38

Roy Mai Bodensee
 

Über Roy Mai Bodensee

Vor dem Weiterlesen:
Auf Forst- und Güterwegen, wirklich leichten SingleTrails fühle ich mich wohl. Ich gehe gelegentlich des Naturerlebnisses wegen auch mal nur für kurze Passagen schwierigere Touren an und schiebe dann eben kurz mal. Ich bin NICHT der Trail-Techniker und werde es auch nicht mehr werden.
Zuerst mal meine Tipps in "meinem Revier" nördliches Bodensee-Hinterland zur Einkehr als Start- Ziel- oder Pausenpunkte (unbeauftragte Werbung!):1.) "Wirtshaus am Gehrenberg" oberhalb Markdorf, siehe gehrenberg.de
(die Website ist Mist, aber das Lokal der Hammer...)
Schönster Kastanienbiergarten am See - bei herrlicher Aussicht und der ideenreichsten Speisekarte überhaupt!!! Toller Service. Ggfs. am Abend reservieren, am Sonntag Brunch. Viele echt tolle vegetarische, auch vegane Gerichte, Open Air Kino, Kleinkunstbühne...
Man kann zu den Bikes sehen, wenn man ganz vorne sitzt.
2.) "Biohotel Mohren" in Deggenhausertal-Limpach, siehe mohren.bio
auf halber Höhe am Höchsten, schöne Terrasse und Aussicht, exzellente Küche und hervorragendes Hotel - alles bio. Toller Service. Kein Bike-Ständer zum Anschließen, aber Parken mit Sicht auf's Bike von der Terrasse aus möglich..
3.) "Berggasthof Höchsten" am Höchsten-Gipfel im Deggenhausertal/Illmensee hoechsten.de
Herrlicher Kastanien-Biergarten mit Hammer-Aussicht rundum (!), tolle Küche, klasse Service, gut-bürgerlicher Speisekarte, schönem Hotel, öffentlicher Kräutergarten, Aussichts-Plattform...
4.) "Sternen" in Deggenhausertal-Obersiggingen gasthaus-zum-sternen.de
im Tal gelegen, Ferienwohnungen, Familienfreundlich, Bio-Restaurant, netter Biergarten, sehr gute Küche zum fairen Preis. E-Bike-Ladestation & Ständer zum Anschließen in Sichtweite.
5.) "Zum goldenen Kreuz" in Pfrungen zwischen Illmensee und Wilhelmsdorf am Rande des Pfrungener Rieds (sehenswert), gasthof-kreuz-pfrungen.de
Toller Biergarten, gut-bürgerliche, sehr gute Küche...
Kein Bike-Ständer, aber von der Terrasse sieht man zu den Bikes.
An allen o.a. Lokalen kann auch geparkt werden für Touren. An jeder Location starten klasse Touren mit Rad / Mountainbike.
Mein Heimatrevier ist der nördliche Bodenseekreis (FN), auch Linzgau genannt, im "Drei-Landkreis-Eck" der Landkreise FN Bodenseekreis, RV Ravensburg, SIG Sigmaringen, also das nördliche Hinterland des Bodensees. Ich bin ein 1963er und meine Hobbys sind u.a. E-Biken und Fotografieren.
Mit der Familie verbrachten wir einige Urlaube auf dem Rad, entlang Flüssen, Alpentälern oder auf den Bergen. Nichts Extremes, nur zum Spaß. Inzwischen sind die Jungs größer, haben andere Interessen und wir Eltern fahren meist alleine. Oft ist meine Hündin Paya dabei. In den ersten 3 Jahren haben wir zusammen schon über 10.000km absolviert, ca. 50% im Hänger, ca. 40% frei, ca. 10% am Ausleger (nur kurz da, wo es gefährlich ist).
Ich pendle oft im Raum Markdorf / Deggenhausertal 30 km über etwa 600HM oft. In einer so atemberaubenden Landschaft wie dem Bodensee Hinterland mit Alpen- und Seesicht jeden Tag wie einen Radtour-Urlaubstag zu beginnen, empfinde ich als den Gipfel der Zufriedenheit.
Am Bodensee direkt ist m.E. oft zu viel los, und in der "zweiten Reihe" gibt es schönere und genussvollere Touren an Orten mit etwas weniger Menschen. Die schönsten Ausblicke auf den Bodensee hat man eh von Anhöhen aus.
Mit Frau beschränken wir uns auf S0-Wege, alleine fahre ich auch S1, S2. Wir haben schon weitaus schwierigere Passagen gemeistert und dann eben ein Stück geschoben und trotzdem Spaß gehabt. Vor 30 Jahren wäre ich sicher auch technischer gefahren. In den Urlauben treiben wir uns gerne radelnd in Norditalien herum, Südtirol, Gardasee, Dolomiten, Livigno... .Nicht wundern: Meine (veröffentlichten) gemachten Touren sind sehr häufig in den nahe gelegenen Alpen und seltener in der Heimat. Das ist nur die halbe Wahrheit. Heimattouren veröffentliche ich oft gar nicht mehr... .Mit meinem Kumpel Harald Brand, auch E-FatBiker, der seit 4/2019 nicht mehr arbeiten muss, mache ich fast wöchentlich Touren, Sommer wie Winter, fast immer im Alpenraum, meist Tagestouren , aber auch schon 2 und 3 Tagestouren gemacht. Wir sind beide sehr flexibel und fahren nahezu ausschließlich nach Wetterbericht. Das sieht man auch an den Fotos am fast immer blauen Himmel. Wir sind beide keine Enduro-Fahrer und schieben halt mal, wo es zu schwierig/gefährlich wird, sind aber immer neugierig auf neue Touren. !!! Wer Tourentipps in meiner Heimatgegend möchte, darf mich sehr gerne kontaktieren !!!Have Fun! Kontakt roy@ultraleicht.com

