© Emsland Tourismus

Flach, flacher, Emsland – unterwegs mit Rad und Bahn

Fahrrad-Collection von Westfalen Bahn

Zwar erwarten dich im Emsland keine Höhenmeter, eine abwechslungsreiche Landschaft ist dir dennoch sicher. Grund genug, dieses wunderschöne Fleckchen Erde im Nordwesten Deutschlands besser kennenzulernen – am besten natürlich auf dem Rad. In dieser Collection stellen wir dir acht herrliche Touren mit Flachland-Garantie zwischen Papenburg und Lingen vor. Folge der Ems auf ihrem Weg Richtung Nordsee, lass deinen Blick über die weite Landschaft schweifen, mach einen Abstecher ins nahegelegene Holland und lerne mehr über die Besonderheiten dieser wunderschönen Region in Niedersachsen kennen. Die Touren der Collection geben dir einen tollen Überblick inklusive jeder Menge Radel-Genuss.

Die Strecken sind alle als entspannte Tagesausflüge geplant, oftmals inklusive Badestopp an einem Baggersee. Pack also auf jeden Fall deine Badesachen in die Radtasche. Unterwegs kommst du zudem immer wieder durch gemütliche Ortschaften oder sehenswerte Altstädte, in denen du ausreichend Einkehrmöglichkeiten findest. So lässt sich der spannende Mix von malerischen Flussauen, schroffen Hochmooren, schier endlosen Weiten und hübschen Städtchen ganz vortrefflich genießen. Und das Beste: Du kannst deine Reise ins und durch das Emsland komplett nachhaltig gestalten. Alle Touren starten und enden an einem Bahnhof mit Anschluss an die WestfalenBahn. Mit dem Emsland-Touren-Ticket gelangst du auf diese Weise kostengünstig und ganz easy zu den Ausgangsorten der Touren, denn die Fahrradmitnahme ist im Ticketpreis inklusive. Falls du einen längeren Aufenthalt im Emsland planst, kannst du in einer der Städte entlang des Flusses auch dein Basislager aufschlagen.

Freu dich auf wunderschöne Radwege, auf denen du die Region ausgiebig erkunden kannst. Das Emsland ist wie geschaffen für Radfahrer – vom ambitionierten Kilometer-Sammler bis zum entspannten Cruiser. Schwing dich auf deinen Sattel, lass den Alltagsstress hinter dir und ab geht’s durch das Flachland.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    02:01
    33,0 km
    16,4 km/h
    70 m
    70 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese gut 30 Kilometer lange Radrunde führt dich an der mittleren Ems entlang. Auf der ersten Hälfte der Tour folgst du dem Fluss auf seinem schlängelnden Kurs durch das Emsland bis zum Speichersee bei Geeste. Danach geht es auf gerader Linie am Dortmund-Ems-Kanal wieder zurück nach Meppen, dem Ausgangspunkt der Route. Falls dir die komplette Runde zu lang ist, dann kannst du von Geeste auch mit dem Zug wieder zurück nach Meppen fahren und dir so die letzten Kilometer entlang des Kanals sparen.Vom Bahnhof in Meppen lohnt sich zum Warmwerden eine kleine Runde durch die schöne Altstadt. Dann verlässt du den Ort und überquerst schon bald zum ersten Mal die Ems. Du radelst auf einem schönen Weg mal dichter, mal etwas weiter entfernt am Fluss entlang. Unterwegs kommst du immer wieder durch gemütliche Ortschaften. Auf der Höhe von Dalum biegst du dann links ab und fährst nach Geeste.Du radelst durch den Ort und schnurstracks zum Speichersee, wo du es dir am 850 Meter langen Sandstrand bequem machen und dich im kühlen Wasser erfrischen kannst. Diese ausgiebige Pause hast du dir wahrlich verdient. Falls dir nicht nach Faulenzen ist, dann radel doch einmal um den See, der als Kühlwasserbecken für das zwölf Kilometer entfernte Kernkraftwerk Emsland erbaut wurde.Nicht weit vom See entfernt verläuft der Dortmund-Ems-Kanal. Entlang des Kanals befindet sich ein herrlicher Radweg, so kannst du an der Wasserstraße ganz entspannt wieder zurück zu deinem Ausgangspunkt rollen. Wieder in Meppen angekommen hast du dir einen schönen Abschluss der Tour in einem der Cafés verdient, bevor du wieder zurück zum Bahnhof radelst.

