Durchs Land der weiten Horizonte – Radurlaub in Ostfriesland

Fahrrad-Collection von
Ostfriesland

Radeln in Ostfriesland, das ist Abwechslung pur! Hier kannst du einfach mal durchatmen und die weitläufige, raue Natur des Nordens genießen, wenn du durch grüne Wiesen und Felder rollst oder über schnurgerade Deiche fährst und dabei die salzige Meeresluft atmest. Zwischendurch laden urige Windmühlen oder uralte Leuchttürme zu kleinen Stopps ein. Verschlafene Dörfer und lebendige Städte bringen dir die Kultur des hohen Nordens näher und laden zu kulturellen und kulinarischen Exkursionen ein, bevor du dich weiter auf Entdeckungsreise begibst.

Die fünf Themenradwege dieser Collection sind die perfekte Grundlage für ausgedehnte Ostfriesland-Abenteuer auf dem Fahrrad. Entdecke die wunderbaren Parklandschaften des Ammerlands, genieße mystische Moorgebiete auf der Fehnroute und erlebe den Kontrast der kargen Geestlandschaft zu den fruchtbaren Weiden der Marsch auf der Tour de Fries. Ein ganz besonderes Erlebnis kann die Internationale Dollard-Route sein, denn sie bezieht verschiedene Fähren mit in die Tourplanung ein und führt dich unter anderem auf die Nordseeinsel Borkum mitten im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.

Die Touren sind zwischen 158 und 300 Kilometer lang und somit alle als Etappenfahrten geeignet. In vier bis sechs Tagen bieten sie dir ideale Gelegenheiten, Ostfriesland hautnah zu erfahren. In den Etappenorten findest du problemlos gemütliche Unterkünfte, nordische Restaurants und ein abwechslungsreiches Kulturprogramm. Aber auch außerhalb der Städte bist du bestens versorgt, denn entlang der Routen gibt es viele Rastplätze extra für Radler und E-Biker können ihre Drahtesel an zahlreichen Ladestationen auftanken. Und wenn sich deine Pläne einmal ändern sollten oder du nur einzelne Etappen fahren möchtest, bleibst du trotzdem flexibel, denn die öffentlichen Busse nehmen auch Fahrräder mit. Ostfriesland ist bereit, dir einen unvergesslichen Radurlaub zu bescheren!

Übrigens: Der ADFC hat die Region 2019 in seine Broschüre "Deutschland per Rad entdecken" aufgenommen.

Auf der Karte

Touren & Highlights in Ostfriesland

  • Schwer
    18:26
    292 km
    15,8 km/h
    360 m
    360 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    „Rad up Pad“ – diese plattdeutsche Formulierung bedeutet nichts anderes, als „Rad auf dem Weg“. Das klingt erstmal banal, doch der Weg dieser Tour hat es in sich. Denn auf den 292 Kilometern dieser Rundtour durch Ostfriesland kannst du den hohen Norden in seiner schönsten Form genießen. Hier trifft Tradition auf Moderne. Du radelst durch urwüchsige Landschaften, vorbei an Burgen, Schlössern und natürlich Windmühlen. Deren Flügel drehen sich gemächlich im Wind, der hier oben übrigens oft dein Begleiter ist. Gemütliche Fischerhäfen, stille Fehnkanäle, pittoreske Klappbrücken und maritimes Flair – wenn du dich mit dem Rad auf den Weg machst, erwartet dich Abwechslung pur!Diesen Rundkurs kannst du gut in sechs Etappen fahren und dabei in Krummhörn, Norddeich, Dorum, Aurich und Großefehn haltmachen. Da es sich um eine Rundfahrt handelt, kannst du dir natürlich aussuchen, wo du startest. Falls du mit der Bahn anreisen möchtest, eignet sich jedoch Emden am besten, weil hierher eine gute Verbindung besteht. In den Etappenorten wirst du keine Probleme haben, eine gemütliche Unterkunft zu finden. Entlang der Route befinden sich sogar einige „Bett + Bike“-Unterkünfte, die besonders gut auf Radreisende eingestellt sind. Und auch sonst wird es dir an nichts fehlen: Viele Sehenswürdigkeiten und Museen sorgen für kulturelle Kontraste zur herrlich rauen Landschaft und in den gemütlichen Restaurants unterwegs kannst du norddeutsche Spezialitäten genießen.Tipp: Wenn du die Tour noch etwas ausdehnen möchtest, kannst du von Norden aus einen Abstecher auf die Insel Norderney unternehmen.

