TOUR Magazin

Über TOUR Magazin

TOUR - Das Rennradmagazin ist seit dem Gründungsjahr 1977 Europas größte und führende Rennradzeitschrift. Die Redaktion in München ist weltweit der Maßstab für unabhängige, fundierte Labor- und Praxistests von Rennrädern, Komponenten und Zubehör. Darüberhinaus begleitet TOUR den internationalen Rennsport mit aufwendigen und hintergründigen Reportagen ebenso wie die Jedermann- und Hobbysportszene. Ratgeber und Service-Storys zu Training, Fitness und Ernährung sowie Reisereportagen runden die Themenpalette ab. TOUR erscheint monatlich als gedrucktes Heft, als App und als Digitalausgabe. Mehr unter delius-klasing.de/tour-digitalUnter tour-magazin.de/touren.html geht's zur Touren-Rubrik der TOUR-Website.

Distanz

0 m

Zeit

00:00 Std

Letzte Aktivitäten
  1. TOUR Magazin hat eine Rennradtour geplant.

    2. August 2020

    04:56
    99,8 km
    20,2 km/h
    1 330 m
    1 330 m
    1. TOUR Magazin

      Das Minigebirge Steinwald erreicht am Aussichtsturm Platte 946 Meter. Dorthin kommen aber nur Mountain- oder Gravelbiker. Die Straße drei Kilometer östlich der Platte erreicht lediglich 765 Meter. Zunächst rollt man sich südlich von Wiesau ein und biegt ein auf den Steinwald-Radweg, der sich auf herrlichen Wirtschaftswegen an Weihern und Teichen vorbeischlängelt. Später verläuft die Strecke auf einer alten Bahntrasse. Ab Erbendorf wendet sich die Route nach Norden und erklimmt die Höhen des Steinwalds. Oben öffnet sich die Landschaft und man kann während der Abfahrt nach Marktredwitz einen Blick aufs benachbarte Fichtelgebirge erhaschen. Die letzten 24 Kilometer führen durch die Hügel zurück nach Mitterteich.

      • 2. August 2020

  2. TOUR Magazin hat eine Rennradtour geplant.

    2. August 2020

    1. TOUR Magazin

      Das Minigebirge Steinwald erreicht am Aussichtsturm Platte 946 Meter. Dorthin kommen aber nur Mountain- oder Gravelbiker. Die Straße drei Kilometer östlich der Platte erreicht lediglich 765 Meter. Zunächst rollt man sich südlich von Wiesau ein und biegt ein auf den Steinwald-Radweg, der sich auf herrlichen Wirtschaftswegen an Weihern und Teichen vorbeischlängelt.Später verläuft die Strecke auf einer alten Bahntrasse. Ab Erbendorf wendet sich die Route nach Norden und erklimmt die Höhen des Steinwalds. Oben öffnet sich die Landschaft und man kann während der Abfahrt nach Marktredwitz einen Blick aufs benachbarte Fichtelgebirge erhaschen. Die letzten 24 Kilometer führen durch die Hügel zurück nach Mitterteich.

      • 2. August 2020

  3. TOUR Magazin hat eine Rennradtour geplant.

    13. Juli 2020

    Martin Stewing, Lenz Bike and ChaLou12 gefällt das.
    1. TOUR Magazin

      Von Schongau stündlich per Bayerischer Regiobahn in 20 Minuten bis Peißenberg. Einrollen auf kleinen Landstraßen und Wirtschaftswegen zum Ammersee, den man aber nur kurz im ersten langen Anstieg zum Kloster Andechs zu Gesicht bekommt.Dagegen fast immer im Blick, sobald die Strecke nach Osten knickt: die Alpen. Hinter Andechs auf Wirtschaftswegen zum Gut Kerschlach (Rastmöglichkeit) und kleinsten Landstraßen vorbei an den Osterseen (ohne sie zu sehen) nach Iffeldorf.Moderat ansteigend geht es durchs Voralpenland nach Süden bis Murnau, wo Rieg- und Staffelsee warten und die Runde nach Westen knickt: als Berg- und Talfahrt bis Böbing, von wo man zurück nach Peißenberg rauscht.

