© Salzkammergut, Katrin Kerschbaumer

Auf dem BergeSeen eTrail das Salzkammergut entdecken

Mountainbike-Collection von Salzkammergut

Saftig grüne Wiesen, blau glitzernde Bergseen, traumhaft schöne Ausblicke, idyllische Almen, urige Hütten und natürlich herrliche Trails und Wege – das Salzkammergut ist bekannt für seine wunderschöne Landschaft, die du mit einem E-Mountainbike auf eine ganz neue Weise entdecken kannst. Der „BergeSeen eTrail“ führt dich auf zehn Etappen durch diesen ganz besonderen Landstrich und lässt dich unterwegs traumhaft schöne Eindrücke sammeln. Auf dich warten 630 Kilometer und 14.500 Höhenmeter auf deinem Bike – eine ganz schöne Herausforderung, die du aber dank E-Antrieb problemlos meistern kannst.

Nicht nur die Natur des Salzkammerguts verwöhnt deine Sinne. Unterwegs kommst du immer wieder an kulturellen Highlights vorbei. Der Kaiser und seine Gemahlin Sissi verbrachten hier nicht umsonst so viel Zeit. Auch viele Künstler und Intellektuelle kamen im Sommer mit Vorliebe hierher. Unterwegs begibst du dich immer wieder auf Spurensuche und lernst nicht nur die Gegenwart, sondern auch die spannende Vergangenheit der Region kennen.

Zwischendurch lohnt es sich immer wieder, das Bike kurz stehenzulassen – sei es für einen Sprung ins kühle Nass, für ein unvergessliches Urlaubsfoto mit dem Dachstein im Hintergrund oder für eine kurze Bootfahrt über den Wolfgangsee. In Heilbädern wie Bad Ischl oder Bad Goisern kannst du dich nach deiner Tour mal so richtig erholen und natürlich sind die zahlreichen kulinarischen Besonderheiten der Region an jedem Tag eine ganz besondere Belohnung. Freu dich auf unzählige Käsesorten, die hier regional hergestellt werden und auf süße Verführungen wie Salzburger Nockerln oder Schneeballen.

Freu dich auf Berge, Seen und kulinarische Köstlichkeiten, das Salzkammergut wartet schon auf dich! In diesem Video bekommst du einen guten Eindruck davon, was dich erwartet:

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    04:13
    66,3 km
    15,7 km/h
    1 420 m
    1 250 m
    Mittelschwere E-Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Die erste Etappe des BergeSeen eTrails startet im gemütlichen Ort Mondsee mit dem gleichnamigen See, an dessen Ufer du zu Beginn entlang rollst. Hier solltest du unbedingt kurz stoppen, denn der Panoramablick auf den See mit Schafberg, Drachenwand und Schober ist unvergesslich schön. Danach geht es los. Heute erwarten dich rund 66 Kilometer und eine ganze Reihe knackiger Anstiege, die du Dank E-Bike aber lässig absolvierst.Unterwegs fährst du durch das herrliche Naturschutzgebiet Wildmoos, in dem du bestimmt auf den ein oder anderen Waldbewohner triffst. Hier herrscht oftmals absolute Stille. Nur das Kreischen der Raubvögel, der Rehbock am Weg, welcher verwundert aufblickt und dann langsam davon trabt, stören die Stille. Genauso idyllisch sind die einsamen Weiler und der urige Jausenplatz am Kogler Berg. Natürlich erwarten dich immer wieder tolle Ausblicke, teils bis nach Salzburg. Und wenn du dann abends am Fuschlsee ankommst, kannst du den Tag mit einem wunderschönen Sonnenuntergang am Seeufer ausklingen lassen.Tipp: Für die Mittagspause bietet sich ein kleiner Abstecher zum malerischen Westufer des Irrsees. Hier kannst du dir eine gemütliche Stelle suchen, um deinen mitgebrachten Proviant zu genießen. Wenn du ein kühles Bad zur Erfrischung mit einer Stärkung im Restaurant kombinieren willst, könnest du einen Stopp am Badeplatz Dorferwirt einplanen (Highlight: komoot.de/highlight/1335867).