    Mittelschwer
    04:07
    61,5 km
    14,9 km/h
    90 m
    100 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Diese 65 Kilometer lange Rundtour führt dich durch das nördliche Emsland und über einen Schwenker durch die Niederlande wieder zurück zu deinem Ausgangspunkt Aschendorf. Eine herrliche Runde mit jeder Menge Wasser, geschichtlichen Highlights und natürlich wunderschönen Radwegen.Los geht es am Bahnhof in Aschendorf. Bevor du aus dem Ort radelst, kannst du noch einen kurzen Abstecher zum Gut Altenkamp einlegen. Dann verlässt du den Papenburger Ortsteil Richtung Süden und fährst hinein ins malerische Emstal. Auf dem Emsradweg rollst du am Ufer des Flusses entlang und genießt dabei einen herrlichen Blick auf die schöne Landschaft. Unterwegs kommst du immer wieder an hübschen Rastplätzen vorbei. Nach knapp 20 Kilometern kannst du dir im Marina Park eine längere Pause gönnen.Dann verlässt du das Ufer der Ems und radelst weiter Richtung Westen. Du kommst am Herzogsee vorbei und überquerst schon kurz darauf die Grenze in die Niederlande. Der Walchumer Schloot, ein kleiner Wasserlauf, markiert den Übergang. Dann geht es auf holländischer Seite weiter bis zum sehenswerten Fort Bourtange. Die Festung ist von einem sternförmigen Kanal umgeben und absolut sehenswert. Plan hier auf jeden Fall eine längere Pause ein.Danach überquerst du wieder die Grenze und fährst über Rhede zurück nach Aschendorf. Dort findest du mehrere Einkehrmöglichkeiten, bevor du schließlich zum Bahnhof radelst und deine Heimreise antrittst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:28
    38,8 km
    15,7 km/h
    70 m
    80 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese knapp 40 Kilometer lange Tour zeigt dir das malerische Lingener Land. Du startest deinen Rundkurs am Bahnhof in Geeste, radelst am Dortmund-Ems-Kanal bis nach Lingen und auf einer abwechslungsreichen Strecke wieder zurück. Falls dir die komplette Strecke zu weit ist, dann kannst du auch von Lingen mit der Bahn zurück nach Geeste fahren.Von deinem Startpunkt in Geeste ist es nicht weit bis zum Speichersee. Hier radelst du ein Stück am Ufer des künstlich angelegten Gewässers entlang. Danach geht es am Biener See vorbei und weiter durch den beschaulichen Ort Holthausen. Kurz darauf erreichst du den Dortmund-Ems-Kanal und radelst am Wasser entlang Richtung Süden. Während du auf dem schön angelegten Radweg am Ufer entlang rollst, kannst du die Schiffe auf ihrer Reise von und zur Nordsee beobachten.Nach ein paar Kilometern überquerst du den Kanal und fährst ins Zentrum von Lingen. Schließe am Marktplatz am besten dein Rad an, so kannst du in Ruhe den historischen Stadtkern zu Fuß erkunden. In einem der Restaurants oder Cafés kannst du dich währenddessen für die weitere Fahrt stärken. Falls du mehr über die Geschichte der Region erfahren willst, dann lohnt sich ein Besuch im Emslandmuseum.Wieder auf dem Sattel radelst du über weitläufige Landstraßen entspannt bis zum Naturraum „Brögberner Teiche“. Das renaturierte, 1.000 Hektar große Gebiet ist ein beliebtes Ausflugsziel für Radfahrer und Spaziergänger. Vom Aussichtsturm hast du einen super Blick über die Region. Über Bawinkel radelst du schließlich die letzten Kilometer durch die offene Fläche zurück nach Geeste – jedoch nicht ohne einen kurzen Kuchen-Stopp beim Kräuterhof in Bramhar zu machen.

    Schwer
    03:52
    53,5 km
    13,9 km/h
    130 m
    120 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Diese gut 50 Kilometer lange Radtour führt dich durch die wunderschöne, urwüchsige Flusslandschaft der Hase und zum Naturschutzgebiet Haselünner Wacholderhain. Los geht es in Meppen am Ufer der Ems. Dein Ziel ist der wunderschöne Ortskern von Lingen. In beiden Städten befindet sich ein Bahnhof, so wird die An- und Abreise ganz entspannt.Zur Einstimmung auf deine Radtour drehst du noch eine kleine Runde durch Meppen und radelst an der Propsteikirche vorbei. Über die Helter Brücke überquerst du den Dortmund-Ems-Kanal und verlässt dann den Ort. Die nächsten Kilometer fährst du auf einem herrlichen Radweg am Ufer der Hase entlang. Der rechte Nebenfluss der Ems schlängelt sich hier fröhlich durch das malerische Naturschutzgebiet.Schließlich erreichst du Haselünne und kannst dir in einem der Restaurants oder Cafés im Ortskern eine wohlverdiente Pause gönnen. Unweit vom Zentrum entfernt liegt der Haselünnersee und der benachbarte Wacholderhain Haselünne. Ein Abstecher durch dieses schöne Fleckchen Erde lohnt sich auf jeden Fall. Im See kannst du dich an einem heißen Sommertag zudem hervorragend abkühlen.Erfrischt und ausgeruht geht es wieder zurück auf den Sattel. Über Landstraßen radelst du weiter bis nach Bawinkel. Hier kannst du im Heimatmuseum mehr über das traditionelle Handwerk dieser Region erfahren. Nun ist es nicht mehr weit bis nach Lingen, dein heutiges Ziel. Der historische Ortskern eignet sich perfekt für den Abschluss deiner Tour, bevor du zum Bahnhof rollst und deine Heimreise antrittst.

