Über wolfi

Ich bin 1964 geboten und meine Hobbys sind, neben Radfahren, Astronomie und Gärtnern. Ich sehe mich nicht als verbissenen Rennradfahrer, sondern als Hobbyradler aber schon mit Ehrgeiz. Im Zentrum steht für mich aber immer der Genuss beim Radeln.

www.wolfi-ransburg.de/Rennrad-fahren/radsport-wolfi-ransburg.htm

wolfis Touren Statistik

Distanz39 521 km
Zeit1333:09 Std
Höhenmeter356 540 m

Letzte Aktivität

  1. vor 11 Stunden

    wolfi war Rennrad fahren.

    02:16
    76,1 km
    33,5 km/h
    640 m
    640 m
    Mary, Horst und 14 anderen gefällt das.
    1. wolfi

      Power-Runde .. das steht bei mir nicht nur für eine schnelle Runde sondern für die Strecke selbst. Die eignet sich wirklich hervorragend für Speed und Druck auf die Pedale.Sehr gut ausgebaute Radwege oder feine Straßen durch den Forst laden zum Tempo machen ein. Ein paar kleine Rampen sind kurz genug, um mit Druck genommen zu werden.Alles in allem - die perfekte Rund, um wieder mal "die Sau rauszulassen"... hehe - und genau das habe ich heute gemacht.

      • vor 10 Stunden

    2. Thomas

      puh, sehr beeindruckend!

      • vor 10 Stunden

  2. vor 2 Tagen

    wolfi war Rennrad fahren.

    03:33
    106 km
    29,9 km/h
    1 080 m
    1 080 m
    Marcel, Thomas und 24 anderen gefällt das.
    1. wolfi

      Diese Tour bringt auf kompakten 106km wirklich alles, was ich so brauche:-- giftige Rampen
      -- angenehme Anstiege
      -- feine Gleitstücke
      -- eine rasante Abfahrt
      -- feine kleine Straßen und/oder Radwege
      -- und natürlich eine herrliche Landschaft
      Was will man mehr - die 106km , gespickt mit immerhin 1080 Höhenmeter, sind vergangen, wie im Flug. Ich kann die Runde, mit der einen oder anderen Abwandlung, nur empfehlen - macht Spaß.

      • vor 2 Tagen

    2. Andree

      Schöne Tour in einer tollen Gegend und kann dir zur Streckenbeschreibung nur zustimmen.

      • vor 2 Tagen

  3. vor 5 Tagen

    wolfi war Rennrad fahren.

    05:47
    173 km
    29,9 km/h
    1 340 m
    1 340 m
    Rudi, flohbande und 23 anderen gefällt das.
    1. wolfi

      War eine harte Tour - vor allem bei der Rückfahrt - durchgehend Gegenwind. Landschaftlich vom Feinsten - ich habe da noch etwas die Rosenheim Radrundfahrt nachwirken lassen.Die letzten Kilometer waren wirklich auf den letzten Körnern - länger hätte die Tour nicht dauern sollen.Es war alles dabei -inklusive ein Regenschauer.

      • vor 5 Tagen

    2. Rudi

      Na, aber immer noch ein Wahnsinnsschnitt auf die Distanz!
      Hast Dich am neuen Kreisverkehr nach Hohenthann verfahren, was? ;-)

      • vor 5 Tagen

  4. vor 7 Tagen

    wolfi war Rennrad fahren.

    01:46
    57,4 km
    32,5 km/h
    430 m
    430 m
    flohbande, Thomas und 16 anderen gefällt das.
    1. wolfi

      Heute hat es bei uns in Baldham Dorffest gegeben. Ich war für die Pommes zuständig. War schön aber auch anstrengend - gefühlt 300 Portionen Pommes habe ich über den Theken geschubst.Obwohl ich meine Wochenendtour eigentlich schon gestern gemacht habe, brauche ich nun einen Ausgleich und den bringt mir das Rad.Eine kurze und knackige Tour mit ein paar Anstiegen, die mit Kraft durchgetreten werden - einfach "Frei-Schnauze" dahin, ohne vorherige Planung.War fein und heute waren auch gefühlt fast alle Rennradler auf der Straße.

      • vor 7 Tagen

    2. Geli

      👍👍👍😎😎😎

      • vor 7 Tagen

  5. 07.07.2018

    wolfi war Rennrad fahren.

