Moselcross – in 4 Tagen von Trier nach Koblenz

Mountainbike-Collection von
komoot
Merken

In unzähligen Schleifen windet sich die Mosel durch eine malerische Landschaft. Zu beiden Seiten des Ufers steigen eindrucksvolle Felsterrassen steil empor und wechseln sich mit den nicht minder steilen, grün bewachsenen Weinbergen ab, die zu den steilsten des Landes zählen. Mal krönt eine märchenhafte Burg oben auf einem der Hügel das malerische Panorama, mal ist es eine der idyllischen Städtchen unten im Tal. Mitten durch dieses traumhafte Szenario schlängelt sich ein Radweg entlang des Flusses und führen unzählige Schotterwege und Singletrails durch die waldgesäumten Weinberge ringsherum.

Die Kombination aus all dem ergibt eine abwechslungsreiche Route entlang der Mosel, die wie geschaffen ist für Cross- oder Gravelbikes. In vier Etappen führen wir dich durch die wunderschöne Landschaft der Terrassenmosel von Trier nach Koblenz. Dabei kannst du die einzelnen Strecken so miteinander kombinieren, wie es dir passt. Geh es ruhig an und genieße ein Vier-Tages-Abenteuer übers lange Wochenende. Oder kombiniere einzelne Etappen und meister die Strecke in drei oder sogar zwei Tagen. Viele Bahnhöfe entlang der Strecke sowie unzählige Unterkünfte geben dir maximale Flexibilität bei der Planung. Unsere Etappen enden (bis auf die Zieletappe) jeweils an einem Campingplatz, sodass du sogar ein spannendes Bikepacking-Abenteuer inklusive Camping-Flair erleben kannst.

Zwar sind die einzelnen Etappen nicht besonders lang – doch dieser Eindruck täuscht ein bisschen. Denn das Gelände ist sehr hügelig, teils richtig steil, und es gilt viele Höhenmeter zu bewältigen. Außerdem führen wir dich über schöne Schotterwege und Trails, auf denen du einfach mehr Zeit einplanen solltest, als auf der Rennradtour. Geh es also entspannt an, plane Verpflegungsstopps in den gemütlichen Weinorten ein und genieße hier und da die wunderschöne Natur, die dich auf der ganzen Route begeistern wird.

Auf der Karte

Die Touren entlang der Mosel

  • Schwer
    04:51
    54,7 km
    11,3 km/h
    1 090 m
    1 110 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Unser Gravel-Abenteuer entlang der Mosel beginnt ganz entspannt. Los geht es in der Römerstadt Trier und es lohnt sich, hier etwas Zeit einzuplanen. Vielleicht drehst du noch eine kleine Runde durch die schöne Altstadt, in der die Römer unverkennbare Spuren hinterlassen haben. Wenn du durch die Porta Nigra rollst, befindest du dich bereits auf der Route, die dich zur Mosel führt. Zum Warmwerden folgst du dem Fluss für einige Kilometer auf dem Moselradweg. Doch lass dich nicht täuschen: So locker und easy bleibt es nicht den ganzen Tag.

    Kurz nach der Moselbrücke bei Pfalzel verlässt du den Radweg und somit den völlig flachen Streckenverlauf. Nun wird es hügelig. Bis auf über 400 Meter geht es heute hinaus. Schöner kannst du allerdings kaum klettern. Denn je höher du kommst, desto grandioser ist die Aussicht auf die Weinberge und aufs Moseltal. Wir sind uns sicher, dass du einige Male pausieren wirst, um einfach nur mit offenem Mund die tolle Landschaft zu genießen.

    Nach jedem Anstieg folgt eine Abfahrt, die in der Regel in einer der gemütlichen Ortschaften endet, die sich wie auf einer Perlenkette entlang der Mosel reihen. Es gibt also genügend Möglichkeiten zu stoppen, einen Kaffee zu genießen und die Energiespeicher wieder aufzufüllen. Es ist eine gute Idee, diese Gelegenheiten ab und an wahrzunehmen, denn die Kürze der Etappe täuscht leicht darüber hinweg, dass die Tour trotzdem ganz schön fordernd ist. Die Anstiege haben es in sich, außerdem genießt du einen hohen Gravel- und Trailanteil. Das sorgt für viel Fahrspaß, reduziert aber auch die Durchschnittsgeschwindigkeit.

