht zeichnen wird: Dazu wanderst du circa zehn Minuten auf dem Panoramaweg nach Westen Richtung Speicherteich. Besonders zum Sonnenuntergang bietet dieser Foto-Spot ein unvergessliches Erlebnis, wenn das Jakobskreuz und die herrliche Berglandschaft in der Abendröte zu leuchten beginnen. Zurück geht es auf demselben Weg oder du nimmst die Bergbahn hinunter ins Tal.

      • 16. Mai 2020

  5. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen hat eine Bergwanderung geplant.

    14. Mai 2020

  6. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen hat eine Wanderung geplant.

    14. Mai 2020

    04:23
    9,85 km
    2,2 km/h
    1 300 m
    20 m
    Andi gefällt das.
    1. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen

      Eine Bergidylle wie aus dem Bilderbuch erwartet dich am Wildseelodersee, einem der Wahrzeichen des PillerseeTals. Schon fast kitschig, wenn sich das Wildseeloderhaus und die umliegenden Gipfel im klaren Wasser spiegeln. Die an Highlights reiche Wanderung startet in Fieberbrunn, das du auch per Bahn erreichst. Von dort geht es zum Lauchsee mit seinen zwei Inseln und weiter hinauf bis zur malerischen Streuböden Alm. Kleine Wanderer erwartet ein weitläufiger Spielplatz und große Wanderer machen es sich in den Liegestühlen gemütlich. Über bunte Almwiesen wanderst du weiter bergauf zum Wildalpgatterl und folgst der Seilbahn auf den Lärchfilzkogel. Wenn du die Tour verkürzen möchtest, kannst du mit der Seilbahn bis zum Gipfel gondeln.Über das Kühweital gelangst du zur Wildalm, einer weiteren urigen Einkehrmöglichkeit, die dich mit hausgemachtem Käse versorgt. Von der Wildalm aus windet sich der Weg zum traumhaften Wildseelodersee und dem Wildseeloderhaus hinauf. Entweder du stärkst dich noch vor der Besteigung des Wildseeloders oder du nimmst den aussichtsreichen Gipfel direkt in Angriff.Es geht einen steilen Hang hinauf und an der Seewand entlang zum Törl. Mit jedem Schritt wird der Ausblick auf den See besser. Durch die Scharte und über einen grünen Bergrücken erreichst du das Gipfelkreuz des Wildseeloders, der auf 2.119 Metern liegt. Ein besonders episches Erlebnis ist der morgendliche Blick auf den menschenleeren See nach einer Übernachtung im Wildseeloderhaus. Alternativ wanderst du zurück zur Bergstation am Lärchfilzkogel und nimmst die Gondel zurück ins Tal.

      • 16. Mai 2020

  7. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen hat eine Wanderung geplant.

    21. März 2020

    1. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen

      Die letzte Etappe des WAIWI beginnt mit einer traumhaften Aussicht hoch oben am klaren Wildseelodersee. Nach einem leckeren Hüttenfrühstück geht es die steile Flanke neben der Schutzhütte auf den Gipfel des Wildseeloders hinauf. Während des Aufstiegs eröffnen sich ganz neue Ausblicke auf den schimmernden See und die umliegende Bergwelt. Am Loderkreuz auf über 2.000 Metern hast du den höchsten Punkt des Weitwanderwegs erreicht und blickst auf die beeindruckenden Kitzbüheler Alpen.

      Im Anschluss wanderst du über einen Grat zurück ans Ufer des Wildseelodersees und steigst zur Wildalm hinab. Über saftig grüne Almen verläuft der Weg weiter bergab und du gelangst zur Mittelstation der Lärchfilzkogelbahn. Hier erstreckt sich gleich hinter dem traditionellen Gasthof Streuböden ein weitläufiger Erlebnisspielplatz für Jung und Alt.

      Nach knapp zehn Kilometern kommst du beim Lauchsee vorbei, wo du eine Pause einlegen oder sogar baden kannst. Der letzte Abschnitt des Weitwanderwegs folgt dem Lauchseeweg ins Zentrum von Fieberbrunn. Am Platz vor dem Gemeindezentrum endet die dritte Etappe und du blickst noch einmal zurück auf den Gipfel des Wildseeloders und das schöne PillerseeTal.

      • 23. März 2020

  8. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen hat eine Wanderung geplant.

