1
17

Thilo Kraemer

Über Thilo Kraemer
Distanz

6 367 km

Zeit

541:06 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Thilo Kraemer und 3 andere waren mountainbiken.

    vor 8 Stunden

    02:27
    29,5 km
    12,1 km/h
    510 m
    510 m
    Richi, Sascha und 6 anderen gefällt das.
    1. Thilo Kraemer

      Die heutige Zyschtigstour fand mal wieder mit gewohnter Teilnehmerzahl statt. Unter Leitung von Marco und Eva ging es entlang der Emme bis nach Lützelflüh. War es bisher von den Höhenmetern nicht so anspruchsvoll, so ging es nun aber doch ordentlich in die Höhe über den Geinisberg bis auf die Gräte, wo wir uns weiter zum Brandistrail orientierten. Diesen fuhren wir diesmal über die obere Zufahrt an, was für mich auch nochmal eine neue Variante war.
      Unten in Hasle wieder angekommen, ging es wieder hoch zum Schallenberg. Das konnte nur heissen, dass es über den Sundowner wieder nach unten an die Emme geht.
      Von dort gab es dann ein lockeres Zurückrollen ins Schützenhaus. 🍻
      relive.cc/view/vLqe11Grmdq✌🏻🚵🏻‍♂️🤘🏻

      • vor 7 Stunden

  2. Rolf Biedermann und Thilo Kraemer haben eine Graveltour geplant.

    vor 2 Tagen

    02:32
    19,4 km
    7,6 km/h
    910 m
    930 m
    Uwe und PeterStar gefällt das.
    1. Thilo Kraemer

      Bio oder E? Und wann?
      ✌🏻🚵🏻🤘🏻

      • vor 2 Tagen

  3. Thilo Kraemer war mountainbiken.

    vor 2 Tagen

    02:20
    29,7 km
    12,8 km/h
    2 180 m
    2 720 m
    Roland Moser, Sascha und 15 anderen gefällt das.
    1. Thilo Kraemer

      An meinem letzten Ferientag wollte ich mir noch mal so was richtig schönes, mit viel Spass gönnen. Dazu kam mir der Flowtrail am Marbachegg in den Sinn.
      Das Wetter sollte passen und es sollte auf dem Egg auch nicht so heiss sein (21-23*C). Soviel zur Vorhersage 😅
      Da das ganze ja über einen Liftbetrieb läuft, sollte ja alles eh entspannt werden. Und damit beim Fahren auch alles entspannt ist, hab ich mal wieder mein DH Bike hervor geholt und abgestaubt.
      Die Protektoren wurden vor dem Start montiert und los ging es zur Talstation. Ach ja, eine Schutzmaske braucht man ja auch - also noch mal zurück zum Auto...
      So schon mal gut auf Betriebstemperatur ging es wieder zurück zum Lift, wo ich mit einer anderen Bikerin in eine Gondel kam.
      Von ihr erfuhr ich dann, dass es alles hier halb so wild sei und ich den Downhiller eigentlich nicht wirklich brauche. Nun ja, schauen wir mal...
      Obwohl ja bisher noch keine grosse Aktivität erfolgt ist, fühlte ich mich nach der ca. 15 minütigen Gondelfahrt mit Maske und Protektoren wie nach einem Saunagang. Ach ja, in Marbach unten hatte es dann doch 27*C 😅
      Jedenfalls durfte ich auch wegen der ganzen Orientierung die erste Abfahrt hinter ihr her fahren. Freundlicherweise wartete sie auch immer wieder mal auf mich. Mit so neuen Strecken hab ich immer ein wenig meine Mühe, bzw. kann es nicht so frei laufen lassen. Leider war ihr 2-Stunden Ticket dann abgelaufen, so dass ich mich von da an alleine wieder auf den Berg machte. Für die Liftfahrt war es jedenfalls eine rechte Erleichterung, da so ja keine Maske mehr getragen werden musste.
      Auch mit dem Trail hatte ich mich schnell angefreundet und so vergingen die 2 h wie im Flug. Der Trail selber hat generell einen flowigen Charakter. Es gibt eine als ‚schwarz‘ markierte Stelle, die auch umfahren werden kann, aber letztlich für etwas geübte auch nicht so anspruchsvoll ist. Hier kommt es sicher auch noch auf die Bedingungen an, da bei Nässe es sicher nochmals schwieriger wird. Heute war es jedenfalls staubtrocken und ab der 3. Abfahrt konnte ich es so richtig laufen lassen. Immerhin konnte ich mir so noch eine 5. Bergfahrt sichern. Allerdings musste ich bei dem wenigen Betrieb am Wochentag nach den Schulferien nie wirklich anstehen oder warten.
      Fazit für heute: mal wieder alles richtig gemacht 😅 und ich kann den Flowtrail am Marbachegg gerne empfehlen. marbachegg.ch/bahnen.html🤘🏻🚵🏻‍♂️✌🏻