    Mittelschwer
    02:59
    42,8 km
    14,4 km/h
    1 260 m
    1 150 m
    Mittelschwere E-Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Die zweite Etappe des BergeSeen eTrails ist absichtlich relativ kurz ausgefallen. Dabei ist die Strecke eher einfach zu fahren und stellt dich weder vor fahrtechnische noch konditionelle Herausforderungen. Unterwegs kommst du aber an so vielen schönen Highlights vorbei, dass es eine Schande wäre, sie einfach alle links liegenzulassen. Stattdessen kannst du dir hier und da eine Pause gönnen und alles in Ruhe auf dich wirken lassen.Du könntest zum Beispiel den Tag mit einem erfrischenden Sprung in den Fuschlsee beginnen oder – falls es dir wärmer lieber ist – dem beheizten Strandbad einen Besuch abstatten. Später lohnt sich ein Einkehrschwung in die Hatznalm, wo „gebackene Mäuse“ zur Stärkung auf dich warten. Sehenswert ist auch die Eiskapelle am Hintersee, der sich wiederum für eine kleine Abkühlung anbietet. Wenn du Lust auf ein ganz besonderes Naturerlebnis und eine Extraportion Action hast, dann ist eine Canyoning Tour in der Strubklamm genau das richtige für dich. Denk nur daran, die Tour vorab zu buchen, was du im Hotel Obermayr tun kannst (hotel-obermayr.at/de/aktivurlaub/canyoning-salzburg).Haben wir zu viel versprochen? Obwohl die Tour so kurz ist, bist du am Abend bestimmt angenehm ausgepowert und hast dir ein Absackerbier im Wirtshaus von der Fernsehproduktion „3 Frauen und 1 Todesfall“ absolut verdient. Wohl bekomms!

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    03:44
    51,9 km
    13,9 km/h
    1 430 m
    1 680 m
    Schwere E-Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Nach einer eher ruhigen zweiten Etappe gibt es heute einiges zu tun: Rund 52 Kilometer, mehr als 1.400 Höhenmeter und vor allem ein paar knackige Trail- sowie vereinzelte Schiebepassagen fordern dich und den Akku von deinem Bike gleichermaßen. Heute wartet nämlich das Zwölferhorn auf dich. Die Aussicht von dort oben ist phänomenal und der kurze Weg zum Gipfel auf 1.521 Meter schon wegen des einzigen Gipfelfotos auf dieser Tour ein Muss.Oben angekommen genießt du die herrliche Aussicht und kannst dich schonmal auf den schönsten Teil der Tour freuen. Die Abfahrt über den „Shared Trail“ macht richtig Laune, denk nur daran, dass du hier auf Wanderer treffen kannst – gegenseitige Rücksichtnahme ist selbstverständlich. An verschiedenen Weidegattern musst du kurz absteigen und eventuell dem ein oder anderen Kuhfladen (oder gar deren Urhebern) ausweichen. Bergfeeling vom Feinsten!Auf der Illingerbergalm kannst du dich stärken und ein bisschen mit dem Wirt über Mountainbikes fachsimpeln, bevor du mit voller Power den Rest der Tour angehst. Nach einem abwechslungsreichen Auf und Ab erreichst du schließlich den Wolfgangsee. Der Radweg dort folgt dem Seeufer und bringt dich entspannt bis zum Etappenziel Strobl. Wenn du Lust hast, kannst du dich kurz vorm Ziel an einer Badestelle im See abkühlen.

