AG Kocher-Jagst-Radweg, J. Bürgermeister

Radfahren an Kocher, Jagst und Neckar – die schönsten Radtouren in Baden-Württemberg

Fahrrad-Collection von
radfahren-bw

Im Norden von Baden-Württemberg schlängeln sich Jagst, Kocher und Neckar durch dichte Wälder, schmale Täler und sanfte Hügellandschaften – ein Paradies für Radfahrer. Auf perfekt ausgebauten und beschilderten Wegen rollst du hier durch den Odenwald, über die Weinberge im Heilbronner Land, durch traditionsreiche Kulturlandschaften und entlang der vielen Flüsse und Bäche. Auf unseren Touren führen wir dich zu den schönsten Landschaften und zu den gemütlichsten Städten und Dörfern der Region.

In dieser Collection stellen wir dir sechs so unterschiedliche wie herrliche Radtouren vor. Alle widmen sich jeweils einem Thema. So fährst du auf der Wein-Land-Fluss-Tour entlang der Steillagen am Neckar, während du auf der Streuobst-Tour die Streuobstwiesen und Kulturschätze östlich von Heilbronn erkundest. Auf der LandhegTour lernst du die historische Haller Landhege um Schwäbisch Hall kennen und auf der WälderTour genießt du die pure Natur. Auf dem mehrtägigen Odenwald-Madonnen-Radweg erlebst du religiöse Zeitgeschichte im Madonnenländchen und auf dem Skulpturen-Radweg begegnest du vielen interessanten, zeitgenössischen Exponaten.

Neben den klassischen Radwegen entlang von Kocher, Jagst und Neckar findest du in dieser Collection unbekannte Naturschätze, die nur darauf warten, von dir entdeckt zu werden. Hier lässt sich Natur hautnah erleben: Gleich drei Naturparke und ein UNESCO-Geopark liegen in der Region. Freue dich auf den Wechsel zwischen Wäldern und Wiesen, schattigen Wegen und sonnigen Hochebenen.

Doch auch die Kulinarik kommt im Süden Deutschlands nicht zu kurz. Urige Gastwirtschaften, rustikale Weinstuben und gemütliche Cafés findest du überall entlang deines Weges. Zwischen Baden, Württemberg und Franken befindest du dich im Reich der Reben. Du kannst den köstlichen Wein in einer Besenwirtschaft probieren oder noch besser an einem Ausschank direkt im Weinberg, wo du neben dem Glas Wein auch den schönen Ausblick genießt.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:58
    47,7 km
    16,0 km/h
    360 m
    360 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der 47 Kilometer langen Wein-Land-Fluss-Tour lernst du die Weinberge am Neckar und das rebenreiche Zabergäu kennen. Die Tour ist auch für Familien oder Einsteiger geeignet, da sie nicht allzu hügelig ist und in zwei Etappen aufgeteilt werden kann.Start der Tour ist die Hölderlin- und Weinstadt Lauffen am Neckar, die du einfach mit dem Zug erreichen kannst. Du beginnst mit der nördlichen Schleife durch die Weinlandschaft des Zabergäu. Vorbei am Hölderlin-Museum geht es in Richtung der Weinberge. Unterhalb vom beeindruckenden Steillagenareal „Lauffener Katzenbeißer” führt der Radweg zunächst entlang des Flüsschens Zaber.Nach einem kurzen Stück am Neckar biegt der Radweg ins Schozachtal ab und folgt der Zaber durch eine abwechslungsreiche Weinlandschaft zurück nach Lauffen am Neckar. Hier beginnt die südliche Schleife. Du folgst dem Neckarradweg und nach zwei Steigungen durch die Weinberge erreichst du die Schlossanlage Liebenstein in der Nähe von Neckarwestheim. Vom Bergfried des Schlosses genießt du einen herrlichen Blick über das Neckartal und ins Zabergäu.Zurück nach Lauffen folgst du dem Neckar unterhalb steiler Weinberge. Auf der gesamten Strecke findest du einige Weinschänken in schöner Aussichtslage. Die meisten haben auch kleine Imbisse im Angebot, sodass sie sich hervorragend für eine gemütliche Rast eignen. Besonders empfehlenswert ist der Weinausschank im römischen Gutshof, das Weinmobil am Neckar in Lauffen oder die WeinTerrasse Kirchheim.Der Weg ist durchgängig mit „N1” beschildert.

