Letzte Aktivitäten

  1. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG hat eine Wanderung geplant.

    23. August 2019

    1. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG

      Offene Felder und Wiesen, kleine Tümpel und knisternde Gehölze, dichter Wald und natürlich malerische Weinberge – diese Tour durchs Rangau und durch Ausläufer des Steigerwaldes ist total abwechslungsreich und ein Fest für alle Naturfreunde: Die unterschiedlichen Landschaften bieten unzähligen Tieren einen Lebensraum und sind für Laien wie Kenner zu jeder Jahreszeit eine tolle Entdeckungsreise.Bevor die Route vom Start in Illesheim kommend in den schattigen Wald des Gräfholz eintaucht, genießt du auf einem herrlichen Panoramaweg die beeindruckende Aussicht in die Windsheimer Bucht. Die kleine Abkühlung auf dem verwunschenen Pfad durch den Wald tut gut, bevor die schöne Aussicht zurückkehrt und du durch eine gepflegte Parklandschaft und schließlich durch den Kurpark zum Ziel in Bad Windsheim wanderst. Im Ortskern findest du einige Gasthäuser und Weinstuben, in denen du deine Energiespeicher mit fränkischen Spezialitäten wieder auffüllen kannst, bevor du dich von der Bahn zurück nach Hause bringen lässt.An-/Abreise: Bad Windsheim und Illesheim werden von der R-Bahn Linie R81 angefahren, die beide Ortschaften mit Neustadt (Aisch) und Steinach (b. Rothenb.) verbindet. Vor allem von Neustadt aus besteht hervorragende Anbindung zur Weiterfahrt (zum Beispiel nach Nürnberg oder Fürth).

      • 26. August 2019

  2. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG hat eine Wanderung geplant.

    23. August 2019

    1. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG

      Auf dieser kurzen Tour wanderst du durch den Steigerwald von Dietersheim nach Ipsheim und genießt immer wieder schöne Blicke auf die Weinberge der Region und ins Aischtal. Besonders gut ist die Sicht von der Burg Hoheneck aus, an der du kurz vom Ziel im beschaulichen Winzerort Ipsheim vorbeikommst.Vom Bahnhof in Dietersheim aus folgst du einem kleinen Stück den Bahngleisen, bis der Spaß auf der Weinbergstraße beginnt – Rate mal, warum die so heißt. Hier in der Gegend steht eben alles im Zeichen der edlen Tropfen und du hast immer wieder herrliche Ausblicke auf die Weinberge oder wanderst gleich mitten hindurch. Der „Star“ dieser Tour ist aber ohne Zweifel die Burg Hoheneck. Sie ist schon von weitem sichtbar und auch, wenn du sie leider nicht mehr von innen besichtigen kannst, durchaus einen Abstecher wert. Denn bei einem Rund­gang um den Burggraben kannst du viele Eindrücke sammeln und die herrliche Aussicht genießen.Runter nach Ipsheim geht es nun über einen Steig, der mit einem Geländer gesichert ist. Unterwegs kommst du am Bewirtungshaus des Weinbauvereins Ipsheim, wo wir dir eine weitere Pause empfehlen. Beschwingt bist du dann bereit für die letzten Meter in den Ort, wo weitere Gasthöfen und He­cken­wirt­schaften dazu einladen, die Wanderung ganz entspannt ausklingen zu lassen.An-/Abreise: Dietersheim und Ipsheim sind mit dem R81 angebunden. In Neustadt an der Aisch übernimmt der R1 die Weiterfahrt.

      • 26. August 2019

  3. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG hat eine Wanderung geplant.

    23. August 2019

    03:33
    13,3 km
    3,7 km/h
    150 m
    150 m
    1. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG

