2
34

Stephan

97

Follower

Über Stephan

Auch in der Heimat gibt es beim Fahrrad fahren und Wandern immer wieder schöne neue Ecken zu entdecken, die abseits der bekannten Routen liegen und die nur "ausgegraben" werden wollen.

Distanz

4 110 km

Zeit in Bewegung

573:20 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Stephan war Fahrrad fahren.

    vor 3 Tagen

    02:54
    45,0 km
    15,5 km/h
    370 m
    360 m
    Nils, Roland und 48 anderen gefällt das.
    1. Stephan

      Was als WOT geplant war (WOT = WorkOutTour), entpuppte sich im zweiten Teil ab Käswasser als eine richtig schöne Genusstour 😄😁🤗, die zwar etwas wellig war und auch die Wege nicht immer so waren wie gehofft (es waren leider häufig ab Käswasser keine separaten Radwege, sondern man musste auf wenig befahrenen Straßen fahren 😱🥶🤷‍♂️), aber insgesamt eine sehr schöne Tour im Spätsommer zum Herunterkommen 😎🚴‍♂️😉🙂 - richtig gut...👍👌😆😊

      • vor 3 Tagen

  2. Stephan war Fahrrad fahren.

    19. September 2021

    Susanne, Kirsten M. und 59 anderen gefällt das.
    1. Stephan

      Der Herbst beginnt...😱🥶 am Anfang der Tour wars noch wechselnd bewölkt und es hatte auch eine angenehme Temperatur 🤗👌😉😄😁, aber dann zogs zu und es wurde kühler 😡😖 insgesamt aber ein sehr, sehr schöner Rundweg, v.a. ab Henfenfeld das Hammerbachtal entlang und dann weiter bis Lauf - sehr zu empfehlen...😎😊😁😄

      • 19. September 2021

  3. Stephan war wandern.

    12. September 2021

    1. Stephan

      Eine sehr, sehr schöne, größtenteils auch einsame und v.a. sehr, sehr ruhige Spätsommerrunde in sehr schöner Natur 🤗👍👌😄😉 Der Weg war nicht sonderlich anstrengend, eher flach, mit allen möglichen Untergründen und sehr abwechslungsreich, v.a. immer mit schönen Ausblicken in die Umgebung💪😎😄 - sehr empfehlenswerte Genussrunde 😎😁😄😆💪

      • 12. September 2021

  4. Stephan war wandern.

    8. September 2021

    01:07
    4,19 km
    3,8 km/h
    30 m
    30 m
    Nils, Kirchheim63 🏆💪🥇🚴‍♀️ und 30 anderen gefällt das.
    1. Stephan

      Heute gings zum Abschluss des Urlaubs noch nach Lanciano in den südlichen Teil der Abruzzen, Lanciano liegt wunderschön in der Provinz Chieti ca. 50 km von Chieti und ca. 15 km von der Küste entfernt.
      Lanciano wurde bereits in vorchristlicher Zeit gegründet und stand unter byzantinischer Herrschaft bis Ende des 6. Jahrhunderts. 1515 wurde der Ort Zentrum des Bistums Lanciano-Ortona, das durch Papst Leo X. gegründet wurde.
      Besondere Bedeutung erlangte Lanciano während des 2. Weltkriegs, als hier zunächst ein Internierungslager für Frauen errichtet wurde. In der Folgzeit wurde der Ort ein Zentrum des Widerstandes gegen die deutschen Besatzer. Nach der Eroberung durch die Alliierten bombardieren die Deutschen die Stadt. Insgesamt verloren mehr als 500 Einwohner im Laufe des Krieges ihr Leben, vorwiegend durch deutsche Strafaktionen.
      Bekannt wurde Lanciano in erster Linie aber durch das sog. eucharistische Wunder, das sich hier im Frühmittelalter zugetragen haben soll.

      • 8. September 2021

  5. Stephan war Fahrrad fahren.

    7. September 2021

    Roland, Heinz und 27 anderen gefällt das.
    1. Stephan

      Heute mal am Vormittag eine Radtour gemacht, die diesmal nicht nur wegen der wunderschönen und abwechslungsreichen Landschaft ein Erlebnis, sondern auch fahrtechnisch teilweise sehr, sehr anspruchsvoll war: Gefällstrecken mit 20% und mehr (keine Übertreibung!!!) 🥶, teilweise sehr schwieriger Untergrund 😠 und v.a. sehr welliges Profil 🤷‍♂️. Aber was soll man sagen: Die Landschaft war wieder einfach grandios!! Eine Tour mit großem Genussfaktor...😎😊😉😀🤗