      • 13. Juli 2020

  4. TOUR Magazin hat eine Rennradtour geplant.

    13. Juli 2020

    Martin Stewing, Lenz Bike and ChaLou12 gefällt das.
    1. TOUR Magazin

      Nach dem moderaten Auftakt parallel des Lechs nach Norden, ist der kurze, aber steile Anstieg aus dem Lechtal zu bewältigen. Die Strecke knickt nach Osten, biegt südlich des Ammersees nach Süden, wo sie am Staffelsee wieder zurückführt nach Westen.Dabei schlängelt sich die Runde durch gewelltes, aussichtsreiches Voralpengelände, in dem moderaten Steigungen und einige giftige Rampen warten.Am Weg liegen das Kloster Wessobrunn, die Klosterkirche von Rottenbuch und etliche andere Kirchen.

      • 13. Juli 2020

  5. TOUR Magazin hat eine Rennradtour geplant.

    13. Juli 2020

    Martin Stewing, Lenz Bike and ChaLou12 gefällt das.
    1. TOUR Magazin

      Nachdem das Lechttal verlassen wurde, fahren wir ohne große Steigungen Richtung Hoher Peißenberg. Der Abstecher auf den 988 Meter hohen Voralpengipfel ist der topografische Höhepunkt der Runde. Ab Peißenberg führen kurze, zum Teil knackige Anstiege nach Rottenbuch mit seiner sehenswerten Klosterkirche Mariä Geburt. Über hügelige Wiesen und durch Wälder gelangt man zur weltberühmten Wieskirche.Von dort aus geht es auf schmalen, kaum befahrenen Straßen, teils auf einem Höhenrücken östlich des Lechs, zurück nach Schongau.

      • 13. Juli 2020

  6. TOUR Magazin hat eine Rennradtour geplant.

    13. Juli 2020

    Martin Stewing, Lenz Bike and ChaLou12 gefällt das.
    1. TOUR Magazin

      Kleine Runde auf überwiegend einsamen Sträßchen mit großartiger Aussicht auf die Allgäuer Alpen. Nach dem verkehrsreichen Start aus Schongau beginnt ab Burggen die Einsamkeit auf Radwegen: zuerst entlang des Lechs bis Lechbruck, dahinter auf einer früheren Bahntrasse. Die Strecke knickt nach Norden, führt durch hügeliges Bauernland nach Bernbeuren, dessen Hausberg uns mit knapp 300 Höhenmetern auf die Probe stellt: Der Auerberg (1.055 Meter) ist der Höhepunkt der Runde und ein toller Aussichtsgipfel. Davor und dahinter erreicht kein Anstieg die 100-Höhenmeter-Marke, trotzdem ist das ständige Auf und Ab der Runde anspruchsvoll. Oben oder im s’Lädele, dem Dorfladen in Bernbeuren, sollte man sich stärken für einige kürzere und eine längere Rampe auf dem Nachhauseweg.

      • 13. Juli 2020

  7. TOUR Magazin hat eine Gravel-Tour geplant.

    5. Juni 2020

    Lacy, Markus und 2 anderen gefällt das.
    1. TOUR Magazin

      Früh starten! Die Etappe hat viele Höhenmeter. Radweg bis nach Marquartstein, wo der Anstieg im Wald zur Jochbergalm (tolle Aussicht!) beginnt, teils steil auf Schotter. Das oberste Stück ist ein fahrbarer Singletrail. Bergab über einen Almwiesen-Trail, dann lange über Schotter zu Weit--, Mitter-, Lödensee (Badestopp!), dann folgt ein Radweg der Deutschen Alpenstraße. Vor Ruhpolding rechts auf Schotter hinauf zur Schwarzachenalm, danach zehn Kilometer Schotter bis nach Weißbach. Dem Weißbach folgen, an Wasserfällen vorbei durch die Weißbachschlucht bis Schneizlreuth. Dort wartet der letzte lange Anstieg: Auf losem Schotter via Taubensee zum Hintersee (Rast-Tipp!). Bei Ramsau geht es nochmals kurz auf die Alpenstraße, dann mit vielen Aufs und Abs, teils auf Schotter teils asphaltiert, nach Schönau und zum Königssee.