    Die letzte Abfahrt der heutigen Etappe spuckt dich direkt an der Moselbrücke aus, über die du rüber nach Trittenheim fährst. Dort gibt es ein paar Übernachtungsmöglichkeiten sowie den Campingplatz „Im Grünen“, der direkt an der Mosel liegt. Der nächste Bahnhof mit Direktverbindung nach Trier oder Koblenz befindet sich im rund 15 Kilometer entfernten Hetzerath.

  • Schwer
    06:51
    69,5 km
    10,2 km/h
    1 790 m
    1 830 m
    Fähre
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Etappe zwei unseres Moselcross könnte nicht idyllischer beginnen. Los geht es wieder mit einem kurzen Warmup entlang der Mosel. Nach fünf flachen Kilometern wird es dann allerdings äußerst hügelig. Fast 1.800 Höhenmeter verteilt auf knapp 70 Kilometer warten heute auf dich. Das ist machbar, aber durchaus eine kleine Herausforderung.

    Nachdem du Deutschlands ältesten Weinort Neumagen mit seinen idyllischen Gassen und zahlreichen Weinstuben durchquert hast, wechselst du ein erstes Mal die Mosel-Seite. Kaum am anderen Ufer, geht es auch schon steil hinauf. Auf 435 Meter Höhe hast du den höchsten Punkt der Etappe erreicht. Oben steht die Minheimer Hütte, eine einfache Schutzhütte, die dennoch ein schöner Ort für eine kleine Pause ist. Einmal durchatmen, einmal die Aussicht genießen und schon geht es wieder runter in Richtung Mosel.

    Hinter Monzel fährst du oberhalb eines Weinbergs entlang und kannst die wunderbare Aussicht auf die Mosel genießen, bevor es steil bergab geht und du den Fluss über eine Brücke nach Mülheim an der Mosel überquerst. Nun ist die andere Seite dran – hier warten ein paar besonders fordernde Anstiege auf dich, allerdings auch besonders schöne Belohnungsaussichten. Wenn du dich zum Aussichtspunkt Maria Zill hochgearbeitet hast, wirst du sehen, was wir meinen. Der Blick ins Moseltal ist atemberaubend schön und auch die anschließende Abfahrt wird dich alle Anstrengungen vergessen lassen.

    Im Weinort Zeltingen-Rachting kannst du dich noch einmal stärken, bevor du wieder die Fluss-Seite wechselst und den letzten Abschnitt der Tour in Angriff nimmst. Die Anstiege sind nun nicht mehr so lang, dafür wechseln sich kurze, knackige Auf- und Abfahrten permanent ab. Du fährst hier über abwechslungsreiche Singletrails, die stellenweise auch mal etwas technischer sein können. Rechts von dir befinden sich die steilen Weinberge und du hast immer wieder tolle Aussicht auf die Mosel.

    Die Tour endet im idyllischen Ort Bullay, der mit seinen verwinkelten Gassen, alten Fachwerkhäusern und gemütlichen Weinstuben ein tolles Etappenziel abgibt. Um hierher zu kommen, musst du mit der Fähre die Mosel überqueren. Beachte die Fahrzeiten der urigen kleinen Fähre, die nur Fußgänger und Radfahrer befördert. Bullay bietet einige Unterkünfte und hat einen Campingplatz, der direkt am Moselufer liegt – idyllischer geht es nicht. Hier kannst du nicht nur dein Zelt aufbauen, sondern alternativ ein „Campingfass“ mieten, falls du es etwas komfortabler magst. Obwohl Bullay so klein ist, gibt es hier einen modernen Bahnhof mit hervorragender Anbindung nach Trier oder Koblenz.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    06:23
    66,5 km
    10,4 km/h
    1 620 m
    1 650 m
    Fähre
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Jede Etappenfahrt hat eine Königsetappe – auf unserem Moselcross ist es heute soweit. Das hat mehrere Gründe. Zum einen im ganz klassischen Sinn: Mit 1.620 Höhenmetern auf rund 65 Kilometern ist diese Etappe die Forderndste auf dem Weg von Trier nach Koblenz. Abgesehen davon erwarten dich unterwegs königliche Aussichten, kulinarische Highlights vom Feinsten und eine der bekanntesten deutschen Burgen.