      • vor 2 Tagen

  4. Thilo Kraemer war mountainbiken.

    vor 3 Tagen

    Danny, IceBlazeMp und 8 anderen gefällt das.
    1. Tibu

      Zickzavk pure 😄

      übersetzt vonOriginal anzeigen
      • vor 2 Tagen

  5. Thilo Kraemer war mountainbiken.

    vor 5 Tagen

    AdiRoe, Ulrich Steinmann und 18 anderen gefällt das.
    1. Thilo Kraemer

      Manchmal denkt man ja, dass etwas nicht mehr zu toppen ist und dann kommt schon kurz darauf noch eine Steigerung davon.
      Genau so geht es mir heute nach der Tour im Berner Oberland. Gestern dachte ich noch, dass ich die ultimative Runde im Fribourgischen gemacht habe und heute könnte ich das Gleiche schon wieder sagen.
      Auf Einladung von Sascha machten wir uns von Lauterbrunnen weiter nach hinten ins Tal, um so über Gimmelwald und Mürren die Höhen zu erklimmen. War es am Morgen im engen Talboden noch so frisch wie im Kühlschrank, kamen wir nach den ersten Höhenmetern schnell auf Betriebstemperatur. Hatte es doch zu Beginn auch ein oder zwei Passagen/Rampen, die für uns doch noch too much waren. Auf denen war somit stossen angesagt. Davon jedoch nicht demotiviert, sondern eher durch die wahnsinns Landschaft beflügelt, arbeiteten wir uns über Gimmelwald weiter nach Mürren. Hier wollten wir eine Pause einlegen und uns von ca. 2/3 der zu erwartenden Höhenmeter erholen.
      Wer nun meint, es würde nicht mehr so steil, wurde noch in Mürren getäuscht. Zum Ortsausgang hin steigt die Strasse wieder so an, dass kurz nach dem Übergang in einen Schotterweg wieder Schluss mit lustig war und wir nochmals eine Schiebepassage einlegen durften. Diese war aber nicht mehr so lange und bald konnten wir auch schon zum ersten mal für heute das bekannte Berner Dreigestirn, Eiger, Mönch und Jungfrau erblicken. Es ist doch immer wieder ein faszinierendes und überwältigendes Panorama.
      Von nun an sollte es auch nicht mehr nur noch aufwärts gehen und wir konnten uns immer öfter mit dem Abwärtsfahren beschäftigen. Da war es schon gut, dass es nicht direkt so ruppig und steil hinab ging, sondern eher moderat bevor dann doch wieder eine kleine Challenge in Form von einer Bachdurchfahrt oder verblockten Stufen gab. Auf diesem Abschnitt hatten wir auch am meisten mit Wanderern zu tun. Biker trafen wir hingegen nur ganz wenige.
      Als wir uns über ein ordentliches und abschüssiges Wurzelfeld gekämpft hatten, standen wir auch bald vor dem eigentlichen Höhepunkt unserer heutigen Tour, dem Grütsch-Trail.
      Das hier nicht so viele Biker hochpedalieren bestätigte uns auch die Ticketverkäuferin an der Bahnstation, da sie mehr als irritiert war, dass wir noch kein Bahnticket haben (für das Befahren des Trails braucht es ein gültiges Bahnticket). So kauften wir uns eine Abfahrt für 5 CHF.
      Was man dafür erhält? Nun, einen gut gepflegten aber anspruchsvollen DH Trail, der uns beide nach den bisher zurückgelegten Höhenmeter ordentlich forderte. Es war für uns letztlich zwar alles fahrbar, aber nicht nur aufgrund der Länge des Trails war immer volle Konzentration gefordert. Der Trail ist ausgesprochen vielseitig und insbesondere die Holzelemente im unteren Bereich bringen das Grinsen zurück ins Gesicht 😀
      Alles in allem war das eine tolle, anspruchsvolle aber jederzeit lohnenswerte Tour in einer atemberaubenden Landschaft.relive.cc/view/vMq5Gdge58Ojungfrauregion.swiss/de/sommer/tracks/gruetsch-trail✌🏻🚵🏻🤘🏻