      • 5. Juni 2020

  8. TOUR Magazin hat eine Gravel-Tour geplant.

    5. Juni 2020

    Markus, Markimarc and Lenz Bike gefällt das.
    1. TOUR Magazin

      Zunächst sechs Kilometer bergab, dann steil und auf losem Untergrund über Almen durch den Todtengraben auf den Elendssattel. Bergab, zuerst teils auf grobem Schotter, durchs Kloo-Ascher-Tal (mehrere Brunnen und Rastplätze), dann durchs Ursprungtal nach Bayrischzell. Dort auf die Straße zum Spitzingsee; Vorsicht: an Wochenenden viel Verkehr! Kurz vor der Passhöhe auf Schotterwegen und kleinen Asphaltstraßen durchs Skigebiet. Dann lange auf Asphalt hinab nach Brannenburg. Über den Inn nach Nußdorf, weiter auf Asphalt durch das traumhafte Mühltal hoch nach Samerberg; tolle Aussicht auf den Chiemgau. Eine immer steiler werdende Schotterstraße klettert zur Frasdorfer Hütte. Ab dort geht es auf einem schnellen Schotter-weg bergab nach Frasdorf und per Radweg nach Aschau. Rast-Tipp: Gasthöfe in Bayrischzell, Nußdorf, Samerberg.

      • 5. Juni 2020

  9. TOUR Magazin hat eine Gravel-Tour geplant.

    5. Juni 2020

    Markus, Markimarc and Lenz Bike gefällt das.
    1. TOUR Magazin

      Entlang der B 2, dann via Gerold-, Barmsee nach Wallgau. Auf Schotter an der wilden Isar zum Sylvensteinstausee, auf Asphalt zur Grenze, wo ein loser Schotterweg bergauf zurückführt nach Bayern. Rastplatz: oben an einer Kapelle. Leicht bergab entlang der Weißach bis Rottach-Egern, 
wo man sich verpflegen kann (Supermärkte, Gasthöfe). Danach über eine schmale wilde Bergstraße durch das Tal der Valepp. Der Abstecher bergauf zum Spitzingsee (vorher kommt ein toller Rastplatz) lohnt sich: Oben findet man Gasthöfe, Hütten, Übernachtungsmöglichkeiten.

      • 5. Juni 2020

  10. TOUR Magazin hat eine Rennradtour geplant.

    20. April 2020

    Markus, Attu und 2 anderen gefällt das.
    1. TOUR Magazin

      Schöne Runde auf Nebenstraßen – bis auf Kilometer 75 bis 91 sowie die letzten zehn Kilometer nach Poprad. Zu Beginn wartet am Magurské-Sedlo (949 Meter) eine überschaubare 15-Prozent-Rampe, es folgt der Hanušovské Sedlo (810 Meter), dann das Dorf Osturna, mit seinen wunderschön restaurierten Bauernhäusern und einem Dorfladen für den kleinen Hunger, das im hintersten Winkel der Slowakei liegt, unweit der polnischen Grenze.Ein Geheimtipp ist der Anstieg aus dem Tal heraus, ein namenloses Sträßchen hinauf an den Fuß der hohen Tatraberge. Auch einsam: Die Schleife über das Dorf Rakúsy, die auf neuen Radwegen verläuft, mitten durch die Natur.

      • 20. April 2020

  11. loading