Entdecken

Rifugio Monte Piana - A. Bosi

Rifugio Monte Piana - A. Bosi

Wander-Highlight

Von komoot-Nutzern erstellt
46 von 51 Wanderern empfehlen das

Tipps

  • Marco

    Vom Parkplatz in Misurina kann man mit dem Jeep-Shuttle direkt bis zur Hütte fahren.

    • 13. Juli 2017

  • AchimWeller

    Kurzbeschreibung
    Historischer Rundweg zu den Kriegsschauplätzen 1915–1918

    Der zwischen Rienz- und Popenatal wie ein überdimensionierter Felskeil aufragende Monte Piana besitzt als Aussichtsberg hohe Qualitäten: Hier steht man den großartigen Dolomit-Massiven ringsum in gleicher Höhe und in gebührendem Abstand gegenüber und kann so ihre Wucht und Größe voll auf sich wirken lassen. Unzählige Stollen, Schützengräben und Drahtverhaue erinnern an den Dolomitenkrieg 1915–1918, in dem der höhere Südgipfel (Monte Piana, 2324 m) von den Italienern, der Nordgipfel (Monte Piano, 2305 m) von den Österreichern besetzt war. Das zwischen 1977 und 1982 vom »Verein der Dolomitenfreunde« geschaffene Freilichtmuseum kann entlang eines »Historischen Rundweges« besichtigt werden.
    Ausgangspunkt
    Großparkplatz (kostenpflichtig!) beim Ristorante Genzianella an der Straßengabel Rif. Auronzo/Monte Piana, 200 m nördlich der Passhöhe von Misurina (1752 m, Bushalt), 22 km von Toblach, 15 km von Cortina, 24 km von Auronzo. Von hier mit dem Jeep zum Rif. Bosi, 2205 m, am Südrand des Piana-Plateaus. Jeepverkehr zwischen 1. (5.) Juni und 30. Sept. (5. Okt.) im 15-Minuten-Takt tgl. von 9.00–17.00 Uhr
    Beschreibung
    Vom Rif. Bosi zum oberen Parkplatz der Hütte und auf Weg Nr. 6A am Rand der Piana-Hochfläche, mehrere mit Drahtseilen gesicherte Schluchten querend, nach Nordwesten aufwärts zum Holzkreuz am westlichen Plateaurand. Nach rechts (Osten) hinauf zum Südgipfel (2324 m, Carducci-Pyramide) und jenseits zum Weg Nr. 111. Diesen nach links (Norden) hinab zur Forc. dei Castrati, 2272 m. Jenseits kurz aufwärts, dann rechts auf Weg Nr. 6 und 6A über Felsbänder mit Drahtseilen durch die Ostseite des Nordgipfels zu einer Verzweigung. Geradeaus (Weg Nr. 6A) über Wiesen aufwärts und nach links in die Nordseite zum Kaiserjägerstollen. Noch etwas aufwärts, dann auf Bändern quer durch eine senkrechte Wand zum Toblacher Kreuz, 2305 m, des Nordgipfels. Noch vor dem Kreuz rechts hinab zu einem Band, auf diesem (Drahtseil) unter dem Toblacher Kreuz nach links abwärts bis zum querenden »Pionierweg« (Nr. 6). Auf ihm über eine Betonstiege (oder links durch ein Tunnel) wieder zur Hochfläche empor und über sie (Weg Nr. 6) südwärts zur Forc. dei Castrati. Jenseits gegen den Südgipfel hinauf zum Weg Nr. 122 und auf ihm links abwärts zum Rif. Bosi. Jeeptransfer zum Großparkplatz.

    • 22. Januar 2018

  • Daniel

    Zwischen dem Misurinasee und dem Dürrensee erhebt sich der wuchtige Monte Piana mit seinem geschichtsträchtigen Nordgipfel, dem 2.324 m hohen Monte Piano.Während im Ersten Weltkrieg hier oben ein blutiger und verlustreicher Stellungskrieg tobte, zählt der Monte Piano heute zu den schönsten Aussichtsbergen der östlichen Dolomiten. Zugleich aber erinnern Stolleneingänge, Bombentrichter, Truppenstützpunkte, Lauf- und Schützengräben an jenes düstere Kapitel der Geschichte.

    • 18. Februar 2020

  • 🚵🏼‍♂️ Sandro und Claudia 🥾

    Am schönsten ist es bei Sonnenschein. Dann hat man den schönsten Rundumblick auf die Bergwelt der Dolomiten. Unbedingt ein Stück des Steigs gehen.

    • 24. Mai 2020

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Rifugio Monte Piana - A. Bosi

Unsere Tourenvorschläge basieren auf tausenden von Aktivitäten, die andere Personen mit komoot durchgeführt haben.

Ort: Belluno, Venetien, Italien

Informationen

  • Höhe2 260 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Belluno

Entdecken

Rifugio Monte Piana - A. Bosi