3

radlomat

Über radlomat
Distanz

200 km

Zeit in Bewegung

48:34 Std

Letzte Aktivitäten
  1. radlomat war wandern.

    vor 7 Tagen

    02:42
    9,84 km
    3,6 km/h
    130 m
    140 m
    Anette Taubner, Stumpfi und 9 anderen gefällt das.
    1. radlomat

      Um Ostern herum wars eine gute Idee, hin zum Osterbrunnen zu wandern - vorher vorbei am Waldcamping mit lustig-kreativem Zaun, altem Stollen, versteckten Teichen im Wald, schwarzen Kreuz, Wiesenmühle ...
      An den versteckten Teichen haben wir gleich noch Aufnahmen zu einem Video gemacht - "Wann ist die Pandemie vorbei" - siehe:

      • vor 3 Tagen

  2. radlomat und Heike Dietz waren wandern.

    28. März 2021

    Anja K., Bettina und 2 anderen gefällt das.
    1. radlomat

      Burg Posterstein an sich ist schon Highlight genug, aber wir wollten auch noch eine Runde wandern ...
      An der Rothenmühle gabs einen schönen Imbiss mit Thüringer Rostern sowie einen Esel zu bewundern.
      Auf dem Weg nach Nöbdenitz laden verschiedene Mini-Attraktionen zum Verweilen ein. Rückzu gibts noch die Möglichkeit, das Schloss Tannenfeld zu besuchen - das haben wir nicht geschafft. Ein Stück gehts an der Autobahn lang, aber wir fandens besser und etwas kürzer, als wenn man übers Schloss und die B7 läuft.

      • 28. März 2021

  3. radlomat war wandern.

    20. März 2021

    Birgit Zerjatke, frauhansen und 22 anderen gefällt das.
    1. radlomat

      Auf dem Hinweg zur Staumauer über schmalen Pfad wars teils vereist und unsicher, deshalb sind wir rückzu den längeren Weg über die Straße gegangen. Die Staumauer ist beeindruckend, der Überlauf lässt das Wasser bei Bedarf wie auf ner Skischanze runterspringen. Vom Forellen-Kunstwerk auf der Mauer ist leider nix mehr zu sehen (da waren mal ab 2013 zwei Forellen zu sehen, so breit wie die Staumauer). Richtung Eibenstock im Wald gibts dann ein ganzes Gebiet mit Altbergbau, so um 13./14. Jhdt. Man kann noch Löcher und Gräben sehen, und wir haben uns auf schmalen Pfaden durch wilden Wald geschlagen, zum Teil gabs noch nicht mal Fußspuren von Vorgängern - aber es ging ganz gut zu laufen und war schön. Bitte nicht verwirren lassen - es gibt mindestens zwei "Talsperrenblick"e - einmal den am Parkplatz mit der Bikerkneipe, und auf der anderen Seite am Gerstenberg den Wander-Rastplatz.

      • 20. März 2021

  4. radlomat war wandern.

    12. März 2021

    02:57
    10,9 km
    3,7 km/h
    130 m
    130 m
    Birgit Zerjatke, Major und 5 anderen gefällt das.
    1. radlomat

      Wetterlage Sturmtief - kaum Niederschläge, harte Böen. Also eine Runde ohne viel Wald bzw. gefährliche Bäume. Zwischen imposanten Wolkengebilden gabs sogar hier und da mal die Sonne und blauen Himmel zu sehen - ein ganz eigener Reiz. Ich fand die Runde sehr schön, weil es halbwegs gleichmäßig auf einer Ebene, über gut begehbare kleine Nebenstraßen und durch dörfliche Umgebung geht. Im Prinzip kann man das auch ganz gut mit dem Fahrrad als kleine Runde machen.

      • 13. März 2021

  5. radlomat war wandern.

    9. März 2021

    Anja K., Major und 20 anderen gefällt das.
    1. radlomat

      Es lag noch hier und da im Wald etwas Schnee, war aber alles doch recht gangbar. Neu war mir die Schlossruine Hartenstein. Seltsam fanden wir die Gebilde auf dem Hechtteich - ob da die Hechte von unten gegens Eis gestupst haben, oder von oben was draufgefallen ist, die verästelten Figuren sind irgendwie ungewöhnlich. Der Dreibrückenweg war wegen Baumfällarbeiten gesperrt, und das ging runter bis zum Großfahrzeug-vermatschten Otternweg - also gehts zur Zeit besser den alternativen (und hier eingezeichneten) Weg lang direkt zur Prinzenhöhle. Von der Prinzenhöhle runter zum Parkplatz gehts auch besser die Straße lang - der Weg gerade runter (wie aus Versehen hier eingezeichnet) ist Mist. Leider finde ich nichts, wie ich das nachträglich ändern kann.

      • 9. März 2021

  6. radlomat und frauhansen waren wandern.

