Über ourfrank

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
from: Robert Frost, Stopping by Woods on a Snowy Evening----------------------------------Doesn't matter how far you come
You've always got further to go
from: The Go-Betweens - Quiet Heart ----------------------------------Für Fragen, Anmerkungen oder Tourvorschläge mailt mir gerne an:
wandern.berlin.brandenburg@gmail.com

ourfranks Touren Statistik

Distanz5 318 km
Zeit1292:16 Std
Höhenmeter22 680 m

Letzte Aktivität

  1. ourfrank folgt jetzt Philipp Marlow und margarita 

  2. Wolfgang, Ralf Kaidel und 59 anderen gefällt das
    1. ourfrank

      ... heute wieder ein Rückweg vom Kundentermin zu Fuß nach Hause, diesmal vom Paul-Lincke-Ufer in Kreuzberg aus.Ein paar üble Gegenden im nordwestlichen Kreuzberg habe ich zum ersten Mal bewusst durchquert. Unfassbar, was es dort für heruntergekommene Wohnblöcke und Hochhäuser in der Franz-Künstler-Straße und in der Köthener Straße direkt östlich vom Potsdamer Platz gibt. So was habe ich bisher selten in den vermeintlichen 'Problembezirken' am Stadtrand gesehen.Die Tour als solches kann ich natürlich nicht als 'Wanderung' empfehlen, sie zeigt aber schön, wie das Disneyland-Berlin (Potsdamer Platz, Sony-Center, Tempodrom) im Kontrast zur Umgebung steht.-----------------------------Infos und Tourbeschreibung:
      [für diese Stadttour mit wenig Grünanteil nicht]

      • vor einem Tag

    2. Siegfried LG

      Ich hab früher immer die alten Einschusslöcher bestaunt, die werden in den Gründerzeithäusern wohl nicht mehr zu sehen sein. Aber das eine Haus sieht ähnlich beschossen aus, ist aber zu neu.
      Tolle Tour für Außenstehende mit interessanten Details und du bist deinem Ziel wieder ein paar Kilometer näher gekommen.

      • vor einem Tag

  3. Jacqueline, Paul und 64 anderen gefällt das
    1. ourfrank

      ... heute habe ich wieder als Gast an einer geführten Wandertour von Manfred Reschke teilgenommen, die er für eine Wandergruppe aus Potsdam veranstaltet hatte.Neben einigen Schleichwegen im Wald (fehlen im Komoot-Kartenmaterial teilweise) war das Highlight für mich der Friedhof Heerstraße mit dem darin befindlichen Sausuhlensee und dem mit Quietsche-Entchen geschmückten Grab von Loriot.+++ANMERKUNG: Den Tourenverlauf habe ich an zwei wichtigen Stellen noch einmal nachkorrigiert, damit ein Nachwandern problemlos möglich ist. Daher taucht die Tour erneut auf.------------------------Infos und Tourbeschreibung:Diese Tour beginnt am S-Bahnhof Heerstraße, zunächst führt der Weg an der Heerstraße entlang zum Georg-Kolbe-Hain und durch diesen hindurch. Am Teich an der Sensburger Allee vorbei geht es weiter zum Südeingang des Friedhofs Heerstraße und in diesem hinab zum tiefgelegenen Sausuhlensee. Der schöne kleine See wird fast komplett umrundet, dann führt der Weg wieder hinauf zum Ausgang an der Trakehner Allee.Über den Vorplatz des Olympiastadions geht es nun dem Rossitter Weg folgend Richtung U-Bahnstation, dann entlang der Rominter Allee und später einem schmalen Waldweg folgend zum Murellenteich. Es wird dem Pfad von dort weiter in Richtung U-Bahnhof Ruhleben gefolgt, dann führt der Weg über den Hempelsteig und an einer Kleingartenkolonie vorbei zum Beginn des Denkzeichenwegs.Dem Fließwiesengraben wird zunächst im Tal gefolgt auf dem sehr schönen Waldweg, dann geht es bergauf zu den Denkzeichen am Murellenberg. Dem Kammweg folgend geht es dann hinab zum Talweg, danach wird der S-Bahntrasse gefolgt zur Glockenturmstraße. Über die Angenburger Allee und die hier beginnende Havelchaussee führt der Weg bis zur Stößenseebrücke, die Brücke und die sich anschließende Halbinsel werden überquert, dann wird abgebogen durch den Wald und durch die Tiefwerder Wiesen zur Havel hin.Nach einem Abschnitt direkt am östlichen Havelufer wird der dörfliche Ortsteil Tiefwerder durchquert, dann die Havel über die Schulenburgbrücke überquert. Über Oxfort-Promenade, Schiffahrtsufer und Sternbergpromenade wird abschließend der Havel auf der westlichen Seite gefolgt bis auf Höhe der Bahnbrücke, am in der Nähe befindlichen Bahnhof Spandau endet dann diese Tour.