      Wenn du Ruhe und Natur suchst, ist diese Wanderung genau richtig für dich. Abwechslungsreich führt sie bergauf und bergab, über Wiesen und Felder, über Schotter- und Betonplattenwege, vorbei an Weihern und durch die Weinlagen der Region. Gemütliche Ortschaften ohne großen Trubel und bodenständige Einkehrmöglichkeiten runden die Wanderung ab.Die Tour startet am Bahnhof in Markt Bibart, von wo aus du direkt dem Asphalt den Rücken kehrst und über einen Schotterweg zunehmend steiler bergauf gehst. Am idyllischen Wolfsee lädt eine Bank zu einer kurzen Rast ein, bevor der hölzerne König-Ludwig-Turm im wahrsten Sinn des Wortes einen echten Höhepunkt stellt: 122 Stufen laden dich dazu ein, 21 Meter über dem Boden eine besonders gute Aussicht zu genießen.Begleitet von den ersten Weinbergen dieser Tour geht es nun wieder abwärts. Vorbei an ein paar Weihern wechseln sich Felder, Weinberge und kleine Waldstücke ab und sorgen für Abwechslung. Wenn sich Hunger regt, empfiehlt sich ein Abstecher in den kleinen Ort Ingolstadt, wo die Weinstube Freimann zur Einkehr lädt und mit selbst hergestelltem Wein und einer Fränkischen Brotzeit lockt. Beachte hier nur die Öffnungszeiten: In der Regel macht die Weinstube eine Sommerpause und hat ansonsten nur am Wochenende auf. Wenn du in einer Gruppe unterwegs bist, lohnt es sich, diese vorher anzumelden.Gestärkt bist du nun bereit für das letzte Stück der Wanderung nach Sugenheim. Wenn du noch Zeit und Lust hast, lohnt sich ein Abstecher ins Puppen- und Spielzeugmuseum, bevor du dich auf den Heimweg begibst.Anreise: Mit dem R1 fährst du bequem bis zum Bahnhof in Markt Bibart, wo die Wanderung beginnt.Abreise: Mit den Buslinien 141 oder 196 fährst du nach Neustadt/Aisch oder nach Markt Bibart. Von dort geht es jeweils mit der Bahn weiter.

      • 26. August 2019

  4. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG hat eine Wanderung geplant.

    23. August 2019

    1. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG

      Hier wird schon die Anfahrt zum Erlebnis: In Kitzingen steigst du in die VGN-Freizeitlinie 107, den „Mainschleifen Express“, der dich durch die unterfrän­kischen Weinorte Dettelbach, Sommerach, Nordheim und auch vorbei an der Abtei Münsterschwarzach fährt. Wenn du Lust hast, steigst du einfach aus, wo es dir gefällt, legst eine Pause ein und nimmst anschließend den nächsten Bus, der dich direkt zum Ausgangspunkt dieser Wanderung bringt.Am Bahnhof von Volkach startest du dann die kurze Wanderung, die dich quer durch die Weinberge an den Mainufern führt. Unterwegs überquerst du den Fluss gleich zweimal mit der Fähre – ein richtiges Abenteuer wartet auf dich!Unterwegs gibt es viel zu entdecken. Volkach selbst ist ein einziges Highlight. Gemütliche Weinstuben, Cafés und der gemütliche Ortskern laden zum Verweilen ein. Etwas außerhalb erreichst du wenig später die katholische Wallfahrtskirche „Maria im Weingarten“, die inmitten von Weinbergen gelegen unbedingt eine Pause wert ist. Aussichtsreicher Höhepunkt der Tour sind die Hänge am Südufer des Mains und die Vogelsburg. Von hier aus hast du eine wunderbare Aussicht auf die Mainschleife und die malerischen Weinberge. Über eine lange Treppe steigst du anschließend direkt ans Ufer des Mains ab, wo dich die Fähre Escherndorf ans Ziel der Wanderung nach Nordheim bringt. In den gemütlichen Sei­ten­stra­ßen des Ortes bieten sich jede Menge Gelegenheiten, den Tag in entspannter Atmosphäre ausklingen zu lassen.Tipp:
      Beachte die Fahrzeiten der beiden Fähren, damit du diese Wanderung ohne Aufregung genießen kannst.
      Anreise: Mit dem R1 bis nach Kitzingen, von dort aus mit der Freizeitlinie „Mainschleifen Express“ (Bus Linie 107) nach Volkach.Abreise: Wie auf dem Hinweg, nur in umgekehrter Richtung: mit dem Bus 107 nach Kitzingen und von dort weiter mit dem R1.

      • 26. August 2019

  5. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG hat eine Wanderung geplant.