  • Schwer
    09:45
    158 km
    16,2 km/h
    220 m
    220 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Uralte Backsteinkirchen und malerische Gulfhäuser. Grüne Deiche, saftige Wiesen und feuchte Moorgebiete. Die Fehnlandschaft stellt eine idyllische Kulisse für diese 159 Kilometer lange Rundfahrt durch Ostfriesland, die du entspannt in vier Etappen radeln kannst. Da Leer so gut erreichbar ist und einen guten Bahnanschluss besitzt, empfiehlt es sich, hier zu starten. In den Etappenorten Wiesmoor, Barßel und Papenburg findest du gemütliche Unterkünfte, oft sogar nach „Bett + Bike“-Standard des ADFC. Der Name „Fehn“ leitet sich übrigens vom niederländischen Wort „Veen“ ab und bedeutet „Moor“ – und auf dieser Tour ist der Name Programm! Auf einer der bekanntesten Radtouren des Nordens radelst du durch ausgedehnte Moorgebiete und unterwegs bieten sich immer wieder Gelegenheiten, etwas über die Geschichte der Moorsiedler und Seefahrer, ihre Traditionen und Bräuche zu lernen. Interessante Museen liegen ebenso entlang der Strecke, wie prächtige Windmühlen, interessante Klappbrücken und hübsche Gulfhäuser. Die Hafenstädte Leer und Papenburg sind lebendige Kontraste zur Idylle und Ruhe, die du unterwegs genießen kannst. Tipp: Wenn du nicht so viel Zeit hast und nur einzelne Etappen befahren möchtest, kannst du ein Fahrradtaxi buchen. Alle Infos dazu findest du hier: deutsche-fehnroute.de/fahrradtaxi

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    22:00
    382 km
    17,4 km/h
    380 m
    380 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Diese rund 300 Kilometer lange Rundtour durchs deutsch-niederländische Grenzgebiet ist nach der großen Bucht im Mündungsgebiet der Ems südlich von Emden benannt. Hier erwartet dich die frische, leicht salzige Seeluft des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer. Begleitet wirst du von den Möwen, die sich am Küstenwind erfreuen, der dir unterwegs ebenfalls immer eine frische Brise um die Nase weht. Die einmalige Flora und Fauna dieser Gegend wird dich begeistern und stellt den idyllischen Kontrast zu den kleinen, verträumten Ortschaften entlang der Route und den großen Kulturzentren wie Emden oder Papenburg dar. Ein ganz besonderes Highlight ist aber die Fährverbindung über den Dollard: Sie macht aus dieser Tour ein „Boat & Bike“-Erlebnis, denn den Sommer über kannst du übers Wasser nach Ditzum, Emden und Delfzijl abkürzen.Damit nicht genug: Von Emden aus kannst du einen Ausflug auf die Nordseeinsel Borkum unternehmen. Ob als Tagesausflug oder für einen Urlaub im Anschluss an die Tour ist dabei ganz dir überlassen. Wofür du dich auch entscheidest: Auf dieser Tour erwartet dich eine traumhafte Landschaft mit genau der richtigen Portion Kultur und Abenteuer. Diese Tour ist als Rundkurs angelegt. Du kannst sie gut in fünf Etappen meistern und dabei in den größeren Orten entlang der Strecke pausieren. Dafür bieten sich zum Beispiel Delfzijl, Emden, Winschoten, Leer, Papenburg und auch Borkum an. Aufgrund seiner guten Erreichbarkeit eignet sich Emden besonders gut als Ausgangspunkt für die Tour, vor allem, wenn du per Bahn anreisen möchtest.Tipp: Damit deine Fahrt ganz reibungslos abläuft, kannst du die Fährfahrten vorab buchen. Insbesondere für die Überfahrt nach Borkum macht das Sinn. Infos hierzu findest du unter dollard-route.de/faehren-an-der-dollard-route.

