Der Stromberg-Murrtal-Radweg – 7 Etappen Natur und Kultur

Fahrrad-Collection von
Stromberg-Murrtal-Radweg

„Einmal quer durchs Ländle” – das ist das Motto des Stromberg-Murrtal-Radwegs. Und das ist nicht bloß geographisch gemeint. Denn auf deiner Tour von Karlsruhe im Westen nach Gaildorf im Osten entdeckst du sowohl die landschaftliche als auch kulturelle Vielfalt des nördlichen Baden-Württembergs. Der Radweg führt durch die Hügellandschaft des Strombergs bis zum Neckartal und von dort durch das idyllische Murrtal bis zum Tourenziel. Kleine Fachwerkstädte, eindrucksvolle Burgen, prächtige Schlösser und ehrwürdige Klöster liegen genauso auf deinem Weg wie stille Flusstäler, weite Weinberge und hügelige Streuobstwiesen. Du siehst, auf dem Stromberg-Murrtal-Radweg wird immer für Abwechslung gesorgt. Dank der schönen Landschaft und der verschiedenen kulturellen Höhepunkte wurde der Radweg vom ADFC prompt mit drei Sternen ausgezeichnet.

Der knapp 150 Kilometer lange Radweg besteht aus sieben offiziellen Etappen. Da die einzelnen Etappen nur zwischen 15 und 30 Kilometer lang sind und vor allem über flache Radwege führen, eignet sich die Tour auch perfekt für gemütliche Radfahrer und Familien mit Kindern. Sportliche Radler legen sich die Touren einfach zusammen und absolvieren den Stromberg-Murrtal-Radweg problemlos in zwei bis vier Tagen. Da alle Etappenorte über einen eigenen Bahnhof verfügen, kannst du die Etappen auch bequem als Tagestouren planen. In den Städtchen gibt es eine gute Auswahl an Unterkünften sowie zahlreiche Gasthäuser und Restaurants. Dank der guten Bahnanbindung kannst du dir auch eine Stadt als Basis aussuchen und von dort aus mit dem Zug zu den einzelnen Touren anreisen.

Stöbere einfach in unseren Touren auf dem Stromberg-Murrtal-Radweg und stell dir deine persönliche Radtour „quer durchs Ländle” zusammen.

Auf der Karte

Die Touren

  • Leicht
    00:54
    14,6 km
    16,4 km/h
    50 m
    30 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die erste Etappe des Stromberg-Murrtal-Radwegs ist gemütliche 14 Kilometer lang. So bleibt dir vor Beginn der Radtour ausreichend Zeit für eine Entdeckungstour durch die Fächerstadt Karlsruhe. Zoologischer Stadtgarten, Schloss, Schlossgarten, Altstadt – hier gibt es viel zu bestaunen.Anschließend radelst du vom Hauptbahnhof aus an den Gleisen entlang aus der Stadt hinaus. Schon nach kurzer Zeit erreichst du den Stadtteil Durlach. Vor der Gründung von Karlsruhe im Jahre 1718 war Durlach die Residenzstadt der badischen Markgrafen. 1938 wurde die vorerst eigenständige Stadt nach Karlsruhe eingemeindet. Aus der Residenzzeit stammt heute noch die eindrucksvolle Altstadt mit den prächtigen Gebäuden.Am Ufer der Pfinz entlang radelst du weiter. Auf ruhigen Straßen und gut ausgebauten Radwegen geht es am Fluss durch Grötzingen, Berghausen und schließlich nach Pfinztal. Hier lockt im Stadtteil Söllingen das kleine Heimatmuseum im Bürgerhaus.Vom Bahnhof Söllingen aus kannst du ganz bequem mit der S-Bahnlinie 5 zurück nach Karlsruhe fahren. Den Fahrplan findest du unter vpe.de/fahrplan/linienfahrplaene/bahnlinien.