    23. August 2019

    1. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG

      Eigentlich ist ganz Franken ein klassisches Weißweingebiet. Ganz Franken? Eine kleine Gemeinde namens Wiesenbronn nennt sich nicht umsonst die Rotweininsel am Steigerwald: Hier herrschen ideale Bedingungen für besonders gute Rotweine – am Ende dieser Wanderung kannst du dir selbst einen Eindruck von den edlen Tropfen verschaffen und dich – quasi nebenbei – auch den kulinarischen und kulturellen Hochgenüssen der kleinen Gemeinde mit ihrer langen Geschichte hingeben. Der Weg dorthin ist purer Genuss: Malerische Weinberge und aussichtsreiche Höhenzüge begleiten deine Wanderung durch das Gebiet der „Dorfschätze“, das nicht umsonst so genannt wird.Unterwegs genießt du immer wieder weite Ausblicke und du wirst keine Mühe haben, gemütliche Einkehrmöglichkeiten zu finden, in denen du dich bei einem guten Glas Frankenwein stärken kannst. Besonders schön ist die Aussicht beim Frankenblick in den Abtswinder Weinbergen, wo du bei gutem Wetter bis in die Rhön blicken kannst. Ebenfalls äußerst sehenswert ist das alte Schloss auf dem Casteller Schlossberg. Zwar kannst du den vergitterten Turm in der Regel nicht besteigen, die Aussicht ins weite Land ist dennoch beeindruckend und du kannst sie von einer Sitzbank aus in aller Ruhe genießen.Über einen steilen Abstieg gelangst du runter in den Ortskern von Castell, wo du im Weinbau Museum eine Menge über die Spezialität dieser Region lernen kannst. Oberhalb der Weinlagen schlenderst du wenig später weiter in Richtung Wiesenbronn. Auf dem Wiesenbronner Weinkunstweg wirst du kunstvoll daran erinnert, was du unbedingt noch probieren solltest, sobald du wenig später im Ortskern angelangt bist.Anreise: Zum Ausgangspunkt der Wanderung fährst du mit dem R1 bis Iphofen und von dort aus weiter mit der Freizeitlinie 108, dem „Dorfschätze-Express“.Abreise: Auch für die Rückfahrt steht dir der „Dorfschätze-Express“ zur Verfügung.

      • 26. August 2019

  6. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG hat eine Wanderung geplant.

    23. August 2019

    1. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG

      Auf dieser Wanderung steht dank flachem Streckenverlauf und zahlreichen Einkehrmöglichkeiten der Genuss im Vordergrund. Am Rand der unterfränkischen Weinanbaugebiete bieten sich wunderschöne historische Ortskerne und zahlreiche Gaststätten und Heckenwirtschaften immer wieder zum Verweilen und zum Verköstigen der regionalen Weine an.Schon kurz nach dem Beginn der Wanderung am Bahnhof Iphofen lädt der historische Stadtkern zu einem ausgiebigen Abstecher ein. Mainbernheimer Tor, Spitalkirche, der gemütliche Marktplatz und das Knauf-Museum – hier gibt es wahrlich einiges zu entdecken. Durchs berühmte Rödelseer Tor verlässt du dann das unterfränkische Städtchen und wanderst über Wiesen und Felder und vorbei an einem kleinen Bachlauf in Richtung Mainbernheim, wo die urige Turmschänke zur zweiten Pause des Tages lädt.Und wieder führt die Route heraus aus den mittelalterlichen Gemäuern auf die offenen Felder, durch den gemütlichen Ort Sickershausen und schlussendlich über die alte Mainbrücke in die historische Einhandelsstadt Kitzingen. Hier gibt es so viel zu entdecken, dass dir unsere Route nur als grober Anhaltspunkt dienen soll. Am besten lässt du dich einfach durch die engen Gassen der mittelalterlichen Altstadt und in die ein oder andere Weinstube treiben – ein Gläschen Wein und ein heißer Flammkuchen runden diese Genusstour standesgemäß ab.An-/Abreise: Sowohl Iphofen als auch Kitzingen sind mit dem R1 von Nürnberg aus einfach und schnell erreichbar.

      • 26. August 2019

  7. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG hat eine Wanderung geplant.