  • Mittelschwer
    02:23
    36,5 km
    15,3 km/h
    330 m
    330 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Tour geht es zunächst dem Tal der Sulm entlang, durch die Weinberge bis hinauf in den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Deine Runde zu Streuobstwiesen, durch Weinberge und vorbei an Kulturschätzen beginnt am Bahnhof Ellhofen, den du von Heilbronn aus mit der S-Bahn in unter zwanzig Minuten erreichst. Du startest mit einer ganz gemütlichen Fahrt im Tal der Sulm. Wenn das Wetter gut ist, kannst du von Affaltrach aus einen Abstecher zum erfrischenden Breitenauer See machen.Du wechselst vom Sulmtal ins Brettachtal und fährst an schönen Streuobstwiesen entlang. Sie sind in Baden-Württemberg ein Inbegriff für besondere Kulturlandschaften. Hier wird die Strecke etwas hügeliger und nach einem Anstieg erreichst du den „Steinernen Tisch”. Dort tagten ab dem 14. Jahrhundert die Gerichte der umliegenden Ortschaften – heute ist der Tisch aus Stein ein hervorragender Rastplatz.Es folgt ein hügeliger, wunderschöner Weg durch den Wald. Am höchsten Punkt erwartet dich ein fabelhafter Ausblick über die Wein- und Hügellandschaft im Weinsberger Tal. Zwischen den Weinreben erblickst du Eberstadt, das für hervorragenden Wein bekannt ist. Nach einer rasanten Abfahrt erreichst du bald wieder das Tal der Sulm und deinen Startpunkt, den Bahnhof von Ellhofen.Die Strecke ist durchgängig mit „WT2” ausgeschildert.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    04:18
    63,7 km
    14,8 km/h
    860 m
    870 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die gut 63 Kilometer lange LandhegTour Ost führt dich entlang der historischen Haller Landhege. Dabei handelt es sich um ein umfangreiches Territorium, welches Schwäbisch Hall im 14. und 15. Jahrhundert erwarb. Auf der Route überwindest du mehrere, teilweise langgezogene Steigungen, weshalb du eine gute Grundkondition mitbringen solltest.Los geht es in der mittelalterlichen Stadt Schwäbisch Hall. Die Stadt bezaubert mit ihren hübschen Fachwerkhäusern. Nach einer kurzen Fahrt durch die Stadt überwindest du die erste Steigung auf die Hohenloher Ebene. Über die offene Landschaft geht es weiter, bis du über eine Abfahrt wieder in das Kochertal gelangst. Das Tal verlässt du auf einem langen und kurvenreichen Anstieg. Über kleine Dörfer fährst du weiter in Richtung Gailenkirchen. Wie wäre es mit einem kurzen Abstecher ins Freilandmuseum Wackershofen?Danach fährst du noch einmal hinauf auf die Höhenzüge der waldreichen Waldenburger Berge, bevor dich nach einer steilen Abfahrt der Neumühlsee erwartet. Im Sommer lädt der See zum Baden und Abkühlen ein. Weiter geht es durch das idyllische Biberstal, wo der nächste See, der Starkholzbacher See, für Abkühlung sorgt.Hügelig geht es weiter bis du schließlich kurz vor Schwäbisch Hall wieder den Kocher erreichst. Beim Kochersteg, einem technischen Kulturdenkmal, bietet sich ein kurzer Halt an. In Schwäbisch Hall erwarten dich zahlreiche Cafés und Restaurants für eine Stärkung nach der steigungsreichen Tour durch die Haller Landhege.Die Route ist durchgehend mit „LandhegTour” ausgeschildert.

  • Schwer
    05:00
    67,2 km
    13,5 km/h
    760 m
    760 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der WälderTour erwartet dich eine herrliche Runde durch schattige Wälder und zu mittelalterlichen Höhepunkten. Die Route ist mit 67 Kilometern und 760 Höhenmetern sicherlich etwas anstrengender, du kannst die Tour aber auch an zwei Tagen absolvieren.Der Startpunkt der Tour ist in der Faschingshochburg Bühlerzell. Wenn du mit dem Zug anreist, eignet sich Schwäbisch Hall als Ausgangspunkt. Von Bühlerzell geht es gleich zu Beginn kurz steil hinauf auf die Ellwanger Berge. Anschließend gelangst du zu einem idyllischen Abschnitt inmitten einer weitläufigen Waldfläche. Der Weg führt dich durch wunderbare, naturnahe Bachlandschaften entlang dem Tal der Blinden Rot.Auf der Spitze des Hohenberg erblickst du am Rande des Waldes die Jakobuskirche, eine Wallfahrtsstätte des fränkisch-schwäbischen Jakobsweges. Hier lohnt es sich, einen Abstecher zu machen. Weiter geht es durch Wälder und offene Landschaft mit immer wieder tollen Ausblicken.Die mittelalterliche Stadt Vellberg eignet sich sehr gut für eine Verschnaufpause. Ein Schwedencafé, eine Eisdiele und mehrere Restaurants laden zum Verweilen ein. Die nächste Etappe auf deinem Weg ist Schwäbisch Hall, wo du ein schönes Panorama auf die Klosteranlage Großcomburg genießt.Die weitere Strecke führt dich durch das herrliche Waldgebiet in den Limpurger Bergen. Auf der schnurgeraden Kohlenstraße fährst du durch den schattigen Wald bis Geifertshofen. Dort kannst du in der Dorfkäserei leckeren Käse probieren. Anschließend sind es nur noch zwei Kilometer bis zu deinem Ausgangspunkt.