    Schwer
    05:04
    70,4 km
    13,9 km/h
    1 920 m
    1 720 m
    Schwere E-Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Etappe vier auf dem BergeSeen eTrail ist technisch einfach, hat es aber trotzdem in sich, denn 70 Kilometer und rund 1.890 Höhenmeter sind eine Herausforderung. Wichtig für diese Etappe ist ein gutes Akku-Management: Am besten nimmst du einen Ersatzakku mit oder wenigstens ein Ladegerät. Nicht, dass es am Ende noch eng wird. Wenn du schon dabei bist, pack dir auch direkt eine Extraportion Proviant ein, dann kannst du unterwegs zu einer kleinen Jause am Wegesrand pausieren.Bevor du dich auf den Weg machst, kannst du mit einem Sprung in den Wolfgangsee den Kreislauf in Schwung bringen. Dann nimmst du den ersten langen Anstieg in Angriff: 800 Höhenmeter am Stück sind eine kleine Challenge. Dafür gibt’s aber oben auch gleich mehrere Belohnungen. Oben angekommen wirfst du noch einen letzten schönen Blick auf den Wolfgangsee, außerdem laden auf der Postalm gleich mehrere Hütten zur gemütlichen Einkehr.Nun geht es eine Weile nur bergab. Über die geschichtsträchtige und für den öffentlichen Verkehr gesperrte alte Postalmstraße kommst du schließlich ins Lammertal. Eine ganze Weile folgst du nun der Lammer und genießt die schöne Landschaft sowie den flachen Streckenverlauf. Atme noch einmal tief durch, wenn du die Bundesstraße querst, denn nun folgt der zweite lange Anstieg der Tour. Über eine kurvenreiche Straße nimmst du nun die Auffahrt zum Hornspitz in Angriff. Lass es ruhig angehen und bleibt ruhig hier und da stehen, um einen Blick zurückzuwerfen: Die großen Gipfel des Tennengebirges, Bleikogel, Fritzerkogel, sowie der Schwarzer Berg, Trattberg und letztlich der Hohe Zinken, dazwischen die Postalm und das Gamsfeld liegen hinter dir und bescheren dir ein Postkartenpanorama. Kurz nachdem du den Gipfel des Hornspitz links liegengelassen hast, bietet sich die Einkehr in der Falmbergalmhütte an, bevor du den letzten Abschnitt zum Etappenziel Gosau angehst.

    Schwer
    04:57
    66,9 km
    13,5 km/h
    1 640 m
    1 730 m
    Schwere E-Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Etappe 5 des BergeSeen eTrails ist mit knapp 67 Kilometern und mehr als 1.600 Höhenmetern mal wieder eine kleine Herausforderung für dich und dein E-Bike. Ein bisschen Planung vorab kann nicht schaden, damit du einen unvergesslich schönen Tag erlebst. Du solltest dir, bevor du losfährst, Gedanken über die Reichweite deines Akkus und über deinen Proviant machen. Zwar erwarten dich unterwegs einige Einkehrmöglichkeiten, die verteilen sich aber fast alle auf das erste Drittel der Tour, sodass es eine gute Idee ist, noch ein paar Snacks für später einzupacken. Wenn dein Akku nicht so lange durchhält, nimm besser einen zweiten mit oder plane einen Stopp beim Agathawirt in Bad Goisern ein.Nun geht es aber endlich los. Heute erwarten dich herrliche Panoramablicke, beeindruckende Wasserfälle und viele schöne Trails, die jedoch einfach zu befahren sind. Das erste Highlight lässt nicht lange auf sich warten. Der vordere Gosausee mit Dachstein im Hintergrund ist nicht umsonst eines der beliebtesten Fotomotive der Österreicher! Wenn du früh genug losfährst und noch beim Morgenlicht hier ankommst, ist der „Wow-Effekt“ umso größer.Nachdem du deine Erinnerungsfotos geschossen hast, wartet der längste Anstieg des Tages auf dich, der dich über die Ebenalm und vorbei am Hochmoor Löckermoos rauf auf die Rossalm und wenig später zum höchsten Punkt der Tour auf 1.502 Meter Höhe führt. Zwischendurch erwarten dich einige Einkehrmöglichkeiten – vielleicht hast du Lust auf ein zweites Frühstück? Danach ist die aussichtsreiche Abfahrt zum Hallstätter See purer Genuss. Immer wieder hast du unterwegs beeindruckende Aussicht auf einige der imposantesten Wasserfälle der Region.Am Hallstättersee angekommen schreit deine Badehose nach Verwendung. Wie wäre es mit einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass, bevor du ganz entspannt dem flachen, naturbelassenen Radweg um den See folgst? In Bad Goisern knickt die Route dann nach rechts ab und es geht noch einmal knackig bergauf. Wenn du an der Burgruine Pflinsberg samt Aussichtsturm vorbeikommst, hast du es bald geschafft. Ab jetzt geht es bis zum Etappenziel Bad Aussee nur noch bergab.