    Mittelschwer
    02:54
    46,4 km
    16,0 km/h
    90 m
    80 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Im Emsland befinden sich die größten Erdölfelder Deutschlands sowie eines der größten Hochmoore Europas – eine einzigartige Landschaft, die du entlang dieser knapp 50 Kilometer langen Tour auf deinem Fahrrad kennenlernst. Nach einer lehrreichen Runde durch das Moor kannst du später dann noch am Ufer des Speichersees in Geeste entspannen.Startpunkt deiner Radtour ist der Bahnhof in Meppen. Über den Schullendamm radelst du in westlicher Richtung aus der Stadt heraus. Du fährst eine Weile durch die offene, flache Landschaft, bis du schließlich das Hochmoor erreichst. Das Bourtanger Moor hat heute eine Größe von circa 200 Quadratkilometern und verteilt sich sowohl auf deutscher wie auch auf niederländischer Seite. In den 1950er Jahren wurde unter technischem Großeinsatz fast das gesamte Moor entwässert und als Weidefläche beziehungsweise Ackerland erschlossen. Heute steht das Gebiet unter Naturschutz und wird nach und nach wieder renaturiert.Unterwegs bieten sich mehrere informative Stopps an: Auf dem Moor-Energie-Erlebnispfad und im Moormuseum lernst du so einiges über die Geschichte dieser Region. Immer wieder kommst du auch an historischen Zeugnissen, wie zum Beispiel den alten Pumpstationen, vorbei. Plane also ausreichend Zeit für deine Moor-Runde ein.Gegen Ende deiner Tour überquerst du nochmal die Autobahn 31 und erreichst schon bald das künstlich angelegte Speicherbecken in Geeste. Hier kannst du es dir am Sandstrand gemütlich machen und eine ausgiebige Badepause einlegen. Bis zum Bahnhof von Geeste ist es nicht mehr weit.

    Mittelschwer
    02:34
    39,9 km
    15,6 km/h
    140 m
    140 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser 40 Kilometer langen Runde radelst du durch das Lingener Land, entdeckst mystische Steingräber und idyllische Landschaften inklusive einer ausgiebigen Pause am Saller See. Start der Strecke ist am Bahnhof in Lingen. Du verlässt die Stadt in westlicher Richtung und radelst schon bald durch die flache, offene Landschaft.Nach knapp sieben Kilometern kannst du eine Pause in Baccum einlegen. Im Ort befindet sich die sogenannte „Ökumenische Mitte“, ein großer Platz zwischen der katholischen und der evangelischen Kirche, der für gemeinsame Veranstaltungen von der Gemeinde genutzt wird.Du radelst weiter, mal durch den Wald, mal durch eine gemütliche Ortschaft. In Freren biegst du links ab und erreichst das Megalithgrab mit seiner mehr als 20 Meter langen Grabkammer. Von den wahrscheinlich ehemals elf Decksteinen sind allerdings nur noch vier unversehrt. Ein Stück weiter kannst du am Ufer des Saller Sees eine Pause einlegen. Mach es dir im Café gemütlich oder such dir einen ruhigen Platz am Ufer des Gewässers.Mit neuem Schwung machst du dich im Anschluss wieder auf den Rückweg. Du fährst durch eine idyllische Landschaft und lässt deinen Blick über das flache Land schweifen. So legst du die letzten Kilometer der Strecke ganz entspannt zurück und rollst schon bald wieder in Lingen ein. Zum Abschluss des Tages lohnt sich noch eine Runde durch die schöne Altstadt des Ortes, die westlich des Bahnhofs liegt.