  • Mittelschwer
    02:06
    29,9 km
    14,2 km/h
    320 m
    190 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die zweite Etappe verwöhnt dich mit schöner Natur am Ufer der Pfinz und des Kämpfelbachs sowie mit herrlichen Ausblicken über die Hügellandschaft des Strombergs.Von Pfinztal aus radelst du am baumbestandenen Ufer der Pfinz flussaufwärts bis nach Singen. Hier verlässt du die Pfinz und wechselst stattdessen über ruhige Straßen ans Ufer des einmündenden Kämpfelbachs. Direkt hinter Singen geht es ein Stück über Felder und Wiesen, danach durchquerst du auf Straßen die Nachbarorte Königsbach und Stein, die beide mit gemütlichen Altstädten zu einer längeren Pause einladen.Nachdem du Stein hinter dir gelassen hast, radelst du über weite Wiesen und Felder. Es geht sanft bergauf und über einen falchen, bewaldeten Höhenzug, bevor du die kleinen Gemeinden Göbrichen und Bauschlott durchquerst. Kurz hinter Bauschlott kannst du am Biergarten bei den Böllstrichseen eine Rast einlegen. Anschließend führt dich der Radweg über weite Streuobstwiesen und Felder bis zum Etappenziel Maulbronn.Vom nahegelegenen Bahnhof Maulbronn-West kannst du mit der S-Bahnlinie S9 bis Mühlacker Bahnhof fahren und dort in die S5 nach Karlsruhe umsteigen. Die Fahrpläne findest du unter vpe.de/fahrplan/linienfahrplaene/bahnlinien.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    01:36
    24,9 km
    15,6 km/h
    170 m
    200 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der dritten Etappe führt dich der Stromberg-Murrtal-Radweg durch das weite, von Wiesen und Feldern geprägte Tal der Metter.Du verlässt Maulbronn in Richtung Osten und nach einem kurzen Straßenabschnitt zweigt der Radweg auf einen ruhigen Feldweg ab. Abseits vom Straßenverkehr radelst du über weite Felder und genießt die herrliche Aussicht aufs Mettertal und die umliegenden, bewaldeten Bergrücken. Bald erreichst du das kleine Örtchen Zaisersweiher. Im Anschluss radelst du durch einen Wald parallel zu den Eisenbahngleisen, die du schließlich auf einer Brücke überquerst.Nun führt dich der Radweg wieder auf ruhigen Straßen und befestigten Radwegen über die weiten Felder des Mettertals. Unterwegs radelst du immer wieder durch kleine, verschlafene Dörfchen. Im Städtchen Horrheim kannst du nochmal vom Rad steigen und ein wenig durch das mittelalterliche Zentrum spazieren. Hier verlässt du schließlich auch das Mettertal und folgst dem Stromberg-Murrtal-Radweg nach Südwesten bis zum Etappenziel Vaihingen an der Enz. Hier erwartet dich eine malerische, liebevoll restaurierte Altstadt mit schmalen Straßen und Gassen – ein perfekter Ort für einen abschließenden Bummel.Wenn du diese Etappe als Tagestour geplant hast oder hier deine Radtour beenden möchtest, dann kannst du ganz bequem mit der S-Bahnlinie S5 oder der Regionalbahn R5 nach Karlsruhe oder über Mühlacker Bahnhof zurück zum Ausgangspunkt Maulbronn fahren. Alle Fahrpläne findest du unter vpe.de/fahrplan/linienfahrplaene/bahnlinien.

  • Mittelschwer
    01:52
    29,8 km
    16,0 km/h
    180 m
    220 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die vierte Etappe des Stromberg-Murrtal-Radwegs führt dich über weite, scheinbar unendliche Felder und Wiesen am Rande des Enztals und schließlich durchs Neckartal nach Marbach.Die erste Hälfte dieser Etappe ist der Traum eines jeden Radfahrers: Auf perfekt asphaltierten Radwegen rollst du abseits der Straße über weite Felder. Der Weg geht sanft bergab und verwöhnt dich mit herrlicher Aussicht – einfach perfekt. Nach rund 13 Kilometern erreichst du die Stadtgrenze von Bietigheim. Hier radelst du auf ruhigen Straßen bis ans Ufer der Enz und unter dem markanten Eisenbahnviadukt hindurch hinein in die Innenstadt. Für die Altstadt mit ihren hübschen Fachwerkhäusern und schmalen Gassen kannst du ruhig dein Rad anschließen und zu Fuß losziehen.Im Anschluss geht es aus der Stadt heraus und auf Waldwegen zum Nachbarort Großingersheim. Der Ort liegt direkt am Neckar, dessen Verlauf du bis zum Etappenziel Marbach folgst. Marbach trägt auch den Namen Schillerstadt, denn hier wurde der große Dichter geboren. Wenn du dich für dessen Vermächtnis interessierst, solltest du dir die Ausstellung in seinem Geburtshaus und das Museum auf der Schillerhöhe ansehen.Von Marbach aus fährt die S-Bahnlinie S4 bis nach Ludwigsburg, wo du in den Zug nach Vaihingen oder Karlsruhe umsteigen kannst. Fahrpläne erhältst du unter vvs.de/vvs und vpe.de/fahrplan/linienfahrplaene/bahnlinien.

  • Mittelschwer
    01:29
    21,7 km
    14,7 km/h
    270 m
    210 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nachdem du auf der vierten Etappe am Neckar die Hügellandschaft des Strombergs hinter dir gelassen hast, führt dich die fünfte Tour durchs Murrtal, den zweiten Namensgeber des Radwegs. Immer nah am sich schlängelnden Fluss entlang radelst du über Wiesen und durch kleine Waldstücke bis nach Backnang.Von deinem Startpunkt in Marbach aus sind es nur wenige Minuten mit dem Fahrrad, bis du die Einmündung der Murr in den Neckar erreichst. Auf der ehemaligen Trasse der Bottwartalbahn radelst du direkt am Ufer der Murr entlang und genießt immer wieder den Blick aufs Wasser. Bei Steinheim an der Murr lockt die gemütliche Altstadt zu einem Abstecher ans andere Flussufer, bevor du deine Tour fortsetzt.Auf Radwegen und Straßen radelst du weiter an der Murr flussaufwärts. Nach einem kleinen Schlenker über Burgstall und Erbstetten, die ein wenig abseits der Murr liegen, erreichst du dein Etappenziel Backnang. Die Altstadt ist eine echte Augenweide. Unser Tipp: Unbedingt auf den Stadtturm, das Wahrzeichen der Stadt, hinaufsteigen und die Aussicht genießen.Wie alle Etappenorte des Stromberg-Murrtal-Radwegs verfügt auch Backnang über einen eigenen Bahnhof. Mit den S-Bahnlinien S3 und S4 oder dem Regionalexpress R5 kommst du bequem nach Marbach, Stuttgart, Ludwigsburg und auch Karlsruhe. Fahrpläne findest du unter vvs.de/vvs und vpe.de/fahrplan/linienfahrplaene/bahnlinien.