      • vor 2 Tagen

  4. Büchi, Gabi und 70 anderen gefällt das
    1. ourfrank

      ... heute spontan eine Tour am westlichen Berliner Stadtrand, die ich eigentlich mit Cornell zusammen machen wollte. Da mir aber keine Alternative einfiel, habe ich die Tour heute in verkürzter Form alleine absolviert. War ein verrücktes Wetter heute, die Fotos sehen wahrscheinlich aus, als seien sie an fünf unterschiedlichen Tagen aufgenommen ...Der Abschnitt zwischen dem Falkenhagener See und dem Neuen See ist sensationell, außerdem der Abschnitt an der Kuhlake, den ich aber schon kannte. Abweichend vom asphaltierten Mauerweg durch den Spandauer Forst bin ich heute auf einem tollen schmalen Pfad gewandert, den ich sehr empfehlen kann.Die Fotos vom Ende der Tour in der Dämmerung genügen trotz Nachbearbeitung in Photoshop definitiv nicht meinem Qualitätsstandard. Für deutlich schönere Impressionen von der sensationellen Kuhlake schaut ihr euch besser die Bilder von meiner Tour im Mai 2017 an: komoot.de/tour/16501407------------------------Infos und Tourbeschreibung:Diese Tour startet am Bahnhof in Falkensee, zunächst führt der Weg in Richtung der Stadthalle in der Scharenbergstraße, an dem kleinen Teich daneben wird abgebogen zum Schlaggraben und diesem ein Stück gefolgt. An der nächsten Brücke wird abgezweigt über den Pfarrer-Tomberge-Weg zur Dorfkirche Seegefeld, dann der Bahnhofstraße gefolgt bis zum Anger mit dem Teich, dem Kriegerdenkmal und der schönen Falkenhagener Dorfkirche.Weiter geht es über die Freimuthstraße und die Falkenhagener Straße nach Osten, am Alten Fischerweg wird abgebogen an einer großen Freifläche entlang, dann wieder über die Wielandstraße an einer großen Brache entlang und durch ein Wäldchen zum Neuen See. Dem Seeufer wird nach Norden gefolgt, dann schließt sich der schönste Abschnitt der Tour an: zwischen dem Neuen See und dem Falkenhagener See hindurch führt der Weg über einen schmalen Damm mit Blick nach links und rechts aufs Wasser.Nach Überquerung der Humboldtallee geht es um ein Sumpfgebiet herum nach Falkenhöh und durch den Landschaftspark zum symmetrisch angeordneten Wohnpark Rotunde. Nach Verlassen des Wohnparks wird die Spandauer Straße passiert und das Gelände der Gedenkstätte KZ-Außenlager Falkensee durchquert. Nun wird auf den Berliner Mauerweg getroffen und diesem bis tief in den Spandauer Forst hinein gefolgt, allerdings immer auf Alternativrouten, die besser zum Wandern geeignet sind.

      Nach der Durchquerung der Spektewiesen wird das umzäunte Gelände des 'Lost Place' der ehemaligen Nervenklinik Spandau umrundet, dann führt der Weg auf einem tollen schmalen Waldpfad direkt bis zum Kreuzgraben. Dem Graben wird in nordwestlicher Richtung gefolgt, dann der Mittelheidesee fast komplett umrundet zum Oberjägerweg hin. Der Hoheheideteich wird passiert, dann auf den sehr schönen Wanderweg direkt an der Kuhlake abgebogen. Dem Wanderweg wird entlang des mangrovenartigen Sumpfgewässers gut zwei Kilometer weit gefolgt bis zu den Wildgehegen.
      Hier ist dann gleich die Schönwalder Allee erreicht und nach einem kurzen Stück entlang der Straße endet die Tour an der Bushaltestelle am Johannesstift.

      • vor 2 Tagen

    2. weisweber

      Super Tour, Frank, und wunderschöne Fotos. Mit dem Wetter hättest du ja einigermaßen Glück. Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