  • Schwer
    11:24
    179 km
    15,7 km/h
    1 340 m
    1 410 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dem fast 180 Kilometer langen Odenwald-Madonnen-Radweg erlebst du eine bezaubernde Atmosphäre religiöser Zeitgeschichte. Am besten nimmst du dir drei bis vier Tage Zeit, um diesen äußerst variantenreichen Fernradweg durch eine herrliche Radlerregion zu erkunden.Die Route beginnt in Tauberbischofsheim und verläuft durch eine Landschaft, die liebevoll als das „Madonnenländchen” bezeichnet wird. Im Dreiländereck zwischen Bayern, Baden-Württemberg und Hessen entdeckst du viele Bildstöcke, Kreuze sowie sakrale Bauten.Du fährst durch die waldreiche Mittelgebirgslandschaft des Naturparks Neckartal-Odenwald. Nach einer anspruchsvollen Etappe über die Höhen des schönen Mittelgebirges folgst du den Flüssen Neckar und Rhein. Am Ende des Odenwald-Madonnen-Radweges liegt Speyer mit der weltweit größten noch erhaltenen romanischen Kirche.Der Radweg ist durchgehend mit „Odenwald-Madonnen-Radweg” beschildert. Unterwegs findest du in vielen Orten Übernachtungsmöglichkeiten, damit die Tour unkompliziert in mehrere Etappen unterteilen kannst.

  • Schwer
    05:11
    78,9 km
    15,2 km/h
    940 m
    940 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Beim Skulpturenradweg wird die Radstrecke zu einer originellen Ausstellungsstrecke zeitgenössischer Skulpturen und Darstellungen. Das Motto „Skulpturen am Radweg – Kunst in der Landschaft” unterstreicht den Schwerpunkt der Tour, die jedoch darüber hinaus noch kulturelle und landschaftliche Highlights bereit hält. Die Route führt dich durch eine hügelige Landschaft immer wieder durch kleine Wälder, offene Felder und schmucke Ortschaften.Der Skulpturenradweg startet in Buchen (Odenwald), wohin du bequem mit der Bahn anreisen kannst. Der Radweg besteht aus zwei Runden, die sich in Osterburken kreuzen. Somit kannst du die Tour unkompliziert in zwei Etappen unterteilen. Die hügelige Tour führt dich durch das ehemalige Grenzgebiet der Römer und Germanen. Hier verlief einst der Limes. Im Römermuseum Osterburken erfährst du viel Interessantes über die Geschichte der Römer.Entlang deines Weg liegen insgesamt 18 zeitgenössische Skulpturen. Hinweistafeln machen auf die Exponate aufmerksam und erzählen dir die Idee hinter dem Kunstwerk. Zudem lohnt sich ein Abstecher zum Skulpturenpark in Seckach.Der gesamte Radweg ist mit „Skulpturen-Radweg” ausgeschildert.

Collection Statistik

  • Touren
    6
  • Distanz
    473 km
  • Zeit
    31:13 Std
  • Höhenmeter
    4 590 m

Dir gefällt vielleicht auch

Die schönsten Fernradwege in Franken
Fahrrad-Collection von
Franken Tourismus
Gipfel und Schluchten – Entdeckungstouren in den Hohen Tauern
Wander-Collection von
Hohe Tauern - die Nationalpark-Region
Die schönsten Radtouren in Spandau
Fahrrad-Collection von
Spandau
Radfahren an Kocher, Jagst und Neckar – die schönsten Radtouren in Baden-Württemberg
Fahrrad-Collection von
radfahren-bw