    Mittelschwer
    02:10
    36,1 km
    16,6 km/h
    50 m
    50 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die Stadt Papenburg an der Ems ist weltbekannt für ihre Werft. Entlang dieser gut 35 Kilometer langen Runde radelst du am Gelände der Mayer-Werft entlang und kannst eventuell einen Blick auf einen künftigen Kreuzliner werfen. Dich erwartet eine abwechslungsreiche Tour mit weiteren Zeugnissen der Schiffsbau-Geschichte im Ort und herrlichen Passagen durch die idyllische Landschaft.Los geht es am Bahnhof in Papenburg. Nicht weit entfernt liegt die Alte Werft – heute ein Restaurant mit historischem Charme. Ein Stück weiter kannst du bereits die imposanten Hallen der Mayer-Werft sehen. Gegründet wurde diese bereits im Jahr 1795, heute zählt das Unternehmen zu den modernsten Werften der Welt. Mehrere Kreuzfahrtschiffe der Aida-Flotte wurden hier beispielsweise gebaut.Nach einem Blick auf das riesige Werftgelände radelst du weiter durch das idyllische Emstal. Ein wunderschöner Radweg führt dich durch die Emsauen und lässt dich deinen Alltagsstress vergessen. Genieße den tollen Blick auf den Fluss, der sich durch die grüne Landschaft schlängelt. Kurz vor Rhede überquerst du die Ems und fährst nach Aschendorf. Falls es dir für heute schon reicht, dann findest du im Ort einen Bahnhof, von dem du zurück zu deinem Ausgangspunkt fahren kannst.Weiter geht es durch die flache Landschaft, über einen Kanal und bis zum Aschendorfermoor. Entlang des Moorpfads erfährst du mehr über die Tier- und Pflanzenwelt in dem hiesigen Naturschutzgebiet. Kurz darauf erreichst du den Demonstrationswald, in dem dir verschiedene Waldtypen und Waldentwicklungsphasen Nordwestdeutschlands gezeigt werden. Am Ufer des kleinen Sees kannst du zudem eine Pause einlegen.Schon bald erreichst du wieder Papenburg und radelst am Hauptkanal entlang zurück ins Zentrum. Ein kleiner Abstecher zum Museumsschiff Katharina von Papenburg lohnt sich noch, bevor du dir ein gemütliches Café im Ort für deinen Tourabschluss suchst.

    Mittelschwer
    02:24
    39,4 km
    16,4 km/h
    90 m
    90 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese knapp 40 Kilometer lange Runde führt dich von Lathen nach Haren und wieder zurück. Pack an einem schönen Sommertag deine Badehose ein, am Dankernsee kannst du nämlich hervorragend eine erfrischende Pause einlegen. Start ist am Bahnhof in Lathen.Du radelst aus dem Ort heraus und beginnst die Tour auf einer flachen Strecke durch ruhige Landschaft. Du rollst durch kleine Ortschaften und offene Flächen. Wenig später passierst du das Tausendschrittmoor. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum kristallklaren Dankernsee. Such dir am Ufer einen schönen Platz für deine Pause und roll dein Handtuch am Sandstrand aus. Falls du lieber etwas Action möchtest, kannst du dich auch im angrenzenden Freizeit- und Ferienzentrum rund um das Schloss Dankern austoben.Danach radelst du weiter bis nach Haren. Im Ort findest du einige Einkehrmöglichkeiten sowie das Schifffahrtsmuseum. Du überquerst nun die Ems und verlässt die Stadt wieder. Schon bald erreichst du das Naturschutzgebiet Tinner Dose, an dem du während der nächsten sechs Kilometer entlang radelst. Zahlreiche Tiere und Pflanzen fühlen sich in dem Moor heimisch. Seit 1877 wird das Gelände zudem militärisch genutzt. Die Fläche zählt als eines der größten zusammenhängenden Hochmoore Niedersachsens. In den Randbereichen befinden sich landwirtschaftlich genutzte Feuchtwiesen. 2018 kam das Naturschutzgebiet übrigens durch Meldungen in den Nachrichten zu einem zweifelhaften Ruhm: Nach Raketentests der Bundeswehr erstreckte sich ein Flächenbrand von über zwölf Quadratkilometern auf dem Moor.Kurz hinter dem Naturschutzgebiet erreichst du auch schon wieder deinen Ausgangsort Lathen. Wie wäre es noch mit einer Eis-Pause, bevor du wieder in den Zug steigst?

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    349 km
  • Zeit
    22:30 Std
  • Höhenmeter
    740 m

Dir gefällt vielleicht auch

Hofläden in Brandenburg
Fahrrad-Collection von
komoot
Einmal rundherum – der Weitwanderweg Attersee-Attergau
Wander-Collection von
Attersee-Attergau