Distanz

16 535 km

Zeit in Bewegung

955:15 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Roy Mai Bodensee und Harald Brand waren mountainbiken.

    14. Februar 2021

    01:45
    25,5 km
    14,6 km/h
    410 m
    400 m
    charles, Benjamin Leyer und 115 anderen gefällt das.
    1. Hans-Karl Huber

      Hallo Roy
      Ich bin auch öfters auf dem Höchsten.
      Super Bilder eingefangen war ein besonders schöner Tag .
      Gutes Auge für die Schönheit der Natur.

      • 14. Februar 2021

  2. Roy Mai Bodensee und Harald Brand waren mountainbiken.

    18. November 2020

    A.Villiger, 🌺Marianne 🦂 und 87 anderen gefällt das.
    1. Roy Mai Bodensee

      Planung: komoot.de/tour/283310231Herrliche Herbsttour 40km am Albtrauf entlang mit 11km SingelTrail-Anteil.Ich hatte nach ca. 10km einen Zahnriemenriss, und montierte den Ersatzriemen. Das erste Mal in 3.000km, dass ich mich um den Antriebsstrang kümmern musste. Hätte trotzdem nicht sein müssen. War in einer Matschsuhle gesteckt und wollte im Wiegetritt wieder raus. Da waren meine 130kg zu viel an Drehmoment...

      • 19. November 2020

  3. Roy Mai Bodensee und Harald Brand haben eine Graveltour geplant.

    11. November 2020

    Peter, Paul Mura und 3 anderen gefällt das.
    1. Roy Mai Bodensee

      Abfahrt Straßberg Bahnhof.
      Zurück vom Ziel mit Zug:
      Frommern 14:12 0:26 Straßberg-Winterlingen 14:38
      Frommern 16:17 0:21 Straßberg-Winterlingen 16:38
      Frommern 18:12 0:26 Straßberg-Winterlingen 18:38
      Bei Abfahrt in Straßberg sehr guter Bäcker/Café (Ströbel) in der Nähe...

      • 11. November 2020

  4. Roy Mai Bodensee und 2 andere waren mountainbiken.

    7. November 2020

    04:25
    55,2 km
    12,5 km/h
    1 150 m
    1 210 m
    skyhopper.mtb, Sinzemer und 53 anderen gefällt das.
    1. Roy Mai Bodensee