    Mittelschwer
    04:14
    67,8 km
    16,1 km/h
    1 280 m
    1 200 m
    Mittelschwere E-Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Zwischen dem Start der sechsten Etappe auf dem BergeSeen eTrail in Bad Aussee und ihrem Ziel in Altaussee liegen nur wenige Kilometer. Doch um beide Orte auf direktem Weg miteinander zu verbinden, ist es hier im Ausseerland einfach viel zu schön. Stattdessen wartet heute eine rund 67 Kilometer lange Etappe auf dich, auf der du die schönen Seen der Region, malerische Almen und fantastische Aussichtspunkte entdeckst. Auch heute solltest du wieder deinen Akku im Auge behalten. Wenn du dir unsicher bist, pack lieber den Ersatzakku oder dein Ladegerät ein.Die Tour startet in Bad Aussee, von wo aus du durch den Sarsteinwald und über die Kainischtraun zunächst den idyllischen Ödensee ansteuerst. Wenn du Lust auf einen Einkehrschwung hast, bietet sich hier die stilvolle Kohlröserlhütte an, von der aus du einen tollen Blick aufs Wasser genießt. Frisch gestärkt geht es danach steil bergauf Richtung Steinitzenalm und über eine flotte Abfahrt runter nach Bad Mitterndorf. Entlang der Salza führt dich Route jetzt eine ganze Weile moderat bergauf, bis es am Ende dem Kochalmweg folgend nochmal ziemlich steil wird. Rechts unter dir siehst du die schönen Salza Almen, bevor du den höchsten Punkt der Tour auf 1.205 Meter Höhe erreichst.Oben angekommen hast du dir eine kurze Pause mit herrlicher Aussicht wirklich verdient. Von hier aus kannst du schon den Weg sehen, dem du gleich bergab folgst. Er führt dich ans Ufer des Grundlsees, wo ein Sprung ins Wasser für Abkühlung sorgen kann. Ab jetzt verläuft die Route ohne wirklich lange Anstiege gemütlich bis zum Etappenziel Altaussee, wo du auf jeden Fall einen Stopp am gleichnamigen See einplanen solltest. Dessen dunkelblaue Färbung sorgt für eine ganz besondere Stimmung und gibt ein schönes Fotomotiv ab. Außerdem gibt es hier einige Einkehrmöglichkeiten, sodass du die Tour hier vor der einmaligen Seekulisse kulinarisch ausklingen lassen kannst.

    Mittelschwer
    03:45
    49,9 km
    13,3 km/h
    1 460 m
    1 720 m
    Mittelschwere E-Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Etappe 7 ist zwar nur rund 50 Kilometer lang, aber so vollgepackt mit schönen, spannenden und beeindruckenden Highlights, dass es dir nicht schwerfallen wird, den ganzen Tag bestens beschäftigt zu sein. Es beginnt schon, bevor die Tour überhaupt richtig losgeht: Wie wäre es mit einem erfrischenden Bad im Altausseer See?Schon kurze Zeit später wartet die nächste „Versuchung“ darauf, dich vom Weiterfahren abzuhalten. Wenn du durch das malerische Almgebiet fährst, das dich oberhalb des Altausseer Sees erwartet, hast du die Qual der Wahl, in welche der gemütlichen Hütten du einkehrst. Falsch machen kannst du im Grunde nichts, aber falls du eine kleine Entscheidungshilfe brauchst: Gleich die erste Einkehrmöglichkeit auf der Rettenbachalm wird von einer Mountainbikerin betrieben – ein bisschen Fachsimpelei gibt’s hier zu den regionalen Gerichten gratis dazu.Nachdem du eine Weile durch die grandiose Naturlandschaft entlang des Rettenbachs gefahren bist, wartet der Anstieg auf den Hohen Raschberg auf dich. Oben auf 1.384 Meter Höhe wirst du mit Panoramablicken zum Dachstein, dem Hallstättersee und dem Wolfgangsee belohnt. Dann steuerst du ein weiteres beeindruckendes Highlight an: die „Ewige Wand“, ein spektakulärer Weg mit unvergesslichen Ausblicken. Bevor du schließlich in Bad Ischl ankommst, kannst du noch einen kurzen Einkehrschwung mit einer phänomenalen Aussicht auf der Hoisnrad Alm genießen.