    6. März 2021

    02:00
    7,20 km
    3,6 km/h
    100 m
    120 m
    Birgit Zerjatke, frauhansen und 17 anderen gefällt das.
    1. radlomat

      Die Funkelfenster in Lichtenstein liefen ab dem Advent 2020 in Lichtenstein und wurden vom Helmnot-Theater mehrfach ausgebaut und verlängert - zuletzt bis 7. März 2021. Siehe funkel-weihnacht.de
      Wir starteten auf der Alberthöhe zum Sonnenuntergang um 18 Uhr. Vom Albert-Turm hat man einen schönen Blick auf die Umgebung von Lichtenstein, mit untergehender Sonne noch mal so schön.
      Dann gings zur Stadt und durch die Gassen - auch ohne Funkel gibts da schöne Ecken, aber die Schaufenster-Bilder waren einfach klasse und sehr vielfältig.
      Durch Corona hat Vieles geschlossen, aber wir fanden doch eine Pizzeria und Döner-Läden. Gestärkt gings dann zurück zur Alberthöhe (die wohl auch leckeres Essen zur Abholung anbietet).

      • 6. März 2021

  7. radlomat und Heike Dietz waren wandern.

    28. Februar 2021

    02:15
    8,10 km
    3,6 km/h
    100 m
    130 m
    frauhansen, Anja K. und 9 anderen gefällt das.
    1. radlomat

      Wir hatten eine völlig andere Wanderung geplant und waren überrascht, dass hier oben noch voller Winterbetrieb mit Loipen und ungangbaren Wegen herrscht. Zum Glück konnten wir ein Stück die Loipe entlang nach Weitersglashütte - das war erlaubt (aber alle anderen Loipen sind für Fußgänger gesperrt).
      Ab Weitersglashütte ging es ein Stück die Straße entlang und dann recht gut geräumte Wege durch den Winterwald zurück nach Carlsfeld. Besonders sehenswert fanden wir dort noch die Barockkirche - hätten wir in dem kleinen Dorf so nicht vermutet.

      • 28. Februar 2021

  8. radlomat war wandern.

    21. Februar 2021

    02:41
    9,63 km
    3,6 km/h
    150 m
    150 m
    Major, Maik Bamberg and Torsten ... gefällt das.
    1. radlomat

      Stimmungsmäßig nicht so das Highlight heute - ich hab versucht, die Hauptverkehrsstraße zu meiden (am Anfang haben wir die "Unschönheiten" Straße und dann steiler Aufstieg schon mal abgehakt). Dann liefs sehr schön am Berg entlang, obwohl der versprochene "Heitere Blick" nur abundzu durch Bäume schimmerte. In Eibenstock sahen wir abundzu die Kirchen von Ferne. Dann gings durch ein recht kühles Tal hinab zum Vorstausee und über die Hauptverkehrsstraße. Durch die Schneeschmelze war dann aber im Wald doch etwas Not mit Matsch und durch Forstfahrzeuge zerrammelten Wegen - also besser dort laufen, wenns mal trockener ist. Die Mauer auf der man die Talsperre überqueren kann war dann noch ein Hingucker - auf einer Seite noch vereist, auf der anderen freies Wasser - schön.

      • 21. Februar 2021

  9. radlomat hat eine Wanderung geplant.

    21. Februar 2021

    Birgit Zerjatke gefällt das.
    1. radlomat

      Ab 15. Februar 2021 wurden für den Landkreis Zwickau und den Erzgebirgskreis die Corona-Beschränkungen auf 15 km Umkreis vom Wohnort aufgehoben. Da die Inszidenzwerte im Vogtlandkreis höher sind, gilt dort noch die 15-km-Regel, und es entsteht die kuriose Situation, dass Zwickauer und Erzgebirgler nicht in den Vogtlandkreis dürfen, was die Grenze ziemlich aufwertet und es schon fast zum "Ausland" macht. Aber wo läuft die Grenze eigentlich lang? Ich nehme die Gelegenheit und hab eine dreigeteilte Wanderung möglichst nahe an der erzgebirgisch-vogtländischen Grenze geplant. Sicher, das hat mit Highlights und sinnvollen oder schönen Wegen nicht all zu viel zu tun. Aber es lenkt den Blick auf die Situation, und birgt Überraschungen, denn so einen Wegeverlauf hätte ich mir ansonsten sicher nicht ausgedacht. Also auf zur deutsch-vogtländischen Grenze ;-) - hier Teil 3

      • 21. Februar 2021

  10. radlomat hat eine Wanderung geplant.

    21. Februar 2021

    1. radlomat

      Ab 15. Februar 2021 wurden für den Landkreis Zwickau und den Erzgebirgskreis die Corona-Beschränkungen auf 15 km Umkreis vom Wohnort aufgehoben. Da die Inszidenzwerte im Vogtlandkreis höher sind, gilt dort noch die 15-km-Regel, und es entsteht die kuriose Situation, dass Zwickauer und Erzgebirgler nicht in den Vogtlandkreis dürfen, was die Grenze ziemlich aufwertet und es schon fast zum "Ausland" macht. Aber wo läuft die Grenze eigentlich lang? Ich nehme die Gelegenheit und hab eine dreigeteilte Wanderung möglichst nahe an der erzgebirgisch-vogtländischen Grenze geplant. Sicher, das hat mit Highlights und sinnvollen oder schönen Wegen nicht all zu viel zu tun. Aber es lenkt den Blick auf die Situation, und birgt Überraschungen, denn so einen Wegeverlauf hätte ich mir ansonsten sicher nicht ausgedacht. Also auf zur deutsch-vogtländischen Grenze ;-) - hier Teil 2

      • 21. Februar 2021

  11. loading