      • 7. September 2021

  6. Stephan war Fahrrad fahren.

    6. September 2021

    Babsi, Nils und 23 anderen gefällt das.
    1. Stephan

      Für diese Radtour fällt es schwer, Worte zu finden: sensationell, überragend, sehr abwechslungsreich, gigantisch beschreibt das Ganze nur unzureichend 🥰😎🤗💪👌👍 Eine alte Abtei aus dem 14. Jahrhundert in einem kleinen Bergdorf, eine äusserst vielgestaltige und abwechslungsreiche Landschaft und immer wieder überragende Ausblicke auf die Adriaküste sind nur drei Beispiele 🏖🧁😍 für das Erlebnis heute. Zwar war der Weg am Anfang und am Ende nicht besonders attraktiv, weil er direkt an der viel befahrenen SS 150 entlang führte, aber dann...👍👌😄 es war ein tolles Erlebnis heute...🚴‍♂️🏖🧁💪👍👌 Danke an Ramon für den finalen Kick zu der Tour 👍👏🙋‍♂️

      • 6. September 2021

  7. Stephan war wandern.

    4. September 2021

    01:11
    4,12 km
    3,5 km/h
    60 m
    70 m
    Susanne, Roland und 31 anderen gefällt das.
    1. Stephan

      Civitella del Tronto - die zweite Station heute - in der Provinz Teramo thront auf ca. 590 m Meereshöhe auf einem felsigen Hügel mit Blick auf die Täler der Flüsse Vibrata und Salinello über der Landschaft. Sie ist mit Sicherheit eines der lohnenswertesten und auch imposantesten Ausflugsziele der Abruzzen und gehört seit 2008 zur Liste der "schönsten Dörfer Italiens".
      Das Wahrzeichen von Civitella ist die Bourbonen-Festung, die als ein Meisterwerk der Militär- und Festungsachitektur angesehen wird und eine Fläche von ca. 25.000 m2 umfasst. Sie stellt damit den größten und umfangreichsten Festungskomplex in ganz Europa dar. Von den Spaniern Mitte des 16. Jahrhunderts zur Abwehr von Feinden errichtet, war diese Festung das letzte Bollwerk des Königreichs Neapel gegen die Truppen Garibaldis auf dem Weg zur italienischen Einigung. Strategisch liegt sie an der Grenze der ehemaligen Königreiche der Abruzzen und Marken.
      Auch die Altstadt von Civitella mit dem beeindruckenden Blick in das Umland und den engen und schönen Gassen sollte man auf jeden Fall besuchen 🤗💪👍😉😎

      • 4. September 2021

  8. Stephan war wandern.

    4. September 2021

    01:23
    5,30 km
    3,8 km/h
    20 m
    30 m
    Susanne, Roland und 28 anderen gefällt das.
    1. Stephan

      Die heutige Tour führte zunächst in die nördlich der Abruzzen gelegene Provinz "Marken", in die wunderschöne und v.a. historisch sehr bedeutende Stadt Ascoli Piceno - sehr zu empfehlen und v.a. Zeit zur Besichtigung mitbringen, es gibt viel zu entdecken 😁😄😉🙂🤗😀😎

      • 4. September 2021

  9. Stephan war Fahrrad fahren.

    2. September 2021

    Eckert Matthias, Maximilian und 22 anderen gefällt das.
    1. Stephan

      Die heutige Tour stand nicht unter dem Motto: "Der Weg ist das Ziel", sondern: "Das Ziel bestimmt den Weg". Zunächst entlang der touristischen Küste gings in Silvi Marina rechts bergauf nach Silvi Paese, dem alten Ortsteil von Silvi. Dafür gibt's dann nur Superlative: sensationell, überragend, gigantisch...😎😁😀👍👌🥰💪 Der Ort mit seinen kleinen Gassen, einem schönen zentralen Platz und vor allem der einzigartigen Aussicht auf die Adriaküste lassen die Anstrengungen des Aufstiegs schnell vergessen - sensationell 🤗😊🥰😀😇😎 und uneingeschränkt zu empfehlen.
      Silvi Alta (bzw. Paese) wurde im Mittelalter von Fischern, die aus der Gegend des heutigen Silvi Marina in die Berge übersiedelten, gegründet. 1971 wurde der Sitz der Gesamtgemeinde Silvi nach Silvi Marina verlegt, weil sich dieser Ortsteil direkt an der Küste besser entwickelte als das Bergdorf Silvi Paese.

      • 2. September 2021

  10. Stephan war wandern.

    31. August 2021

    01:10
    4,03 km
    3,4 km/h
    90 m
    90 m
    1. Stephan

      Erste Station in der "Riserva naturale di Majella" (Nationalpark Majella) war das wunderschöne, kleine Bergdorf Roccamorice auf ca. 520m Meereshöhe, das in der Provinz Teramo einsam und fernab der Zivilisation auf einem Höhenrücken liegt. Von hier hat man einen sensationellen Blick in das hügelige Umland dieses einzigartigen Nationalparks. Roccamorice hat ungefähr 930 Einwohner und steht stellvertretend für ein typisches abruzzesisches Bergdorf mit kleinen Geschäften und netten Cafés. Ein "Must-see" in der Majella.

      • 31. August 2021

  11. loading