    Schwer
    04:52
    75,0 km
    15,4 km/h
    1 520 m
    1 470 m
    Schwere E-Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Die Etappe 8 des BergeSeen eTrails hat es ganz schön in sich. Neben der Distanz und den Höhenmetern werden dich vor allem ein paar technische Bergaufpassagen fordern, für die du ein wenig Kondition und Geschick benötigst. Es kann gut sein, dass du auch mal ein Stück schieben musst. Aber das gehört eben auch zu einem Abenteuer in den Bergen dazu und im Gegenzug wirst du reichlich für deine Anstrengungen belohnt!Zum Warmwerden rollst du über den aussichtsreichen Soleweg, von dem aus du immer wieder beeindruckende Aussichten auf die Berge genießt. Er führt dich direkt zum Traunsee und nach Traunkirchen. Der Blick auf den See sorgt für einen echten „Wow“-Moment. Wenn in der Ferne die Johannesbergkapelle auftaucht, die majestätisch auf einem Felsen thront, hast du gleich dein nächstes Postkartenmotiv für dein Urlaubsalbum. Vorbei am Bartelkreuz, dem Löwen vom Traunsee, folgt nach jeder Kurve ein wunderbarer Blick auf den prächtigen Traunstein, den Grünberg und auf Traunkirchen.Ein kleiner Anstieg führt dich nun rauf auf den Grasberg. Die perfekte Gelegenheit für eine Mittagspause in der aussichtsreichen Jausenstation dort oben! Anschließend nimmst du die schöne Abfahrt runter nach Gmunden. Vorbei am Strandbad, am Toscanapark und rechter Hand am berühmten Schloss Ort und der Esplanade fährst du direkt in das Herz der gemütlichen Stadt.Ab jetzt ist es vorbei mit dem geruhsamen Asphhaltradeln: jetzt geht's auf einem Shared Trail bergauf zum Laudachsee. Der Trail ist bis auf eine Stelle befahrbar, aber durchaus etwas kniffelig. Am Wirtshaus Laudachseealm hast du die Gelegenheit, deinen Akku nachzuladen, falls es notwendig ist. Wenn du magst, bietet sich noch eine kleine Abkühlung im See an. Dann geht es noch ein kurzes Stück bergauf, bevor du die schöne lange Abfahrt ins Etappenziel Grünau im Almtal genießt.Tipp: Falls dir der technisch fordernde Abstecher über Grünau zu viel ist, kannst du in Ebensee auf das Ende der neunten Etappe abbiegen und dir in etwa eine Tagesetappe sparen.