    03:15
    104 km
    32,1 km/h
    770 m
    750 m
    flohbande, Andree und 19 anderen gefällt das.
    1. wolfi

      Heute gehts früh los, zum einen, um die kühle Morgenluft zu genießen und zum anderen, weil ich am Nachmittag zum Geburtstag eingeladen bin.Es ist wieder mal die Ludwigshöhe, einer der "Hot-Spots" für Rennräder im Münchner Süden. Trotz morgendlicher Stunde ist die Dichte an Rennradlern durchaus beachtlich. Die Strecken brauche ich eigentlich nicht mehr zu kommentieren, es ist die Region um München mit der dichtesten Anzahl von Highlights bei Komoot und das auch zu Recht.Eine besondere Erwähnung verdient der Anstieg über Emmerkofen nach Humbach. Der Anstieg hat es in sich und will auch gar nicht mehr aufhören. Man fühlt sich da durchaus an die Bayrischen Alpen erinnert.Ansonsten , wieder mal eine feine Runde und ... natürlich ... mit Speed, Ihr wisst ja, ich brauch das.

      • 07.07.2018

    2. Geli

      👍👍👍😎😎😎

      • 07.07.2018

  6. 05.07.2018

    wolfi war Rennrad fahren.

    04:00
    121 km
    30,1 km/h
    1 120 m
    1 120 m
    Dmytro, Hagi31 und 23 anderen gefällt das.
    1. wolfi

      Mann, ist das eine coole Tour heute. Es ist der erste Ausritt mit meinem "Winterbike", welches nach umfangreichen "Restaurierungsmaßnahmen" wieder bei mir ist. Mir kommt vor, daß durch die sehr schmalen Reifen das Rad noch einen Tick spritziger ist, als mein anderes KTM, es mag aber auch an der Motivation liegen.Über die Höhenzüge südlich von Grafing gehts dem Irschenberg entgegen. Bei der Gelegenheit habe ich eine schöne Strecke ausprobiert um über recht kleine Straßen über die Mangfall, an Bad Aibling vorbei in die Berge zu kommen.Nun stehen drei Steigungen vor mir, der Irschenberg, ein größerer Hügel südlich des Seehamer Sees und der Taubenberg. Immer wieder habe ich einen sagenhaften Blick in die nahen Berge, das lenkt etwas vom Brennen in den Schenkeln ab, denn heute schenke ich mir nichts.Trotzdem bin ich erleichtert, als sich die Tour bei Reitham in Richtung Norden wendet, zum einen schlägt mir nun der Westwind nicht mehr ins Gesicht und zum anderen weiß ich, daß nun keine ersthaften Steigungen mehr anstehen.Der Schnitt ist von 32 km/h vor dem Irschenberg auf 28.1 km/h gesunken, naja, das ist zu erwarten und nun startet eine fröhliche Aufholjagd. Mein Ziel ... zumindest mit 29 km/h heimzukommen.Nun das Ziel habe ich schon vor Aying erreicht .. hmm .. da geht doch noch was - Power ist noch genug in den Waden - also nochmal alles geben - auf die Jagt nach der 3 am Tacho.Ha - geschafft - tolle Tour - ein tolles Rad und heute auch mal wirklich tolle Beine gehabt. Hat mir wirklich supergut gefallen.

      • 05.07.2018

    2. Andree

      Da hast du es ja nochmals richtig krachen lassen vor dem Regen, du Rennsemmel *grins*

      • 05.07.2018

  7. 03.07.2018

    wolfi war Rennrad fahren.

    03:15
    103 km
    31,7 km/h
    660 m
    660 m
    Ralph K., Marcel und 20 anderen gefällt das.
    1. wolfi

      Eigentlich war die Tour tipp-topp durchgeplant, jede Straße, jede Abzweigung war vorhergesehen.Doch dann ... da ist diese Straße, die in Richtung Erding. Komoot sagt ... biege rechts ab. Meine Beine sagen ... aber die Straße ist heute doch so schön ... Das Ergebnis ist eine kreuz und quer Tour , grad wie mir die Straßen so gefallen.Irgendwann nähere ich mich wieder heimatlichen Gefilden, der Tacho zeigt 75km ... hmmmm bloß 75 km? Mir steht der Sinn nach mehr - also noch mal schnell eine Südschleife eingelegt.Jetzt ist der "Hunni" voll und Wolfi zufrieden ... schön wars wieder mal.

      • 03.07.2018

    2. Geli

      😊😊😊👍👍👍

      • 03.07.2018

  8. 01.07.2018

    wolfi war Rennrad fahren.

    03:51
    115 km
    29,9 km/h
    870 m
    800 m
    Geli , Andy und 19 anderen gefällt das.
    1. wolfi