  • Schwer
    10:36
    171 km
    16,1 km/h
    400 m
    400 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Im Nordwesten von Niedersachsen befindet sich das beschauliche Ammerland. Unter Gartenfreunden ist der Landstrich wohlbekannt, denn hier in der Region befinden sich mehr als 300 Baumschulen. Um ihr Können zur Schau zu stellen, haben viele der Gärtner hübsche Parks angelegt, die immer wieder entlang der rund 171 Kilometer langen grünen Ammerlandroute deinen Weg säumen. Mit anderen Worten: Du radelst hier durch eine wunderschöne, grüne und im Sommer prächtig blühende Landschaft, in der du dich erholen und die malerische Natur genießen kannst.Natürlich führt dich diese Route nicht nur durch von Menschenhand erschaffene Parklandschaften, sondern auch durch die raue, unberührte Natur von Ostfriesland, die du an einigen Stellen auf der Tour besonders gut genießen kannst. Zum Beispiel am Aper Tief, wo du von einem der Aussichtstürme in aller Ruhe die Wasservögel beobachten kannst. Oder von einem liebevoll gestalteten Unterstand für Radler, irgendwo am Wegesrand in der Nähe von Ihorst. Hier kannst du einfach sitzen und die Stille inmitten der idyllischen Landschaft genießen. Herrlich erfrischend ist es am Ufer des malerischen Waldsees Möhlenbült oder am Strand des Naturbads Hahn, wo du vor allem im warmen Sommer unbedingt einen Sprung ins kühle Wasser einplanen solltest. Die Ammerlandroute kannst du gut in vier Etappen fahren. Als Ausgangspunkt bietet sich das Moorheilbad Bad Zwischenahn an. Hier kannst du dein Auto stehen lassen oder direkt per Bahn anreisen – die Anbindung ans Bahnnetz zum Beispiel von Bremen aus ist hervorragend. Entlang der Strecke bieten sich Barßel, Westerstede und Rastede als Etappenorte an.Tipp: Von Rastede aus kannst du die Etappe verlängern, indem du einen Abstecher nach Oldenburg machst. Von dort aus führt ein Radweg zurück nach Bad Zwischenahn, wo du dann die Ammerlandroute fortsetzen kannst. Diese Alternative ist ausgeschildert, sodass du nichts falsch machen kannst. Wenn dir das zu anstrengend ist, du aber trotzdem Oldenburg sehen möchtest, kannst du die Rückfahrt nach Bad Zwischenahn auch mit der Bahn zurücklegen – die erledigt den Job in gerade einmal zehn Minuten.

  • Schwer
    16:50
    275 km
    16,3 km/h
    490 m
    490 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese rund 280 Kilometer lange Radtour durch die Landkreise Friesland, Ammerland und Wittmund hat viele Gesichter. Vor allem das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer ist ein Traum für Naturliebhaber und lockt mit seinen herrlichen Stränden immer wieder zu einer kleinen Pause. Historische Häuser, malerische Kirchen und uralte Mühlen und Schlösser säumen den Weg und sorgen für kulturelle Abwechslung. Und auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. In Dangast solltest du den legendären Rhabarberkuchen auf keinen Fall verpassen und in Jever erfrischt dich ein frisch gezapftes Jever-Pils. Vor allem in den Küstenorten steht frischer Fisch ganz oben auf der Speisekarte.Ostfriesland ist touristisch gut erschlossen und so wirst du keine Probleme haben, unterwegs gemütliche Unterkünfte zu finden, in denen du dich erholen und in aller Ruhe schlafen kannst. Besonders gut eignen sich dafür verschiedene „Bett+Bike“-Angebote entlang der Route. Da es sich um eine Rundtour handelt, kannst du im Prinzip starten, wo du möchtest. Besonders gut eignen sich als Ausgangspunkt der Runde die Städte Wilhelmshaven, Varel und Jever. Hier lohnt es sich ohnehin etwas zu verweilen, denn die Orte haben eine Menge zu bieten. Außerdem besitzen sie alle eine gute Bahnverbindung, was die Anreise besonders einfach gestaltet. Weiterhin bieten sich Bockhorn, Friedeburg und Minsen-Förrien als Etappenorte an.Tipp: Kurz vor Friedeburg radelst du durch die Ortschaft Amerika und vorbei am Dörfchen Rußland – wenn du willst, kannst du hier ein besonders cooles Urlaubs-Selfie mit den durchaus besonderen Ortseingangsschildern mit nach Hause bringen!

Collection Statistik

  • Touren
    5
  • Distanz
    1 277 km
  • Zeit
    77:37 Std
  • Höhenmeter
    1 850 m

Dir gefällt vielleicht auch