Steigerwald
 

86

Follower

Über Steigerwald

Herzlich Willkommen im Steigerwald.
Entdecke den Steigerwald zwischen sonnigen Weinbergen, uralten Wäldern und dem Land der 1000 Himmelsweiher!
Du suchst Inspiration für Deinen nächsten Urlaub? Dann bist Du hier genau richtig!

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Steigerwald hat eine Wanderung geplant.

    vor 30 Minuten

    12:22
    45,9 km
    3,7 km/h
    590 m
    600 m
    1. Steigerwald

      Wanderung quer durch den Steigerwald.Vom Weinort Bullenheim geht es über den historischen Bullenheimer Berg mit seinem Aussichtsturm. Der Aussichtsturm istvon Anfang April bis Ende Oktober an Sonn- und Feiertagen zwischen 13.00 - 17.00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Ansonsten erhalten Sie einen Schlüssel in der Weinparadiesscheune oder beim Turmwart (Tel. 09339 407). Anschließend geht es weiter über den Scheinberg, den Iffigheimer Berg mit Aussichtsturm, bis nach Scheinfeld. Die Stadt mit ihrem historischem Stadtbild und dem Schloss Schwarzenberg ist immer einen Besuch wert. Weiter durch den Naturpark Steigerwald erreicht man am Ende Uehlfeld. Der als "Storchendorf" bekannt gewordene Ort liegt idyllisch umgeben von der Aischgründer Weiherlandschaft, in der der typische Aischgründer Karpfen zuhause ist.

      • vor 29 Minuten

  2. Steigerwald hat eine Wanderung geplant.

    vor 37 Minuten

    12:17
    44,5 km
    3,6 km/h
    810 m
    810 m
    1. Steigerwald

      Wo Mittel-, Ober- und Unterfranken aufeinander treffen.Bei den 3-Franken-Gemeinden stoßen die drei fränkischen Regierungsbezirke Ober-, Mittel- und Unterfranken aufeinander. Der 3-Franken-Stein bildet das Symbol dieser Gemeinschaft.
      Der gesamte Wanderweg ist durchgehend mit dem Symbol "3-Franken-Stein" markiert!
      Tagesetappen:
      Burghaslach > Geiselwind, ca. 16 km
      Geiselwind > Schlüsselfeld, ca. 19 km
      Schlüsselfeld > Burghaslach, ca. 7 km
      Weitere Infos / Links
      drei-franken-info.de

      • vor 36 Minuten

  3. Steigerwald hat eine Wanderung geplant.

    vor einer Stunde

    12:14
    44,5 km
    3,6 km/h
    770 m
    690 m
    1. Steigerwald

      Der Weinsteiger führt auf rund 43 Kilometern durch die abwechslungsreiche Weinkulturlandschaft am Westhang des Steigerwaldes zwischen Donnersdorf, Michelau, Dingolshausen, Gerolzhofen und Oberschwarzach bis nach Ebrach. Er ist eine ideale Ergänzung (Schleifen) zum zertifizierten „Steigerwald-Panoramaweg“.
      Am Weinsteiger lernen Sie die einmalige ursprüngliche Weinlage „Donnersdorfer Falkenberg“ mit seinen knapp 50 Weinbergshäuschen kennen. Sie entdecken Weinlehrpfade in Oberschwarzach und Handthal, kommen an fast 150 Jahre alten Weinbergen, den so genannten „gemischten Sätzen“ vorbei und können an kleinen Rebsorten-Lehrpfaden die verschiedenen Traubensorten kennen lernen. Immer wieder wird man auf seinem Weg von sagenhaften Aussichten verwöhnt.

      Sehenswertes:
      Weinlage „Donnersdorfer Falkenberg“, Zabelstein, Gerolzhofen, Burgruine Stollburg und terroir-f-Punkt Handthal, Steigerwaldzentrum,