    23. August 2019

    1. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG

      Diese schöne Wanderung führt dich entlang des Mains und durch die südlichen Ausläufer des Naturparks Haßberge. Woher die ihren Namen haben? Wir können es dir beim besten Willen nicht sagen. Stattdessen sind wir uns sicher, dass du diese Wanderung lieben wirst!Du startest am Bahnhof von Ebelsbach, vorbei am Schloss Ebelsbach, das 2009 leider durch einen Brand schwer beschädigt wurde und seither auf seinen Wiederaufbau wartet. Dem Ebelsbach folgend gelangst du schließlich zum Schloss Gleisenau und auf den „Burgen & Schlösserweg“, dem du bis nach Zeil am Main folgst.Durchs bewaldete Kirschental wanderst du nun stets sanft bergauf, bis sich der Wald lichtet und du oberhalb vom Golfplatz Haßberge ein erstes Mal den wunderbaren Blick ins Maintal genießen kannst. Dieser schönen Aussicht folgend, wanderst du bergab in Richtung Main, wo du die Weinberge am Nordufer des Flusses erreichst. Der Weg führt nun mitten durch die Weinreben hindurch und du hast freien Blick auf den Main – einfach herrlich! Wenn du im Zeiler Ortsteil Ziegelanger ankommst, ist der perfekte Zeitpunkt für eine kleine Rast gekommen. Zahlreiche Gasthöfe und Heckenwirtschaften laden zu einem Schoppen Frankenwein und einer kleinen Stärkung ein. Ruh dich ruhig ein bisschen aus, denn danach wartet noch eine kleine Herausforderung auf dich.Der Weg hoch zum Zeiler Käppele führt dich über den steilen Eselssteig, ein schmaler Pfad über den bewaldeten Zeiler Kapellenberg. Vorbei an der Burgruine Schmachtenberg, zu der sich ein kleiner Abstecher lohnt, erreichst du schließlich die Hochebene samt genussvoller Aussicht ins Maintal. Von hier schlenderst du nun gemütlich zum Zeiler Käppele, dem Wahrzeichen von Zeil am Main. Hier bietet es sich an, etwas zu verweilen, zu verschnaufen und die schöne Aussicht zu genießen, bevor du dich auf den Abstieg nach Zeil am Main begibst.Anreise: Den Bahnhof in Ebelsbach erreichst du von Haßfurt oder Bamberg aus mit dem R15. Abreise: Zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung bringt dich ebenfalls der R15 in gerade einmal fünf Minuten. Natürlich kannst du auch direkt nach Haßfurt oder Bamberg fahren, von wo aus du jeweils viele Anschlüsse zur Weiterfahrt nach Hause hast.

      • 26. August 2019

  8. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG hat eine Wanderung geplant.

    23. August 2019

    Kerstin gefällt das.
    1. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG

      Diese schöne Wanderung führt dich durch schattige Wälder und über Hochflächen mit wunderschönen Weitsichten durch die bekannten Weinlagen Maustal und Cyriakusberg. Etappenziel ist der romantische Winzerort Sulzfeld am Main, der als einer der schönsten Weinorte Deutschlands gilt.Nach dem Start am Bahnhof Kitzingen wanderst du zunächst ein Stück durch den Ort, bis die Häuser immer weniger werden und sich der wunderschöne Blick aufs Maintal öffnet. Auf der Bank am Aussichtspunkt kannst du eine Weile in Ruhe durchschnaufen, bevor die Route auf einem schmalen Pfad in ein kleines Waldgebiet abtaucht. Besonders im Sommer ist es eine herrliche Abwechslung, hier durch den schattigen Wald zu laufen.Wenn du den Wald hinter dir liegen lässt, hast du schon die Weinlagen Maustal und Cyriakusberg im Blick. Der Blick auf die Weinberge und ins Maintal ist ein Traum und du kannst dich jetzt schon auf die Ankunft in Sulzfeld freuen, wo dich allerlei gemütlich Weinstübchen dazu einladen, die Erzeugnisse aus der Region genauer unter die Lupe zu nehmen. Sehr zu empfehlen ist eine absolute Spezialität von Sulzfeld: die Meterbratwurst. Die erfand einst der Sulzfelder Metzgermeister Lorenz Stark, als einer seiner Gäste sagte: „Die Wurscht könnt ich meterweis ess!“ – Einige nahmen das nach ihm immer wieder wörtlich: 1999 aß der aktuelle Rekordhalter im Gasthaus Stern 5,6 Meter Bratwurst inklusive Beilagen!Anreise: Kitzingen hat einen Bahnhof, den du mit dem R1 zum Beispiel von Nürnberg aus schnell und ohne Umsteigen erreichst.Abreise: Von Sulzberg aus führt der Rückweg zunächst zu Fuß zurück nach Kitzingen. Du kannst natürlich einfach die Route des Hinwegs zurücklaufen oder die kürzere Variante am Main wählen, die rund 3,6 Kilometer lang ist. Vom Bahnhof in Kitzingen geht es dann mit dem R1 weiter.

      • 23. August 2019

  9. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG hat eine Wanderung geplant.

    23. August 2019

    1. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG

      Vom Kurpark in Bad Windsheim aus führen wir dich auf dieser Wanderung durch malerische Weinberge. Von den sonnenverwöhnten Hängen genießt du einen fantastischen Ausblick auf das Windsheimer Becken. Das breite, ausgedehnte Tal ist über 180 Millionen Jahre alt und liegt genau zwischen den beiden Naturparks Steigerwald und Frankenhöhe. Entlang des Weges befinden sich mehrere Rastplätze, an denen du bei einer Pause den Blick genießen kannst. Besonders schön ist die restaurierte Steinhöhle: der kleine, aus groben Steinen errichtete Unterstand bietet bei Regen Schutz und bei Sonne kühlenden Schatten – und außerdem befindet sich hier ein herrlicher Picknickplatz. In Ipsheim hast du schließlich das Ende der Tour erreichst und trittst die Heimreise an.Tipp: Wenn du noch einen Stopp bei einem Winzer einlegen möchtest, empfehlen wir dir einen kurzen Abstecher nach Kaubenheim.Anreise: Mit dem Regionalzug R1 fährst du von Nürnberg aus nach Neustadt (Aisch). Von hier aus bringt dich die R81 ganz bequem zum Startpunkt deiner Wanderung, dem Bahnhof Bad Windsheim.Abreise: Anderer Bahnhof, gleicher Zug – mit dem R81 fährst du von Ipsheim auch wieder zurück nach Neustadt (Aisch) und von dort mit dem R1 weiter nach Nürnberg.