      • vor 5 Tagen

  6. Thilo Kraemer war mountainbiken.

    vor 6 Tagen

    Velospeeder51, Zhaoyang Jin und 15 anderen gefällt das.
    1. Thilo Kraemer

      Die Tour auf den Chäseberg (Gros Cousimbert) hat für mich was ganz spezielles. Ferdinand Betschard, ein guter Bekannter, hat dort mit sehr viel Engagement vor 15 Jahren ein Chalet wieder aufgebaut und über viele Jahre zur Einkehr betrieben, bis es eine Krankheit es ihm nicht mehr ermöglichte. Heute ist er sogar dort oben begraben, so sehr war er bereits bei Lebzeiten mit dem Chäseberg verbunden.
      Vor mehreren Jahren hatte ich schon mal eine Tagestour dort hoch und noch weiter über La Berra und im Bogen zurück nach Plasselb unternommen. Da ich für morgen auch noch was vorhabe, hatte ich mir heute eine kürzere, aber dadurch nicht weniger spektakuläre Tour geplant.
      Ausgangs- und Endpunkt waren in St. Silvester. Dort gibt es mehrere gute Parkmöglichkeiten beispielsweise an der Schule oder der Kirche. Wenn man nicht die ganze Tour machen möchte, kann man an der Rte du Cousimbert an vielen Stellen parkieren. Die Abfahrt lässt sich entsprechend umplanen, nimmt aber viele der heutigen Highlights nicht mit.
      Jedenfalls steht zunächst einmal die Anfahrt zu bereits oben genannter Rte du Cousimbert an. Das geht schön über den La Lisera Trail bis Oberried FR. von dort heisst die Richtung dann erstmal nur nach oben. Dies lässt sich jedoch auf der bis Crau durchgehend asphaltierten Strasse bei moderater Steigung gut erledigen. Auch bei den heutigen Temperaturen war es gut machbar, da der weitaus grösste Teil durch den schönen Schatten der Bäume geht. Lediglich oberhalb von Crau kommen einige lichte Stellen, so dass genügend Flüssigkeit zugeführt werden muss. Das kann aber ja dann im Chalet chez Ferdinand bei phantastischer Rundsicht erfolgen.
      Als Abfahrt orientierte ich mich an einem Highlight von Christian Outdoor, die aus meiner Sicht nicht besser geht und alles beinhaltet, was ein MTBiker sich wünscht. Allerdings waren heute auch ideale Bedingungen und die vielen zu überquerenden Wurzeln waren schon wieder gut getrocknet. Einige ‚Feuchtgebiete‘ lassen aber vermuten, wie es hier bei Regen aussehen könnte.
      Um es kurz zu machen, für mich war dies eine der besten Abfahrten, wenn nicht die Beste überhaupt. Ok, man sollte Wurzeln mögen, oder zumindest fahren können, das eine oder andere mal für kurze Stücke sein Bike auch mal schieben (inklusive einiger Kuhgatter) und möglichst unter der Woche fahren, da am Wochenende sicher mehr los ist.
      relive.cc/view/vWqBJYWRXYq✌🏻🚵🏻🤘🏻