      • vor einer Stunde

  4. Steigerwald hat eine Wanderung geplant.

    vor einer Stunde

    1. Steigerwald

      Der Sieben-Flüsse-Wanderweg im Überblick
      Auf dem 200 km langen Sieben-Flüsse-Wanderweg lässt sich die Vielfalt der Region erleben: touristische Höhepunkte, Kleinode am Wegesrand, romantische Fachwerkdörfer, besondere Naturerlebnisse und fränkische Genüsse. Herausragend ist die landschaftliche Vielfalt: moorige Kiefernwälder und Sandlebensräume im Regnitztal, Wachholderheiden, Bärlauch-Buchenwälder und schroffe Kalkfelsen auf der Fränkischen Alb, naturnahe Flussauen und Badeseen im Maintal, Weinberge und Sandsteinhänge in den Haßbergen und naturnahe Waldgebiete, idyllische Dörfer und grüne Täler im Steigerwald.
      Der Sieben-Flüsse-Wanderweg verläuft über und entlang von 7 fränkischen Flüssen: Main, Regnitz, Baunach, Itz und Aurach sowie Rauhe und Reiche Ebrach.
      Teilabschnitt im Steigerwald (2-3 Tagesetappen):
      Ausgehend von Hirschaid verläuft der Weg Richtung Bamberg. Die Welterbestadt ist definitiv ein Highlight für sich, plant hier also auch gerne einen zusätzlichen Tag als Aufenthalt ein. Ab Bamberg verläuft der Wanderweg hauptsächlich auf dem Höhenkamm und führt durchden Michelsberger, über Tütschengereuth, Weiher bei Viereth (Abstecher), Roßstadt und Eschenbach. Weiter geht es entlang der Nordausläufern des Steigerwaldes mit imposanten Panorama-Ausblicken über das Maintal bis in die Haßberge und das Obermaintal, bevor bei Eltmann das Maintal überquert wird.
      Weitere Informationen
      Weitere Infos, GPX-Track und Kartenmaterial unter sieben-fluesse-wanderweg.de
      Ein Wanderführer (180 Seiten) zum 7-Flüsse-Wanderweg ist im Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-947603-04-6: EUR 14.90 (DE); 1. Auflage 2020)

      • vor einer Stunde

  5. Steigerwald hat eine Wanderung geplant.

    15. Oktober 2021

    04:35
    16,7 km
    3,6 km/h
    270 m
    270 m
    1. Steigerwald

      Der Zabelstein ist eine der bekanntesten Erhebungen des Steigerwalds. Dort oben steht ein Aussichtsturm, von dem man eine wunderbare Sicht in den Schweinfurter Mainbogen hat.
      Mit Start in Donnersdorf folgt mit dem Aufstieg zum Falkenberg bereits der erste Höhepunkt der Tour. Der Wanderer hat einen guten Blick auf die kleinen Weinbergsparzellen mit ihren fast 50 Weinbergshäuschen in der Weinlage „Donnersdorfer Falkenberg“. Noch höher hinaus geht es zum Zabelstein, der Rundblick vom Turm bis in die Rhön entschädigt für die Mühen des Aufstiegs. Eben ein „Burgherrenblick“. Dem Steigerwald zu Füßen liegt ein Mosaik aus Feldern, Wiesen und kleinen Waldstücken – so charakteristisch für das Steigerwaldvorland.
      Zurück geht es durch die Hügellandschaft am Fuße des Steigerwalds, über Traustadt und die Dreifaltigkeitskapelle bis nach Donnersdorf. Fast immer mit Blick auf den Zabelstein und zum Teil entlang ökologisch wertvoller Bachläufe und Fischteiche.
      In Donnersdorf selbst lohnt ein Blick in die ehemalige Kirchengadenanlage, die fast ganz die Kirche umschließt.

      Sehenswertes:
      Donnersdorf mit Kirchgaden und barockem Rathaus, Weinlage „Donnersdorfer Falkenberg“ mit den typischen Weinbergshäuschen, Zabelstein mit Aussichtsturm und Ruine, Dreifaltigkeitskapelle Traustadt
      Eine Route der Schweinfurter Wanderlust. weitere Informationen unter wandern.schweinfurt.360.de.