      Freunde von mir haben heute in Bad Wörishofen einen Tandem-Fallschirmsprung gebucht. Klar, daß ich bei dem Ereignis dabei bin. Und genauso klar ist, daß ich standesgemäß mit dem Rennrad anreise. Da der Flug um 11h beginnt und die Einweisung etwa 45 Minuten früher, geht die Tour um 6,20h los, ich möchte rechtzeitig vor Ort sein und immerhin sind es 115 Kilometer.Die Temperatur liegt noch bei schattigen 10 Grad und die Sonne steht gerade ein paar Grad über dem Horizont. Die Straßen sind leer und die Lichtverhältnisse sind einfach herrlich. Es ist absolut windstill, eine wunderschöne Stimmung und in mir natürlich die Vorfreude auf eine schöne Tour, die mich in bis jetzt noch nicht befahrenes Terrain bringen wird.München wird südlich umrundet und auf bekannten Strecken gehts durch Grünwald, das Isarufer hoch und dann durch den Forstenrieder Park. Als ich auf der kerzengeraden Strecke so dahintrete, fällt mir in der Ferne ein Hund auf, der mitten am Weg steht. Ich nehme das Tempo raus. Als ich näher komme, bemerke ich, daß kein Mensch dabei ist und das Tier ist wirklich ein Riese. 5 Meter vor dem vermeintlichen Hund lege ich eine Vollbremsung hin, denn der Hund entpuppt sich als ausgewachsenes Wildschwein. Mitten am Weg steht es und schaut mich unentwegt an. Schnell zücke ich die Kamera, doch der Eber will nicht als Fotomodel dienen und schlägt sich in die Büsche. Erst später, auf der Olympiastraße, kommt mir der Gedanke, was ich gemacht hätte, wenn der Eber den Radfahrer vom Weg entfernen hätte wollen. Doch der Gedanke währt nur kurz.

      • 01.07.2018

    2. wolfi

      Teil 2
      Auf kleinen feinen Straßen stoße ich in unbekanntes Terrain vor. Es geht in Richtung Ammersee. Über weite Strecken führt nun die Strecke mich parallel zur Autobahn. Eigentlich habe ich da eine eher langweilige Bundesstraße erwartet, doch ich werde positiv überrascht. Die automatische Streckenplanung von Komoot führt mich über einen herrlichen Radweg, der wunderbar ausgebaut ist. Immer weiter geht es in Richtung Westen, vorbei am Ammersee, nach Landsberg. Der Radweg ist eine absolute Empfehlung. Er führt durch kleine malerische Dörfer, vorbei an kleinen Teichen und durch schattige Wälder.
      In Landsberg überquere ich den Fluß Lech. Landsberg ist wirklich ein Traum. Das Stadtzentrum verströmt mittelalterliches Flair. Klar - kurzer Zwischenstop für ein paar feine Fotos, dann gehts weiter, in Richtung Bad Wörishofen. Die Tour ist so spannend und abwechslungsreich, daß kein Müdigkeitsgefühl aufkommt, obwohl ich schon etwa 90 Kilometer in den Waden habe. Ein kurzer Blick auf die Uhr - fein , ich bin gut unterwegs und werde locker in der Zeit ankommen. Schnell verlasse ich die Ausläufer von Landsberg und schlage mich mit meinem Bike noch einmal in die Pampa. Nun freue ich mich doch, anzukommen, denn langsam macht sich doch ein leichter Hunger in mir breit, ich bin natürlich wieder mal auf nüchternem Magen und ohne Verpflegung losgetreten - ha, wieder mal typisch. Aber noch ist massig Energie vorhanden. 15 Minuten vor der veranschlagten Zeit komme ich am Flughafen an, nur 10 Minuten nach meinen Freunden, die natürlich mit dem Auto angereist sind. Es ist sogar noch Zeit für eine Käsetorte, einen Kaffe und ein Spezi…. ah .. das tut gut.

      • 01.07.2018

  9. 30.06.2018

    wolfi war Rennrad fahren.

    01:08
    38,5 km
    33,7 km/h
    280 m
    280 m
    Thomas, Andree und 21 anderen gefällt das.
    1. wolfi

      Bis 1h den Garten gepflegt - ah - und direkt vor meiner Haustüre ist eine beliebte Rennradlerstrecke - gefühlt alle paar Minuten sind Rennradler vorbeigetreten .. denen ich sehnsüchtige Blicke nachgeworfen habe.Aber auch mein Garten braucht Liebe und Zuwendung, nicht nur mein Bike. Aber dann - Garten ist fertig, alles schon im Wertstoffhof - eine gute Stunde habe ich heute.Und die wird optimal genutzt. Heute ist wieder mal Intensität dran - kurz und heftig - das ist das Motto. Die Temperatur ist bei ca. 26°.Die Strecke ... der Steinsee Klassiker mit einem Schwenk nach Schacht.Aahhh hat gut getan!!Wolfi

      • 30.06.2018

    2. Thomas

      wow, fast ein 34 Schnitt! Sehr stark

      • 30.06.2018

  10. flohbande, Geli und 19 anderen gefällt das.
    1. wolfi

      Heute mal gut 2 Stunden Zeit gehabt und der Regen ist fast durch - also nichts wie ab aufs Rad und ein wenig die Straßen unsicher machen. Ein wenig feucht ist es noch - etwas von oben und auch etwas von unten - aber dafür sehr angenehme Temperaturen.

      • 29.06.2018

    2. Geli

      👍👍👍bei uns ist es 30grad u windig!!!

      • 29.06.2018