      Zum ersten Mal habe ich zwei 625er Akkus ganz leer gefahren. 1km durch die Sigmaringen Innenstadt war angesagt ohne Motor... .
      Mein Nyon mit barotmetrischem Höhenmesser zeigte 1.510 Hm, Jochen's GPS Uhr, und zwei Handys mit komoot Aufzeichnung zeigten über 1.560Hm und nach dem Speichern von komoot über das OSM-Höhenmodell drüber gelegt, kommen noch 1.160Hm raus??? So krass hatte ich die Unterschiede noch nie! Mag wohl daran liegen, dass an den Hängen der Donautalschlucht 3m weiter rechts oder links als GPS-Ungenauigkeit manchmal 50m Höhenunterschied ausmachen können. Es waren hier schon über 1.500Hm.
      Der langfristige Wetterbeicht sagte puren Sonnenschein vorher. Am Abend zuvor sprach man plötzlich von zähem Nebel. Es stimmte: unten war es oft neblig und nur einige wenige Stunden offen. Oben war es stellenweise auch neblig, aber ganz stark überwiegend strahlend sonnig.
      Ich bin wegen einem seit Wochen schmerzenden Knie mit höherer Unterstützung gefahren. Joch en hatte nur einen 625er Akku in seinem Giant-Fully - echt ein Verbrauchswunder. Entweder Jochen oder das Bike oder beide... .
      Wir trafen uns um 9:00 Uhr am Bahnhof Sigmaringen, nahmen den 9:32 Zug und waren kurz nach 10 in Fridingen. Preis pro Person 6,50 plus 6,50 Bike. Jochen hatte eine BahnCard, der fuhr billiger. Platz war genug im Zug, die Zugbegleiterin war ausgesprochen nett. Frühstück und danach Protektoren anlegen im Zug.
      Einkehrmöglichkeiten während Corona Null, auch kein Laden.
      Von der geplanten Strecke wichen wir öfter mal ab, je nach Belieben.
      Der SIngletrail-Anteil war mit 11 km recht hoch.
      Im Vorfeld hatte ich noch mehrfach umgeplant, um wegen der nassen Witterung der Vortage die Tour stellenweise etwas zu vereinfachen auf wenig S2-Anteil. Bei Matsch, Nässe, viel Laub, unsichtbaren Steinen und Wurzeln ist das dann oft eine Stufe höher. Denkste. Es war fast überall gut fahrbar, einige S0 waren aber durchaus schwieriger, besonders im Uphill auch einige Male kurz geschoben. Die eher kürzeren unvermeidbaren S2-Abschnitte erwiesen sich allesamt auch bei diesen Bedingungen als S0 bis S1.
      Ich hatte leider nicht die Zeit, mir Notizen zu machen, aber viele Wege gehören neu bewertet, und zwar im Up- und Downhill. Die momentanen Bewertungen im Schwierigkeitsgrad sind meist nicht zutreffend - meiner Meinung nach.
      Generell ist die Anzahl, Qualität und Länge der SingleTrails auf der Nordseite offensichtlich erheblich mehr als auf der Südseite, die wir letztes Jahr befuhren .
      Fazit:
      Südtrails - viel mehr Forststraßen und Gattinnen-tauglich
      Nordtrails - viele gute Singeltrails, einige davon sind sogar als Forststraße in der Karte verzheichnet. Einige anscheinend schwierigere Singletrails haben wir Wetter bedingt umfahren, im Nachhinein gesehen wäre diese bestimmt fahrbar gewesen.
      Zwischen Hausen im Tal - Neidingen - Thiergarten sind werden einige Wege in komoot als gesperrt bemängelt. Wir sahen kein einziges Sperrschild das uns betroffen hätte. Da hat bestimmt ein übereifriger Wanderer und Bike-Hasser auf vielen Single-Trails Verbote eingetragen. Im übrigen war recht vierl los, ziemlich viele Fußgänger als auch einige Biker. Alle ausnahmslos freundlich (wir wir auch), keine einzige Beschwerde oder Rumgemaule...
      Wegen des Nebels im Tal verzichteten wir auf einige Aussichtspunkte. Aus der Ferne sahen wir mal die Buirg Werenwag und beschlossen, diese näher anzuschauen. Völlige Enttäuschung: Von außen toll und spektakulär aussehend, ist es von oben/innen völlig unscheinbar und man sieht GAR NICHTS. Die Burganlage ist im Privatbesitz (Fürstenberg...) und nicht öffentlich zugänglich. Vom wenigen zugänglichen Teil aus sieht man nicht mal ins Tal oder so. Schade.Achtung: die Planung ermittelt deutlich weniger Höhenmeter als tatsächlich erbracht werden müssen! 1/3 mehr Akku einplanen...

      • 8. November 2020

  5. Roy Mai Bodensee war mountainbiken.

    25. Oktober 2020

    01:57
    45,3 km
    23,3 km/h
    290 m
    350 m
    Eva, Wolfgang H. und 88 anderen gefällt das.
    1. Roy Mai Bodensee

      Herrliche, entspannte Herbst-Donau-Radweg-Tour mit meiner Frau Ela gemacht. Wunderschönes Licht, aber es war viel los auf den Wegen...
      Mit Zug zurück nach Mühlheim.
      0,7 Akkus gebraucht, die letzten 10km auf der Straße gefahren, sonst hätten wir den Zug verpasst...