      • 15. Oktober 2021

  6. Steigerwald hat eine Wanderung geplant.

    15. Oktober 2021

    03:35
    12,9 km
    3,6 km/h
    240 m
    240 m
    1. Steigerwald

      Der Schlangenweg liegt im Naturwaldreservat Böhlgrund. Hier unterbleiben deshalb Pflegemaßnahmen wie etwa die Entfernung von über den Weg gestürzten Bäumen.
      Der tonige und labile Boden in den tief eingeschnittenen Seitentälern des Böhlbachs resultiert in teils unwegsamen bzw. weggespülten Wegabschnitten.
      Aus diesen Gründen ist der Pfad nur für geübte und trittsichere Wanderer mit entsprechendem Schuhwerk zu empfehlen.
      Parken
      Hinweis: Der Parkplatz am Beginn des Schlangenwegs ist gesperrt. Weitere Parkmöglichkeiten finden Sie an folgenden Orten:
      Parkplatz am Marswaldspielplatz
      Parkplatz am Wotansborn
      zwei Parkplätze an der Eschenauer Straße
      Parkmöglichkeiten am Sportplatz

      • 15. Oktober 2021

  7. Steigerwald und Frankens Mehrregion haben eine Wanderung geplant.

    15. Oktober 2021

    03:09
    11,6 km
    3,7 km/h
    170 m
    170 m
    1. Steigerwald

      Zentraler Ausgangspunkt für den Rundwanderweg S3 ist der Marktplatz in Scheinfeld. Dort und in der Hauptstraße, sowie in sämtlichen Seitenstraßen stehen zahlreiche kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Durch die Hauptstraße und die historische Lindenallee führt der Weg im "Burggraben" hinauf zum Schloss Schwarzenberg. Dort finden an Sonn- und Feiertagen regelmäßig Schlossführungen statt. Weiter geht es vorbei am Kloster Schwarzenberg mit Wallfahrtskirche über den "Kirchenweg" nach Thierberg.
      Am Waldrand entlang über Felder und Fluren und ein ganzes Stück durch den "Schwarzenberger Wald" führt der Weg dann bis zum sog. "Fünfarm" mit kleiner Schutzhütte und Infotafeln. Hier einige Meter entlang der Straße bis zum Bernhardsee. Der naturnahe kleine See mit seiner Wiese direkt am Waldrand lädt mit Sitzgelegenheiten zu einer Rast ein.
      Am Ufer des Bernhardsees entlang führt der Weg wieder hinein in den schönen Mischwald. Auf einem unbefestigten "Grenzweg" geht es ein gutes Stück bergab bevor man kurz vor Ruthmannsweiler wieder den Wald verlässt und einen weiten Blick über den Laimbachgrund hat. Über einen Wiesenweg erreicht man dann den Kaltbach, an dem der Weg ein ganzes Stück entlang bis fast nach Klosterdorf führt - vorbei an zahlreichen Fischweihern, die früher von den Mönchen zur Fischzucht genutzt wurden.
      In Klosterdorf bietet sich die nächste Rast am wunderschönen Abenteuerspielplatz an. Zurück über den "Hetzel" (mit TaiChi-Gesundheitspfad und Kriegerdenkmal) von dem sich noch einmal ein wunderbarer Blick auf Scheinfeld und die Ausläufer des Steigerwald werfen lässt.
      Tour-Highlights:
      Lindenallee
      Kloster Schwarzenberg
      Schloss Schwarzenberg
      Bernhardsee
      Pfad entlang des Kaltbaches
      Abenteuerspielplatz in Klosterdorf
      Kriegerdenkmal am Hetzel mit toller Aussicht über ganz Scheinfeld
      historische Altstadt

      • 15. Oktober 2021

  8. Steigerwald hat eine Wanderung geplant.

    15. Oktober 2021

    04:02
    15,3 km
    3,8 km/h
    120 m
    120 m
    1. Steigerwald

      Ausgehend vom Bahnhof in Bad Windsheim führt euch dieser Weg durch den Kurpark - übrigens der größte denkmalgeschützte Kurpark Bayerns. Hier lohnt ein Abstecher zum Gradierwerk. Weiter geht es durchs Naturschutzgebiet "Gräfholz". Dieses Schutzgebiet mit seiner Größe von ca. 350 ha ist eines der größten Naturschutzgebiete Mittelfrankens und zählt zu den landeskundlich besonders wertvollen Wäldern Bayerns. Das Gebiet liegt um den Dachsberg nördlich von Bad Windsheim.
      Ausgedehnte Mittelwälder, die von wärmeliebenden Eichen-Hainbuchen-Wäldern und Eschen geprägt sind, sind die typische Waldnutzungsform dieser Region. Das Gebiet ist für seine besonders artenreiche Schmetterlingsfauna und seltenen Spechtarten bekannt.
      Vorbei an den Külsheimer Gipshügeln geht es schließlich wieder zurück nach Bad Windsheim. Dort lässt es sich nach einer ausgedehnten Wanderung gut in der Franken-Therme entspannen.