  • Leicht
    01:18
    19,4 km
    14,9 km/h
    120 m
    80 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die sechste Etappe führt dich von Backnang aus durch das schmale Murrtal bis nach Murrhardt. Dabei folgt der Radweg immer dem Lauf des Flusses und führt dich an vielen Stellen direkt an seinem Ufer entlang.Auf der Uferstraße führt dich der Stromberg-Murrtal-Radweg an der Murr aus Backnang heraus. Schon bald wechselst du auf einen Radweg, der dich abseits der Autos durch idyllische Natur führt. Du durchquerst das Örtchen Zell und kurz darauf erreichst du das Wasserschloss Oppenweiler. Das Schloss wird heute als Rathaus genutzt und kann nicht besichtigt werden, aber alleine der prächtige Schlossgarten ist eine Pause wert.Der nächste lohnenswerte Stopp dieser Etappe ist Sulzbach an der Murr. Neben dem freundlichen Marktplatz erwartet dich hier ein ganz besonderes Ziel: In der Schlösslebrauerei werden nämlich bereits seit 1690 vorzügliche Biere gebraut – die du natürlich direkt vor Ort verkosten kannst. Wenn du auf den Geschmack gekommen bist, landen vielleicht sogar noch ein paar Extraflaschen in deiner Fahrradtasche. Von Sulzbach aus führt dich der Radweg schließlich über Felder und durch kleine Dörfchen zum Etappenziel Murrhardt.Von Murrhardt aus bringt dich der Regionalzug R3 bis zum Startpunkt Backnang oder sogar weiter bis nach Stuttgart. Von Stuttgart aus kannst du mit dem R5 nach Karlsruhe fahren, wenn du dort deine Tour auf dem Stromberg-Murrtal-Radweg begonnen hast. Fahrplanauskünfte erhältst du unter vvs.de/vvs.

  • Mittelschwer
    01:28
    21,5 km
    14,8 km/h
    200 m
    160 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Gleich drei Flüsse begleiten dich auf der letzten Etappe des Stromberg-Murrtal-Radwegs. Zunächst radelst du ein Stück durchs Murrtal, wechselst dann ans Ufer der Rot und folgst ihr bis zur Mündung in den Kocher. Dort erwartet dich mit Gaildorf auch das letzte Ziel deiner schönen Radtour.Durch das weite, von bewaldeten Hängen umrahmte Murrtal geht es aus Murrhardt heraus. Der Weg führt dich über ruhige Straßen am Fluss entlang und durch friedliche Wohngebiete. Am Stadtrand erwartet dich dann der sogenannte Hunnenburgweg. Der gepflegte Radweg verläuft durch den Wald und bietet dir an verschiedenen Stellen schöne Ausblicke. Bei Fornsbach lohnt sich ein kleiner Abstecher von der Hauptroute, denn südöstlich vom Ortszentrum findest du das Freizeitgebiet Waldsee mit Badestelle, Restaurant und sogar Campingplatz – vergiss also an Sommertagen nicht deine Badekleidung.Kurz hinter Fornsbach geht es über eine kleine Anhöhe, die auch als Schanze bekannt ist. Gönn dir ruhig eine kurze Pause am höchsten Punkt, die Aussicht ist herrlich. Danach rollst du bergab und triffst auf die Rot, die dich weiter in Richtung Etappenziel begleitet. Kurz vor ihrer Mündung in den Kocher trennen sich eure Wege. Der Radweg führt dich nach Norden und schließlich erreichst du die beschauliche Fachwerkstadt Gaildorf. Schiebe hier dein Rad noch als Abschluss deiner Tour durch die gepflegten Straßen und Gassen, bevor du die Heimreise antrittst.Von Gaildorf aus bringt dich der Regionalzug R3 bis nach Stuttgart oder zum Startpunkt Murrhardt. Von Stuttgart kannst du ganz bequem mit der Regionallinie R5 bis nach Karlsruhe fahren. Fahrplanauskünfte erhältst du unter vvs.de.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

7 Etappen auf dem Kocher-Jagst-Radweg durch Süddeutschland
Fahrrad-Collection von
Kocher-Jagst-Radweg
Der Weser-Radweg
Fahrrad-Collection von
Weserradweg