      • 25. Oktober 2020

  6. Roy Mai Bodensee und Harald Brand waren Fahrrad fahren.

    22. Oktober 2020

    1. Roy Mai Bodensee

      Herbstliche einfache MTB-Tour mit Harry am 22.10.20 durch das wildromantische Schmeiental bis zur Mündung in die Donau. 48km / 700Hm. Herrliche Farben in den Wäldern! Es waren auch einige einfache SingleTrails mit dabei.
      Gestartet in Gutenstein / Donautal hoch auf's Plateau, Stetten am kalten Markt, Straßberg. Viel Spaß gehabt.
      P.S.: Im Oberlauf durch Albstadt hindurch heißt die Schmeie bis vor Straßberg "Schmiecha".

      • 23. Oktober 2020

  7. Roy Mai Bodensee und 3 andere waren mountainbiken.

    20. September 2020

    Stephan, Michael und 69 anderen gefällt das.
    1. Stephan

      Es war wieder mal eine tolle Tour bei bestem Wetter und mit netten Leuten. Immer gerne wieder.

      • 21. September 2020

  8. Roy Mai Bodensee und 3 andere haben eine Tour geplant.

    15. September 2020

    03:13
    34,9 km
    10,8 km/h
    1 280 m
    1 280 m
    fkuenst, Dieter ODW und 5 anderen gefällt das.
    1. Roy Mai Bodensee

      - Parken am Park&Ride Wander-Parkplatz Verwall
      - Aufstieg zur Vermeidung des Steilanstieges gleich am Anfang Richtung Verwalltal und bei der Weberhütte vor dem Verwallsee links hoch Richtung Mossbachtal.
      - falls es regnen sollte: es gibt auf dem Weg zur Darmstädter Hütte 5 Gebäude, wo man sich unterstellen könnte und Blitzschutz hat, also ca. alle 2km. - Bei der Rückfahrt bei Trockenheit die Steilabfahrt hinunter nach St. Anton und Einkehr im Hotel Raffls Tyrol. Alternativ weiter durch die Innenstadt Richtung Parkplatz.
      - alternativ flache Abfahrt wie beim Hochfahren.
      - Allgemeine Notrufnummern:Feuerwehr: 122
      Polizei: 133
      Rettung: 144
      Euro-Notruf: 112
      Gas-Notruf: 128
      Alpin-Notruf, Bergrettung: 140
      Wasserrettung Tirol: 144
      Österreichische Höhlenrettung: +43 2622 144
      Ärzte und Apotheken:
      Ärztefunkdienst: 141
      24h Apothekennotruf: 1455
      VergiftungsInformationsZentrale: +43 1 4064343
      Verkehr / Auto / Pannendienst:
      ARBÖ: 123
      ARBÖ-Reisenotruf: +43 1 8956060
      ÖAMTC: 120
      ÖAMTC-Euronotruf: +43 1 9828282
      Flugrettung - Rettungs und Rückholdienste:
      Tyrolean Air Ambulance: +43 512 224220
      Flugpolizei und Flugrettung des BM für Inneres: 1777
      Int. Flugrettungsdienst Austria: +43 2732 70007
      Ärzte-Flugambulanz: 40 144
      Notarzthubschrauber Christophorus: 144
      Ziel Darmstädter Hütte:
      alpenverein-darmstadt.de/huetten/darmstaedterhuette
      Kontakt für die Reservierung / Hüttenwirt
      Andreas Weiskopf,
      6551 Pians 76, Österreich
      Telefon Hütte: 0043 - 699 - 15446314
      Telefax Tal: 0043 - 5442 - 67525
      E-Mail: darmstaedter.huette@gmx.net

      • 18. September 2020

  9. Roy Mai Bodensee hat eine Mountainbiketour geplant.

    15. September 2020

    1. Roy Mai Bodensee

      Das ist die Gattinnen-taugliche Variante dieser Tour.
      Zwischen Punkt 3 und 5 verläuft parallel zum Güterweg ein einfacher blauer BikePark-Trail (Parpfienztrail), wo man sich auch mal kurz trennen kann. Wenn man das nicht möchte, einfach denselben Güterweg auf und ab nehmen.

      • 15. September 2020

  10. Roy Mai Bodensee und Harald Brand waren Fahrrad fahren.

    14. September 2020

    Alex, Fabio und 74 anderen gefällt das.
    1. Roy Mai Bodensee

      MTB-Tour mit Harry zum Bikepark Brandnertal von Nenzing aus. Mittagessen auf der "Innere Parpfienzalpe". Auf dem Rückweg noch zwei rote und einen blauen Bikepark-Trail abgeritten. Hat echt viel Spaß gemacht. Wir werden besser... .
      Danach 8,5 km Senioren-Downhill nach Nenzing - coole und sehr schnelle Forststraßen-Abfahrt.

      • 14. September 2020

  11. loading