      • 15. Oktober 2021

  9. Steigerwald hat eine Wanderung geplant.

    15. Oktober 2021

    03:48
    14,3 km
    3,8 km/h
    160 m
    160 m
    1. Steigerwald

      Ausgehend von der Ortsmitte Dornheim führt die TraumRunde vorbei an Streuobstwiesen, weiter ein Stück entlang auf dem „Kelten-Erlebnisweg“ bis schließlich zur Eichelwiese. Hier ist ein weiterer Einstiegspunkt ab dem Parkplatz Fischhof um die Wanderung auf der TraumRunde Dornheim zu starten. Von dort aus geht es weiter zu einem besonderen Highlight dem „Naturwaldreservat Wolfsee“. Auf dem Weg dorthin gibt es verschieden Erlebnisstationen zum Thema „Der URwald und seine Bewohner“ und natürlich die Plattform im See, die Naturerlebnis pur bietet! Durch märchenhafte Wälder, Flur und Streuobstwiesen gelangt man zur Wanderhütte am „Stöckig“, der perfekte Ort für eine Rast mit herrlichem Blick auf den Schwanberg. Ab hier geht es entspannt an Nenzenheim vorbei durch die alte Kulturlandschaft der „Hellmitzheimer Bucht“ zurück nach Dornheim zum Ausgangspunkt.Verpflegung: Gasthof in Dornheim mit Erlebnisbauernhof
      Sehenswert:
      In Dornheim: Erlebnisbauernhof, Sammlung „SteinAlt“ Dornheim, NatURwaldweg Wolfsee
      Abstecher Nenzenheim: Imposante Kirchenburganlage, Obstlehrpfad, Landschaftssee
      Öffentliche Verkehrsmittel
      Mo. – Fr.: Bahn 805 (R1) bis Bhf Iphofen + Bus 8107, Haltestelle Dornheim „Schulbushaltestelle“
      Sa. + So.: Bahn 805 (R1) bis Bhf Iphofen + Bus 8107 (nur Anruf-Sammeltaxi/AST)

      • 15. Oktober 2021

  10. Steigerwald hat eine Wanderung geplant.

    15. Oktober 2021

    03:33
    12,9 km
    3,6 km/h
    220 m
    220 m
    1. Steigerwald

      Vom Parkplatz und Freizeitgelände Ringsbühl aus biegt der Weg ab hinauf zu den Weinhängen der „Iphöfer Kalb“. Hier lohnt sich ein Blick zurück über die Stadt und den Weinbergen ringsum. Ab hier geht es durch den Wald in Richtung Beckahanseiche, passiert das „Naturschutzgebiet Schlossbergsattel“ über den Vogelsangberg bis man nach einem kurzen steilen Aufstieg die Ruine Speckfeld erreicht. Unterwegs bieten sich herrliche Weitblicke bis ins Weinparadies. Weiter über die Holzwiesen gelangt man durch das Örtchen Birklingen bis man über lauschige Waldwege das Mittelwald-Informationspavillon erreicht. Unweit davon steht eine kleine Feldkapelle und das Natrudenkmal Bildeiche – eine ca. 300 Jahre alte Eiche mit Wallfahrtsbild. Durchs Wehrbachtal und den Weinhängen am Kirchberglein gelangt man wieder zum Ausgangspunkt zurück.Verpflegung: Gasthaus in Birklingen, mehrere Gastbetriebe in Iphofen
      Sehenswert: In der Weinstadt Iphofen: vielfältige Gastronomie, Vinothek, Weingüter, historische Altstadt, Knauf Museum, Ausstellung Iphöfer Geschichte(n)
      Parken
      Parkplatz am Ringsbühl, Birklinger Str., 97346 Iphofen; Koordinaten: 49.709870, 10.285111
      Öffentliche Verkehrsmittel
      Bahn 805 (R1) bis Bhf Iphofen + Bus 8107: Anbindung an den Verkerhsverbund Großraum Nürnberg (VGN) und den Verkehrsverbund Mainfranken (VVM)

      • 15. Oktober 2021

  11. loading