      • vor 2 Tagen

  5. ourfrank folgt jetzt Joe 

  6. mbuna, Ultrastefan und 59 anderen gefällt das
    1. ourfrank

      ... heute bin ich mal wieder eine Seenkette abgewandert, die um Grünheide/Mark, was ganz gut funktioniert hat. Westlich des Orts Grünheide habe ich im Prinzip den 66-Seen-Weg durchs Löcknitztal und am Flakensee entlang angehangen.Der Weg am Möllensee ist sehr schön, vom Peetzsee und vom Werlsee bekommt man bei diesem Tourenverlauf allerdings wenig zu sehen, da sie stark zugebaut sind.Danke an Cornell für die Inspiration, ich habe den Teil einer Tour von ihm als Grundlage genommen und etwas modifiziert und ergänzt. ----------------------------Infos und Tourbeschreibung:Diese Tour startet an der Bushaltestelle 'Möllensee/Kreuzung' kurz vor dem gleichnamigen Ort, nach dem Austieg ist man direkt auf dem Radweg, der an der Kreisstraße in den Wald abzweigt. Nach einigen hundert Metern wird auf den wesentlich schöneren ufernahen Rundweg um den Möllensee abgebogen und diesem auf der kompletten Nordseite des Sees gefolgt bis nach Altbuchhorst.Die Siedlung wird etwas entfernt vom Ufer durchquert, im Ort gibt es einen öffentlichen Zugang zum nächsten See in der Kette, dem Peetzsee, dann erst wieder einen zwischen Altbuchhorst und Grünheide. In Grünheide wird die Löcknitz als Verbindung zwischen Peetzsee und Werlsee überquert, dann geht es hinauf zur schön auf einem Hügel thronenden Kirche 'Zum Guten Hirten' und wieder hinab zum Ufer des Werlsees. Dem See wird zunächst ufernah gefolgt, dann führt der Weg durch die Siedlung hinüber zum Ortsteil Gottesbrück und zur Alten Löcknitz.Dem tollen Gewässerverlauf wird von hier an auf dem Löcknitztalweg gefolgt, dabei werden zwei Schafweiden durch Gatter durchquert und anschließend die Autobahn an der Froschbrücke unterquert. Nun wird ein ganzes Stück dem breiteren Oberförstereiweg gefolgt in westlicher Richtung, dann werden die Alte und die Neue Löcknitz über zwei sehenswerte Holzbrücken überquert. In einem kleinen Schlenker geht es danach hinüber zum Heidereutersee, der nur auf der Westseite zugänglich ist, dann führt der Weg zum Wupatzsee und umrundet diesen auf dem Leistikowweg bis zum Auftreffen auf die Fangschleusenstraße.Anschließend wird nach Überqueren der Straße dem Theodor-Fontane-Weg entlang der Löcknitz gefolgt, die später in den Flakensee mündet. Der immer wieder schöne Flakensee wird auf dem Waldweg am Ufer passiert bis nach Woltersdorf, danach führt der Weg auf der Strandpromenade bis zur Schleuse. Nach Überquerung der Schleusenbrücke ist dann mit der Tramhaltestelle das Ende der Tour erreicht und mit der historischen Straßenbahn geht es zurück in Richtung Berlin.

      • vor 3 Tagen

    2. Söhni 🏃

      Wieder klasse Fotos & Tour 😊👍

      • vor 3 Tagen

  7. David, Sachsen Onkel und 69 anderen gefällt das
    1. ourfrank

      ... heute bin ich nach einem Kundentermin in der Nähe des S-Bahnhofs Tiergarten wegen des herrlichen Wetters in einem großen Bogen zu Fuß ins Büro gegangen.Das Motto der Tour könnte durchaus lauten 'Gutes Wedding Schlechtes Wedding' wie auf einem der Fotos zu lesen. -------------------------Infos und Tourbeschreibung:Diese Tour beginnt am S-Bahnhof Tiergarten, durch die Wegelystraße und die Gutenbergstraße führt der Weg zur Franklinstraße. Dabei kann ein kurzes Stück weit der schöne Promenadenweg an der Spree genutzt werden. Der Franklinstraße wird entlang von großen Autohäusern gefolgt bis zur Gotzkowskybrücke, über die die Spree überquert wird.Entlang der Gotzkowskystraße und der Straße 'Alt-Moabit' geht es weiter zum Ottopark und durch diesen hindurch. Vorbei am Rathaus Tiergarten und der Markthalle führt der Weg zum Unionpark, danach über die Quitzowstraße zur Putlitzbrücke. Hier werden die zahlreichen Bahntrassen am Westhafen überquert, weiter geht es über das Nordufer zum Sprengelpark, dann durch den Sprengelkiez und über den Sparrplatz zur Müllerstraße.Nun wird der Gerichtstraße von Anfang bis Ende gefolgt, wobei die Panke überquert wird, über die Grenzstraße wird danach der Humboldthain erreicht. Der Park wird entlang der südlichen Gustav-Meyer-Höhe mit den Flakbunkerruinen durchquert, dann der Brunnenstraße ein kurzes Stück gefolgt und zur Swinemünder Straße abgebogen. Der Swinemünder Straße mit ihren schmalen Grünzügen wird anschließend gefolgt bis zur Bernauer Straße, weiter geht es nach Passieren des ehemaligen Mauerstreifens, den beliebten Arkonaplatz überquerend, geradeaus bis zum Zionskirchplatz mit dem prächtigen Gotteshaus. Um die Ecke in der Kastanienallee ist abschließend das Ende dieser Tour erreicht.

      • vor 4 Tagen

    2. Söhni 🏃

      😢😭 Bei uns nur graues Nieselschmuddelwetter 😢😭

      • vor 4 Tagen

  8. ourfrank folgt jetzt C. Jürgen07 und Ventile