      • 23. August 2019

  10. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG hat eine Wanderung geplant.

    23. August 2019

    1. VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG

      Diese Route steht ganz im Zeichen des fränkischen Weins und der wunderschönen Landschaft, in der seine Reben reifen. Ob du daraus eine gemütliche Genusswanderung oder eine klassische Tagestour machst, liegt ganz bei dir: Unterwegs hast du immer wieder die Möglichkeit, mit Bussen des VGN zurück zum Ausgangspunkt zu fahren. Unterwegs hält diese Wanderung viele genussvolle Highlights für dich bereit. In Bad Windsheim startest du über eine uralte Kastanienallee, wanderst durch den gepflegten Kurpark und kannst schon bald den fantastischen Blick zurück auf den Ort, in die Windsheimer Bucht und zur Burg Hoheneck genießen. Wenig später erreichst du den Bad Windsheimer Ortsteil Oberntief, wo das Gast­haus Schwarzer Adler eine erste Einkehrmöglichkeit bietet. Gestärkt und erfrischt geht es weiter – vom Steigerwald-Panoramaweg aus genießt du den Blick auf die ersten Weinhänge der Wanderung.Schon von weitem erkennst du die beiden Kirchtürme von Herbolzheim. Dort warten einige Entscheidungen auf dich: Setzt du die Wanderung fort oder nimmst du den Bus zurück? Erfrischst du dich im gemütlichen Gasthaus „Zum Grünen Baum“ oder gönnst du dir lieber eine Portion Kultur im Osingmuseum? Egal wofür: Du kannst dich nur richtig entscheiden. Wenn du weiter wanderst, wird das Thema Wein immer präsenter. Du hast fast immer beste Sicht auf die Weinlagen der Region und allerlei Weinstuben laden dich dazu ein, den Wein nicht nur zu sehen, sondern gleich auch zu probieren. Beschwingt näherst du dich so dem Tagesziel Uffenheim.Anreise: Mit Regionalexpress und Regionalbahn kommst du zum Beispiel von Nürnberg aus einfach zum Ausgangspunkt der Tour nach Bad Windsheim.Abreise: Zurück zum Ausgangspunkt bringt dich von Herbholzheim, Ulsenheim, Weigenheim und Uffenheim aus der „Boxbeutelexpress” (VGN Linie 109), der im nächsten Jahr sein 20-jähriges Jubiläum feiert. Von Uffenheim aus kannst du alternativ auch den R8 Richtung Ansbach nehmen.

      • 23. August 2019

Über VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG

Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) ist mit 15.800 Quadratkilometern der zweitgrößte Verkehrsverbund Deutschlands. Elf namhafte Tourismusregionen liegen in dem Gebiet zwischen Lichtenfels im Norden und Solnhofen im Süden, zwischen Rothenburg o.d.T. im Westen und Amberg im Osten. Rund 780 Bus- und Bahnlinien, über 9.000 Haltestellen, mehr als 13.000 Kilometer Streckenlänge erschließen die schönsten Seiten der Region. Rund 300 Ausflugstipps für Wanderer, Radfahrer und Städtetouristen gibt es unter vgn.de/freizeit.Wer seine Ausflüge individuell zusammenstellen möchte, kann auf eine verfeinerte Suchfunktion zurückgreifen. Hier sind alle Tipps nach Regionen, Themen, speziellen Eigenschaften und Streckenlängen geordnet. So kann man beispielsweise jede der elf Tourismusregionen im VGN herausfiltern. Aber auch bestimmte Themen wie Bierwanderungen, Weinwanderungen, Familienausflüge, Gruppenausflüge, Winterwanderungen, Hüttentouren oder Mehrtagestouren sind leicht zu finden.Lös hier deinen komoot Gutschein ein: komoot.de/g

www.vgn.de/freizeit/

VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERGs Touren Statistik

Distanz0 m
Zeit00:00 Std