    Schwer
    05:35
    78,0 km
    14,0 km/h
    2 000 m
    2 010 m
    Schwere E-Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    So wie Etappe 8 endete, beginnt die neunte: technisch fordernd. Diese Etappe beinhaltet zwei Downhilltrails und zwei anspruchsvolle Auffahrten. Für geübte FahrerInnen eine schöne Herausforderung, weniger routinierte feilen an ihrer Fahrtechnik oder schieben halt ein Stück.Doch zunächst beginnt die Etappe ganz entspannt. Auf einem Radweg mit sanfter Steigung fährst du dich langsam warm, bis du den Almsee erreichst. Wenn du magst, bietet sich hier ein kleiner Abstecher an, um dich im kühlen Nass zu erfrischen. Wenn du lieber erst noch ein Stück fahren möchtest, freu dich schonmal auf den Offensee und auf den Weg dorthin. Der ist nämlich wirklich wunderschön, aber auch eine technische Herausforderung. Auch der Offensee hat eine Badestelle und sogar eine Jausenstation, an der du dich stärken kannst.Nach einer Pause am See folgt gleich die nächste Challenge: Ein technischer Uphilltrail fordert volle Konzentration. Vielleicht gehst du es lieber gemütlich an und schiebst stattdessen. So oder so: Zur Belohnung gibt’s eine schöne Abfahrt samt Panoramablick über das Rindbachtal und bis Ebensee. Vorbei an der Feuerkogel-Bergbahn knickt die Route nach rechts ab. Ein steiler Anstieg führt dich rauf auf die Hochsteinalm. Wenn dir das zu viel wird, kannst du ganz einfach weiter der Straße folgen, bevor du nach rechts abbiegst – so kannst du dir 600 Höhenmeter sparen und erreichst deutlich schneller die beiden Langbathseen. Wieder hast du die Gelegenheit, dich im klaren Seewasser abzukühlen.Nun ist es beinahe geschafft. Noch ein paar knackige Anstiege rauf zur Grossalm und du erreichst die wunderschöne Kientalstraße, die zum Etappenziel nach Steinbach am Attersee führt.Tipp: Um die teils fordernden Technikpassagen der achten und neunten Etappe auszusparen, kannst du in Ebensee von Etappe 8 direkt auf Etappe 9 abbiegen und auf diese Weise rund eine Tagesdistanz einsparen. Denke nur daran, dass du dir das vorher überlegen musst – ansonsten gibt es nämlich keine Umfahrungsmöglichkeit der schwierigen Streckenstücke.

    Schwer
    04:25
    66,5 km
    15,1 km/h
    1 830 m
    1 840 m
    Schwere E-Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Die letzte Etappe des BergeSeen eTrails zieht nochmal alle Register und zeigt dir, was das Salzkammergut zu bieten hat. Die Route beinhaltet jeweils am Start und am Ende einen wunderschönen See. Garniert mit Almen, Panoramaweitblicken, einer tiefen Klamm und all den kulinarischen Begleiterscheinungen erlebst du zum Abschluss nochmal puren Genuss.Du startest in Steinbach am Attersee, wo du den Tag mit einem erfrischenden Sprung in den kühlen See beginnen kannst. Du folgst eine Weile dem Ufer, bevor die Route nach links abknickt und die lange Auffahrt auf die Eisenaueralm vor dir liegt. Wenn du zurückblickst, kannst du hier noch einmal die wunderbare Aussicht auf das Südende des Attersees genießen. Über einen breiten Forstweg geht es nun stetig bergauf, mitten durch malerische Almwiesen, die von den grauen Bergspitzen eingerahmt sind. Oben erreichst du den höchsten Punkt des Tages auf knapp über 1.000 Meter Höhe. Wenn du Hunger verspürst und Lust auf eine Rast an diesem wunderschönen Ort hast, bietet sich die Einkehr in der Buchberghütte an, die sich speziell auf Biker eingerichtet hat.Ansonsten geht es nun bergab in Richtung Mondsee. Unterwegs erwarten dich immer wieder beeindruckende Panoramablicke über den Mondsee in Richtung Salzburg, auf den Thalgauberg, die Drachenwand und den Eglsee. Unten angekommen kannst du dich wiederum im Wasser erfrischen, bevor du dich langsam, aber sicher dem Ziel dieser Etappe und dem Ende des Berge Seen eTrails näherst. Zwei Anstiege warten aber noch auf dich: Zunächst fährst du durch den schattigen Kaiserwald auf den Zwerchbühel. Zum Abschluss gilt es dann noch den Mondseeberg zu meistern. Über eine fein asphaltierte Straße rollst du schließlich ganz entspannt hinunter nach Mondsee, wo du den Tag und deine ganze Tour an einer der gemütlichen Badestellen des gleichnamigen Sees ausklingen lassen kannst.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    636 km
  • Zeit
    43:48 Std
  • Höhenmeter
    15 770 m

Dir gefällt vielleicht auch

Challenge yourself auf dem MTB – die Paznaun Challenge
Mountainbike-Collection von
Paznaun-Ischgl
Auf Rad-Safari am Neusiedler See
Fahrrad-Collection von
Neusiedler See Tourismus
Auf dem BergeSeen eTrail das Salzkammergut entdecken
Mountainbike-Collection von
Salzkammergut