      • vor 6 Tagen

  7. Thilo Kraemer und Mänu waren mountainbiken.

    4. August 2020

    02:18
    29,0 km
    12,6 km/h
    570 m
    550 m
    Danny, Nitrox4 und 18 anderen gefällt das.
    1. Thilo Kraemer

      Die heutige Zyschtigstour der Trail Protectors Emmental fand in kleinem Kreis statt. Ob es am unbeständigen Wetter oder an der letzten Ferienwoche lag war uns letztlich egal, denn wir hatten so ja alle Möglichkeiten offen.
      Da es aber in den letzten 48 Stunden doch ganz ordentlich geregnet hatte, entschieden wir uns für eine moderate Tour mit direktem Aufstieg zur Lueg.
      Von schlechtem Wetter übrigens weit und breit nichts zu sehen.
      Das Schmankerl der nun folgenden Abfahrt war der komplette Sundowner bei passendem Sonnenuntergang.
      An der Emme angekommen, rollten wir über die Emmetrails direkt zur Regeneration ins Schützenhaus 🍻.
      relive.cc/view/vYvEZyYygGO✌🏻🚵🏻‍♂️🤘🏻

      • 4. August 2020

  8. Thilo Kraemer und Johannes Muhs waren mountainbiken.

    2. August 2020

    02:08
    22,6 km
    10,6 km/h
    460 m
    490 m
    Sascha, Ekkehard Meroth und 14 anderen gefällt das.
    1. Thilo Kraemer

      Unerwartet gönnte uns das Wetter heute Morgen eine Regenpause, so dass Johannes und ich uns zu einer kurzen Hometrailrunde auf machten.
      Nach dem Färnstu ging es zu den Gysnauflüe hoch, um an der Heimiswilbrücke die Emme zu überqueren. Von dort sind wir über die Rothöhe noch ein Stück ins Krauchthal fahren, so dass wir über den Funny-Trail wieder zurück zur Rothöhe kamen. Da auf dem Stück das Donnergrollen des nahenden Gewitters schon recht nach tönte, ging es auf mehr oder weniger direktem Weg zurück nach Hause, wo wir auch passend mit den ersten Regentropfen eintrafen.
      Die Wege waren trotz des Regens in der Nacht allesamt gut zu befahren, so dass viel Fahrspass aufkam. Lediglich am Wasserstand der Emme konnte man die vorherigen Regenfälle erahnen.
      Somit hatten wir für heute mal wieder alles richtig gemacht 😎
      relive.cc/view/v1OwWzQkYXO✌🏻🚵🏻‍♂️🤘🏻

      • 2. August 2020

  9. Sascha und Thilo Kraemer haben eine Graveltour geplant.

    2. August 2020

    03:03
    24,6 km
    8,1 km/h
    1 130 m
    1 130 m
    Ekkehard Meroth gefällt das.
  10. Thilo Kraemer war mountainbiken.

    1. August 2020

    02:34
    33,8 km
    13,2 km/h
    930 m
    910 m
    Staffan, Ekkehard Meroth und 16 anderen gefällt das.
    1. Thilo Kraemer

      Entspannte E-MTB Tour mit am Anfang ein paar bisher noch nicht gefahrenen Waldwegen und anschliessendem Aufstieg zur Lueg. Von dort ging es über ein paar einschlägige Trails zurück in Richtung Burgdorf, um dort zum Abschluss über beide Teile der Powerman Hol zu fahren. relive.cc/view/vAOZx1Bg8yq✌🏻🚵🏻‍♂️🤘🏻

      • 1. August 2020

  11. loading