Wimbachweg

Wander-Highlight

Empfohlen von 327 von 343 Wanderern

Tipps

  • Flo

    Das Wimbachtal ist ein mehr als 10 km langes Hochtal der Berchtesgadener Alpen im Zentrum des Nationalparks Berchtesgaden in der Gemeinde Ramsau. Zwischen Watzmann im Osten und Hochkalter im Westen gelegen, beginnt das Tal unterm Pass Trischübel (1774 m) zwischen Watzmann und Steinernem Meer und zieht recht bald beständig in nordöstlicher Richtung.

    • 28. Januar 2017

  • Kirschel

    Bei klaren Wetter ein toller Ausblick. Um die Wanderung zu genießen ohne sich zu Überanstrengung festes Schuhwerk und etwas mehr Zeit einzuplanen.

    • 18. Dezember 2016

  • Ralf

    Klasse Weg zum Wimbachschlössl. Ab dem Wimbachschlössl gabelt sich der Weg und man kann noch eine Tour hintendran hängen.

    • 20. Februar 2017

  • Sascha

    An der Wimbach geht ein leihter Wanderweg entlang

    • 12. Juni 2017

  • Jürgen Hild

    Charakteristisch für das Wimbachtal sind riesige Schuttströme, wegen derer der obere Teil des Tales auch Wimbachgries genannt wird. Oben am Talschluss sind sie gut 1,5 km breit. Das Verwitterungsmaterial zieht aus dem Gebiet der Palfelhörner herunter. Der Schutt ist unter dem Einfluss der Schwerkraft ständig, aber kaum je merklich in Bewegung. Nach Starkregenfällen können größere Materialverfrachtungen beobachtet werden.
    Das Wimbachtal entwässert über den namengebenden Wimbach. Im oberen Tal bestimmen die gewaltigen Schuttströme das Bild. Hier entstehen Zuflüsse oberirdisch, versickern dann aber im Lockermaterial, in dem sie sich unterirdisch vereinen. Der Bach entspringt bei trockener Witterung auf etwa 800 m ü. NN in mehreren eng beieinander liegenden Quellen aus dem Schutt, weniger als drei Kilometer vor der Mündung. Eine gefasste Seitenquelle dient der Wasserversorgung für einen Großteil der Bevölkerung im Süden des Berchtesgadener Landes. Im unteren Abschnitt läuft der Wimbach durch die kurze, aber sehenswerte Wimbachklamm. Wenige hundert Meter, nachdem er diese verlassen hat, mündet er gegenüber von Ramsau-Hirschpoint von rechts in die Ramsauer Ache.
    Während der Eiszeiten schürften Gletscher das Tal aus und vertieften es. Die Felssohle liegt heute mehr als 300 Meter unter der Oberfläche der den Talgrund ausfüllenden Schuttströme. Vor seiner Aufschotterung war das Wimbachgries vermutlich von einem See erfüllt. Anders als beim Königssee jenseits des Watzmanns, der von festerem Dachsteinkalk umgeben ist, bot der Ramsaudolomit im Bereich des Wimbachtales der Erosion weniger Widerstand.
    Quelle: Wikipedia

    • 11. November 2017

  • Marv

    Schöner Aufstieg durch den Wimbachgrieß zur Wimbachgrießhütte 👍🏼

    • 2. Juli 2018

  • Suttis

    Das will ich machen

    • 25. Mai 2018

  • Verena

    Ein Abstecher in die Wimbachklamm lohnt sich alle. Die 2,00 € Eintritt sind auch nicht zu viel hierfür.

    • 15. Oktober 2019

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Wimbachweg

Ort: Ramsau b. Berchtesgaden, Berchtesgadener Land, Oberbayern, Bayern, Deutschland

Informationen

  • Höhe700 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Ramsau b. Berchtesgaden