    21. März 2020

    1. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen

      Die zweite Etappe startet in St. Jakob in Haus und bringt dich gleich zu Beginn des Tages auf die Buchensteinwand. Du wanderst auf stillen Waldwegen stetig bergauf und erreichst das beeindruckende, 30 Meter hohe Jakobskreuz. In vier Richtungen erstrecken sich die Aussichtskanzeln des begehbaren Kreuzes und ermöglichen ein uneingeschränktes Panorama. Immer wieder finden auch Ausstellungen in den Räumen statt und im benachbarten Alpengasthof Buchensteinwand kannst du dich für die weitere Strecke stärken.Im Anschluss geht es über Almwiesen hinunter ins Tal nach Fieberbrunn. Nachdem du die rauschende Fieberbrunner Ache überquert hast, beginnt der Wanderweg wieder anzusteigen. Durch stille Wälder marschierst du zur urigen Lärchfilzhochalm hinauf, die dich mit leckeren Speisen und einer fantastischen Aussicht erwartet. Die Landschaft wird von großen Almwirtschaften und kleinen Hütten geprägt.Bei der Wildalm beginnt der letzte Anstieg über einen Steig hinauf zum malerischen Wildseelodersee. Je höher du wanderst, desto weiter wird der Blick auf die Gipfel des Wilden Kaisers, der Leoganger und Loferer Steinberge und natürlich den Wildseeloder. Am Ufer des schimmernden Sees liegt das schindelgedeckte Wildseeloderhaus, in dem du die heutige Nacht verbringst. Mit kulinarischen Köstlichkeiten auf der Sonnenterrasse kannst du den Tag entspannt ausklingen lassen.

      • 23. März 2020

  9. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen hat eine Wanderung geplant.

    21. März 2020

    1. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen

      Da die erste Etappe des Weitwanderwegs WAIWI - von Waidring bis zum Wildseeloder - mit mehr als 22 Kilometern und circa 1.100 Höhenmetern sehr fordernd ist, stellen wir dir hier eine alternative Variante vor. Das erste Teilstück dieser Variante verläuft bis zur Rechensaukapelle gleich wie die Etappe 1: Von Waidring steigst du auf Waldwegen auf den Hausberg hinauf und genießt einen herrlichen Blick über das Fellhorn auf die Steinplatte. Vom Gipfelkreuz des Hausbergs geht es abwärts in das wildromantische Weissbachtal, wo der Alpengasthof Oberweissbach zur ersten Einkehr einlädt. Bei der aufwendig bemalten Rechensaukapelle teilt sich der Weg der beiden möglichen Varianten: Du zweigst nach St. Adolari am Pillersee ab. Die jahrhundertealte Wallfahrtskirche lohnt eine nähere Betrachtung, denn vor allem der Innenraum ist reich verziert. Im Anschluss kannst du im Restaurant Forellenranch einkehren und fangfrischen Fisch probieren. Von der Terrasse erblickst du bereits den grün schimmernden Pillersee, der an heißen Sommertagen zu einem Bad einlädt. Der Weg führt weiter durch das traumhafte PillerseeTal.Mit Blick auf die Buchsteinwand und das begehbare Jakobskreuz, das du am zweiten Tag besteigen wirst, geht es am Lasbach entlang. Ab dem Ortsteil Schwendt verläuft der Weg durch Wiesen und Felder bis nach St. Jakob in Haus, deinem Etappenziel.

      • 23. März 2020

  10. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen hat eine Wanderung geplant.

    21. März 2020

    1. PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen

      Diese erste Etappe ist mit mehr als 22 Kilometern und circa 1.100 Höhenmetern die forderndste Etappe des Weitwanderwegs WAIWI - von Waidring bis zum Wildseeloder. Möchtest du es für den Anfang lieber etwas gemütlicher angehen, kannst du auch die alternative Variante (komoot.de/tour/163142105) wählen. Der Startpunkt liegt am Parkplatz nahe des Gemeindeamtes in Waidring. Zuerst führt dich der Weg im Zickzack durch einen schönen Mischwald auf den Hausberg. Am Gipfelkreuz angelangt, schweift dein Blick über das Fellhorn auf die Steinplatte und auf der Sitzbank kannst du eine Rast einlegen. Vom Hausberg geht es abwärts in das wildromantische Weissbachtal, wo der Alpengasthof Oberweissbach zur ersten Einkehr einlädt.Im Anschluss kommst du an der aufwendig bemalten Rechensaukapelle vorbei, die gleichzeitig eine Stempelstelle für die Wandernadel ist. Über weite Almen und Latschenfelder wanderst du stetig bergauf, die Bäume spenden im Sommer angenehmen Schatten. Hoch oberhalb des Pillersees erreichst du den Gipfel des Schafelbergs und genießt ein herrliches Panorama. Nicht weit entfernt liegt der Gipfel des Kirchbergs, der mit 1.678 Metern den höchsten Punkt dieser Etappe markiert.Über die unbewirtschaftete Gerstbergalm wanderst du zur gemütlichen Winterstelleralm hinunter, wo du dich mit einer köstlichen Brettljause stärken kannst. Dem Lindbach folgend, bringt dich der Weg nach Schartental und Schwendt hinunter. Alte, traditionelle Bauernhäuser säumen den Weg und zeugen von gelebter Tradition. In St. Jakob in Haus hast du dein erstes Etappenziel erreicht.

      • 23. März 2020

  11. loading