    Die dritte Etappe startet ohne Warmup direkt mit einen bemerkenswerten Anstieg, der zwischenzeitlich bis zu 20 Prozent Steigung hat und dich hier und da richtig ins Schwitzen bringen wird. Dafür wirst du oben reichlich belohnt. Hier hast du eine atemberaubende Aussicht aufs Moseltal und am Gipfelkreuz Calmont kannst du dich sogar mit kleinen Snacks und Getränken der gemütlichen Gipfel-Hütte belohnen.

    Im weiteren Verlauf verlierst du die Mosel ein wenig aus dem Augen. Denn die Route lässt ein paar der Mosel-Schleifen rechts liegen und kürzt über den Berg ab. In Cochem hast du aber den Fluss-Blick wieder. Außerdem wartet hier noch eine schöne Gelegenheit für eine kleine Pause auf dich. In einer historischen Senfmühle kannst du beobachten, wie im Jahre 1810 Senf hergestellt wurde und natürlich gibt es im kleinen Ort auch ein paar Möglichkeiten, diesen Senf zu verkosten.

    Nun wechseln sich fordernde Anstiege mit flachen Passagen auf dem Radweg entlang der Mosel ab. Intervalltraining, sozusagen – aber in seiner allerschönsten Form! Krönender Abschluss ist der kleine Abstecher zur Burg Eltz, die eine der bekanntesten und am besten erhaltendsten Burgen Deutschlands ist. Nun wartet noch ein knackiger Anstieg auf dich, bevor du das Etappenziel Hatzenport erreichst. Der gemütliche Ort steht ganz im Zeichen des Weinbaus. Hier findest du genügend Unterkünfte, der Ort hat eine Bahnverbindung nach Trier und Koblenz und Campingfreunde kommen auf der „Campinginsel Sonnenwerth“ auf ihre Kosten.

  • Schwer
    04:34
    47,5 km
    10,4 km/h
    1 040 m
    1 050 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Die vierte Etappe unseres Moselcross ist noch einmal richtig zum Genießen. Sie ist etwas kürzer als die anderen und nicht ganz so hügelig. Die letzten Kilometer fährst du dich entlang der Mosel in Koblenz locker aus.

    Doch zunächst startet die Tour in gewohnter Manier: Vom Ufer der Mosel aus erklimmst du zunächst den ersten Berg und genießt von oben aus die tolle Aussicht. Vorbei an der Burg Thurant geht es rauf auf den Dickeberg, wo du auf rund 380 Metern den höchsten Punkt der Etappe erreichst.

    Nun geht die Fahrt entlang der Mosel langsam dem Ende entgegen. In Winningen kannst du noch einmal die Idylle und den Charme eines gemütlichen Weinortes genießen. Vielleicht kehrst du zum Abschied in einem der kleinen Restaurants ein, stärkst dich noch einmal und gönnst dir einen leckeren Riesling vom Weinberg nebenan?

    Noch ein kleiner Hügel, dann wird es langsam etwas urbaner. Denn du erreichst das Ziel der Etappenfahrt, Koblenz. Entlang der Mosel rollst du gemütlich bis zum Deutschen Eck, wo der Fluss, dem du in den letzten Tagen gefolgt bist, in den Rhein mündet. Hier kannst du noch ein wenig die sich vereinenden Wassermassen bestaunen und dem regen Treiben der Touristen zusehen, bevor es zurück nach Hause geht. Der Bahnhof von Koblenz ist nicht weit weg – von dort aus kommst du ganz einfach zurück nach Trier oder zum nächsten großen Bahnhof in Köln.

Collection Statistik

  • Touren
    4
  • Distanz
    238 km
  • Zeit
    22:39 Std
  • Höhenmeter
    5 540 m

Dir gefällt vielleicht auch

Ein langes Trail-Wochenende in der Nordeifel
Mountainbike-Collection von
komoot
3 Tage auf dem Hamburg-Bremen-Radweg
Fahrrad-Collection von
komoot
Die schönsten Badestellen rund um Bremen
Fahrrad-Collection von
komoot